Auf der IAA 2019 zeigt Mercedes-Benz erstmals seinen ersten Siebensitzer in der Kompaktklasse. Nach der Publikumspremiere in Frankfurt wird das Modell dann noch vor dem Jahreswechsel auch beim Händler stehen.

GLB Weltpremiere auf der IAA 2019 in Frankfurt

Mit dem Serienmodell des GLB bringt Mercedes-Benz erstmals ein Modell der neuen MFA-Generation auf den Markt, der als geräumigstes und wohl auch praktischstes Fahrzeug in dieser Klasse gelten wird und durchaus das Zeug hat, in China und und den USA einen großen Kundenkreis ansprechen zu können. Der geplante kommende Beststeller ist als gefälliges SUV gezeichnet, mit vielen ähnlichen Elementen des neuen GLS. Der Radstand liegt bei 2,83, die Fahrzeuglänge bei 4,63 Meter – und schafft erstmals Platz für drei Sitzreihen, was das Fahrzeug zum direkten Konkurrenten zum VW Touran sowie 2er BMW Grand Tourers machen wird.

Anzeige:
Dritte Sitzreihe im Verhältnis 60:40 teilbar

Die dritte Sitzreihe lässt sich im Verhältnis 60:40 teilen und kann innerhalb von zwei Handgriffen komplett umgeklappt im Wagenboden verschwinden. Parallel lässt sich die Bank um 14 Zentimeter verschieben: neun Zentimeter nach vorne, oder fünf Zentimeter nach hinten – und vergrößert so entweder den Fußraum der Sitzenden oder den Gepäckraum. Hier muss also selbst die B-Klasse von Mercedes-Benz hinten anstehen.

Der Kofferraum fasst mit fünf Sitzplätzen 560 Liter, als Siebensitzer immerhin noch 500 Liter. Mit beiden umgeklappten hinteren Sitzreihen wächst die Zuladung auf rund 1.800 Liter.

GLB kommt später auch als EQB als viertes reines Elektrofahrzeug mit Stern

Beim Antrieb setzt man auf bekannte Komponenten, da mal die 4-Zylinder Motoren, das Doppelkupplungsgetriebe sowie den 4MATIC Allradantrieb bereits aus den anderen MFA-Baureihen kennt. Als kleinste Motorisierung startet das Modell wohl mit einem GLB 200 mit 163 PS, wie auch GLB 220 mit 190 sowie GLB 250 mit 224 PS sowie drei Diesel Varianten (GLB 180 d mit 116 bis GLB 220 d mit 190 PS). Ein Plug-In Hybrid Modell wird man aufgrund des fehlenden Platzes für einen Pufferakku im Fond jedoch nicht anbieten, auch wenn man den GLB in 2-3 Jahren später als EQB – und dann zum vierten Elektrofahrzeug der Marke – anbieten wird.

Die Federung des GLB erfolgt übrigens weiterhin lediglich auf Stahlfederung, ein Luftfahrwerk wird erst eine Fahrzeugklasse höher angeboten. Bei den Radsätzen werden Räder bis maximal 21 Zoll angeboten.

Die Produktion des GLB(X 247)  erfolgt übrigens in Aguascalientes in Mexiko sowie Peking in China.

 

Bilder: Daimler AG

Anzeige:
36 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Snoubort
2 Jahre zuvor

Wie schon geschrieben, good night B-Klasse. Ich denke aber dass das Modell auch in Deutschland sehr erfolgreich sein wird, der Tiguan ist bei Privatkunden ja auch ganz vorne. Und da kann der GLB sowohl optisch, wo technisch wie auch in praktischer Hinsicht als echte Alternative gelten.

Mittelgebirgler
2 Jahre zuvor

Ich frage mich heute immernoch wer wieoft 7 Leute im Auto hat. Muss das sein? Die Masse ist und bleibt alleine unterwegs oder maximal zu Viert. Jeder der das öfter braucht kauft sich nen Bus.

Ralf
Reply to  Mittelgebirgler
2 Jahre zuvor

Alles klar, Chef!
Man braucht gar nicht diskutieren, dass die Möglichkeit für sieben Sitzplätze durchaus sinnvoll ist und der GLB, gerade in Bezug auf Kompaktheit gegenüber eines Busses, viele Vorteil hat.

Racer1985
Reply to  Ralf
2 Jahre zuvor

Der GLB 7-Sitzer ist bisher wohl nur schön zum anwerben. Die kompakten 7-Sitzer SUVs aus dem VW Konzern messen mindestens 4,70 m in der Länge. Ob der Platz im Fond des GLB 7-Sitzers wirklich der Rede wert ist, bleibt abzuwarten.

