Mercedes-Benz gibt Boni für Umweltbonus bis Ende 2023

Mercedes-Benz zahlt für Aufträge bis zum 31. Dezember 2023 sowie für Lieferungen & Zulassungen zwischen dem 18.12. und 31.12.2023 neben dem Herstelleranteil auch den bisherigen staatlichen Anteil des Umweltbonus.

Mercedes-Benz bietet den bisher an die staatliche Unterstützung gekoppelten Herstelleranteil somit unabhängig von der weggefallenen Förderung des Staates für vollelektrische Pkw der Marken Mercedes-Benz und smart (nur Baureihe 453!) an. Für alle Aufträge, die bis zum 31.12.2023 bestellt werden und in diesem Jahr geliefert und zugelassen werden, zahlt Mercedes-Benz weiterhin den bisherigen Herstelleranteil.

Darüber hinaus übernimmt Mercedes-Benz auch den bisherigen staatlichen Anteil des Umweltbonus, wenn die Lieferung und Zulassung des Fahrzeugs noch in diesem Jahr erfolgt (zwischen 18.12. und 31.12.2023), aber vom Staat nicht wie ursprünglich geplant unterstützt wird. Für Aufträge, die in 2024 zur Auslieferung kommen, sowie Neuaufträge ab dem 01.01.2024 sichert Mercedes-Benz bis auf Weiteres den Herstelleranteil auf Basis der reduzierten Förderhöhe 2024 zu. Ob weitere Maßnahmen seitens Mercedes-Benz ins Leben gerufen werden, wird derzeit geprüft.

Bild/Quelle: Mercedes-Benz Group AG

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
21 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Dr.med. Alexander
2 Monate zuvor

Nachdem jetzt Autohersteller den Umweltbonus/Prämie übernehmen könnte man doch glatt auf die Idee kommen, diese wäre bereits in den Verkaufspreisen inkludiert, also aufgeschlagen gewesen.

Vertrieb
Reply to  Dr.med. Alexander
2 Monate zuvor

…ist meistens so bei Subventionen, siehe Tankrabatt

Urs
Reply to  Dr.med. Alexander
2 Monate zuvor

Wegen 13 Tagen extra als Geste gegen überforderte Politiker kommst Du auf sowas? Echt jetzt?

Dr.med. Alexander
Reply to  Urs
2 Monate zuvor

Wie kommen Sie auf 13 Tage? Der Umweltbonus war ja meines Wissens bis Ende 2024 geplant. Die nun plötzliche Notbremsung erfolgt ja wegen der prekären Haushaltslage.

Benjamin
Reply to  Dr.med. Alexander
2 Monate zuvor

Welche prekäre Haushaltslage???

Dr.med. Alexander
Reply to  Benjamin
2 Monate zuvor

Sorry, ich wusste nicht dass Ihnen die Diskussionen um die Haushaltskrise, Bundesverfassungsgerichtsurteil und die hieraus resultierenden Sparmaßnahmen entgangen sind.

Horst
Reply to  Benjamin
2 Monate zuvor

Die Lage ist nicht prekär sondern die Politiker wollen auf Biegen und Brechen die schwarze Null durchsetzen

Langstrecke
Reply to  Dr.med. Alexander
2 Monate zuvor

Der 31.12.23 ist 13 Tage später als der 18.12.23.
Dasist doch gar nicht so schwer zu verstehen, wenn man des Denkens rudimentär mächtig ist. Die Politik hat überraschend schlagartig die Förderung eingestellt, und die Autohersteller sind jetzt praktisch genötigt das begrenzt zu übernehmen.

Dr.med. Alexander
Reply to  Langstrecke
2 Monate zuvor

Was bin ich doch froh dass Leute wie Sie mir das rudimentäre Denken abnehmen.

Dieter Maier
Reply to  Dr.med. Alexander
2 Monate zuvor

Korrekt, Subventionen sind idR natürlich eingepreist.

WTF?
Reply to  Dr.med. Alexander
2 Monate zuvor

Wie bei Stellantis und vermutlich anderen Herstellern dann auch? Mein Gott, anstatt man einfach mal eine tolle Aktion ohne Hintergedanken bewertet. Bei ihrem permanenten Gejammer könnte man doch glatt auf die Idee kommen, sie werden dafür bezahlt.

