Mercedes-Benz benennt die M-Klasse ab Modellpflege anscheinend 2015 um, was sich dann auch auf das kommende Coupé auswirkt. Ab Frühjahr wird die Modellpflege der M-Klasse sowie das kommende Coupé  höchstwahrscheinlich unter GLE-Klasse bzw. GLE Coupé bestellbar sein.

W166 Modellpflege – die neue GLE-Klasse
Lange Zeit ließ man uns im Glauben, das kommende Coupé des ML hieße nicht MLC, sondern hat “Coupé” im Namen. Das Coupé auf Basis der M-Klasse musste somit logischerweise “ML Coupé” genannt werden. Das Mercedes-Benz jedoch seine Baureihe ab Frühjahr 2015 – und dann in der 3. Generation -eventuell komplett umbenennen würde, wäre uns niemals in den Sinn gekommen.

Anzeige:

GLE Klasse Coupé (C292) – GLE-Klasse Mopf (W166)
2015 benennen die Stuttgarter die M-Klasse, bzw. den ML in seiner dritten Generation anscheinend komplett um, so unsere Informationen. Das Modell der Baureihe W166 wird ab Modellpflege (Mopf) dann in “GLE-Klasse” umgetauft.- so wohl die Überlegungen.  Das Modell C292, welches wir bislang als “ML Coupé” führten, wird dann unter GLE-Klasse Coupé bzw. GLE Coupé vermarktet. Der Sachverhalt ist aber auch nicht neu.

Auch wenn die Baureihe C 292 bislang auch oft als “MLC” bezeichnet wurde, diese Bezeichnung kommt dann nicht zum Einsatz. Die neue Namensgebung vervollständigt jedoch dann die Palette: GLA (Baureihe 156), GLC (Baureihe 253), GLE (Baureihe 166). Das der nächste GLK, dann GLC genannt, auch als Coupé (C 253) angedacht ist, ist uns  ja bereits bekannt.

Auch wenn das bislang noch befremdlich klingt, hat die Namensgebung anscheinend einen Sinn: der letzte Buchstabe zeigt die vergleichbare Größenzuordnung zum entsprechenden Limousinenmodell an. Eine offizielle Bestätigung des neuen Namens liegt bislang nicht vor, auch wenn der Konzern mit Präsentation des GLAs seinen Fahrplan zur neuen Typenkennzeichnung bereits längst gestartet hat.

Jedoch ist die Information nicht neu: bereits 2012 hatten bereits verschiedene Medien über eine Umbenennung zum “GLE” spekuliert, hier sollte es sogar bereits fix sein. Ob die Information stimmt, wird sich zeigen.

Verkaufsfreigabe: GLE Coupé ab 03.03.2015 – GLE ab 03.04.2015
Der neue GLE (W 166) erhält seine Verkaufsfreigabe am 03. April 2015, das GLE Coupé (C 292) ist hingegen bereits ab 03. März 2015 bestellbar. – so zeichnet sich das aktuell zumindest ab. Das Coupé wird 07/15 in den Markt eingeführt, der GLE 09/15.

Bilder: MBpassion.de (Canon 6D)
Mit freundlicher Unterstützung von Canon Deutschland

89 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
harry
7 Jahre zuvor

GLA-Klasse/GLA-Klasse Coupe
GLC-Klasse/GLC-Klasse Coupe
GLE-Klasse/GLE-Klasse Coupe
GLS-Klasse/evt.GLS-Klasse Coupe

Ich denke so wird es kommen!
Ungewohnt, aber dennoch schlüssig.

Manuel Loth via Facebook
7 Jahre zuvor

Gewöhnungsbedürftig! Das ist fast so als würde man eine Ikone wie den SL einfach umbenennen. :-/

Gerhard Mueller via Facebook
7 Jahre zuvor

Na, bin ich froh das ich letzte Woche noch einen “ML” bekommen habe 🙂

Racer1985
7 Jahre zuvor

“Auch wenn die Fachpresse die Baureihe C 292 bislang auch als “MLC” bezeichnet hatte, diese Bezeichnung wird wohl auf die nächste Generation des GLK bezeichnen,[…]”
Wie ist denn dieser Satz zu verstehen? Im nächsten Satz ist doch die Rede von der Umbenennung GLK > GLC.

