Die Luxusmarke Mercedes-Maybach erfindet sich mit der Neuauflage der S-Klasse neu – und wird nun noch edler. Dafür sorgt ein neuer Kühlergrill, eine optionale Zweifarbenlackierung und neue exklusive Farbkombinationen im Innenraum sorgen für einen noch standesgemäßeren Auftritt. Weltpremiere erfolgt auf dem Genfer Automobilsalon, Verkaufsstart ab April 2018.

Die Neuinterpretation des Mercedes-Maybach Grills mit seinen feinen senkrechten Streben akzentuiert die Front. Inspiriert wurde der Grill von einem Nadelstreifen-Anzug. Seine Weltpremiere hatte er beim Vision Mercedes-Maybach 6, der exklusiven Coupé-Studie, die 2016 die Kenner und Fans der Marke begeisterte.

Ebenfalls ein klassisches Mercedes-Maybach Thema ist die Zweifarben-Außenlackierung. Künftig stehen auf Wunsch neun verschiedene Farbkombinationen zur Wahl. Als weitere neue Option steht die doppelte Klarlack-Schicht für alle dunklen Farben zur Verfügung. Sie erzeugt ein brillantes Oberflächenfinish mit Klavierlack-Effekt und besonderer Tiefenwirkung. Die zweite Karosserie-Klarlackschicht wird inklusive eines Zwischenschliffs in der Maybach Manufaktur in aufwendiger Handarbeit von speziell ausgebildeten Lackierern aufgebracht.

Abgerundet wird der Exterieur-Auftritt des Spitzenmodells durch ein neues luxuriöses 20‑Zoll-Rad im Vielspeichen-Design. Außerdem stehen für den Mercedes-Maybach drei exklusive 20‑Zoll-Räder zur Wahl, darunter das vom Mercedes-Maybach S‑Cabriolet bekannte Rad im 20‑Loch-Design.

Anzeige:

Im Innenraum werden zwei neue exklusive Farbkombinationen angeboten: armagnacbraun/schwarz und savannabeige/schwarz. Die Ausstattung Polster Leder Exklusiv Nappa Maybach schwarz kann außerdem mit wahlweise kupfer-, gold- oder platinfarbenen Kontrastnähten bestellt werden. Ebenfalls neu im Angebot sind Zierelemente in designo Magnolie flowing lines.

Mit einer Länge von 5.462 Millimetern und einem Radstand von 3.365 Millimetern übertrifft das Flaggschiff der Mercedes-Benz Modellpalette die S‑Klasse Limousine mit langem Radstand in beiden Dimensionen um 20 Zentimeter. Davon profitieren die Fondpassagiere ebenso wie von der serienmäßigen Ausstattung mit den Executive Sitzen links und rechts sowie weiteren exklusiven Details wie der innovativen Sprachverstärkung.

Anzeige:

Quelle: Daimler AG

27 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
CooperS
4 Jahre zuvor

So kurz nach dem Facelift? Was ist denn da los?

wolfi
4 Jahre zuvor

Wie werden die Zweifarblackierungen denn konkret gemacht? Wird da abgeklebt? Wenn ja, händisch oder automatisiert? Cool wäre dazu mal ein Video!

Racer1985
Reply to  wolfi
4 Jahre zuvor

Das sieht auf den Fotos danach aus, dass die Außenhaut neu aufgeteilt ist. Statt vorher einem Element, sind es jetzt zwei die unterschiedlich lackiert wurden.

wolfi
Reply to  Markus Jordan
4 Jahre zuvor

Könntet ihr da mal eine Detailaufnahme vom Farbübergang der Zweifarblackierung machen?

wolfi
Reply to  Racer1985
4 Jahre zuvor

Zweigeteilte Außenhaut an den Türen??

Anzeige:
Denny
Reply to  Racer1985
4 Jahre zuvor

Da ist mit großer Sicherheit nichts an der Karosserie zweigeteilt worden.

wolfi
Reply to  Denny
4 Jahre zuvor

Kann ich mir auch nicht vorstellen!

