Schon von der Mercedes me Funktion “Parkschadenbenachrichtung” gehört, welche den Fahrer für alle Fahrzeuge mit der Sonderausstattung Einbruch und Diebstahlwarnanlage oder Diebstahlschutz-Paket  – ausgenommen den Roadster Modellen – informiert?

Neue Option für das Fahrzeug Setup

Als Teil der Fahrzeug Setup Option für Mercedes me Connect ist nun die weiterentwickelte Diebstahl- und Parkschadenbenachrichtung verfügbar. Hierzu registrieren die Fahrzeugsensoren, wenn das Fahrzeug in einen fremd verschuldeten Parkrempler verwickelt wird, abgeschleppt wird – oder gar jemand versucht, in das Fahrzeug einzubrechen.

Direkte Information mittels Push Nachricht

Das System informiert den Fahrer über die Mercedes me App über eine Push-Nachricht über die genauen Detailinformation, bzw. wenn z.B. ein Parkschaden eingetreten sein soll – wie stark er war – und welche Fahrzeugseite (z.B. “Vorne links”) betroffen ist. Sobald das Fahrzeug wieder gestartet wird, erscheint diese Information parallel einmalig auf dem Media Display des Fahrzeugs.

Anzeige:

Ihr Fahrzeug hat einen Aufprall am 23.08. um 10:55 festgestellt. Bitte überprüfen Sie diesen Bereich auf Beschädigungen. Wollen Sie Unterstützung von der Mercedes-Benz Unfallhilfe erhalten?”

Verfügbar seit dem 2. Quartal 2018 – nicht für Roadster Modelle

Der Dienst “Parkschadenbenachrichtung” ist bereits dem 2. Quartal 2018 für die ersten Mercedes-Benz Modell verfügbar und wird danach in alle Fahrzeuge – ausgenommen den Roadster-Varianten  – mit der Sonderausstattung Einbruch- und Diebstahlwarnanlage (Code 551) oder Diebstahlschutz-Paket (P54) optional verfügbar sein. Für den GLC ist das Modell erst ab der Modellpflege verfügbar, für die aktuelle A-Klassen Generation z.B. ab Ende 2018.

Symbolbilder: Daimler AG