Im Grunde verwunderlich, das Mercedes-Benz bei dem nun erstmals vorgestellten Interieur-Design der nächsten A-Klasse nicht von einer „neuen Generation“ spricht – sondern nach dessen Angaben „Modern Luxury neu definiert“. Und auch wenn es die Bilder dazu gar nicht so rüberbringen mögen, wie es in der Realität auf uns wirkt, ist den Designern bei Mercedes-Benz erneut eine Revolution gelungen. Von „innen heraus“ und somit bislang nur auf das Interieur bezogen, während man das Exterieur der neuen Baureihe W 177 sich noch für 2018 – zu dessen offiziellen Weltpremiere – aufheben möchte. Und eines vorab: das Fahrzeug sieht real tatsächlich stimmiger aus, als auf Fotos.

Die nächste Generation der kompakten A-Klasse, welche im 1. Halbjahr 2018 erstmals zu bestellen – und auch beim Händler stehen wird – ist erneut der Vorbote für eine neue Kompaktwagen-Generation, welches man nun auf insgesamt 8 unterschiedliche Modelle ausbreiten möchte. 20 Jahre nach der ersten Weltpremiere der „A-Klasse“ definiert man das „Modern Luxury“ dazu im Innenraum völlig neu. Komplett – und anders, auch wenn einige Elemente erstmals noch vertraut wirken. Das Modell kombiniert dabei – weniger überraschend – nicht nur Teile der Vorgängerbaureihe 176, sondern bringt hier auch Elemente aus den Showfahrzeug Vision EQ von der IAA 2017.

Anzeige:

Bei den Ausstattungslinien führt man die Ausstattungslinie „AMG Line“ sowie „Style“ weiterhin fort – führt nun aber eine „PROGRESSIVE“ Ausstattung ein. Für die AMG Line ist zusätzlich ein Leder Paket oder ein AMG Leder Paket wählbar – für die PROGRESSIVE Line lediglich das Leder Paket.

Mehr Platz im Innenraum
Im Innenraum macht sich – neben besserer Rundumsicht von rund 10 Prozent – der zusätzliche Platz positiv bemerkbar: Der Schulterraum wurde – im Gegensatz zum Vorgänger – vorne um 9 mm, sowie hinten um 22 mm erweitert. Die Ellenbogenbreite liegt vorne bei zusätzlichen 35 mm – hinten bei 36 mm, die Kopffreiheit ist vorne nun 7 mm – sowie hinten 8 mm mehr. Der Kofferraum umfasst nun 370 Liter – 29 Liter mehr als bisher – und ist dank der zweigeteilten Heckleuchten nun bei der Ladeöffnung zusätzliche 20 cm breiter als bisher. Der Laderaum ist dazu nun 11,5 cm länger, wobei die Fondlehne (in Serie 60/40 – optional 40/20/40 teilbar) sich nun in Verbindung mit dem optionalen Laderaum-Paket steiler stellen lässt.

Die wichtigsten Innenraummaße dazu in mm:

  • Ellenbogenbreite: 1.457 mm, im Fond 1.446 mm (+35 bzw. +36 mm)
  • Schulterraum: 1.400 bzw. im Fond 1.372 mm (+9 bzw. 22 mm)
  • Maximaler Kopfraum vorne: 1.024 mm (+7), hinten 960 mm (+8)

In Serienausstattung: immer 2 Displays des WIDESCREEN Displays
Im Interieur fällt zuerst – neben der neuen Raumarchitektur – das Anzeige- und Bedienelement auf. Bereits das Serienelement des WIDESCREEN Cockpits wird hierzu mit 2 7 Zoll (17,78 cm) Displays ausgeliefert, während optional die gezeigten 10 Zoll Displays erhältlich sind. Insgesamt gibt es die Kombination in 3 Ausführungen: 2 x 7 Zoll, 1 x 7 Zoll sowie 10,25 Zoll oder zwei 10,25 Zoll Displays (26 cm). Bei den beiden letztgenannten Varianten wird dazu Verbundglas-Technologie „Bonded Glass“ eingesetzt. Auf den offiziellen Pressebildern sind übrigens auch Anzeigen zum kommender A-Klasse mit Hybridtechnik – mit Anzeigen von Kraftstoff sowie Batterie – zu erkennen.

Analoge Anzeigeelemente wird es in der Baureihe 177 nicht geben. Der untere Volumenkörper des Cockpits ist dabei durch einen optischen „Graben“ vom Hauptvolumen der Instrumententafel getrennt – die Designer sprechen hierbei davon, das die „Instrumententafel zu schweben scheint“. Die optionale Ambientebeleuchtung – 64-farbig – verstärkt diesen Effekt sogar. Die Cockpithutze entfällt und lässt den Gesamt-Grundkörper der Instrumententafel mit dessen Zierteilebene von einer Vordertür zur anderen regelrecht schweben.