Jürgen Riesch
Reply to  Racer1985
2 Jahre zuvor

Kofferraum vom GLB ist deutlich unter der Konkurrenz, Kodiaq schafft 650 – rund 2.000 Liter, Tiguan Allspace ebenfalls bis knapp 2.000 Liter. 560 Liter sehr traurig, dies schaffen einfachste Kompaktklasse-Kombis…

martin
2 Jahre zuvor

Zitat: Die Produktion des GLB(X 247) erfolgt übrigens in Aguascalientes in Mexiko sowie Peking in China Zitat Ende.

Über das Thema ist Daimler mittlerweile schon hinaus. Eine Produktion (auch) in Deutschland ist unumgänglich.

Frank E.
2 Jahre zuvor

Die reinen Maßangaben unterscheiden sich glaube ich gerade mal +/-5cm vom GLC.
Länge GLC 4,66 / GLB 4,63 Meter, Radstand GLC 2,88 / GLB 2,83 Meter, Gepäckraum GLC 550 / GLB 560 Liter
Die Unterschiede werden dann wohl in der Ausführung liegen, sowie den fehlenden Allrad-Dieseln.

Ralf
Reply to  Frank E.
2 Jahre zuvor

Warum sollten Allrad-Diesle fehlen? Kommen doch noch…

MrUNIMOG
Reply to  Frank E.
2 Jahre zuvor

Hm, fehlende Allrad-Diesel? Hieß es nicht, der GLB solle ausschließlich mit 4MATIC kommen?

Werk68
2 Jahre zuvor

@Mittelgebirgler
Es gibt einige die einen 7 Sitzer suchen ohne Bus fahren zu wollen. Ich fahre selber V Klasse aber meiner Frau ist der für jeden Tag Hamburg zu groß. Da Mercedes nichts im Angebot hatte , wurde es jetzt ein Tiguan Allspace für sie wegen der 4 Kinder.

micha
2 Jahre zuvor

Tja schönes Auto und auch für mich durchaus interessant.
Allein ,ob der lange lebt wird sich zeigen. BMW scheint sich ja auch vom 2er Grand Tourer zu verabschieden.
Und auch Mercedes hat zuviel Speck angesetzt und wird zukünftig nicht mehr alle Varianten anbieten.
Ich denke der EQB hat evt eine Zukunft obwohl der auch dem EQC Konkurrenz macht.. Die GLB Verbrenner m.E. definitiv nicht. Der räubert zu nahe am GLC und mit dem ist mehr Geld zu verdienen.

https://www.automobil-produktion.de/hersteller/wirtschaft/diese-autos-koennten-bald-verschwinden-streichkandidaten-130.html

P. Armbruster
Reply to  micha
2 Jahre zuvor

Das am stärksten wachsende Segment der Kompakt-SUVs, in welchem Mercedes bislang nur den nicht wirklich praktischen GLA hatte, soll also uninteressant sein? Kaum.
Mit welcher Dynamik der Wechsel von Benzinern/Dieseln in Richtung Elektro geht, ist eine völlig separate Frage. Aber wenn ein Modell verschwindet, dann vor dem GLB ganz klar die B-Klasse. Die Kund_innen wollen einfach die SUVs.

MarkusGLK
2 Jahre zuvor

„Ein Plug-In Hybrid Modell wird aufgrund fehlenden Pufferakku im Fond jedoch nicht anbieten“

Kann mir jemand diesesn Satz erklären?

GIbt es Angaben zur Fahrzeughöhe? Wäre für mich interressant, wie hoch man tatsächlich sitzt.

Reply to  MarkusGLK
2 Jahre zuvor

@MarkusGLK
Daten zu den Fahrzeugabmessungen – also speziell die Höhe – gibt es noch nicht. Für die Batterie des Plug-In-Hybrid Modell fehlt es nach aktuellem Stand der Infos an Bauraum – unter anderem wegen der 2. Sitzreihe im Fond

P. Armbruster
Reply to  Philipp Deppe
2 Jahre zuvor

Ich nehme an, mit „der 2. Sitzreihe im Fond“ ist die dritte Sitzreihe gemeint? Klingt etwas verwirrend so.

A205 Fahrer
2 Jahre zuvor

Kein Plugin-Hybrid ist ja bitte mal ein Witz, oder?
Das geht garnicht.

