Mit einer offiziell gemessenen und notariell beglaubigten Zeit von 7:25:41 ist der neue Mercedes-AMG GT 63 S 4MATIC+ (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 11,3 l/100 km, CO2 Emissionen kombiniert: 257 g/km) der schnellste Serien-Viersitzer der Welt auf der legendären Nordschleife des Nürburgrings.

Am Steuer des komplett ausgestatteten und serienmäßigen Achtzylinder-Modells saß AMG Entwicklungs-Ingenieur Demian Schaffert. Der frühere Rennfahrer hat die hohe Fahrdynamik des viertürigen Coupés mit entwickelt und konnte mit seiner Rekordrunde die Performance des 470 kW/639 PS starken Sportwagens eindrucksvoll unter Beweis stellen.

Die Nürburgring-Nordschleife gilt als die schwierigste Rennstrecke der Welt. Eine Rekordrunde ist daher die anspruchsvollste Bewährungsprobe für die Qualitäten eines Sportwagens. Der AMG GT 63 S 4MATIC+ bringt dafür die besten Voraussetzungen mit: Seine Serienausstattung umfasst fahrdynamische Highlights wie den vollvariablen Allradantrieb AMG Performance 4MATIC+, die aktive Hinterachslenkung, das elektronisch gesteuerte Hinterachs-Sperrdifferenzial und das Agilitätsprogramm AMG DYNAMICS.

Die optionalen Michelin Pilot Sport Cup2-Reifen ermöglichten das letzte Quentchen Grip für optimale Traktion und kraftvolles Herausbeschleunigen aus den Kurven der „Grünen Hölle“. Die Rekordrunde wurde von den neutralen Experten der „wige SOLUTIONS“ präzise gemessen. Ein unabhängiger Notar beglaubigte zudem den ordnungsgemäßen Zustand des Fahrzeugs und die Rundenzeit.


[Datenschutzhinweis: Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube. Das Vorschaubild wird hingegen zum Schutz der Privatsphäre des Besuchers lokal gespeichert.]

Anzeige:

Quelle: Daimler AG

29 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Uwe
3 Jahre zuvor

7:25 hat ein Lambo Aventador auch…..joo. Das ist mal ne Hausnummer.

Achim
Reply to  Uwe
3 Jahre zuvor

Allerdings! Vor allem wenn man die physikalischen Aspekte wie Leistungsgewicht, Schwerpunkt etc. berücksichtigt! Ich sag ja: AMG entwickelt sich zur reinen Sportwagenmarke! Dazu passt kein Diesel. Oder möchte jemand einen Ferrari, Lamborghini oder vielleicht Aston Martin mit Diesel? Richtig!!! Unvorstellbar!!! Well done Affalterbach!

Tobias
Reply to  Achim
3 Jahre zuvor

Eine reine Sportwagenmarke werden sie nie werden. Dafür ist die Basis schon ungeeignet.
Hin und wieder, etwa alle 20 Jahre, wird ein ernstzunehmender Sportwagen in homöopathischen Dosen auf den Markt geworfen, um damit die Werbetrommel für die Volumenmodelle zu rühren.
Es wird darin gipfeln, dass die Marke ihr Portfolio immer weiter in die Breite sowie nach unten erweitern wird, sodass es bald nichts mehr besonderes sein wird, einen AMG zu fahren.
Die AMG Performance Modelle machen den Einstieg in die AMG Welt bezahlbar und durch Modelle wie etwa einen B35 greift man nach jedem Käufer, den man kriegen kann.
Volumen und Marge sind eben doch zu wichtig. Um den Mythos der Exklusivität und der Sportlichkeit zu wahren, lässt sich das Marketing schon etwas nettes einfallen.
Gleiches gilt jedoch auch für die Konkurrenz und auch für Porsche.

Stefan
Reply to  Uwe
3 Jahre zuvor

Ich weis nicht was er meinte aber er hat Aventador geschrieben und nicht Aventador SVJ. Für mich ist es somit relativ klar dass er den normalen meint. Ohne zu wissen wie schnell er war auf dee Nordschleife.

Uwe
Reply to  Uwe
3 Jahre zuvor

Die 7:25 ist aus dem Supertest des Aventador LP 700-4.

Der hat mehr Leistung, ist leichter und hat einen tieferen Schwerpunkt. Deswegen halte ich das amg-Ergebnis für eine Hausnummer.