Thomas
Reply to  wolfi
4 Jahre zuvor

Dürfte wie beim Opel Adam sein. Das Fahrzeug wird zweimal lackiert, und im zweiten Durchgang wird der eine Teil abgeklebt und somit vor Farbe geschützt. Kann man sogar automatisiert machen, siehe Opel. In Sindelfingen findet das aber manuell vermutlich in der Maybachlackierung statt, wenn es sie noch gibt.

AM007
4 Jahre zuvor

Sieht klasse aus! Warum nicht gleich so? 🙂

Denny
4 Jahre zuvor

Der Maybach-typische Kühler steht dem Fahrzeug wirklich gut. Gefällt mir sehr gut.

Racer1985
4 Jahre zuvor

Ich bin ja mal gespannt darauf, was aus dem Subbrand Mercedes-Maybach zukünftig so gemacht wird. Ob es vielleicht sogar ein eigenständiges Modell ohne bekanntes Grundmodell geben wird?!

Anzeige:
Racer1985
Reply to  Markus Jordan
4 Jahre zuvor

Interessant zu wissen. Danke.

DüdoVans
4 Jahre zuvor

Das stimmt. Die Chinesen lieben ihn! Mir gefällt er ebenfalls sehr, sehr gut. Sehr elegant ohne zu protzig zu wirken. Ein RR ist mir zu „Schrankwand“, den Bentleys sieht man inzwischen ihre Phaeton-Basis an, da passen die Proportionen nicht mehr.

MrUNIMOG
4 Jahre zuvor

Der Grill ist super. Die Zweifarb-Lackierung weniger.

Hannes
4 Jahre zuvor

Wie so ”kleine” Details die ohnehin schon schöne S-Klasse nochmal auf ein höheres Niveau heben ist durchaus beeindruckend!

Stefan
4 Jahre zuvor

Im September hatte ich eine Führung in Sindelfingen bei der S Klasse Produktion. Jede 3. die von Band lief war ein Maybach. Und gefühlt 90% davon gingen nach Asien. Die meisten nach Südkorea und China. Einige auch nach Japan

mehrzehdes
4 Jahre zuvor

spannender schritt, die maybach-version eigenständiger zu gestalten.

Anzeige:
dr. manuel kaiser
4 Jahre zuvor

Eigenständig gestalten ist für euch nen anderer grill und ne andere lackierung? Das konnte man sich auch schon extern zulegen, das nennt man tuning

Lackfarbe
4 Jahre zuvor

Wird immer noch vermutet, dass es einen “Maybach” GLS in der neuen Baureihe geben wird, oder gibt es bereits konkreteres dazu?

Der schwarze Baron 6.3
4 Jahre zuvor

Ein klassisches Mercedes-Maybach Thema ist die Zweifarben-Außenlackierung. Künftig stehen auf Wunsch neun verschiedene Farbkombinationen zur Wahl. Als weitere neue Option steht die doppelte Klarlack-Schicht für alle dunklen Farben zur Verfügung. Sie erzeugt ein brillantes Oberflächenfinish mit Klavierlack-Effekt und besonderer Tiefenwirkung. Die zweite Karosserie-Klarlackschicht wird inklusive eines Zwischenschliffs in der Maybach Manufaktur in aufwendiger Handarbeit von speziell ausgebildeten Lackierern aufgebracht.

Dr. Marc Kaiser
4 Jahre zuvor

Ohh aloys das tut mir leid, das ich dich gekränkt habe.

weisst du, wir bei Kunzmann haben schon längst an mehreren maybachs eine zweifarben lackierung aufgebracht und dazu noch einen anderen grill montiert. beste grüße

driv3r
4 Jahre zuvor

Wie bisher Mercedes-AMG, wird auch Mercedes-Maybach als Marke mit weiteren Modellen ausgeweitet werden und – wie jetzt bei der S-Klasse geschehen – auch erheblich umfangreichere Individualisierungsoptionen angeboten werden.