Wie alle C-Klasse Varianten der Baureihe 205 hat auch der Mercedes-AMG C 43 4MATIC eine Modellpflege mit diversen Änderungen erhalten. Wir waren im Kurztest mit dem überarbeiteten “43er” – d.h. im C 43 4MATIC als T-Modell unterwegs.

Das sportliche C-Klasse Modell als C 43 4MATIC T-Modell aus dem Hause Mercedes-AMG hat an verschiedenen Stellen ein umfangreiches Update erhalten. Insbesondere im Exterieur wurde das Design nachgeschärft. Alle 43er treten mit neuer Optik auf.

Kühlergrill jetzt mit Doppellamelle

Anstelle des bisherigen Diamantgrill trägt der C 43 jetzt immer einen Kühlergrill mit Doppellamelle als Frontgesicht. Bis zur Modellpflege war genau dieser AMG Kühlergrill das Erkennungsmerkmal für das C 63 Modell, welches künftig den Kühlergrill im Panamericana-Design – offiziell AMG-spezifischer Grill benannt – erhält und diesen so für den “kleinen Bruder” frei macht.  Neben dem Kühlergrill wurde auch die gesamte Frontschürze mit zusätzlichen Flics sowie den seitlichen Air Curtains neu modelliert.

Anzeige:

Im Heckbereich sind die Änderungen durch einen deutlich ausgeprägteren Diffusor und zwei runden Doppelendrohrblenden deutlich sichtbar. Insbesondere die neue Abgasanlage ist ein markantes Detail des C 43. Passen die Änderungen am von uns gefahrenen T-Modell? Klar eine individuelle Geschmackssache: was dem einen genau sein Ding ist, dass ist dem anderen wohl schon zu viel. Insgesamt sind wir der Meinung, das die neue expressivere Optik der 43er durchaus zum T-Modell – aber auch zur Limousine, Coupé und Cabrio – passt.

Leistungssteigerung von 23 PS auf 390 PS

Ein Performance Update gab es auch für das Herzstück des Mercedes-AMG C 43. Der 3,0-Liter-V6-Motor erhält mit der Modellpflege eine Leistungsspritze von 23 PS auf 390 PS (287 kW). Die Leistungssteigerung wurde dabei durch optimierte Abgasturbolader und einen auf 1.1 bar erhöhten maximalen Ladedruck erreicht. Beim Drehmoment bleibt hingegen alles unverändert: hier stehen 520 Newtonmetern von 2.500 bis 5.000 U/min zur Verfügung.

Im Fahreindruck mit dem von uns getesteten T-Modell fällt die Mehrleistung nicht bewusst auf. Der C 43 ist bereits bestens motorisiert, die Spritzigkeit und der Durchzug des V6 lassen keine Wünsche offen und bieten durchaus viel Fahrspaß. Der Motor zieht bereits aus dem unteren Drehzahlbereich satt und dreht willig bis zum roten Bereich hoch. Die Kraft wird durch den serienmäßigen Allradantrieb (Verteilung 31/69 Prozent) souverän auf die Straße gebracht.

AMG Performance-Abgasanlage für mehr Sound

Zusätzliche Emotionen erzeugt der 3-Liter Sechszylinder mit seinem Sound. Unser Testfahrzeug ist mit der optionalen AMG Performance Abgasanlage ausgestattet und diese bietet ein hörbares Sounderlebnis. Insbesondere mit geöffneter Abgasklappe und im Sport bzw. Sport+ Modus wird das Fahren akustisch noch deutlicher untermalt. Der V6-Motor röhrt dann besonders kräftig aus den zwei Doppelendrohren am Heck und Zwischengas-Stöße signalisieren zusätzlich die Gangwechsel des AMG SPEEDSHIFT TCT 9G-Getriebe.

Keine größeren Änderungen gab es hingegen beim Fahrwerk. Der C 43 bietet auch weiterhin mit dem AMG RIDE CONTROL Stahlfahrwerk ein hoch agiles und präzises Fahrverhalten. Das Fahrwerk ist generell steifer als bei den normalen Modellen abgestimmt und kann zusätzlich durch die drei Dämpfer-Kennfelder Comfort / Sport / Sport+ individuell von knackig bis ganz sportlich weiter beeinflusst werden. Dazu vermittelt auch die Parameterlenkung einen guten und präzisen Eindruck, sie reagiert direkt auf Lenkimpulse.

Das neue AMG-Lenkrad – in unserem Testfahrzeug mit optionalem Leder Nappa und Mikrofaser DINAMICA im Griffbereich – liegt gut in der Hand und bietet ebenfalls Touch-Control sowie die Bedienelemente zur Steuerung des aktiven Abstand-Assistent DISTRONIC samt der neuen Fahrfunktionen.