Dr.med. Alexander
Reply to  WTF?
2 Monate zuvor

Verstehe Sie sehr gut. Kritisches Hinterfragen sind für Sie negative Grundgedanken und permanentes Gejammer.

WTF?
Reply to  Dr.med. Alexander
2 Monate zuvor

Ah es wird schon auf alle Hersteller verwiesen. Na dann ziehe ich meinen Kommentar zurück. Trotzdem – etwas mehr positive Grundgedanken schaden dem Gemüt sicher nicht.

Phil
Reply to  WTF?
2 Monate zuvor

Das sind keine negativen Grundgedanken, sondern leider die Gesetze des Marktes. Als etwa die Fördergebiets-Abschreibungen eingeführt wurden, um die Bautätigkeit in den neuen Bundesländern zu fördern, gingen dort die Immobilienpreise besonders steil nach oben. Ein erstes Mal fielen diese, als die AfA bei Wohnzwecken dienenden Gebäuden auf 25 % halbiert wurde. Die „normalen“ Immobilienpreise waren erst wieder erreicht, als die Fördergebiets-AfA komplett ausgelaufen war. Gefördert wurden de facto also nicht die eigentlichen Investoren, sondern die Baufirmen und Bestandseigentümer. Denjenigen, die keine hohe Einkommensteuer-Progression hatten und die AfA von 50 % oder später 25 % entsprechend weniger Nutzen brachte, hat die Fördergebiets-AfA im Ergebnis eher nur geschadet.
Entsprechend wird es mit der „Heizungsförderung“ sein, die Kinder und Kindeskinder haben aber die verpuffenden Subventionen mit ihrer Steuer zurück zu zahlen.

Zuletzt editiert am 2 Monate zuvor von Phil
Dr.med. Alexander
Reply to  Phil
2 Monate zuvor

Diesen Umweltbonus für E-Autos hätte es von Angang an nicht geben sollen. Wenn ein Produkt gut oder besser ist als bisherige Angebote, so setzt sich dieses auch ohne Subventionen durch.

Reno
Reply to  Dr.med. Alexander
2 Monate zuvor

So sieht es nämlich aus! Der Markt regelt! Wobei so mancher bei dieser „Anschubfinanzierung“ wohl auf den Geschmack kommen könnte und dabei rausfinden tut, dass ein E-Auto fahren gar nicht mal so scheiße ist, wie gedacht. Ich für mich habe herausgefunden, dass unser Zweitwagen ein E-Fahrzeug ist und bleibt.

Snoubort
Reply to  Reno
2 Monate zuvor

Tatsächlich sagen aktuelle Befragungen eher das Gegenteil, nämlich das über 50% der Käufer nicht auf den Geschmack gekommen sind und wieder zurück zum „ICE“ wollen.

Erik
Reply to  Dr.med. Alexander
2 Monate zuvor

Genau mein Reden.
Tesla wurde auch ohne eine Förderung (die Wohlgemerkt vom 18. Mai 2016 bis zum 17. Dezember 2023 galt) mit dem Model S erfolgreich.
Man hätte den Spuk nach maximal 2 Jahren beenden müssen, so wurde 6,5 Jahre sehr viel Geld verblasen, was nur bei Leasingfirmen und den Herstellern gelandet ist, der Kunde hat kaum etwas gespart. Einzig durch den Missbrauch der Förderung hat manch einer den dritten oder vierten Tesla quasi kostenlos ein halbes Jahr fahren können.

Dieter Maier
Reply to  Erik
2 Monate zuvor

Neidisch weil es Tesla-Fahrer waren die profitiert haben?

Auf die Daimler-E-Autos gab es doch genau die gleiche Subvention.

Dr.med. Alexander
Reply to  Dieter Maier
2 Monate zuvor

Für ein Model S wie Erik erwähnt gab es meines Wissens keinen Umweltbonus/Subvention. Bitte Kaufpreis berücksichtigen, ebenso bei bei den hochpreisigen Daimler.

Erik
Reply to  Dieter Maier
2 Monate zuvor

Der Missbrauch beim Umweltbonus wurde nur Exemplarisch von mir mit Tesla (M3) als Beispiel gewählt. Das ganze galt natürlich auch für alle anderen geförderten Fahrzeuge.
Und Tesla ist wie gesagt mit Model S (und X) ohne eine Förderung schon vorher Erfolgreich gewesen.