Cool, diesen Namen hatte ich schon die letzten Jahre für den ML im Hinterkopf. Ich finde den Schritt gut. Endlich werden die Bezeichnungen eindeutig den Basismodellen zugeordnet. Um diesen Schritt zu vervollständigen muss dann wohl nur noch der GL > GLS und der CLS > CLE umbenannt werden.

Brandon
7 Jahre zuvor

Die neuen Namen erscheinen erstmal ungewohnt, auch eine Namensänderung im Zuge einer Modellpflege hat man nicht alle Tage. Aber die neuen Modellbezeichnungen sind schlüssig und nachvollziehbar gewählt und lassen eine eindeutigere Zuordnung der SUV zu den jeweiligen klassischen Baureihen zu. Meiner Meinung nach ein vernünftiger Schritt.

Stefan
7 Jahre zuvor

Zeigt nur die Inkompetenz der Firma. Das ist wirklich keine gute Lösung, Autos die durch einen gewissen Namen bekannt sind einfach um zu benennen.

Alexander Ritzel via Facebook
7 Jahre zuvor

Bin immer für logisch konsistente Modellbezeichnungen, in sofern eine gute Entscheidung

Alexander Ritzel via Facebook
7 Jahre zuvor

Lag ich doch gar nicht so falsch 😉

Markus Ulli Renoth via Facebook
7 Jahre zuvor

Super! Danach kommt der CLE, ALE, BLE, GLKLE, CLALE, CLSLE usw….. Da hat bestimmt wieder ein toller Hecht nen Preis dafür bekommen.

Christian Klein via Facebook
7 Jahre zuvor

:(((((((

lulesi
7 Jahre zuvor

Zumindestens auf der Homepage und den Verkaufsunterlagen heisst die ML-Klasse schon seit vielen Jahren so wie der Volksmund sie schon immer nannte : M-Klasse.
Nur die Modelle heißen noch immer ML, wegen des Einspruches von BMW.

Ich halte es für eine Schnapsidee eine so etablierte Marke wie M-Klasse gegen eine 08/15 Bezeichnung wie GLE auszutauschen.

Der Vergleich mit dem SL drängt sich auf, wie wäre es denn mit ZSE und ZSC anstatt SL und SLK?

KF
7 Jahre zuvor

Ich sehe die Umbenennung ähnlich kritisch wie viele andere Nutzer hier. Konsistenz in allen Ehren, aber eine etablierte Wortmarke ohne jede Not nach fast 20 Jahren umzuwerfen erscheint mir ungeschickt. Das ist ja als würde man die S-Klasse aus Gründen der Logik jetzt L-Klasse nennen oder so.

Vor einigen Jahren war hier mal zu lesen, dass Mercedes die Namen straffen und dabei einige der Dreibuchstaben-Kombinationen abschaffen möchte. Nun geschieht genau das Gegenteil.

Was passiert mit dem GL?

Dominic
7 Jahre zuvor

Ich kann es auch nicht glauben.
Hoffentlich macht Daimler das nicht.
Natürlich wäre es eine logische Folge, deswegen muss sie aber nicht gleich sinnvoll sein.
Wie hier schon einige treffend sagen, die M-Klasse ist eine eigene Marke, einen SL kannst Du auch nicht einfach umbenennen.
Beim GLK sehe ich das etwas entspannter, der ist auch noch nicht so lange am Markt und bei weitem auch nicht so etabliert/bekannt.

Marc W.
7 Jahre zuvor

Einfach nur VERRÜCKT !
Ich trete dafür ein, beide E-Klasse zu nennen.
Unter verfügbare Karosserie: Offroader bzw. GrandCrossTourer bzw. GrandDelightCoupe…
Charmanter Nebeneffekt wäre der leichtere Sieg in Zulassungsstatistiken…
Und die S-Klasse gäbe es dann in gleicht acht Karosserievarianten 🙂 W/V/X/XX/C/A respektive abweichender Baureihenzahl (beim B nicht anders, einst beim 108/109 ebenso)…

boris
7 Jahre zuvor

Ich finde man kann die Geländewagen nicht mit CLS-Klasse oder S-Klasse vergleichen, wo jedem gleich klar ist, um was für ein Modell es sich handelt.