Supersport-Anzeige im digitalen Cockpit

Auch im C 43 ist das volldigitale Kombiinstrument mit 12,3 Zoll Bildschirmdiagonale erhältlich. Neben den bekannten Anzeigstilen „Klassisch“ und „Sportlich“ gibt es bei den Modellen von AMG noch die Variante „Supersport“. Hier hat der Fahrer die Anzeige von Drehzahl und Geschwindigkeit mittig und zentral im Blickfeld, außerdem können über das spezifische Menü zahlreiche Zusatzinformationen eingeblendet werden. Hierzu zählen unter anderem eine G-Force Anzeige wo die aktuellen Kräfte in einem Koordinatensystem dargestellt werden oder die Motordaten-Anzeige in der das aktuelle Motordrehmoment und die Nennleistung in einem Balkendiagramm sichtbar sind.

C 43 4MATIC T-Modell : Alltagstauglicher Sport-Kombi

Nach dem Kurztest mit dem Mercedes-AMG C 43 4MATIC T-Modell ziehen wir als Fazit, das der C 43 durchaus Laune macht. Das Modell vereint die praktischen Eigenschaften eines Kombi mit den Merkmalen eines Sportwagens und ist damit durchaus ein Auto für die Familie. Sowohl komfortable Reisetauglichkeit als auch mal eine schnelle Runde beherrscht das T-Modell ohne dabei große Kompromisse eingehen zu müssen. Der Sechszylinder bietet ausreichend Leistung und schont zudem im Vergleich zum großen Bruder C 63 noch etwas den Geldbeutel – und das ist ja als Familienauto oftmals nicht ganz unwichtig.

Testwagen im Überblick:

Mercedes-AMG C 43 4MATIC T-Modell 63.516,25 €

  • Iridiumsilber metallic 928,20 €
  • Polster Leder AMG schwarz 1.416,10 €
  • AMG Zierelemente Carbon/Aluminium mit Längsschliff hell 1.071,00 €
  • 19″ AMG Leichtmetallräder im Vielspeichen-Design schwarz matt 1.725,50 €
  • Night-Paket 535,50 €
  • AMG Performance-Abgasanlage schaltbar 1.428,00 €
  • AMG Performance Sitze 2.320,50 €
  • AMG Performance Lenkrad in Leder Nappa/Mikrofaser DINAMICA 499,80 €
  • High-End Licht-Paket 1.963,50 €
  • High-End Fahrassistenz-Paket 3.034,50 €
  • High-End Park-Paket 1.773,10 €
  • High-End Infotainment-Paket 2.915,50 €
  • Digitales Radio (DAB) 297,50 €
  • Sound-Komfort-Paket 1.071,00 €
  • Volldigitales Instrumenten-Display 892,50 €
  • Fondsicherheits-Paket 404,60 €
  • Klimatisierungsautomatik THERMOTRONIC 702,10 €
  • Advanced Komfort-Paket 2.409,75 €
  • Ambientebeleuchtung 333,20 €
  • AMG TRACK PACE 178,50 €
  • Ablage-Paket 208,25 €
  • Media Interface Kabel Kit 59,50 €
  • Warnwesten für Fahrer und Passagiere 29,75 €

Gesamtfahrzeugpreis: 89.714,20 €

Bilder: ©Philipp Deppe / MBpassion.de

23 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Müller Franz
3 Jahre zuvor

Wissen Sie ab wann der Mopf C63 im Konfigurator und bestellbar ist?

Danke :o)

Reply to  Müller Franz
3 Jahre zuvor

Voraussichtlich 29.06.2018 – aktueller Stand.

Micha S.
Reply to  Markus Jordan
3 Jahre zuvor

Eben von meinem Verkäufer die traurige Nachricht bekommen, dass morgen doch keine Verkaufsfreigabe für ALLE 63er der C-Klasse erfolgt, sondern der neue Termin 24.7. ist! Diese Info hat er selbst heute bekommen.
Anscheinend fehle noch die Typfreigabe vom KBA…

Reply to  Micha S.
3 Jahre zuvor

Das ist richtig – auch mein Stand. Liste mit Überblick gibts morgen bei uns.

Lucas
Reply to  Müller Franz
2 Jahre zuvor

Hallo, könntet Ihr sagen, warum beim Facelift von Gasdruck Stossdämpfer auf Öl Stossdämpfer umgestellt wurde. Ich empfand das Fahrwerk als perfekt, das feinfühlige Ansprechverhalten im Sport, mit geringer Nickneigung und das sanfte Nachschwingen im Comfort Modus der Gas Dämpfer.
Warum wurde umgestellt und was sind die Vor und Nachteile der unterschiedlichen Dämpfersysteme?

