Das wichtigste vorab: Der Mercedes-Benz SLK wird mit der Modellpflege als SLC unbenannt und rollt ab März 2016 zum Händler, die Bestellfreigabe erfolgt Mitte Januar 2015. Neu wird u.a. die Einstiegsvariante SLC 180 mit 156 PS sein, aber auch das Topmodell ändert sich, welches nun ein Mercedes-AMG SLC 43 sein wird. Und ja: 43 ist hier korrekt. In der Serie erhält der SLC 250 d und SLC 300, sowie der SLC 43 die 9G-TRONIC Automatik, für den SLC 180 und 200 ist diese nur optional erhältlich.

Mercedes-Benz SLC, R 172, 2015

Mercedes-Benz SLC, R 172, 2015

Die Optik des SLC wurde leicht geschärft, dessen größte Modifizierung im Exterieur die Front einnimmt: steil stehende Kühlermaske, gepfeilte Motorhaube sowie serienmäßigen Diamantgrill (Basis in Schwarz mit Lamelle in Iridiumsilber und Chromauflage, bei AMG Line oder Night Paket Diamantgrill in Chrom, Lamelle in AMG Line in Iridiumsilber, mit Night-Paket in Hochglanzschwarz). Das Tagfahrlicht ist nun im Hauptscheinwerfer integriert (Abdeckscheiben aus beschichteten Polycarbonat, bei LED ILS Randbereich und weitere Teile des Gehäuses in Schwarz gehalten).

Anzeige: Neuer SL - <Anzei />

Am Heck der Modellpflege signalisiert der Heckstoßfänger mit schwarzem Diffusor, verchromten Wing und integrierten Endrohrblenden das fahrdynamische Potenzial des SLC (R172). Die Heckleuchten sind nun schmaler (LED-Technik) und horizontal gegliedert: oben und in der Mitte Brems- und Schlusslicht, unten Blinker und Rückfahrlicht. Der Kofferraumdeckel ist stark gepfeilt, die 3. Bremsleuchte sitzt in der Abrisskante.

Anzeige:

Das Variodach das SLC kann nun – solange im Stand mit der Bedienung begonnen – bis rund ca. 40 km/h geschlossen/geöffnet werden. Neu ist hier die automatische Restkofferraum-Abtrennung (mit KEYLESS-GO oder Komfortbedienung Variodach erhältlich). Das Kofferraumvolumen umfasst bis zu 335 Liter.


Im Interieur zeigt sich die Modellpflege des SLK hochwertiger: neue Alu-Zierteile mit Carbon-Schliff in hell (Serienausstattung) oder dunkel, neu gestaltetes Kombiinstrument mit schwarzen Zifferblätter und roten Zeiger. Zwischen den Rundinstrumenten ist ein 4.5 Zoll Farbdisplay (Serie), auf Wunsch ist eine Analoguhr mit schwarzem Zifferblatt erhältlich. Größer zeigt sich das Display zwischen den beiden Lüftungsdüsen in der Mittelkonsole, was mit Audio 20 nun 7 Zoll (statt bislang 5.8 Zoll) in der Diagonalen misst – der Rahmen ist in schwarz hochglänzend ausgeführt. Zusätzliche Display-Anzeigen für Fahrzeugparameter sind darstellbar. Die Ambientebeleuchtung (Sonderausstattung) wurde auf den Fußraum erweitert und sorgt so für ein großzügigeres Raumgefühl. Ferner gibt es neben Solarrot jetzt die zwei zusätzlichen Farben Polarblau und Polarweiß.

Mercedes-Benz SLC, R 172, 2015

Mercedes-Benz SLC, R 172, 2015

Die galvanisierten Bedienelemente für die elektrische Sitzverstellung – in Verbindung mit Memory-Paket – sowie die galvanisierten Lenkradschalthebel (mit AMG Line oder Sport Paket) sind ebenso neu, wie die neue Sportlenkrad-Generation mit serienmäßiger Performation im Griffbereich oder der DIRECT SELECT Wählhebel mit SLC-Prägung (mit 9G-TRONIC). Optional ist ein neues Multifunktionslenkrad mit Leder Nappa/Mikrofaser DINAMICA-Ausführung und 3-Speichen-Design erhältlich (unten abgeflachter Lenkradkranz, Mikrofaser DINAMICA im mittleren Griffbereich sowie Kontrastziernähte in Rot + Lenkradblende und Schaltpaddles in Silberchrom).