Das Problem bei den Geländewagen ist doch, dass wir von einer drastisch steigenden Modellzahl sprechen, so dass am Ende kein Normalo mehr durchblicken würde.

Allerdings gefallen mir persönlich die 3-Buchstaben-Codes gar nicht.

Man sollte wenigstens das L in der Mitte weglassen, dann wäre es schon gefälliger: GA-GC-GE-GS

Auch die Idee von Marc W. wäre noch besser als die Dreiercodes.
(Überhaupt: Kann man sich vorstellen, dass der größte Daimler-Geländewagen bald wie ein Paketdienst heißt?)

Oder man lehnt sich gleich an der Konkurrenz an: G1-G9 🙂

mete111
7 Jahre zuvor

Finde der Schritt super. Alle SUV werden den Namen GLx tragen, wobei der letzte Buchstabe dann die Familienangehörigkeit zum jeweiligen Lead Modell ausdrückt. Dann wird der GL aber auch in GLS unbenannt werden müssen.

Das gleiche hat man ja mit den 4-türigen Coupés angefangen. Nun könnte man über einen kleinen Bruder für den CLS auf C-Klasse Basis spekulieren, der würde den dann Namen CLC tragen.

Christoph
7 Jahre zuvor

@ Markus,

die Modellpflege des GL (X166) wird GLS heißen und im Jahr 2016 kommen.

Viele Grüße
Christoph

boris
7 Jahre zuvor

So würde es dann ungefähr einmal aussehen:

GLX (neue Modellreihe unterhalb der A-Klasse; vs. Audi Q1 / Mini Countryman)
GLX Coupé (vs. Audi Q2 / Mini Paceman)

GLA (vs. Audi Q3 / BMW X1)
GLA Coupé (vs. Q4 / X2)

GLC (ex-GLK; vs. Q5 / X3)
GLC Coupé (vs. Q6 / X4)

GLE (ex-M/ML; vs. Q7 / X5)
GLE Coupé (vs. Q8 / X6)

GLS (ex-GL; vs. Q9 / X7)
GLS Coupé (vs. Q10 / X8)

G (G bleibt G; ohne Konkurrenz 🙂 )

harry
7 Jahre zuvor

Wann könnten die ersten GLE-Coupes beim Händler stehen, wenn am 03.03.14 Bestellfreigabe ist?

Racer1985
7 Jahre zuvor

Sollte GLS nicht funktionieren, kann man den auch als GL stehen lassen… als Topmodell der GL-Modelle… analog zum SL. Demzufolge würde die Bezeichnung CL wiederbelebt werden als Coupé-Limousine der S-Klasse.
Ich habe sogar schon überlebt, ob es sinnvoll ist für die Coupés/Cabriolets ein C im Namen hinzuzufügen. Beispiele: S 500C, GLE 350C BlueTEC 4MATIC, GLE 63C AMG 4MATIC. Nur so eine Gedankenspielerei 😉

Wem die Namensänderung auf den Zeiger geht, der soll mal schauen wie oft inzwischen schon der Name des S-Klasse Coupé geändert wurde 😉

Björn
7 Jahre zuvor

Ironie ein
“Irgendwann wäre halt der Heckdeckel für die Namensgebung zu klein. Ein GLA 220 CDI 4 Matic sieht ja jetzt bereits etwas überfrachtet aus”
Ironie aus

Die komplette Spartenbesetzung stellt wohl bei jedem Hersteller ein Problem dar und bringt die normale Nomenklatur an ihre Grenzen.

Claus
7 Jahre zuvor

Der GLS wird auch kommen, wie oben schon beschrieben, genauso wird aus dem SLK der SLC – der SL bleibt allerdings.