Beste Grüße, Lucas

Do
3 Jahre zuvor

Kann für die Limit-Übernahme des Verkehrszeichen-Assistenten in den Abstands-Assistenten ein Offset eingestellt werden, beispielsweise +5 km/h, sodass in einer 70 km/h Zone automatisch eine Geschwindigkeit von 75 km/h übernommen wird, wie es auch bei anderen Fahrzeugen möglich ist?

Reply to  Do
3 Jahre zuvor

Nein, kann man nicht – und das gilt für das ganze Modellportfolio von Mercedes-Benz.

Thorsten
3 Jahre zuvor

Super cooles Fahrzeug…

Ich frage mich aber immer noch, wer in Gottes Namen ist auf diese Idee der runden Endrohre beim 43iger und den 53iger Modellen gekommen ist…. Ganz schlimm im Gegensatz zu den bisherigen.

hansi
Reply to  Thorsten
3 Jahre zuvor

So unterschiedlich sind die Geschmäcker. Ich finde die neuen, runden Blenden um Längen besser als die VFL Lösung 🙂

Playbird
Reply to  Thorsten
3 Jahre zuvor

sehe ich wie Hansi – die vorherigen 43er Blenden waren eher langweilig und quasi nur durch die mittige Trennung von den normalen C-Modellen zu unterscheiden

Understatement schön und gut, aber mir persönlich gefallen die Runden ziemlich gut – die eckingen vom 63er natürlich auch

HermitechtenAuspüffen
3 Jahre zuvor

Die runden Blenden an sich finde ich schön. Aber dass die fast überall nur noch vorgebaut werden und man aus vielen Winkeln die Straße darunter sieht geht gar nicht!! Was zur Hölle denken sich die Designer/ Ingenieure dabei?? Da muss es doch bessere Lösungen geben als dieses Geprosche.
Ich weiß, dass man auf diese Weise die Blenden besser integrieren kann und es keinen Zwischenraum zur Heckschürze mehr gibt. Mir wäre das so aber deutlich lieber….

Neisyros
3 Jahre zuvor

Passt nich unbedingt hier rein aber wisst ihr für wann die GLC Mopf geplant ist?

Thomas
3 Jahre zuvor

Die angegebene Ausstattung ist im Konfigurator nicht nachvollziehbar da mehrere gegenseitige Ausschlüsse angezeigt werden. Dies liegt vermutlich am völlig indiskutablen Konfigurator dessen überforderter Verantwortlicher im Werk schnellstmöglich substituiert werden sollte.

Sven
3 Jahre zuvor

Weshalb sind eigentlich die Verbrauchsangaben des C43 sowohl beim T-Modell, als auch bei der Limousine um min. 1l pro 100km gestiegen, obwohl es 23 PS mehr geworden sind? Habe ich da etwas verpasst?

Marc W.
Reply to  Sven
3 Jahre zuvor

1. Regularien (WLTP bzw. Umrechnung)
2. “Weil” anstelle “obwohl” 😉

Sven
Reply to  Marc W.
3 Jahre zuvor

Okay, also spiegelt der neue Wert die Realität jetzt besser wieder?

Oh, ja, natürlich 😉 Ich wollte darauf hinaus, dass es “nur” 23 PS sind, und eine Steigerung von 1l da doch etwas heftig ist 😉

Daniel G
3 Jahre zuvor

Hallo,
Habe meinen c43 kürzlich in sindelfingen abgeholt.
Soweit ein super wagen.
Leider gefällt mir der doppellamellen Grill so gar nicht, und werd ihn auch austauschen.
Wisst ihr ob sich von der Form des Grill‘s Etwas verändert hat, ich meine die Passform , oder kann ich den vor Facelift Grill austauschen ?

Phil
2 Jahre zuvor

Ich kann mir nicht vorstellen das dort neue Turbolader mit neuem Ladedruck verbaut wurden, da bereits der alte fast immer bei 390 PS und mehr lag.
Meiner drückt Serie bereits 402 Ps und 538 Nm. Es ist also sehr fraglich ob Mercedes hier wirklich für nur 23 PS solch einen Aufwand betrieben hat.

Phil
Reply to  Philipp Deppe
2 Jahre zuvor

Welche turbos sind denn nun verbaut ?

Gottlieb
Reply to  Philipp Deppe
2 Jahre zuvor

Turbos werden u.a. inhouse selbst gefertigt