Erlkönig: Mehr Detailbilder zum CLE Coupé von Mercedes-Benz

Bis Mercedes-Benz die kommende CLE Baureihe vorstellen wird, muss man sich noch ein wenig gedulden. Derweilen drehen die CLE Coupé und Cabriolet-Varianten weiter ihre Testrunden.

Anzeige:

CLE kommt als Coupé & Cabriolet

Die CLE Baureihe kommt auf gleichen MRA2-Plattform, wie die aktuelle C-Klasse Generation und wird trotzdem zwischen C und E Klasse positioniert. Bei den Motorisierungen ist  größtenteils mit den gleichen Motoren zu rechnen, wie man es bei der neuen C-Klasse kennt. Technisch wird es ein Mix zwischen C- und E Klasse werden.

Als Nachfolger u.a. für die aktuelle C-Klasse Coupé- und Cabriolet-Variante, welche voraussichtlich im Frühjahr 2023 auslaufen wird, sollte die Baureihe im Jahr 2023 präsentiert werden.

Mercedes Erlkönig CLE Coupé C236 prototype * 4K SPY VIDEO

[Datenschutzhinweis: Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube. Das Vorschaubild wird hingegen zum Schutz der Privatsphäre des Besuchers lokal bei uns (MBpassion.de) gespeichert.]

Bilder/Video: Jens Walko / walko-art.com

 

25 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Phil
2 Monate zuvor

Nach dem Bild 2 könnte man eine B-Säule vermuten, was schade wäre. Aber das Teil sieht im Profil, in der Heckansicht und -soweit man das bereits beurteilen kann- auch an der Front super aus. Provokante Frage: kann man das gelungene Design bereits der Tatsache zuschreiben, dass dieser Mercedes keinen Elektroantrieb hat?

Hightechsilber
Reply to  Phil
2 Monate zuvor

Da gehen die schmeichelhaften Proportionen noch mit dem zugrundeliegenden Technikkonzept und den jahrzehntelangen Sehgewohnheiten einher und sorgen für Fahrfreude im doppelten Sinne 😉

Wenn vorne kein Verbrennungsmotor mehr gebraucht wird und im Unterboden eine brauchbare Batterie Platz finden soll ändert das aktuell (leider) alles….

Hoffen wir mal auf ein neues innovatives Package das das mercedestypische „lange Haube, langer Radstand, kurzes Heck“ auch zukünftig möglich macht (vielleicht amg.ea)…

Dr.med. Alexander
Reply to  Phil
2 Monate zuvor

Ja die Seitenscheiben sollten wie traditionell bei Mercedes Coupes voll versenkbar sein, siehe beispielsweise alle Strich 8 oder SEC und aktuelles E-Coupe. Einzig das aktuelle C-Coupe hat eine B-Säule. Und das wäre für mich ein Ausschlusskriterium, d.h. ich würde dann das Auto nicht kaufen. Ansonsten wie bekannt wünsche ich mir eine große Heckklappe, was wohl nicht erfüllt wird. Aber die derzeitige „Katzenklappe“ ist jeden Tag ein Ärgernis.

Phil
Reply to  Dr.med. Alexander
2 Monate zuvor

Der 208 als Coupé hatte leider auch eine B-Säule, weshalb wir alsbald auf den A208 umbestellten. Diesen hätten wir unbedingt behalten sollen, schade!

Dr.med. Alexander
Reply to  Phil
2 Monate zuvor

Ganz ehrlich, diese CLK-Reihe hat mir nie gefallen. Hoffentlich macht es die neue CLE-Reihe besser und wird nicht wieder so ein Wischi-Waschi aus C-und E-Klasse, natürlich zum E-Klasse-Preis. Ein echtes E-Coupe soll sich einfach von der E-Klasse-Limousine ableiten.

Phil
Reply to  Dr.med. Alexander
2 Monate zuvor

Ich kann diese Auffassung verstehen. Aber das Design des 208 erschien uns weitaus schlüssiger als das des nachfolgenden 209, obwohl wir hiervon das Coupé hatten. Beide, A208 und C209, waren wertig, ohne jeden Mangel. Den A 208 hatten wir 12 Jahre, den C209 deren acht. Da wackelte und knarzte nichts, was man in dieser Absolutheit nicht einmal von W222 und A217 sagen kann. Die Ruhe und Festigkeit einer Burg des A208 ist umso bemerkenswerter, als dessen C-Klasse-Fahrwerk mit den AMG-17-Zöllern und tiefergelegt etwas überfordert war.

Dr.med. Alexander
Reply to  Phil
2 Monate zuvor

Ich habe nicht die Qualität der Baureihen 208 und 209 in Zweifel gezogen, sondern lediglich das Design, was natürlich immer eine persönliche Geschmackssache ist. Und der 209 hatte ja meines Wissen wieder voll versenkbare Seitenscheiben. Dass es auf der Basis der S-Klasse kein Coupe und Cabriolet mehr gibt ist zu bedauern.

MarkusGLK
Reply to  Phil
2 Monate zuvor

1999 kaufte ich den A208 als Neuwagen. Damals: Bestellzeit 13 Monate. Rabatt: 0,0%. Wie man sieht: Geschichte wiederholt sich. Ich liebte ich dieses Auto über jegliche Belange. Es war mein erster Mercedes. Leider waren meine Erfahrungen über die Jahre mit dem A208 nicht mehr so positiv. Nach 10 Jahren deutlicher Rost an drei Radläufen, ausserdem am Kofferraumdeckel (um das Schloß), obwohl das Fahrzeug scheckheftgepflegt war und in der Garage stand. Wir liessen alles neu machen, weil wir irgendwie an dem Auto hingen. Nach gut 220T km riss mitten in der Fahrt die Steuerkette und zerlegte den Motor. Das war das Ende.