Weltpremiere auf der CES 2018: COMAND Online erstmals mit NTG 6.0
Ungern möchte man aktuell noch über das Navigationssystem sprechen, welches so erst auf der CES 2018 in Las Vegas Weltpremiere feiern wird. Hierbei handelt es sich jedoch bereits um das COMAND Online nach NTG 6.0, welches zusätzliche Highlights bieten wird.

Neben einer verbesserten Sprachsteuerung ist hier u.a. auch mit Updates für verschiedene Steuergeräte über das Mobilfunknetz zu rechnen. Inwieweit nun trotzdem ein Touchscreen erhältlich sein wird, ist fraglich – dazu äußern sich die Verantwortlichen bislang auch noch nicht.

Als zusätzliches Highlight verbaut man 5 Lüftungsdüsen in Turbinenoptik, die in der Front – in einer Ausstattungslinie – beleuchtet sind. Die mittleren 3 Düsen sind dabei fahrerorientiert ausgerichtet.

Premiere in der Kompaktwagenklasse: Sitzklimatisierung mit Massagefunktion
Das Lenkrad stammt hingegen aus der S-Klasse. Bei den Sitzen gibt es 3 verschiedene Vordersitze: den Basissitz, den Komfortsitz mit 20-Wege-Verstellung sowie den sportlichen Integralsitz (in Kombination mit den Ausstattungslines).

Als verdecktes Highlight ist in der A-Klasse erstmals Sitzklimatisierung mit Massagefunktion und Multikontursitz Komfortausstattung erhältlich. Hierbei befindet sich je ein Radiallüfter in Sitzkissen und Lehne, welche über den perforierten Bezug die die warme Luft ansaugt und nach unten und hinten abführt.

Die Belüftungsstärke lässt sich in drei Stufen variieren. Mittels Multikontursitz-Paket lassen sich die Seitenwangen sowie die Lordosensütze durch eine elektrisch angetriebene Pneumatikpumpe einstellen. Der Massageeffekt wird im Lendenwirkelbereich mittels Luftkammern durch pulsieren bzw. wellenförmiges aufblasen und wieder verkleinern erzeugt.

Die Zierteile – im „Wrap-Around“-Design gehalten, sind u.a. mit offenporigen Hölzern lieferbar. Die Integration der Klimaanlage in den Zentral-Bildschirm sorgt zusätzlich u.a. für eine klare Linie des Cockpits. Die Klimabedienung erfolgt über Schaltwippen des Klimabediengerätes oder über das entsprechende Menü auf dem Bildschirm.

Vergrößert wurden übrigens auch die Ablagen in den Türverkleidungen, wo vorne nun 1,5 Liter große PET-Flaschen oder Zeitschriften im DIN A4 Format Platz finden. Hinten passen in die Türen noch 1 Liter PET Flaschen. In alle 4 Türen sind übrigens nun auch integrierte Aufnahmen für Warnwesten vorhanden. Die „Spontanablage“ in der Mittelkonsole vor Schaltung wurden vergrößert. Ein Cupholder auf dem Mitteltunnel für Flaschen bis 0,5 Liter ist nun in Serie vorhanden, dessen Einsatz sich aber auf Wunsch entnehmen lässt.

Die Weltpremiere des Fahrzeuges wird am 2. Februar 2018 in Amsterdam stattfinden – wo wir natürlich direkt vor Ort sind. Hier wird der Hersteller auch erstmals das komplette Design des Fahrzeuges vorstellen – mit weiteren Details zu Motoren und Ausstattungen. Messepremiere feiert das Fahrzeug dann im Frühjahr am Genfer Autosalon 2018.

Weitere Infos zur A-Klasse der Baureihe 177 findet man übrigens auch bei den Kollegen von autophorie.de sowie bei www.rad-ab.com und www.mein-auto-blog.de.

Bilder: Daimler AG


55 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
DüDoVans
4 Jahre zuvor

Sieht spannend aus! Mal abwarten was die Haptik betrifft.

Jens
4 Jahre zuvor

Ich hau mal ganz dreist mein Video hier drunter: https://youtu.be/DAYSAKxjD40

Benjamin
Reply to  Jens
4 Jahre zuvor

Hi Jens, hast Du Dich von Jan getrennt?