@Björn: Da wird sich in Zukunft auch was tun, ein Teil der Typenbezeichnung die am Heckdeckel klebt wird etwas kürzer – so wie früher…

Baobaobenchi
7 Jahre zuvor

Da hat wohl in Möhringen mal wieder jemand zu tief ins Glas geschaut…
Logik hin oder her, subjektiv empfinde ich die Bezeichnung GLE als Abwertung der M-Klasse. ML passt sehr gut zum SUV und grenzt das Fahrzeug von der E-Klasse ab. Die beiden Fahrzeuge unterscheiden sich stark. Gut, dass ich demnächst wieder eine neue -M-Klasse bekomme! 🙂 Es wäre dann nächstes Jahr beim Coupe interessant geworden, ob analog zum S Coupe das M-Coupe nur die Kennzeichnung ML bekommen hätte…
Ich bestelle zwar immer mit Code 260, aber es gibt ja auch Menschen, die gerne eine Typenkennzeichnung auf dem Heck haben. Drei Buchstaben finde ich dann im Vergleich zu einem oder zu zwei unästhetisch.
Ist ja gut, wenn sich hier was tun wird! @Claus

Steve
7 Jahre zuvor

Ich halte nicht viel von diesem Gerüchteblatt namens “Autobild” aber als ich in einem Wartezimmer von einem CLC (Konkurrent vom A5 bzw. 4er) gelesen habe war ich doch sehr verwundert über diese Namensdeklaration. Nun ist es konkludent aber trotzdem geht für mich ein Stück Identität verloren. Eine Benennung mit 2 Buchstaben, nahezu modellübergreifend, wäre die bessere Wahl gewesen.

Thomas
7 Jahre zuvor

Muss es nicht “anscheinend” in der Überschrift heißen? “scheinbar” bedeutet, dass die so bezeichnete Behauptung 100%-ig falsch ist. Da ihr euch ja ziemlich sicher seid, dass die Bennenung so kommt, ist “anscheinend” richtig.

sternthaler
7 Jahre zuvor

GLE gabs bei Audi in den 80ern schonmal.

Nicht das MB damals wie beim M ein MLmachen musste weil BMW erfolgreich interveniert hst.

Daniel K.
7 Jahre zuvor

Der ML soll den Namen weiter beibehalten.

Marc W.
7 Jahre zuvor

@boris: ein Q4 wird nicht kommen (Grund: Alfa)
@Claus: wird CDI und BlueTEC wieder zum würdigen “D” – top !?

@MB: zu schade, da erfindet man eine tolle Klasse (CLS) und muss wegen des Erfolges (und der Erweiterung auf andere Segmente) top-Namen aufgeben. Hätte man nur selbst GranCoupé gesichert 🙁

Lackfarbe
7 Jahre zuvor

Das mit der Umbenennung des Modellnamen zum Zeitpunkt eines Facelifts wurde hier bei der CL-Klasse C216 schon ausgerufen.

http://blog.mercedes-benz-passion.com/2009/06/cl-facelift-so-sieht-das-s-klasse-coupe-aus/

Das ist damals nicht so eingetroffen, und der CL hieß weiterhin CL.

Meiner Einschätzung nach, wird dies beim ML W166 bis zum kompletten Modellwechsel auch nicht anders verlaufen.

Racer1985
7 Jahre zuvor

@Lackfarbe:
Zwei Generationen vorher wurde der Name sogar 2mal innerhalb der Laufzeit geändert 😉
http://de.wikipedia.org/wiki/Mercedes-Benz_C_140

W.:
Für ein einfaches D bei Diesel bin ich auch!

Alec
7 Jahre zuvor

Stimmt es, dass die Modelpflege der M-Klasse wieder sichtbare Endrohrblenden haben wird?

Brandon
7 Jahre zuvor

Glaubt man dem, was man bisher an Erprobungsfahrzeugen sieht, wird es wohl nach dem Facelift beim GLE Varianten ohne sichtbare Endrohrblenden (siehe Bild oben, der Wagen hat offenbar keine) und Varianten mit sichtbaren Endrohrblenden (siehe http://www.autoevolution.com/news/spyshots-2015-mercedes-ml-facelift-the-most-revealing-photos-yet-84367.html#agal_4) geben.

