Die Daimler AG sucht aktuell für die Produktion im Standort Rastatt Ferienarbeiter. Gesucht werden Studenten und Schüler, die zwischen dem 27.03.2017 bis 29.04.2017 in der Produktion (z.B. Montage, Logistik, Karosseriebau) tätig werden möchten.

Befristet auf 4 Wochen im Schichtdienst
Die mögliche Arbeitszeit für die Vollzeitstelle für die Ferienarbeit über die Dauer von 4 Wochen in Rastatt liegt im Rahmen der Frühschicht – 06:00 – 14:35 Uhr – bzw Spätschicht – 14:30 – 22:30 Uhr – im wöchentlichen Wechsel. Vereinzelt aber auch als Dauernachtschicht zwischen 22:25 – 06:05 Uhr. Das monatliches Bruttoentgelt auf Basis einer 35 Stunden Woche liegt bei 2.412,44 Euro Für 2017 werden am Standort Rastatt jedoch wahrscheinlich auch einige Zusatzschichten geplant werden (samstags).


[Datenschutzhinweis: Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube. Das Vorschaubild wird hingegen zum Schutz der Privatsphäre des Besuchers lokal gespeichert.]

Bewerbung online möglich
Als notwendige Voraussetzung für die Ferienbeschäftigung werden vorausgesetzt:

Anzeige:
  • mindestens 18 Jahre, Schüler, Student oder Überbrücker
  • Gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
  • Gute körperliche Leistungsfähfigkeit
  • Idealerweise Führerschein Klasse B, von Vorteil: Flurförder-Schein für den Einsatz im Logistik-Bereich.

Notwendige Details und Bewerbungsmöglichkeit ist auf jobs.daimler.com zu finden. Die Stellennummer ist: 174977.

Bild: Daimler AG

Anzeige:

14 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
mehrzehdes
5 Jahre zuvor

das ist eine extrem gute bezahlung für einen nicht so anspruchsvollen job: man hat keinen kundenkontakt, keinen außeneinsatz, keine schwierigen arbeitsbedingungen, benötigt keinerlei sprach- oder schreibskills, keine ausbildung, nicht einmal geschick oder kraft. ich gönne das geld den schülern und studenten. aber 16€/stunde grundlohn für so eine simple tätigkeit zeigen auch auf, warum sich der produktionsstandort deutschland selber abschafft. mindestlohn wäre angemessen.

Passant
Reply to  mehrzehdes
5 Jahre zuvor

Die Zeit von Schülern und insbesondere Studenten ist sehr kostbar, weil sie in der Zeit auf ihre individuelle Weiterbildung verzichten. Dass die hohen Gehälter der Grund für die Abschaffung von Produktionsstätten seien, ist ein Widerspruch für sich. Es sind wie du sagtest sehr einfache Arbeiten die jeder erledigen könnte… Warum werden dann gerade Schüler und Studenten gesucht? Damit man Sie ans Unternehmen binden kann! #Fachkräftemangel

Ich persönlich würde garantiert nicht für n Mindestlohn jobben. Zumal es zum guten Ton gehört mehr als das Minimum zu leisten / zahlen.

FrankW
5 Jahre zuvor

Danke. Meine Rede

martin
5 Jahre zuvor

Ich würde euch gerne mal an einer solchen Stelle arbeiten sehen …und dann reden wir nochmal darüber wie einfach das alles ist. Typische unnütze deutsche Neiddebatte.

Messi
5 Jahre zuvor

Was soll das heißen 16€ Grundlohn.
Das ist doch nicht viel. Und wenn einer Denkt die machen da Urlaub dann bitteschön probierts doch mal selber aus. Bei der Werksbesichtigung sieht das alles locker aus. Ist es aber nicht.
Mal schnell auf die Toilette geht nicht.
Was habt ihr davon wenn sie nur die hälfte verdienen würden. Nichts. Hört auf zu jammern und seid doch froh das es uns hier noch gut geht. Schönes Wochenende.

Georg
5 Jahre zuvor

Ein Lohn, der es erlaubt, die geschaffenen Werte auch zu konsumieren – absolut notwendig.
In einem modernen Produktionsbetrieb sind auch solche Jobs hochproduktiv, 16€/h sind nur ein Bruchteil der erbrachten Wertschöpfung. Ginge es nur um das absolute Minimum, wäre auch der Mindestlohn zuviel.

Christoph
5 Jahre zuvor

Was ich mich Frage, was bei der Arbeit herauskommt. In welchen Bereichen werden die Ferienjober eingesetzt und wie sieht es mit der Qualität aus. Montage ist ja ein sehr weitläufiger Begriff. Eine Einarbeitsphase wird es ja wohl kaum geben.