Ralf
4 Jahre zuvor

Klar, das sind Bilder mit guter Ausstattung – aber dennoch sehr sehr beeindruckend!

Torrera
4 Jahre zuvor

Wird die neue A Klasse viel teurer als die anderen A Klassen (W176) ?

Philipp Deppe(@sternfreak)
Admin
Reply to  Torrera
4 Jahre zuvor

Für Preise ist es noch zu früh. Wir erwarten keine riesige Verteuerung der neuen A-Klasse

Uli
4 Jahre zuvor

Wunderbar! Dann siehst du diese hässliche Klavierlackblende der Lüftungsdüsen und denkst dir genau dieselbe Grausamkeit wie bei der E- Klasse. Und so lieblos draufgepappt. Verhunzt das ganze Cockpit. Würg!

Uli
4 Jahre zuvor

Dieses Klavierlackzierteil um die Lüftungsdüsen.. Würg! Verhunzt das ansonsten wunderbare Cockpit vollkommen!

Uli
4 Jahre zuvor

Mein Blick fiel sofort auf dieses an Hässlickeit und minderer Wertigkeit nicht zu toppende Klavierlackzierteil der Lüftungsdüsen. Und dann so lieblos draufgeklatscht. Bin jetzt ganz enttäuscht, da ich so darauf gefreut habe und eigentlich sicher bestellen wollte, aber die ganze Zeit dieses grausame Teil anglotzen.. ?Shit..!

Uli
4 Jahre zuvor

Dieses hässliche, minderwertige, lieblose Klavierlackzierteil um die Lüftungsdüsen.. Ich glaub ich muss gleich brechen!

Möhre
Reply to  Uli
4 Jahre zuvor

Man wir habens verstanden! Einmal mitteilen reicht.

Marco
Reply to  Uli
4 Jahre zuvor

Allerdings … sowas nervt tierisch!!!
Dann bestell Dir eben keinen W177 aufgrund des „ach so hässlichen Klavierlackzierteils“ und gut ist, aber geh uns anderen damit nicht auf die Nüsse … danke!!!
L wie lächerlich, mehr ist dazu nicht zu sagen!!!

MartinGBerlin
Reply to  Uli
4 Jahre zuvor

Ja, ja – du wolltest auf jeden Fall bestellen…aber weil im die Lüftungsdüsen Klavierlack ist, bestellst du jetzt das Auto nicht, lächerlich. Bitte tobe dich in anderen Foren aus, aber bitte nicht hier. Die seriösen Leser hier haben keine Lust und Zeit für Ulis. Danke

David
Reply to  Uli
4 Jahre zuvor

Lasst doch den armen Uli in Frieden. Er hat es jetzt wohl auch kapiert.

@Admins:
Für Neulinge wie Uli wäre es hilfreich, bei der Kommentareingabe darauf hinzuweisen, dass der Kommentar möglicherweise nicht sofort erscheint. Sonst denken Leute wie Uli, dass der Kommentar verloren ging und schreiben ihn nochmal.

Neisyros
4 Jahre zuvor

Wo sitzt denn der Warnblinker? Ohne Widescreen wird es Grausam aussehen, noch schlechter als in der E-Klasse ohne Widescreen.

Neisyros
Reply to  Markus Jordan
4 Jahre zuvor

Deswegen ja die Kleinen Displays werden in dem riesiegen Plastikrahmen komplett untergehen das ist wie gesagt in der E Klasse schon grausam, das in doppelter Ausführung stell ich mir extrem häßlich vor.
Und @Uli ja es sieht bescheiden aus, aber man muss es nicht 10 mal in verschiedenen Ausführungen posten.

Marc W.
4 Jahre zuvor

Oh, das sieht ja tatsächlich relativ wertig aus. Positiv fällt auf, dass eckige Lüftungsdüsen (Wettbewerber !) nunmehr sehr ältlich, billig wirken (Warnung für GLE !).
Negativ diese winzige Leiste der Klimabedienung – mies bedienbar und billig wirkend. „Bricht“ bei anderen Baureihen irgendwie das Design des Mitteltunnels.
Wunderbar, dass wohl die grottigen Analoginstrumente des 213 ebenfalls gezählt sind ??

Denny
4 Jahre zuvor

Das nenne ich mal einen wirklich großen und aus meiner Sicht gelungenen Entwicklungsschritt im Innenraumdesign! Das gefällt mir sehr sehr gut. Der Innenraum wirkt auf dem ersten Blick, mit den gezeigten Ausstattungen, sogar hochwertiger als in der aktuellen C-Klasse.
Lediglich diese Wulst, in welcher die mittleren Lüftungsdüsen platziert sind, ragt mir etwas zu weit in den Innenraum. Wozu?
Ich bin jedenfalls gespannt auf die ersten Fotos des Exterieurs.