Anzeige:

Eine Vielzahl neuer und erweiterter Funktionen bietet das Infotainment-System COMAND Online als Bedien- und Anzeigesystem für Navigation, Telefon, Audio, Video, Internet:

  • Hochauflösendes und farbiges Media-Display (Diagonale 17,8 cm/7“)
  • Schnelle, dynamische Festplattennavigation mit realistischer topografischer Kartendarstellung und drei Jahren kostenlosen Navigationsupdates
  • Aufrufen von Internetseiten im stehenden Fahrzeug sowie freie Nutzung der Mercedes-Benz Apps auch während der Fahrt (in Verbindung mit entsprechendem Mobiltelefon)
  • DVD-Player, Internetradio, Bluetooth® Schnittstelle mit Freisprechfunktion, SMS-Lesefunktion sowie Audio Streaming für Musikübertragung
  • Sprachbediensystem LINGUATRONIC für Audio, Telefon, Navigation, Musiksuche und Steuerung der Mercedes-Benz Apps
  • 2 USB-Anschlüsse in der Mittelarmlehne und ein SD-Kartenanschluss in der COMAND Bedieneinheit
  • Integrated Media Interface Anschluss für iPod® oder iPhone®
  • Adressenübertragung vom Mobiltelefon auf die Headunit
  • Cover Art: Darstellung der Albumcover im Audiomenü
  • Mercedes-Benz Notruf
  • Mercedes me connect Basisdienste (Unfall-, Pannen-, Wartungsmanagement und Telediagnose), Fernabfragen Fahrzeugstatus über Remote Online

Auch die Entertainment-Anlage Audio 20 CD wurde aufgewertet: Sie verfügt jetzt über ein vergrößertes Display (17,8 cm/7‘‘) und ist mit dem Navigationssystem Garmin® MAP PILOT kombinierbar; dabei werden die Navigationsdaten per SD-Karte aufgespielt. Geboten wird hier außerdem eine optimierte Routenführung per Live Traffic Information.

Überarbeitet wurde ebenso die Lederausstattung: Bei der Ausstattung „Polster Leder sonnenreflektierend“ ist beispielsweise die Perforation im Schulterbereich der Sitze neu, bei „Leder Nappa sonnenreflektierend“ verfügen die Sitze jetzt über eine Querpfeifengrafik in der gewählten Ausstattungsfarbe. Paspel und Ziernaht sind in Kontrastfarbe gehalten. Neu sind die Farben Sattelbraun (in Kombination mit Leder Nappa und Leder Exklusiv Nappa) sowie Platinweiß (in Verbindung mit Leder Nappa, Leder Exklusiv Nappa, designo Leder Nappa und designo Leder Exklusiv Nappa).

Bilder: Daimler AG

Anzeige: Neuer SL - <Anzeige>

38 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Kevin Ostermaier via Facebook
6 Jahre zuvor

Endlich ist er schön geworden! Wow das hätte ich nie gedacht 🙂 Jennifer, lieber der oder C Coupe? 😉

Dennis Rochel via Facebook
6 Jahre zuvor

Klar, warum eine Modellbezeichnung, die jedem sofort geläufig ist beibehalten? Gegen den eigentlichen SLC ist das ein Spielzeug. Mit SLK war alles gesagt und jeder wusste was für ein Auto das war.

Marc W.
6 Jahre zuvor

Das nenn ich mal Downsizing, konsequent weiterverfolgt (unten und oben).
Optisch wirklich gelungen.

