Bevor wir die neue Generation des CLA Coupés der Baureihe C 118 erstmals – diesmal in der bayerischen Hauptstadt München Anfang April 2019 – fahren können, sammeln wir interessante Punkte, auf die wir besonders achten sollten. Hierbei sind wir oft auch auf unsere Leser angewiesen, die Tipps zur neuen CLA Generation beisteuern können.

4-türiges Lifestyle-Coupé

Der neue CLA ist und bleibt ein Lifestyle-Coupé für Leute, die ihre eigenen Trends setzen möchten. Sein kompromissloses Design macht ihn dazu unverwechselbar in seiner Klasse. Der Stil-Rebell in der Neuauflage setzt dabei zwar auf die Basis der neuen A-Klasse auf, setzt aber auf eine eigenständige Front- und Heckpartie, wenn auch die Taille betont sportlich-schlank ausfällt.

Anzeige:
Konkurrenzmodelle wird ebenfalls 2019 erneuert

Die neue CLA Generation will Mercedes-Benz gegenüber der 3er Limousine angreifen lassen, welche jedoch im Jahr 2019 eine neue Generation erhält – gleiches gilt auch für den Gegner Audi A4, der ebenso im Jahr 2019 eine Überarbeitung erhalten soll.

Lediglich Schwerpunkt auf Raumangebot und Lademöglichkeiten ?

Lässt man die identischen technischen Punkte der A-Klasse weg, bleibt beim CLA das Design, die Fahreigenschaften sowie der neue MBUX Interieur Assistent, den wir uns anschauen können. Selbst beim Blick auf die Motorisierungen bleibt wenig interessantes, da man sich hier ebenso aus dem Kompaktsegment bedient.

Wir achten also mit Schwerpunkt auf das Platzangebot im Fond sowie die Lademöglichkeiten inkl. Kofferraumvolumen. Fehlt etwas, auf was wir genau achten sollten ? Sitzpolsterung, Lackfarben, oder bestimmte Ausstattungsoptionen ?  Wir freuen uns über Kommentare und Hinweise.

Symbolbilder: Daimler AG

Anzeige:
28 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
PHEV
2 Jahre zuvor

Mich würde sehr interessieren in wie weit die Rückbank mit den Sitzen mit integrierter Kopflehne, in der Praxis taugt. Also wie gut lassen die sich umlegen, Wenn man mal mehr Platz im Kofferraum braucht.

Wäre super wenn ihr das mal testen könntet. Vielen Dank schonmal im Vorraus.

PHEV

(PS.: gibt es eigentlich schon weitere Infos zu eventuellen PHEV Fahrzeugen im Bereich der Kompaktfahrzeuge also A bzw. CLA?)

Reply to  PHEV
2 Jahre zuvor

@PHEV
Es wird Plugins bei den Kompaktfahrzeugen im A, B, CLA und GLA geben – alle Modelle jeweils auf Basis des M282 Benzin-Motor

PHEV
Reply to  Philipp Deppe
2 Jahre zuvor

Auch ihnen vielen Dank für die Ausführliche Antwort.

Henning
Reply to  Philipp Deppe
2 Jahre zuvor

Kommen auch Plungins bei den Kompaktfahrzeugen mit einem Diesel Motor? Wie aktuell bei der C-Klasse mit dem C 300DE?

PHEV
2 Jahre zuvor

Mich würde sehr interessieren in wie weit die Rückbank mit den Sitzen mit integrierter Kopflehne, in der Praxis taugt. Also wie gut lassen die sich umlegen, Wenn man mal mehr Platz im Kofferraum braucht.

Wäre super wenn ihr das mal testen könntet. Vielen Dank schonmal im Vorraus.

PHEV

(PS.: gibt es eigentlich schon weitere Infos zu eventuellen PHEV Fahrzeugen im Bereich der Kompaktfahrzeuge also A bzw. CLA?)

PHEV
Reply to  Markus Jordan
2 Jahre zuvor

Danke für die Antwort. Bin gespannt. Sowohl auf die PHEVs, als auch auf den Test.

Jörk Reutinger
Reply to  PHEV
2 Jahre zuvor

Bezüglich PHEV: Die Dinger haben eigentlich nur Nachteile:
* weniger Platz im Kofferraum
* mehr Gewicht (= oftmals weniger Zuladung)
* höhere Kosten
* keinen Spritvorteil auf der Autobahn (eher höher da mehr Gewicht)
* fragliche Batterie-Materialien Lithium und Kobalt (Exploration in Staaten wie Kongo oder Peru oft höchst kritisch und alles andere als nachhaltig)
* E-Ladesäulen werden von PHEVs oft stundenlang zugeparkt, obwohl reine BEVs sie viel länger und nötiger bräuchten

Als Vorteil sehe ich nur die vermeintlich emissionsfrei Fahrt im urbanen Bereich, falls mit Ökostrom geladen wurde.