Marc W.
Reply to  MarkusGLK
2 Monate zuvor

Das ist wirklich nicht so schön. Einen Kettenübersprung hab ich nur beim 380SE hinbekommen, was aber nicht sein Ende bedeutete 🙂
Auch HA-Differentialbrüche oder Ausgleichswellencrashs (210) haben uns die Liebe nicht genommen.
Feindschaft beginnt mit miserabler Bedienung. Insoweit: macht mit dem Exterieur, was ihr wollt, aber „nur touch“ heißt – Scheidung forever.

Phil
Reply to  MarkusGLK
2 Monate zuvor

Das tut mir leid zu lesen. Man sieht tatsächlich häufiger 208er und 210er mit Rost um das Kofferraumschloss herum. Aber unser A208 hatte nichts dergleichen und auch sonst keine Mängel.
Die beiden einzigen Male, als wir Rost bei einem Mercedes hatten, waren einmal bei einem 123C nach vier Jahren, als die Türdichtungen Wasser stauten, worauf die Türen kostenlos und nachhaltig gerichtet wurden; den 230CE hatte ich neun Jahre, der Nachnutzer hatte etwa dieselbe Zeitlang ebenso keine Rostprobleme mit dem Fahrzeug;
dann hatte das Coupédach des R129 vorne an der Windschutzscheibe eine kleine Rostblüte, obwohl etwa ein Steinschlag als mögliche Ursache nicht ersichtlich war.
Wir halten unsere Fahrzeuge grundsätzlich jeweils für deren gesamten Modellzyklus, im Einzelfall länger.

MarkusGLK
Reply to  Phil
2 Monate zuvor

Wir hatten den A208 immerhin 18 Jahre im Bestand, bis zu dem oben genannten Motorschaden. Stoffdach incl der Nähte waren immer noch 1a, genauso das Interieur. Allerdings wäre ein Austauschmotor und Reparatur teurer gewesen als der Restwert des Fahrzeuges. Man muss auch sagen, dass der A208 damals noch im Auftrag bei Karmann in Osnabrück und nicht wie der C208 im Daimler Werk Bremen gebaut wurde. Das brachte auch Probleme mit sich.

Stefan Camaro
2 Monate zuvor

Bei den Motorisierungen ist mit den gleichen Motoren zu rechnen, wie man es bei der neuen C-Klasse kennt.
Also kein 6 Zylinder im Coupe?

driv3r
Reply to  Markus Jordan
2 Monate zuvor

Gute Formulierung…

Snoubort
Reply to  driv3r
2 Monate zuvor

Das klingt spannend…

Hightechsilver
2 Monate zuvor

Leicht Offtopic…

Hörenswerter Einblick in die Mercedes Zukunft…

Podcast: Werden elektrische Mercedes teurer Luxus? | AUTO MOTOR UND SPORT (auto-motor-und-sport.de)

MarkusGLK
2 Monate zuvor

Von den Frontscheinwerfern her leider deutlich ein C und kein E.

Ralf
Reply to  MarkusGLK
2 Monate zuvor

Neue E-Klasse ist doch gar nicht raus, dass man vergleichen könnte. Zumal der CLE abgeklebt ist…

Chris
Reply to  Ralf
2 Monate zuvor

Naja, der zugeklebte CLE ähnelt stark dem zugeklebten W214… :⁠-⁠)

Zuletzt editiert am 2 Monate zuvor von Chris
MarkusGLK
Reply to  Chris
2 Monate zuvor

Im Forum vor ein paar Tagen gab es die Front des W214 uncovered. 🙂 Da sehen für mich die Scheinwerfer deutlich anders aus als das, was man bisher beim CLE erkennen kann.

Oliver
2 Monate zuvor

War ja irgendwo naheliegend, dass man eine C Klasse für den Preis der E Klasse bekommt, aber mit den 4 Zylinder Schmalspurmotoren der C Klasse.

Wenn ich mir BMW ansehen, die haben relativ eigenständige Modelle, technisch sind die alle auf demselben Stand und haben die besten 6 Zylindermotoren.

Warum soll man auf einen Spar-Mercedes zu Megapreisen warten, wenn ich das bessere bereits bei BMW kaufen kann ?

Südhesse
Reply to  Oliver
2 Monate zuvor

Vielleicht wartet man ja auch einfach mal die offizielle Vorstellung ab, bevor man das Auto abschreibt. Oder man nimmt wenigstens die zahlreichen Veröffentlichungen zur Motorisierung zur Kenntnis die es seit langem gibt:

https://www.autozeitung.de/mercedes-cle-2018-technische-daten-preise-124284.html

John
2 Monate zuvor

Wieso wird das überall cle Coupe genannt? Das ist wie LCD Display. Da ist das Wort Coupé dich schon in der Abkürzung CLE drin.

Südhesse
Reply to  John
2 Monate zuvor

Weil es ein CLE Coupé und ein CLE Cabrio geben wird, muss man ja unterscheiden. Und inwiefern steckt das schon in der Bezeichung CLE drin? Die Baureihenbezeichnungen sind doch keine Abkürzungen