Racer1985
6 Jahre zuvor

Einen Mercedes-Benz SLC 450 AMG Sport einfach umbenennen zum Mercedes-AMG SLC 43… Bravo Mercedes, ihr habt es wieder geschafft das Fahrzeug zu degradieren! Da hatte wohl jemand nicht die Eier für einen Mercedes-AMG SLC 45 mit dem M133 Vierzylinder. Die waren selbst zu faul, um dem Fahrzeug die aktuelle Mercedes-AMG Optik zu verpassen! Es wird wohl echt Zeit, dass der SLC stirbt, damit diese dämlichen Sonderlocken aufhören! So steht dieses Fahrzeug immer im Schatten des SL, wobei der Preisunterschied eigentlich genug Differenzierung sein sollte.

Racer1985
Reply to  Racer1985
6 Jahre zuvor

Ok, die 450 AMG Sportmodelle werden zukünftig wohl alle als AMG 43 laufen:

„[…]Die 43 steht für den von AMG Ingenieuren weiterentwickelten 3,0-Liter-V6-Biturbomotor. Der Mercedes-AMG SLC 43 ist damit das erste Fahrzeug der Affalterbacher V6-Modelle, das die neue Nomenklatur trägt. Diese wird sukzessive im zukünftigen AMG Modellportfolio eingeführt.“
Quelle: http://www.mercedes-amg.com/latest.php?lang=deu&section=news&id=20151216_slc_deu

Racer1985
Reply to  Markus Jordan
6 Jahre zuvor

Mir auch nicht. Es verwässert die AMG-Bezeichnung unnötig. Das Mercedes die Identitätsfindung der AMG Sportmodelle beim Kunden so ausprobieren muss, ist auch nicht in Ordnung. Ich hätte den Motor wenigstens dreistellig bezeichnet, also: Mercedes-AMG SLC 450. Es ist schließlich kein AMG Motor, der mit dem Siegel „One man, one engine“ gefertigt wird! Für eine erneute Namensänderung bleibt nur kaum noch Zeit und Anfang 2016 wird ja wohl auch die neue E-Klasse als solches Modell erscheinen.

Anzeige:
Peter F.
Reply to  Racer1985
6 Jahre zuvor

heißt dann folgerichtig „AMG E 43“ ?
dann kann man auch einen „AMG S 43“ erwarten…

Bei den Dieselmaschinen wird aber nicht mit einem AMG Ableger zu rechnen sein? Der Ausflug zum C 30 reichte wohl leider….

Racer1985
Reply to  Racer1985
6 Jahre zuvor

@Peter F.:
Diesel ist wohl bei den AMG Sportmodellen nicht ganz auszuschließen. Ursprünglich war auch die Rede davon, dass es keinen AMG Sechszylinder geben wird. Mal abwarten, wie in ein paar Jahren der Quad-Turbo R6-Diesel vermarktet wird.

MrUNIMOG
Reply to  Racer1985
6 Jahre zuvor

Quad-Turbo R6 Diesel? Damit könnte ich sogar leben.
Aber doch um Himmels willen kein V6!

Claus
6 Jahre zuvor

Der SLC wird aber nicht der einzige mit der Bezeichnung 43 AMG bleiben, die anderen Baureihen werden folgen, hat irgendwer bei AMG entschieden, dass sich 43 besser anhört als 450

Gino
6 Jahre zuvor

Jetzt heißt ein Sportmodell tatsächlich AMG, obwohl es kein AMG ist. Sicher kommen wieder die Leute, die sagen, dass da schon viel AMG drinsteckt. Alles schön und gut. Warum heißen die anderen Sportmodelle nicht auch so? Wollte man nicht transparenter in der Modellbezeichnung werden? Dafür ist es ein Rückschritt. Wenn das so weitergeht, weiß man irgendwann nicht mehr, was ein AMG ist und was nicht (zumindest Personen, die sich nicht damit beschäftigen).

Und ja, zu einem AMG gehört für mich die Plakette, wohl wissend, dass das nicht immer so war und heute wohl mehr dem Marketing dient, als wirklicher Handarbeit im klassischen Sinne…
Aber so kann man natürlich wieder Preise rechtfertigen, die wohl über dem durchschnittlichen „Sportmodell“ liegen werden und das zu wesentlich günstigeren Produktionskosten, betriebswirtschaftlich genial!