Verbrauchs- und Kosten mäßig sind moderne Diesel (= EU6d) den PHEVs in jeglicher Kostenhinsicht deutlich überlegen, Benziner zumindest im Kauf günstiger.

Ralf
Reply to  Jörk Reutinger
2 Jahre zuvor

Amen!

Plus, dass Strom nicht kostenlos ist…
(Vorteile haben haben Sie u. U. natürlich schon beim Kurzstreckenpendeln, gerade in Bezug auf Verschleiß und so. Aber na ja…)

Claus007
Reply to  Jörk Reutinger
2 Jahre zuvor

@Jörg Reutinger: Zum Thema PHEV-Nachteile.
Das stimmt so NICHT!
Auf der Autobahn läuft der E-Motor auch noch mit und zwar wird dann aus dem PHEV ein HEV, also ein Hybrid-PKW ala Toyota Prius. Dann springt der E-Motor also z.B. beim Segeln ein und schaltet den Verbrenner ab. Oder beim starken Beschleunigen (Kickdown) schaltet sich der E-Motor ebenso automatisch hinzu.
Insofern ist das schlicht und ergreifend falsch, dass ein PHEV auf der Autobahn mehr verbrauchen würde als ein normaler Verbrenner!

*Weniger PLatz im Kofferraum. Das kommt ganz auf die Konstruktion des Fahrzeugs an. Ist im Vorfeld bereits entsprechend Platz einkalkuliert worden – bspw. unter der Rücksitzbank – so ist der nutzbare Kofferraum nicht zwangsläufig kleiner als bei einem normalen Verbrenner.

*Mehr Gewicht: Stimmt.

*Die Batterie-Rohstoffe sind in der Tat umstritten. Hier heißt es derzeit nur abwarten, bis es z.B. zertifizierte Abbau-Gebiete gibt, in denen bestimmte Standards zu den Arbeitsbedingungen herrschen. Das wird dann aber sehr wahrscheinlich auch zu höheren Preisen führen und somit den PHEV teurer machen.

*E-Ladesäulen können auch schnell den Strom abgeben. Es muss nur der Bordlader des Autos mitspielen. Und hier wird bei den PHEVs oftmals ein leistungsschwächerer Bordlader verbaut, als bei einem BEV.
Daher die Empfehlung einen PHEV entweder Zuhause oder bei der Arbeit, während dem Wocheneinkauf etc. zu laden.

Moderne Diesel müssen bald Euro7 erfüllen. Das wird heftig und ziemlich teuer werden.
Die CO2-Grenzen seitens der EU (um die 60 Gramm pro km bis zum Jahr 2030) sind – vermutlich – nur mit Hybrid-Fahrzeugen ala HEV und PHEV, sowie mit reinelektrischen BEVs zu schaffen.
Einen Benziner bspw. in einer E-Klasse bekommt man – meines Wissens – ohne E-Unterstützung nicht unter 60 Gramm CO2…

Ron
Reply to  Claus007
2 Jahre zuvor

Sie schießen sich selbst ins Aus.

„Das stimmt so NICHT!
Auf der Autobahn läuft der E-Motor auch noch mit und zwar wird dann aus dem PHEV ein HEV, also ein Hybrid-PKW ala Toyota Prius. Dann springt der E-Motor also z.B. beim Segeln ein und schaltet den Verbrenner ab. Oder beim starken Beschleunigen (Kickdown) schaltet sich der E-Motor ebenso automatisch hinzu.
Insofern ist das schlicht und ergreifend falsch, dass ein PHEV auf der Autobahn mehr verbrauchen würde als ein normaler Verbrenner!
[…]
*Mehr Gewicht: Stimmt.“

Die Verbrauchseinsparungen durch Segeln sind minimal. Das Mehrgewicht bedeutet jedoch, dass jeder Beschleunigungsvorgang mehr Energie und somit Kraftstoff verbraucht. Ergo: Der reine Verbrenner wird insbesondere bei beschleunigungsreichen Etappen weniger verbrauchen als der PHEV auf der Autobahn.

Andre
2 Jahre zuvor

Hallo,

schaut doch mal nach folgenden Punkten die bei meiner A Klasse nicht funktionieren.
Software Macken. Sind die noch immer vorhanden?