@Markus Jordan
Hoffe, die Verlinkung von Spyshots wie oben ist hier ok. Wenn nicht, bitte überarbeiten.

lulesi
7 Jahre zuvor

Es wird nichts so heiss gegessen wie es gekocht wurde. Im Zuge des Findungsprozess wird so manche Schnapsidee geboren. Mal abwarten was in der Praxis daraus wird, man sollte nicht unterschätzen dass es viele besonnene Entscheider in den Konzernen gibt.
Eine Wortmarke wie C63 soll ja auch mit dem 4 Liter Motor weitergeführt werden.

boris
7 Jahre zuvor

Das Problem mit Buchstabenkürzeln ist, dass sie immer in irgendeinem Land bereits irgendwas bedeuten, oft nix Gutes.
Oder irgendjemand hat schon ein Copyright drauf.
(die von mir präferierten 2er-Codes z.B.: GA=Garuda Indonesia / GC=Games Convention / GE=General Electric / GS= Geprüfte Sicherheit)

Bei Verwendung von drei Buchstaben wird dieser Problem zwar geringer, aber besteht immer noch (GLS=Paketdienst. Hilfe!)
Außerdem passen drei Buchstaben für mich einfach nicht.
Hört sich irgendwie nicht nach einem Produkt an, das man haben möchte/sollte.

Ohne Ausnahmen könnte man so ein System also nie durchführen.

Daher verwenden z.B. Audi und BMW Zahlen.

Hier läge auch für MB (wieder) der Schüssel!

boris
7 Jahre zuvor

Falls die Entscheider doch noch nicht entschieden haben, hier meine 2 cents:

“Brainstorming an”

1. Limousinen:
“100”, 200″, 300″, 400″, “500”, “S 600”
(neue X-Klasse=100, A-Klasse=200, B-Klasse=300, C-Klasse=400, E-Klasse=500, S-Klasse=S 600)

2. Cabrios:
“100 Cabrio”, “200 Cabrio”, “300 Cabrio”, “400 Cabrio”, “500 Cabrio”, “S 600 Cabrio”

3. Geländewagen/SUV:
“G 100”, “G 200”, “G 300”, “G 400”, “G 500, “G 600”

– Bei anderen Karosserieformen kommt jeweils noch ein “C” oder “CL” oder “GC” oder “GT” oder “SL” oder “Shooting Break” oder “Maybach” oder “Pullmann” hintendran

“Brainstorming aus”

Marc W.
7 Jahre zuvor

Konnte/durfte man eigentlich alle klassischen Kombinationen sichern oder muss man befürchten, dass dereinst Chinesen Produkte ala C170 oder S340 benutzen?

Die Abschaffung seitlicher Embleme (BlueEfficiency, Elegance etc.) ließe die Einführung von Merkmalen zu im Sinne “Edition T, Edition C, Edition G”. Als Anregung mit wenig Inbrunst.

Persönlich finde ich Dreierkombis nicht so schlecht, denn CLK und SLK hatten einen guten Ruf – der GLA erwirbt ihn sich gerade – an SSKL will ich gar nicht erinnern 😉

Racer1985
7 Jahre zuvor

@boris: Und wie sollten dann die einzelnen Motorisierungen bezeichnet werden???

boris
7 Jahre zuvor

na so wie früher: 1.8, 2.0, 2.3 …

KF
7 Jahre zuvor

Glückwunsch!
Mit dem Artikel habt ihr einen richtigen Coup gelandet. Die internationale Motorpresse nennt euch als Referenz.

Stefan
7 Jahre zuvor

Also wenn Mercedes das “Klasse” ablegen sollte, dann ist alles zu spät.

Auch so wird es dennoch eine sehr komische Lösung bleiben.

BMW und Audi machen das einfach top.
Die Suvs und Sportwagen bekommen einfach einen anderen Buchstaben während die Zahl gleich bleibt – logischer geht es nicht.
Mercedes hätte es ähnlich machen sollen.

Vielleicht nur mit Buchstaben

A-Klasse, A-Klasse Coupe, A-Klasse SUV

C-Klasse, C-Klasse Coupe, C-Klasse Kombi, CG-Klasse,

E-Klasse, E-Klasse Coupe, E-Klasse Kombi, E-Klasse SUV, E-Klasse SUV Large (GL)

S-Klasse, S-Klasse Coupe, S-Klasse Maybach

boris
7 Jahre zuvor

@ Stefan: Du schreibst sowohl “wenn Mercedes das “Klasse” ablegen sollte, dann ist alles zu spät” als auch “BMW und Audi machen das einfach top.”