Mal schauen, ob das nun bei den anderen „Sportmodellen“ auch so kommen wird, oder ob diese Erscheinung dann in ca. 3 Jahren zum Modellwechsel wieder verschwunden ist, was ich am ehesten glaube.

Anzeige:
Gino
6 Jahre zuvor

Ok, habe gerade gelesen, dass tatsächlich in Zukunft alle „Sportmodelle“ die AMG-Nomenklatur bekommen sollen. Herzlichen Glückwunsch.

Klar M und S bei BMW/Audi machen es vor…

PS: Mein erster Beitrag wurde irgendwie verschluckt…

Betriebswirtschaftlich natürlich super. AMG Preise für etwas geschärftere Modelle der Großserie. Dürfte bei dem V6 lediglich Software sein 😉
Knallt einen Sportauspuff dran, ein strafferes Fahrwerk, vllt. eine größere Bremse und fertig ist das AMG-Modell 😀

Gino
Reply to  Gino
6 Jahre zuvor

Nachtrag:

Bei BMW und Audi ist die Nomenklatur wenigstens noch eindeutig.
Da gibt es z.B. den M135i oder eben den M2 etc.

Bei Audi S und RS-Modelle.

AMG hätte sich meiner Meinung nach auch eine neue Bezeichnung einfallen lassen können.
Da die Modelle preislich ja unter den eigentlichen AMG Topmodellen liegen sollen, wäre das wohl auch kein Beinbruch gewesen.

E-Klassenfahrt
6 Jahre zuvor

Hallo gemeinde … Ist der 1600 ccm Motor im SLC 180 von Renault ? Danke

Julian
Reply to  E-Klassenfahrt
6 Jahre zuvor

Nein, es handelt sich beim 180er um den M274, das ist ein Mercedes-Motor, der sich auch in der C-Klasse und in manchen Märkten auch in der E-Klasse findet. Den Motor gibt es auch in der Quervariante als M270 und findet sich in den Kompaktklassemodellen.

@Markus: Wisst ihr, ob der SLC jetzt auch die aktuellen Assistenzsysteme erhält? Der SLK war ja m. W. n. die letzte Baureihe ohne serienmäßigen Kollisionswarner.

Reply to  Julian
6 Jahre zuvor

@Julian
Ja mit der Modellpflege bekommt der SLC auch den COLLISION PREVENTION ASSIST Plus. Ansonsten gibt es keine neuen Assistenzsysteme

Marc W.
6 Jahre zuvor

@Gino: die Welt ist groß genug selbst für die dreifache Zahl von AMG-Modellen; sie bleiben noch immer elitär genug. Siehe Porsche. Und Differenzierung ist doch ordentlich umgesetzt (siehe BR205) – dort werden wir sicher bald einen C43 erleben, und das ist gut so.
Wenn man (zum Glück) kein Tempolimit ansetzt, so kann man alle wenigstens zum Sparen (=Downsizing) zwingen…

Anzeige:
Gino
Reply to  Marc W.
6 Jahre zuvor

Beim 450er (BR205) war es noch ordentlich umgesetzt. Jetzt nicht mehr, finde ich.

Zudem können sie die AMG Website gleich mal komplett überarbeiten. Bei „Über AMG“ stimmt es ja vorne und hinten nicht mehr, zumindest nicht generell.