Was mich ebenfalls positiv überrascht ist, dass man konsequent auf analoge Rundinstrumente verzichtet. In der aktuellen E-Klasse wirken diese zum Beispiel völlig fehl am Platz.

Hr.Schmidt
4 Jahre zuvor

Hallo Markus, schön, dass ihr die A- Klasse Neuigkeiten so schnell zeigen könnt. Ich finde das Interieur sehr gelungen. Bleibt mal bitte an den Touchscreen- Themen beim 6.0 noch dran. Da sollte es möglich sein, Fakten zu ergänzen. Sicherlich wird die A- Klasse in Sachen Sicherheit nicht hinter der BR 213 zurückstehen wollen.
Bin gespannt.

Engine.K
Reply to  Hr.Schmidt
4 Jahre zuvor

Wie gesagt, die Serie wird es mit 2 Displays in 7″ geben (1x Instrument Cluster, 1x Headunit Touchscreen). Optional 2 Displays in 10,25″ (1x Instrument Cluster, 1x Headunit Touchscreen). Gestensteuerung ab Änderungsjahr 2019

Phil
Reply to  Hr.Schmidt
4 Jahre zuvor

Bitte kein Touchscreen!
Was im stehenden Fahrzeug sinnvoll sein mag, wird im fahrenden Fahrzeug zur Gefahr. Den Blick während der Fahrt in einem solchen Winkel zur Mitte abwenden zu müssen, um zu sehen, wo man denn draufdrücken muss, ist unergonomischer und gefährlicher Unfug.
Gott sei Dank gibt es die Sprachsteuerung – und für Nutzer des Touchscreens den Bremsassistenten ;-).

FrankS
4 Jahre zuvor

Alles richtig gemacht MB Interieur Mitarbeiter ! Ein echter Quantensprung und für mich auch stimmiger als in C oder E Klasse 213. Da kann ich mich den Vorrednern nur anschliessen. Es ist gut und richtig, die analogen Instrumente nicht mehr anzubieten, da sollte die E Klasse, bei der das mehr als bescheiden aussieht, schnell nachziehen.

Racer1985
4 Jahre zuvor

Mir gefällt der Innenraum bisher ziemlich gut vom Design, wobei ich nicht sehen will wie der Innenraum mit den kleinen Bildschirmen aussehen wird 😉

hoelli78
4 Jahre zuvor

Finde ich super das neue Interieur der A Klasse, in der Austattung die hier gezeigt wurde.

driv3r
4 Jahre zuvor

Irgendwas muss man ja auch noch als Option in die Ausstattungsliste schreiben… 😉
Von daher lässt sich vieles individualisieren (wird ja hier bereits auch in dem anderen Artikel erläutert was da so an Farben, Materialien und Zierteilen geht.)
Vom Wunschdenken, dass man sofort alles ganz schnell von einer Baureihe in die andere kopiert oder integriert müssen manche sich mich verabschieden: Das ist manchmal technisch und manchmal kostenseitig nicht möglich/machbar.

Matze74
4 Jahre zuvor

Wird es ein beheiztes Lenkrad geben?

Tom
4 Jahre zuvor

Gibt es Informationen dazu ob das die neuen allgemeinen Mercedes Fahrrichtungs- und Blinkerhebel sind?

LukasCLASB
4 Jahre zuvor

Mir gefallen die hier gezeigten Bilder erstmal gut. Würde ich so bestellen, wobei ich mal gespannt bin wie es im CLA und CLA SB umgesetzt wird und wirkt.
Allerdings tue ich mich mit der „Wulst“ rechts etwas schwer und finde das Lenkrad völlig überfrachtet. Zumindest von der Größe der Bedienelemente.
Aber ansonsten, Hut ab.

Gruß

Bender
4 Jahre zuvor

Wenn man sich den Wide-Screen wegdenkt, könnte man meinen es wär ein asiatisches Fabrikat…
Diese „Wulst“ gefällt mir nicht so gut, da wirkt das X-Klasse Dashboard ja hochwertiger.
Kann auch nicht nachvollziehen, warum man den Taster für die Türverriegelung IM Türgriff platziert?

2 x 7 Zoll Screen, wird wohl für das Garmin Navi verwendet? Gibt es schon Infos dies bzgl.?

