Gestern konnte nun ein Testträger der Mercedes-Benz S-Klassen Modellpflege im Interieur abgelichtet werden, was nicht nur das neue Lenkrad der S-Klasse zeigt, sondern auch das neue Touchpad – welches nun ohne Drehrücksteller im Erlkönig zu sehen ist.

Im Interieur erhält die S-Klasse bekanntlich ein neues Design der Bildschirme, die nun dann keinen „Mittelsteg“ mehr erhalten werden, sowie u.a. ein neues Lenkraddesign. Passend dazu wird man die Assistenzsysteme in der überarbeiteten S-Klasse aktualisieren.


[Datenschutzhinweis: Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube. Das Vorschaubild wird hingegen zum Schutz der Privatsphäre des Besuchers lokal gespeichert.]

Anzeige:

Die S-Klasse Modellpflege sollte – so erwarten wir es zumindest aktuell – gegen Anfang Mai 2017 die Verkaufsfreigabe erhalten.

Quelle: Jens Walko / walko-art.com

19 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Claus
4 Jahre zuvor

Finde sehr schade, dass der Distronic Hebel wegfällt, finde keinen anderen Tempomaten so einfach zu bedienen wie Distronic. Jetzt über zusätzliche Knöpfe am Lenkrad ist irgendwie nicht mein Ding. Aber ist wohl ein Zugeständnis an u.a. die amerikanischen Kunden, die ja schon immer den Distronic Hebel nicht mochten…

Frank
4 Jahre zuvor

Wer kann endlich diesen Touchpad-Wahnsinn stoppen?
Bloß weil Asiaten Schriftzeichen malen wollen, müssen wir jetzt in Europa auch noch auf die praktische und kaum ablenkende Steuerung per Dreh-Drück-Knopf verzichten. Schon der Endfall der 10er-Tastatur hat die Bedienung aufwendiger und langwieriger gemacht.
Wahrscheinlich brauchen wir viele Assistenzsysteme, damit wir die Ablenkung beim Touchpad-Malen überleben.

Selten so einen Irrweg in der Bedienung eines Fahrzeugs erlebt.

Stranger
Reply to  Frank
4 Jahre zuvor

Den Wegfall der 10er-Tastatur kann/muss ich an dieser Stelle ebenfalls ausdrücklich bedauern, Ich schalte (sehr) oft zwischen 3 Radiosendern hin- und her. Über 10er-Tastatuer kein Problem (1 Knopfdruck; nahezu “blind”); ohne Zehnertastur extrem unkomfortabel, auch über die Favoriten-Funktion (ich möchte dabei dauerhaft die Navi-Karte sehen). Somit gezwungenermaßen leider ein Loblied auf die 8 frei programmierbaren Favoritentasten von BMW. Lasse mich gerne eines Besseren “belehren”, sollte es für meinen Bedarf einen mir nicht bekannten “Shortcut” in Form eines einzigen Knopfdrucks geben….

Chrizze
Reply to  Stranger
4 Jahre zuvor

Hallo, welche cockpitvariante fährst du denn?
das Radio kann ja im “ki” eingeblendet werden.dann kann man mit einem Wisch auf dem linken lenkrad-pad zwischen den Favoriten-sendern zappen.

Stranger
Reply to  Chrizze
4 Jahre zuvor

Ich hatte diverse 202 und 203er, dann zuletzt einen 211er mit der guten alten 10er-Tastatur. Dann “zwangsweise” umgestiegen auf den 520 d der Konkurrenz, weil der 212er mir vom Design echt nicht gefiel und als 220 d damals noch 3 Gänge (!) weniger hatte als die ZF-Automatik des 520 d. Nun würde ich ggf. “als verlorener Sohn” zum Stern zurückkehren; entweder GLC oder E-Klasse. Das Command im GLC hatte ich mir sehr genau angeschaut; der Verkäufer meinte, als Radio-Sender-Liste im KI, die man recht einfach durchblättern kann, wäre nur die alphabetische möglich (also nicht die eigenen Favoriten-Sender). Ist das ggf. im neueren E-Klasse-KI möglich ? Wenn ja, wäre das schon mal die halbe Miete, denn ich blättere darüber hinaus dann noch sehr oft zwischen Musiktiteln der Festplatte hin- und her (bspw. “Titel einfach nochmal hören”, “Titel überspringen”, “2 Titel zurück”). Das geht im 5er auch super einfach mit dem Rändelrad rechts im Lenkrad. Wenn das dann auch noch im E-Klasse-KI ginge (ohne erst die Navi-Karte im Großbildschirm zu verlassen) könnte mein Getriebe bald wirklich 1 Gang mehr haben (“9 statt 8”). Für sachdienliche Rückmeldungen vielen Dank im Voraus.

Marc W.
4 Jahre zuvor

Absolut.
Mich stört diese riesige ungenutzte Fläche mit dem Stern (Pralltopf).
Ideal, hier ein weiteres Display (wegsprengbar) mit Wisch-, Drück-, Streichelmöglichkeiten zu integrieren…. 😉
Unglaublich, dieser Irrweg und die absolute Pervertierung des Leitmotivs “unfallfreies Fahren”.