Racer1985
6 Jahre zuvor

Die Bezeichnung Mercedes-AMG X(XX) 43 soll kein Einzelfall bleiben??? Ok. Dann nehme ich meinen letzten Kommentar etwas zurück. Und deswegen fehlt wahrscheinlich auch auf den Fotos die Aufschrift auf dem Heck, was bei deren Pressefotos zu Anfang ungewöhnlich ist. Haben die also doch gemerkt, dass die AMG Sportmodelle sich optisch deutlicher von der AMG Line differenzieren müssen?! Nur die Plakette am vorderen Kotflügel reicht einfach nicht! Meines Erachtens hätten die von Anfang an ein „AMG Sport“-Logo entwerfen müssen, dass mit aufs Heck kommt und einen eindeutigen „AMG Sport“-Grill. Vielleicht einen Grill, wie beim AMG GT: Diamantgrill mit einer Strebe und einem AMG Logo drin. Beim AMG GT könnte man dafür einen Twin-Blade Grill zukünftig verbauen. Wie hier zu sehen:
http://rmcardesign.com/2015/11/mercedes-amg-gt-facelift/

Gino
Reply to  Racer1985
6 Jahre zuvor

Genau so.
Man hätte es deutlich eleganter lösen können.

Bin dann schon auf den AMG A43 gespannt…

Wäre so, als bekommen S3 und RS3 das gleiche Schild

Racer1985
Reply to  Gino
6 Jahre zuvor

AMG A 43? Eigentlich ne nette Idee. Der würde mich wahrscheinlich sogar mehr als ein AMG A 45 reizen, auch wenn der vielleicht etwas kopflastig wäre, aber sowas ist wohl eher auf der Rennstrecke zu merken. Leider passt der Motor nur nicht vorne rein.
Stattdessen wird der W177 dann wohl (hoffentlich) als Mercedes-AMG A 32 kommen. Mit nem Vierzylinder im Leistungsbereich des aktuellen Golf R.

VETON
6 Jahre zuvor

HAHAHA die Platzierung der Antenne ist lustig.

Neisyros
6 Jahre zuvor

Der Asymetrische Bildschirm verdirbt mir genauso wie beim SL das ganze Auto…einfach fürchterlich.

Racer1985
Reply to  Neisyros
6 Jahre zuvor

Stimmt, sieht unschön aus. Liegt aber auch daran, dass auch das Lenkrad nicht mittig vorm Fahrer sitzt… dies haben aber glaube ich alle Mercedes-Modelle gemeinsam.

Anzeige:
Marco
Reply to  Racer1985
6 Jahre zuvor

Oh Mann … habt ihr Probleme!!! Das ist wieder Jammern auf höchstem Niveau!!! ;-P
Mir deswegen die ganze schöne MoPf verderben zu lassen … nee, ganz sicher nicht!!! Dieser Aspekt ist vollkommen sekundär!!!

mehrzehdes
Reply to  Marco
6 Jahre zuvor

der slk hatte schon immer einen wertigen innenraum. auch hatte der 172 den bildschirm bereits an zentraler stelle integriert. jetzt hat die uninspirierte mopf den bildschirm dezentriert. warum weiß ich nicht, der innenraum ist ja noch im kern der gleiche.
aber weder kaufen dadurch potenzielle käufer den wagen nicht, noch hilft die mopf den verkaufszahlen. das konzept des kleinen sportwagens mit versenkbarem blechdach ist tot. auch das konzept des kleinen sportwagens ohne versenkbares blechdach ist tot. selbst wenn man einen echten roadster bringt, der 500 kg leichter ist als der slc und auch nur die hälfte kostet (mx-5), kann man den slk zwar in den zulassungen schlagen (nov 2015), aber man zieht nicht mehr weite kundenkreise an. die sitzen seit einigen jahren im suv.
wer echte freude an einem kleinen sportwagen mit blechdach hat, sollte sich einen slk r170 sichern. da gibt es für vierstellige beträge sehr schöne autos mit überschaubarer historie und firmen wie hub car, die sich um den erhalt kümmern. preiswerter werden gute r170 nicht mehr…

Kevin Kohn via Facebook
6 Jahre zuvor

Andreas Miethke Rainer Smutny Jens Schmidt Moritz Gördes puh da sieht er richtig gut aus!!