Anzeige:
Peter
5 Jahre zuvor

16 €/h für einen Ferienjob ist königlich.
Es kommt halt wie immer auf die Branche an. Siehe die sonstigen Bezahlugen (Grundvergütungen + Boni + Gewinnbeteiligungen + deutlicher ( ! ) Rabatt beim Neuwagenkauf + etc.) bei deutschen Automobilherstellern.
Und nun noch der Vergleich mit Kranken- oder Altenpflegern. Da wird nicht mal der Mindestlohn bezahlt.
Aber so ist es nun mal in Deutschland.

lulesi
5 Jahre zuvor

Ich sehe das etwas anders. knapp 2.500 Euro für Schichtarbeit ist sicherlich nicht königlich, sondern angemessen. Die dabei benötigte Qualifikation liegt auf demselben Niveau der normalen Produktionsmitarbeitern. Dass solche Arbeitsleistungen in z.B. osteuropäischen Ländern deutlich schlechter bezahlt werden, mag sein, aber bei uns verdient ein qualifizierter Ingenieur auch z.B. 80.000 Euro, oder eine Führungskraft 120.000. Auch diese Leistungen kann man in anderen Ländern deutlich preiswerter einkaufen.

Ich finde es gut, wenn jeder Mitarbeiter von seiner Arbeit leben kann, eine Familie gründen, in Urlaub fahren und ein angemessenes Fahrzeug fahren kann. Das geht mit Mindestlohn definitiv nicht. Ich gehe mal davon aus, dass der Betriebsrat dafür gesorgt hat, dass die Ersatzkräfte ebenfalls angemessen bezahlt werden. Es kann ja nicht sein, dass nur diejenigen angemessen bezahlt werden, die Kundenkontakt haben oder ein abgeschlossenes Studium vorweisen können und kerngesund sind.

In der Automobilindustrie wird in Deutschland viel geld verdient, da wäre es Ausbeutung wenn dies durch Hungerlöhne für die Mitarbeiter noch gesteigert würde.

Peter
Reply to  lulesi
5 Jahre zuvor

Ferienjob: 16 €/h
= königlich!
Wir reden hier über ungelernte, unqualifizierte Arbeiter.

FrankW
5 Jahre zuvor

das ist unglaublich. Am Band muss man NICHTS aber auch wirklich nichts KÖNNEN außer 8 stunden Geduld haben.
Dafür verdient man in deutschland viel zu viel.

Tatsache

Georg
5 Jahre zuvor

Man muss sorgfältig und konzentriert arbeiten. Daher eignen sich Studenten als Ferienarbeiter ideal, um die regulären Arbeiter temporär zu ersetzen – diese wiederum müssen langfristig motiviert werden und können dem Unternehmen viel Geld sparen, wenn sie ihr Hirn nicht bei Schichtbeginn in den Spint stellen (was sicherlich zu oft vorkommt). Der Stundenlohn ermöglicht zudem die volkswirtschaftliche Teilhabe bis zum Kauf eines solchen Autos.

Bei Mindestlohn wäre man dort, wo die Systemgastronomie schon ist: am untersten Ende des Arbeitsmarktes ohne Persektive oder Verbesserung. Wären die Autos nur einen Cent billiger?

Also doch nur eine Neiddiskussion? Lieber Aufstocken und mit Steuern durchfüttern lassen, damit man sich mit seinem eigenen Stundenlohn etwas überlegen fühlt?

Peter
5 Jahre zuvor

Hier noch etwas zur „Motivation“ aus aktuellem Anlass aus Berlin:
Zitat: „…. Für die Entgeltgruppe mit den meisten Beschäftigten, die derzeit 11,20 Euro pro Stunde bekämen, habe man eine Erhöhung von viermal 30 Cent in vier Jahren angeboten, sagte der Sprecher.“
hier zu finden: http://www.airliners.de/verhandlungen-gehaelter-bodenverkehrsdienste/40775
Und die müssen sich nicht konzentrieren?
Ich denke mal, jegliche weitere Diskussion zu 16 €/h erübrigt sich hiermit, dass diese 16 € zur Wertschätzung beitragen. Auch mit den knapp 2500 € kaufst du dir keine neue C-Klasse.
Neid habe ich hierbei gar nicht. Ich kann mir meinen neuen MB durchaus leisten. Und wenn dieses Ferienjob-Angebot besteht, dann sollte der Nachwuchs hier zugreifen.
Aber es darf nicht vergessen werden, der Automobilbranche geht es derzeit unglaublich gut und es besteht durchaus dei Gefahr, dass viele (s.o.) solche Bezahlungs-Unterschiede einfach nicht verstehen.