Lukas B
4 Jahre zuvor

Auf dem 5. Bild ist im Kombiinstrument eine Batterie + Reichweite angezeigt, womit dann der erste PHEV in der Kompaktklasse bestätigt wäre! 🙂

Oliver
4 Jahre zuvor

Dieses Design der Mittelkonsole ist wie beim A3 ein Totalgriff ins Klo … vom Fahrer weg gehend … so hässlich und langweilig … unglaublich !

driv3r
Reply to  Oliver
4 Jahre zuvor

Also zwischen dem aktuellen A3 Dashboard und dem W177 liegen für mich Welten. Allein, weil man im W177 brauchbare Farbkombinationen zur Wahl hat. Im A3 ist das Dashboard IMMER schwarz. Da kannst du nix dran konfigurieren.
Vom Fahrer absenkend ermöglicht dir Platz für das Getriebe oder eben für die Cupholder. Und Ablagefächer werden in Zeiten von Smartphones, Keyless-Go und Coffee-To-Go immer wichtiger.

stefan
4 Jahre zuvor

warum ist das klimabedienteil auf bild 1 ins dashboard integriert und bei den nachfolgenden bildern wie ein fremdkörper dran geschraubt?

die lüftungsdüsen in klavierlack-optik muss ich erst mal live auf mich wirken lassen um mir hierzu ein finales urteil erlauben zu können.

mehrzehdes
Reply to  Markus Jordan
4 Jahre zuvor

ist es richtig, dass mit der neuen a-klasse neben den analoginstrumenten auch die handschaltung zu grabe getragen wird?

MrUNIMOG
Reply to  mehrzehdes
4 Jahre zuvor

Das würde ich zwar begrüßen, kann mir aber kaum vorstellen dass dies bei MFA2 schon so sein wird, jedenfalls bestimmt nicht schon von Anfang an.

SBG
Reply to  Markus Jordan
4 Jahre zuvor

Hi,

hab ich auch gelesen, dass es keinen Handschalter geben soll. Steht in der aktuellen AMS.
Gruß

Thomas
Reply to  mehrzehdes
4 Jahre zuvor

Sie wird zu Grabe getragen, ja. Ich tippe aber auf andere Baureihen, die den Vorreiter spielen werden. Vielleicht wird die A Klasse dann zur Mopf von diesem Unding erlöst.

Marc
4 Jahre zuvor

Sehe ich das richtig, dass die vorderen Lautsprecher in der A-Säule verbaut werden? Oder was verbirgt sich unter der den Gitternetzstruktur? Oder ist das der Öffnungspunkt für den Wiindowbag? Warum dann so auffällig plaziert?

Matze74
4 Jahre zuvor

Ich will endlich eine Lenkrad Heizung…

Marc
4 Jahre zuvor

wieso das denn? warum nicht im Spiegeldreieck, wo man deutlich mehr Platz hat und deutlich größere Lautsprecher plazieren kann. Von der Akkustik her ist das Spiegeldreieck der jetzt von Daimler gewählten Lösung deutlich überlegen. Zumal die Lautsprecher bautechnisch bedingt nicht nach hinten Richtung Fahrer zeigen, sondern zur Mitte..

@Markus: Hast Du eine Information herzu erhalten?

steve
Reply to  Marc
4 Jahre zuvor

ganz einfach: sieht scheisse aus.

Maxi
4 Jahre zuvor

Ist sonst eigentlich niemanden diese abartig billig wirkenden Bedienelemente für den Kombischalter und den Automatikwählhebel aufgefallen? Bei der aktuellen A-Klasse werden die immerhin mit Silver shadow Elementen aufgewertet, aber das hier sieht aus wie von Smart oder (oh schreck!) Renault geklaut. Sehr schade, dass an solchen Details so offensichtlich gespart wird – und mir braucht jetzt keiner mit Einstiegsmodell etc. kommen.
Im Großen und Ganzen ist das Interieur ein Schritt in die Richtung, aber mich stören solche Details.

S. Klinkhardt
4 Jahre zuvor

Was mir bei den Bildern aufgefallen ist: die Bedieneinheit unterhalb der Lüftungsdüsen ist bei beiden Bildern jeweils anders eingefasst. Ich dachte erst, es sähe nur so aus, aber beim ranzoomen erkennt man Unterschiede. Ebenso beim Klavierlack um die Lüftungsdüsen herum. Einmal extrem abgerundet und dabei einen helleren Effekt, beim anderen Bild eine eher kantige Glanzfläche

Gerhard
4 Jahre zuvor

Das Bauteil mit den runden Lüftungsdüsen wurde doch beim Fiat MULTIPLA schon mal verbaut, aussen unter der Frontscheibe, oder?