Christian Pla via Facebook
6 Jahre zuvor

Richitg klasse geworden! Einzig die Nomenklatur versteht ja wirklich kein Mensch mehr…1.) SLK –> SLC muss ja nicht wirklich sein, aber das wäre noch zu verkraften. 2.) Aber warum Mercedes-AMG SLC 43? Das müsste doch die „Halb-AMG“ Variante sein, den es auch schon in im 205er, W166 und C292 gibt. Logisch wäre hier Mercedes-Benz SLC 450 AMG, genau wie bei anderen Baureihen auch!

Pedro Costa via Facebook
6 Jahre zuvor

http://blog.mercedes-benz-passion.com/2015/12/erste-bilder-slk-modellpflege-als-slc-ab-januar-2016-bestellbar/
because the middle console is not aligned with the air diffuser and the lcd ??
the car is beautiful so worth having a serious flaw!

GLE 450 AMG Coupé
6 Jahre zuvor

@ Markus Jordan
Wird der GLE 450 AMG Coupé auch in
GLE 43 AMG Coupé umgetauft ,oder nur die zukünftigen
Fahrzeuge .
Die neue Nomenklatur wird sukzessive im zukünftigen
AMG Modellportfolio eingeführt.
Nur die zukünftigen oder auch die bestehenden 450 AMG ??

Statement AMG. Seite

Der neue SLC 43 repräsentiert den Einstieg in die aktuelle Roadster-Welt von AMG. Neben der Umbenennung des SLK in SLC erhält der offene Zweisitzer auch die neue AMG Nomenklatur. Die etablierte AMG-typische Kombination zweier Ziffern unterstreicht dabei die klare Zugehörigkeit des SLC zum AMG Portfolio. In Kombination mit seinem Gesamtpaket engineered in Affalterbach aus AMG-typischer Fahrdynamik, Ansprechverhalten des Motors und hoher Effizienz positioniert sich der SLC 43 somit sehr wettbewerbsfähig im Segment. Die 43 steht für den von AMG Ingenieuren weiterentwickelten 3,0-Liter-V6-Biturbomotor. Der Mercedes-AMG SLC 43 ist damit das erste Fahrzeug der Affalterbacher V6-Modelle, das die neue Nomenklatur trägt. Diese wird sukzessive im zukünftigen AMG Modellportfolio eingeführt.

Racer1985
Reply to  GLE 450 AMG Coupé
6 Jahre zuvor

Frühestens nächstes Jahr zum MJ2017, spätestens beim GLE Coupé Nachfolger 2019, wird dieser dann wohl „Mercedes-AMG GLE 43 4MATIC Coupé“ heißen. Möglich ist aber vielleicht auch eine Umstellung, wenn der neue Reihensechser 2018 eingeführt wird. Dieser soll ja mit einer 435 PS Ausbaustufe (+ 20 kW E-Unterstützung – Mild-Hybrid) kommen und dann auch als Sportmodell in der neuen E-Klasse Einsatz finden.
Mal abwarten. Am Fahrzeug selber ändert sich dann ja eh nicht wirklich etwas, außer vielleicht das Lenkrad, wenn das Konzept jetzt konsequent vom SLC übernommen wird.

Anzeige:
Christoph
6 Jahre zuvor

Soweit ich in Erinnerung habe, ist ja passion-blog in Detroit vor Ort.
Habt ihr die Möglichkeit den SLC 43 in Detroit auch zu fahren?

Marc
6 Jahre zuvor

Was ich vermisse ist ein „normaler“ 6 Zylinder ohne AMG
so mit 240Ps würde völlig reichen.
Finde den Klang eines 6 Zylinders immer noch 10000x besser als den eines besten 4 Zylinders.
Was ich zb nicht brauche ist die viele „Unterhaltungselektronik“
Muss gerade im Cabrio keine DVD schauen und nicht ins Internet.
Und möchte wissen wie viele hier über den SLK schimpfen und selber ihn nie fahren können:)
Bin seit meiner Kindheit ein Mercedesfan , das einzige was mich seit Jahren stört ist die nicht immer beste Qualität, zb Rost und Materialanmutung. Habe als Drittwagen noch einen W124 der ist im Innenraum nach 600.000km!!! von innen Neuwertig, soviel zur Materialqualität die Mercedes mal hatte
LG