MBUX Sprachassistent ab 130 km/h praktisch nutzlos, da die Innengeräusche zu hoch sind
Predigten Navigation hat noch nie funktioniert
Mercedes Me Sync geht ein paar Tage und dann nicht mehr. Da hilft nur Reset der Profile
Audio Lautstärke immer noch nicht stufenlos über Rollwippe verstellbar?
Die Navigationsansage spricht in einem Satz nie das letzte Wort „folgen“. Fehlt bei Ansagen
DAB Radio kennt keine Sender nach Musikrichtungen
Bordcomputer Verbrauch liegt 0,3 bis 0,4 Liter unter dem Realverbrauch
Aktiver Spurhalteassistenz greift manchmal ein obwohl der Blinker gesetzt ist
Parkpiepser gehen manchmal los wenn man auf freiem Feld rechtwinklig einparkt
Kamerasysteme versagen häufig nach den ersten 5 Fahrminuten mit Verschmutzungsmeldung, obwohl nachweislich keine Verschmutzung vorhanden ist.
Regensensor reagiert bei langsamer Fährt und Sprühregen nicht.

Windgeräusche hintere Dreiecksfenster ab 120 km/h

Danke und Gruß André

Felix
Reply to  Andre
2 Jahre zuvor

Wow ich dachte die meisten achten da gar nicht drauf aber genau die gleichen Fehler sind mir auch schon aufgefallen. Leider habe ich aber nach 4 Monaten immer noch kein MBUX Update bekommen, was echt traurig ist, da damit offensiv geworben wurde.

Ein weiterer Fehler wäre noch den zu sensibel eingestellte Kollisionswarner aber da habe ich zumindest bereits mitbekommen, dass das Problem bekannt ist und in einem zukünftigen Softwareupdate verbessert wird. Aber wer weiß wann das kommt…

Christian Hofmann
Reply to  Felix
2 Jahre zuvor

Parkpiepser beim rechtwinkligen Einparken und Eingreifen Spurhalteassistent hab ich bei meinem C Mopf auch festgestellt. Da bin ich scheinbar in guter Gesellschaft. Bei der Probefahrt mit dem Werkstattleiter hat natürlich alles bestens funktioniert

Andre
Reply to  Felix
2 Jahre zuvor

Ja. Die vielen kleinen Dinge können nerven. Ich habe bisher auch noch kein einziges Update bekommen. Das gibt es offiziell erst bei der Inspektion und nicht over the air. Deshalb ist es ja interessant ob es bei einer neuen Generation noch die Bugs gibt. Schade ist, dass man damit alleine gelassen wird. Die Me Hotline verweist an den Händler und umgekehrt.

Interessant wäre mal noch die Verarbeitungsqualität der neuen Generation. Meiner hat jetzt in 3,5 Monaten 20.000 runter. Auf Kopfsteinpflaster knistert das komplette Armaturenbrett. Und wenn es kalt ist auch so. Furchtbar.

Jürgen
2 Jahre zuvor

Bis zu welcher Körpergröße kann man hinten sitzen?

Ralf
2 Jahre zuvor

Cool, dass ihr die Umfrage macht!
Ist die Abstimmung des Fahrwerks härter oder weicher im Vergleich zur Kompaktlimousine?
Gibt es Unterschiede im Design im Interieur? (Kunstleder auf dem Amaturembrett scheint Standard zu sein oder sowas wie eine andere Gestaltung der Mittelkonsole wie im A35.)

barolorot
2 Jahre zuvor

Wie praktikabel ist der mittlere Sitz hinten?
Wenn bei belegten Außenplätzen sowieso keiner mehr in der Mitte sitzen kann, könnte doch dieser Platz komplett wegfallen. Wäre bei einem (wenn auch viertürigen) Coupé auch verschmerzbar (Stichwort: Coupé-Sitzanlage). Alternativ beide Optionen – 2er- oder 3er-Fondsitzbank – anbieten.

Max
2 Jahre zuvor

Fragt doch mal den Verantwortlichen für den Bereich „Komfort“, warum es i.V.m. AMG-Line nach wie vor keine Lenkradheizung gibt. Da darf die Frage gestellt werden, ob man als Käufer / „Stil-Rebell“ nicht doch leichter einen Opel Corsa nimmt, da wird nämlich eine Lenkradheizung angeboten. Hab‘ ich mir sagen lassen.

Wahrscheinlich ist der Verantwortliche allerdings zu unterbelichtet, als dass er mir die Frage beantworten kann.
Ihr könnt mir auch die Kontaktdaten derjenigen Person geben, ich stehe zu meiner Aussage und stelle die Frage auch persönlich!

Anzeige:
siegfried
2 Jahre zuvor

Wie schon an einer anderen Stelle angemerkt – es ist kein grundsätzliches Thema. Mein AMG-E53 hat ein beheizbares AMG-Performance-Lenkrad. So auch in der Preisliste zu finden. Wie es bei der C-Klasse gehandhabt wird, ist mir leider nicht geläufig.