– Die haben aber keine Klassen. Und ihre Bezeichnungen sind vor allem eins: KURZ
(Mal davon abgesehen, dass man sich fragen kann, warum “A-Klasse” weniger ist als z.B. “C-Klasse”…)

Also von mir aus kann man sofort alle Klassensysteme abschaffen – passen einfach nicht mehr in unsere Zeit! 🙂

Nicky
7 Jahre zuvor

Auch wenn es Logisch klingt. Die Menschen sind Gewohnheitswesen und der Name M-Klasse und die Typbezeichnung ML mit Zahl ist inzwischen ein Begriff dass es Blödsinn ist dies aufzugeben. Die Kunden kommen mit den drei Buchstaben kaum zurecht und was mit den Bezeichnungen CGI und Blueffiziency passiert ist kann man ja sehen. Auch fast wieder abgeschafft.

Racer1985
7 Jahre zuvor

@Stefan: Audi und BMW machen es doch im Vergleich nicht anders, als es nun bei Mercedes-Benz gemacht werden soll. Audi und BMW zählen nur durch, im Vergleich zu Mercedes-Benz die halt durchbuchstabieren:

Audi A4/A5 -> Q5/Q6
BMW 3er/4er -> X3/X4 -> Z4
Mercedes-Benz C -> CLC -> GLC -> SLK
(nur SLK tanzt dann (noch) aus der Reihe)

Also ich sehe hier die selbe Logik. Das zusätzliche “L” sorgt nur für weniger Probleme mit geschützen oder irritierenden Namen – bspw. VW CC.
Schlimmer finde ich eher die langen Sonderbezeichnungen (BlueTEC Hybrid 4MATIC – Übertreibung) und die unlogischen Zahlen der Motorvarianten (weder Bezug zur Leistung noch zum Hubraum vorhanden. 500/600 und 63 AMG haben nur einen historischen Hintergrund).

boris
7 Jahre zuvor

Naja, GLS wird sich jedenfalls freuen.

Bisher von vielen als das “Schmuddelkind” unter den Paketdiensten angesehen, bekommen sie jetzt “den Stern verliehen”…

Was für Möglichkeiten da künftig noch so alles offenstehen, z.B: S-Klasse Pullman Diesel = SPD oder C-Klasse Diesel Unimog-Style = CDU …

Markus Jordan
7 Jahre zuvor

Auch Thema GLS kommt wohl, so mein aktueller Tipp 😉

Marc W.
7 Jahre zuvor

Naja, die Namen GL und GLS gefallen mir beide nicht, wohl aber der Wagen – der allermeist ohne Kürzel ausgeliefert wird.

Und: denkt man beim A5 immer gleich an die Stau-autobahn 😉 ?

HOFFENTLICH bleibt wenigstens CLS, denn ein 4Tür-Coupé auf echter S-Plattform (die künftig die große E- sein wird) muss nicht sein – einen CLE will ich irgendwie nicht haben…

melaw
7 Jahre zuvor

Ist ja auch schon 21 Jahre her, seitdem das letzte Mal die Nomenklatur erneuert wurde… kann man schonmal wieder was Neues bringen

Hagi
7 Jahre zuvor

Wie waren gleich die früheren Mercedes Welt? Wie bezeichnete man früher die Audi Modelle? Weiß gar nicht, warum man um nix wieder so viel Wind macht… 🙂

helmut
7 Jahre zuvor

Ist schon amüsant mit welcher Intensität hier über ein paar Buchstaben-/Zahlenkombinationen diskutiert wird. Als ob das das größte Problem im Unternehmen wäre.
Es werden weder mehr noch weniger Fahrzeuge wegen einer Umbenennung verkauft. Die meisten Käufer wählen sowieso die Option “Entfall des Typkennzeichens”.
Namen sind nur Schall und Rauch, wichtig ist das Produkt.