Christian
4 Jahre zuvor

Vielleicht wird es ja nur als Option angeboten?
Obwohl es eher als Paket zwangsläufig genommen werden muss…

Valentin
4 Jahre zuvor

Ich finde das Touchpad zwar praktisch, aber dem soll bitte nicht der Dreh-Drück-Regler zum Opfer fallen. Und mir soll keiner erzählen, dass ich mir meinen 18 Jahren nicht modern genug bin.

Mac C
4 Jahre zuvor

Wann kommt ein ganz normaler Touchscreen.
Alles andere ist nicht mehr Zeit gemäß.

Dominic
Reply to  Mac C
4 Jahre zuvor

Ein Touchscreen ist nicht zeitgemäß in einem Fahrzeug!
Schon mal versucht während der Fahrt eine SMS oder WhatsApp auf nem Smartphone zu schreiben? Darum ist Touchscreen Schrott!

Frank
4 Jahre zuvor

Oh bitte, jetzt nicht auch noch einen Touchscreen!
Noch schlimmer als ein Touchpad, und “zeitgemäß” ist doch kein Wert an sich.
Die beste Bedienung ist die, bei der nach einer Eingewöhnungsphase möglichst viele Funktionen so schnell wie möglich und mit so wenig Ablenkung wie möglich bedient werden können. Weder ein Touchpad noch ein Touchscreen (hallo liebe “Kopf-nach-unten-Fußgänger”) sind dafür geeignet.

Matze
4 Jahre zuvor

Auf dem Touchscreen könnte dann aber wieder eine Zehnertastatur eingeblendet werden :-). Schneller kann man meines Erachtens keine Telefonnummer eingeben, weder über das Mal – Touchpad noch über den Dreh-Drück-Steller…

Andreas Hofmann
4 Jahre zuvor

Liebe Daimler Designer, EIN AUTO IST KEIN IPAD!

Das Touchpad in der S-Klasse ist unbedienbar, und der Wegfall des Drehreglers dürfte die grösste Produktverschlechterung der kompletten Firmengeschichte sein.

Die haptischen Anforderungen bei der Bedienung während einer Fahrt sind doch offensichtlich komplett anders als bei der ausschliesslichen Nutzung eines Geräts mit Touchscreen!

Es ist zum heulen – die Fahrzeugpalette ist optisch und technisch nun historisch top, und dann wird begonnen, die Wagen innen durch sinnfrei freigestellte Monitore mit breiten Rändern visuell zu verschandeln, und jetzt auch noch massiv in der Bedienung einzuschränken.

Bei den 100 wählbaren Extras pro Auto darf es gerne möglich sein, dass sich jeder der es möchte seinen Innenraum hässlich und unbedienbar gestaltet – aber muss man denn gleich JEDEN möglichen Käufer mit solchen Maßnahmen bestrafen?

Es werden eine Menge Kaufentscheidungen gegen Modelle fallen, die nur noch ein Touchpad anbieten – soviel ist sicher.

mehrzehdes
4 Jahre zuvor

ist ja lustig, wie die opis hier weinen, weil die bedienung geändert wird. wenn es um präferenzen der user geht, wird man damit leben müssen, dass amerikaner und asiaten den ton angeben, weil man dort die mehrzahl der autos absetzt.

was in der diskussion völlig unterschlagen wird, ist die linguatronic, die immer besser geworden ist, das ganze auto steuert und vor allem weniger ablenkt als jede wurschtelei mit der rechten hand auf der mittelkonsole. wer also nicht touchen will, sollte sprechen.

Frank
Reply to  mehrzehdes
4 Jahre zuvor

Ich respektiere ja Ihre Meinung, auch wenn ich Sie nicht teile, aber Ihr Ton ist nicht akzeptabel.

Darüber hinaus finde Ihre Argumentation ziemlich kundenunfreundlich. Wenn es danach geht, sollte Daimler die Produktion von Rechtslenkerfahrzeugen einstellen, da in den meisten Absatzländern rechts gefahren wird; die Menschen können ja trotzdem links fahren.

Außerdem finde ich als Kunde, dass ich bei einem Fahrzeug der Marke Mercedes nicht nur beheizbare Armlehnen als Option habe sollte, sondern auch Bediensysteme, die die Anforderungen der Kunden in verschiedenen Regionen der Welt erfüllen.

Marc W.
Reply to  Frank
4 Jahre zuvor

Die Stärke der besten Hersteller (und einer sitzt in München) war immer, eine intuitive und vor allem vielfältige Bedienung (da die Fahrer auch vielfältig sind). Wenn Stationstasten entfallen (grauenhaft!), sollte zumindest die (serienmäßige!) Linguatronic intelligent einen Befehl (“Sender B5”) auch ohne Tastendruck “herausfiltern” – schade, dass man sich hier dann doch letztlich eine Tastenflut ala Panny I wünscht….

Mick Briesgau
Reply to  Marc W.
4 Jahre zuvor

Ich habe die sogenannten Tastenflut nie als unübersichtlich empfunden. das Touchpad in meinem Auto habe ich, abgesehen vom ersten Tag, nie benutzt. Was ich aber jeden Tag benutze ist Linguatronic, sogar mehr noch als den Dreh-drücksteller. Vielleicht könnte Mercedes-Benz das Beispiel vom 7er BMW folgen: es gibt neben dem Touchscreen, ein Dreh-drücksteller, voice control, Gestensteuerung und eine Tastenleiste als Alternative.