Stefan
2 Jahre zuvor

Sind die Sportsitze mit den integrierten Kopfstützen für den Fahrer und Beifahrer auch für kleinere Menschen geeignet? Eigentlich bevorzuge ich ja die Komfortsitze mit verstellbaren Kopfstützen. Wenn ich es in der Preisliste nämlich richtig lese, sind die Komfortsitze nicht wählbar in Kombination mit einer bestimmten Ausstattung (AMG Line).

Ulrich
2 Jahre zuvor

Mich würden die Innengeräusche und der Fahrkomfort (Federung/Dämpfung) interessieren – vor allem im Vergleich mit der aktuellen C-Klasse.

Kai
2 Jahre zuvor

Gibt es beim neuen CLA serienmäßig einen steckbaren Einfüllstutzen für den Tank um den Fehlbetankungsschutz zu „deaktivieren“ falls man doch mal zum Reservekanister greifen muss? Sowas in der Art bieten z.B. Ford oder Fiat an. Vielleicht nur vor dem Hintergrund kleiner werdender Tanks interessant… Gibt es schon Bilder zur Wagenheberaufnahme beim neuen CLA? Sind vielleicht sogar die Wagenheber der Vorgängergeneration nutzbar? Bleiben Assistenzsysteme wie etwa Spurverlassungswarner dauerhaft nach dem manuellen Deaktivieren aus? Oder ist alles wieder aktiv wenn das Fahrzeug neu gestartet wird? Wird es für die leistungsfähigeren Modelle in der AMG Line noch eine Freigabe für 17 Zoll Winterräder geben oder bleibt es bei mindestens 18 Zoll? Viele Fragen, vielleicht finden sich bei der Testfahrt ja ein paar Antworten. Danke!

Igor
2 Jahre zuvor

Interessant wäre, wie unterscheidet sich der 1.3l Sound im CLA von der A oder B Klasse. Bei den CLAs ist in der Ausstattungsliste ein „Sportlicher Motorsound“ vorhanden. Ist für mich eine Grundsatzfrage für die Kaufentscheidung zwischen CLA 200 und 220. Danke, Igor

nina
Reply to  Igor
2 Jahre zuvor

Kommt darauf an ob du Handgeschalten oder einen Automat kaufen möchtest. Denn der 200 ist nur mit Handschaltung. Da musst du extra bezahlen wenn du einen Automat möchtest. Dann kommt es etwa gleich teuer als wenn du den 220 kaufst. Habe mir den 220 bestellt.

Claus007
2 Jahre zuvor

Da ich gerade einen PHEV testfahre, schildere ich mal kurz die ersten Eindrücke nach gut 200 Kilometer Autobahnfahrt…
Der E-Motor ist IMMER an! Sei es auf „stand-by“ (für den Einsatz beim Segeln bzw. beim Kickdown) oder weil er sich – bis zur elektrischen Höchstgeschwindigkeit von 125 km/h – komplett alleine um den Vortrieb kümmert. Wenn man nun stark beschleunigt, schaltet sich der E-Motor als „eBoost“ automatisch hinzu, sodass der Verbrenner nicht alleine beschleunigen muss. Daher hat man auch bei Autobahn-Tempo einen maximalen Verbrauch von um die 7,5 Liter bei einem BMW 225xe Active Tourer (btw.: Höhe von knapp 1,55 Meter, also höher als ein normaler Kombi, aber etwas niedriger als ein SUV) mit einer Gesamtleistung von 224 PS. So ein Verbrauch bei einem Benzin-Motor; das dürfte schwierig umsetzbar sein mit einem vergleichbaren Benziner „ohne Hybrid“…Wenn man dagegen langsamer – also maximal 120 km/h – fährt, dann sinkt der Benzinverbrauch – bei Anzeige „0 km elektrische Reichweite“ – auf um die 5 Liter. Das sind real gefahrene Werte. Klar sind die „Prospektangaben“ von 2,5 Liter Benzinverbrauch unrealistisch, aber auch die realen Verbrauchswerte können sich sehen lassen.
Im Gegensatz zu einem Diesel kann man halt einige Kilometer auch lokal emissionsfrei im reinen Elektromotor-Modus fahren.

Ich bin gespannt, wie sich die Sprachsteuerung „Hey Mercedes“ im CLA weiterentwickelt hat und ob es tatsächlich funktioniert, dass während der Fahrt erkannt wird, wer gerade spricht.
Zudem würde mich interessieren, ob Spotify als Streamingservice auch bei MBUX integriert ist oder man „nur“ mit Bluetooth-Audio-Streaming auskommen muss. Denn die aktuelle und kommende Generation junger Autokäufer hört Musik/Podcasts liebend gerne via Streamingservice und nicht mehr via USB-Stick oder CD…
Besten Dank an @mbpassion für diese tolle Idee mit der Community-Umfrage!