A205 Fahrer
3 Jahre zuvor

Mich würde mal interessieren, was ein – deutlich schönerer – E63 schaffen würde als Limousine. Gibt ja leider nur Werte zum Kombi…

Snoubort
3 Jahre zuvor

Weiß jemand was für Reifen der E Kombi drauf hatte? Denke mal, dass die Allrad Lenkung einen nicht ganz unbedeutenden Anteil auf der Nordschleife hatte…

Anzeige:
Felix
3 Jahre zuvor

Der Fahrer hat die Schaltpaddels am Lenkrad nicht benutzt. Wenn ein Rennfahrer auf dem Nürburgring die Schaltpaddels nicht braucht, dann braucht der Rest der Menschheit auch keine Schaltpaddels mehr…

DüdoVans
Reply to  Felix
3 Jahre zuvor

Vieles ist nur technische Spielerei, aber der Markt verlangt danach. Der Kunde ist König…

Phil
Reply to  DüdoVans
3 Jahre zuvor

Es gibt leider welche im Blog, die diese Auffassung nicht teilen.

David E.
Reply to  Felix
3 Jahre zuvor

Auf der Rennstrecke nicht, im Alltag brauch ich sie täglich

Phil
Reply to  David E.
3 Jahre zuvor

Ich nehme sie nur, um bei steilen und längeren Gefällstrecken die Bremskraft des Motors zu nutzen.

MrUNIMOG
Reply to  Phil
3 Jahre zuvor

Und diese Bedienung ist völlig konsistent mit dem Einstellen der Rekuperationsstufen in Hybriden und Elektrofahrzeugen. Insofern ja, sind die Paddels absolut sinnvoll und intuitiv, auch wenn es gar kein mehrstufiges Getriebe mehr gibt.

Tamahagane
Reply to  Felix
3 Jahre zuvor

Doch, der Fahrer hat sehr wohl zum runterschalten beim anbremsen der Kurven das Paddel benutzt, schaut mal genauer hin.

Anzeige:
HKH
3 Jahre zuvor

Ein Porsche 911 Turbo S ist auch ein Viersitzer und ist deutlich schneller auf der Nordschleife.

Karl Jongert
3 Jahre zuvor

2+2 ist nicht immer = 4!

Snoubort
3 Jahre zuvor

Gibt es Zeiten vom aktuellen Pannananamerra?

Uwe
Reply to  Snoubort
3 Jahre zuvor

Porsche hat auf ihrer Company-Website vor 2 Jahren als “neuen Weltrekord für Viersitzer” 7:38 min veröffentlicht.

driv3r
Reply to  Snoubort
3 Jahre zuvor

Aktueller Panamera turbo (550PS) hat 7:38 gebraucht. Der turbo S (680PS) sollte schneller sein, trotz Hybrid-Mehrgewicht.

Snoubort
Reply to  driv3r
3 Jahre zuvor

Vielen Dank. Wobei ich bei dann doch +300kg keine große Steigerung, und nicht den Wert vom GT, erwarte

mehrzehdes
3 Jahre zuvor

ein “kurven-säger” und “curbs-künstler” – materialfahrer. ich denke, zu dem weich gefederten wagen mit hohem gewicht hätte ein ruhigerer fahrstil besser gepasst. also das auto stärker vor der kurve zusammenbremsen, glatte linie rein und sehr rechtzeitig beschleunigen. curbs nur räubern, wenn man weder stark bremsen noch beschleunigen muss, weil das ausfedern die traktion verschlechtert und unruhe ins auto bringt. wer könnte so ein fahrer sein? der walter röhrl natürlich oder chris weber oder michael vergers.

Anzeige:
Philipp
3 Jahre zuvor

Wurden für die 7:25 Runde des GT 63 S der extrem-Typ des Cup2 und Heizdecken verwendet wie bei den 7:11 des GT R?

Philipp
3 Jahre zuvor

Wurden für die 7:25 Runde des GT 63 S der extrem-Typ des Cup2 und Heizdecken verwendet wie bei den 7:11 des GT R?

Philipp
3 Jahre zuvor

Wurden für die 7:25 Runde des GT 63 S der extrem-Typ des Cup2 und Heizdecken verwendet wie bei den 7:11 des GT R?

Philipp
3 Jahre zuvor

Wurden für die 7:25 Runde des GT 63 S der extrem-Typ des Cup2 und Heizdecken verwendet wie bei den 7:11 des GT R?

Philipp
3 Jahre zuvor

Wurden für die 7:25 Runde des GT 63 S der extrem-Typ des Cup2 und Heizdecken verwendet wie bei den 7:11 des GT R?

Philipp
3 Jahre zuvor

Wurden für die 7:25 Runde des GT 63 S der extrem-Typ des Cup2 und Heizdecken verwendet wie bei den 7:11 des GT R?

Philipp
3 Jahre zuvor

Wurden für die 7:25 Runde des GT 63 S der extrem-Typ des Cup2 und Heizdecken verwendet wie bei den 7:11 des GT R?

Anzeige: