Langsam sind die Schwaben zumindest nicht: kaum hatte man in Detroit die neue E-Klasse der Baureihe 213 als Weltpremiere auf der NAIAS 2016 vorgestellt, rollt diese in Sindelfingen bereits komplett ungetarnt über die Straße. Das Modell ist ab 18. Januar 2016 bestellbar, beim Händler steht das Modell am 16. April 2016. Preise gibt es aktuell noch keine.

Die 10. Generation auf der Straße, wobei es sich hierbei bereits um die ersten Fahrzeuge für die Presse-Fahrvorstellung von Mercedes-Benz im Februar / März 2015 handelt, wirkt also auch auf der Straße – im Video gleich in 2 unterschiedlichen Ausstattungslinien.

Anzeige:

[Datenschutzhinweis: Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube. Das Vorschaubild wird hingegen zum Schutz der Privatsphäre des Besuchers lokal gespeichert.]

Bilder/Video: Jens Walko / walko-art.com

Anzeige:

19 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
MartinG
6 Jahre zuvor

Der Wagen fällt schon vor Händlerpremiere auf der Straße kein bißchen auf – schade! Das scheinen die bei MB auch zu merken – der Kameramann war wahrscheinlich der einzige deines aufgefallen ist – ui, ui, ui

Tobi
Reply to  MartinG
6 Jahre zuvor

Hast du dir eigentlich mal vor Augen geführt, welche Zielgruppe Mercedes mit der E-Klasse verfolgt?
Die E-Klasse will optisch nicht herausstechen, das wollte sie noch nie.
Dafür hat man den CLS.

MercedesKenner
Reply to  Tobi
6 Jahre zuvor

@Tobi

Die E Klasse will optisch nicht herausstechen das wollte sie noch nie?

Warum haben denn dann alle vorherigen E Klassen ein eigenständiges Design erhalten? Mal mit Runden Scheinwerfern mal mit Eckigen usw.?

Bevor du so einen Schwachsinn schreibst informiere dich mal genauer, scheinbar bist du neu hier, denn im letzten Jahr habe ich hier nichts von dir gelesen!

Tobi
Reply to  MercedesKenner
6 Jahre zuvor

Ach nein? Wir hatten eine nette Plauderei über die deiner Meinung nach kriegsentscheidende Entscheidung, dem S-Klasse Cabrio ein Softtop zu verpassen. Denn damit hat sich Mercedes ja deiner Meinung nach ins Abseits katapultiert, da ein Softtop nicht so sehr vor Brückenwerfern schützt wie ein Hardtop.
Stöbere hier mal ein bisschen, dann erinnerst du dich vielleicht auch wieder.
Die E-Klasse und deren Vorgänger waren stets sehr konservativ gezeichnet.
Es mag stimmen, dass der W210 mit seinen beiden Rundscheinwerfern, die wiederum ältere Generationen wie den W120 zitiert haben, sich optisch von anderen Mercedes-Modellen abgehoben hat, aber wirklich herausgestochen ist auch dieser nie.
Man hat beim W210 sehr viele Anleihen beim W202 genommen, was vor allem in der Seitenansicht deutlich wird.
Das einzige was wirklich auffällig war, waren eben jene Rundscheinwerfer und damit war er ohne Zweifel Anstoß der Designlinie bis Ende der 2000er.
Trotzdem war das Design sehr konservativ und eher eine Evolution statt einer Revolution. Falten im Blech, stark ausgearbeitete Karosseriepartien, Easter Eggs etc. sucht man vergebens.
Wenn dich bereits die Rundscheinwerfer hinter dem Ofen hervor locken, dann haben Autodesigner aber leichtes Spiel mit dir.
Aber versuche ruhig weiter, mich zu diffamieren . Los, amüsiere mich.

Tobi
Reply to  Tobi
6 Jahre zuvor

Ich habe mir mal die Mühe gemacht, den Link heraus zu kramen.
http://blog.mercedes-benz-passion.com/2015/08/iaa-2015-erstes-offizielles-bild-des-s-klasse-cabriolets-a217/
Das dürfte deine Kompetenz ziemlich gut wieder spiegeln.

Christian
6 Jahre zuvor

In weiß mit Haubenstern sieht er hübsch aus

Anzeige:
werwennnichtich1975
6 Jahre zuvor

hahah naja könnte mit einem schnellen Blick ja auch ein W205 Mopf sein 😀

Bei einem Einheitsdesign fallen eben neue Modelle nur bedingt auf.

Olli
6 Jahre zuvor

Jens Walko scheint entweder einen perfekten Riecher und viel Glück zu haben – oder seeehr oft sich an den verdächtigen Stellen in Stuttgart aufzuhalten (können).

Hans
6 Jahre zuvor

Nein, der wohnt im Gebüsch am Tor 16 😉

Olli
6 Jahre zuvor

In Stuttgart war ich nur einmal, ohne Erfolg. Aber in München gibt es zwei Stellen, da fuhren/fahren mir regelmäßig wild beklebte Wagen sozusagen nur so um die Ohren.
Jens Walko könnte bei seinem Glück/Wissen bzw. seiner Erfahrung glatt gegen kleinen Obolus anbieten, ihn zu begleiten 😉

Olli
Reply to  Markus Jordan
6 Jahre zuvor

Tja. ich wäre Ende Februar sogar zwei Tage in Ulm, Abstecher nach oder Reiseweg via Stuttgart sollten realisierbar sein…
München ist andere Marke bzw. sind andere Marken. aber was tut man mitunter nicht für seine Neffen.
München hat auch mehrere Stellen, allein das FIZ von BMW hat mind. 2 „verdächtige“ Ausfahrten. Schöner und ertragreicher finde im im Norden den Feldweg bei Teststrecke und Speichersee. Kann man BMW-Freaks parken und sich solang an dem sehenswerten Gewässer umsehen.

Anzeige:
Claus
6 Jahre zuvor

Man muss nur vor Tor 16 warten, da fahren die Erlkönige ein und aus 😉

walkoART
6 Jahre zuvor

ich verrate hier natürlich keine Orte. Tor 16 stimmt zwar, aber da ist meist zuviel los. Ich möchte ja Autos und nicht Menschen filmen. Gebüsche meide ich übrigens generell. Bin tatsächlich nur zu bestimmten Zeiten kurz an bestimmten Orten und habe oft auch nur „Glück“. Mehr nicht. Nein, „Erlkönig-Touren“ biete ich leider nicht an. Freut mich aber wenn meine Videos gut ankommen. Solange es mir noch Spaß macht wird es auch weitere Clips geben.

Höller Christoph
Reply to  Markus Jordan
6 Jahre zuvor

Markus kannst du den/die Trolle nicht sperren 😉

Manuel Andrack
6 Jahre zuvor

Tobi die E Klasse wollte nie herausstechen? Dann war wohl das damalige eigenständige Design
wie Runde Scheinwerfer, Eckige Scheinwerfer usw. wohl nur zufall?

Lächerlich dein gemache!