Christian Becker
Reply to  A205 Fahrer
2 Jahre zuvor

PHEV sind Feigenblatter und dienen dem schönen der Emissionsbilanz des Herstellers. Die Käufer zahlen einen völlig überzogenen Mehrpreis für eine Mini-E-Reichweite. Ohne Schnelllader und über die Haushaltssteckdose brauchen die Teile ewig zum Nachladen. Der Verbrauchsvorteil ist mehr überschaubar. Ob das ein Käufer jemals wieder reinfahren wird darf mehr als bezweifelt werden. Du hast Recht, diese Sorte Fahrzeuge sind ein Witz.

düdowüdo
Reply to  Christian Becker
2 Jahre zuvor

Für unser Fahrprofil ist ein PHEV aktuell das ideale Konzept. Naja, muss man dann halt zu PSA oder VW schauen, wenn Mercedes nicht kann/will…

Lili
2 Jahre zuvor

Ich kann nicht beurteilen, wie groß die Nachfrage nach einem GLB-7Sitzer ist ,aber die Option
eines PHEV für 7 Sitze zu opfern dürfte in dieser Zeit falsch sein. Ich habe auf einen GLB-
Plug-in gewartet, der ja auch immer wieder angekündigt wurde. nun werde ich mich davon
verabschieden- wohl auch von der Marke. Warum
nicht 7-Sitzer oder PHEV !

Lili
2 Jahre zuvor

Ich kann nicht beurteilen, wie groß die Nachfrage nach einem GLB-7Sitzer ist ,aber die Option
eines PHEV für 7 Sitze zu opfern dürfte in dieser Zeit falsch sein. Ich habe auf einen GLB-
Plug-in gewartet, der ja auch immer wieder angekündigt wurde. nun werde ich mich davon
verabschieden- wohl auch von der Marke.

Anzeige:
Racer1985
2 Jahre zuvor

Warum es keinen GLB 250 e 4MATIC aber einen A 250 e 4MATIC geben soll, kann ich auch irgendwie nicht nachvollziehen. Ich behaupte mal, dass Daimler eher die Verkaufszahlen des GLC PHEV bedroht sieht, als das dem GLB der Platz für die Technik fehlt.

Reply to  Racer1985
2 Jahre zuvor

@Racer1985
Vielleicht ist ja auch der Zusatz „4MATIC“ ein Punkt der gegen den Hybrid im GLB spricht. Wenn der A250 e kein 4MATIC ist dann…….

martin
Reply to  Philipp Deppe
2 Jahre zuvor

So ischt es. Der A 250 E ist nach dem was man hört auch nur ein A200E. Für 4 Matic da ist kein Bauraum frei

Racer1985
Reply to  martin
2 Jahre zuvor

Ah ok. Mein letzter Kenntnisstand war hier eine elektrische Hinterachse…
Nur ein A 200 e? Dann kommen ja womöglich keine 200 PS Systemleistung zusammen?! Habe zumindest mit einer Systemleistung auf dem Niveau des A 250 gerechnet.

MarkusGLK
2 Jahre zuvor

Nach meinen Infos war ein PHEV beim GLB wohl tatsächlich n der Planung für 2020 (Info: 8 Monate alt). Warum das Ganze gekippt wurde, kann ich nicht beurteilen.
Eigentlich haben wir genau auf dieses Fahrzeug gewartet. Ich halte PHEV mit den neuen Batterien für kein Feigenblatt. Wenn der neue GLE PHEV 100 km schafft, dann solltem beim GLB mit kleinerer Batterie ähnliche Werte möglich sein. Damit fahre ich >90% im Jahr elektrisch.
Falls der Grund für das Ausbleiben des GLB PHEV wirklich an der dritten Sitzreihe liegt , so finde ich das ziemlich enttäuschend, das man anscheinend hier nicht bereit ist Geld in die Hand zu nehmen, um Platz zu schaffen. Das führt die Kampagne 2039 völlig ad absurdum, wenn man nicht mal die neueste Baureihe mit einem PHEV versieht.

martin
Reply to  MarkusGLK
2 Jahre zuvor

Wenn du mehr als 90% elektrisch fährst ist doch der kommende EQB genau das Richtige für dich. Und der ist in Planung und wird auch kommen. Wo also liegt das Problem?
Es macht doch keinen Sinn von einem Modell eine elektrische und zusätzlich noch eine Hybridvariante anzubieten, wenn das ganze kostenmässig nicht völlig aus dem Ruder laufen soll.
Und der EQB entspricht genau dem ausgegebenen Ziel alle CO2 Neutral zu gestalten.(obwohl es das ja gar nicht geben kann und wird wenn sich auf der Erzeugerseite des Stroms nicht lmal endlich was bewegt)

MarkusGLK
Reply to  martin
2 Jahre zuvor

Ganz einfach: Es soll ein Ganzjahresfahrzeug sein. D.h. ich möchte damit auch in Urlaub fahren können oder einen WE Ausflug mit Familie. Nicht jeder kann sich den Luxus leisten, ein Zweitfahrzeug für solche Situation bereit zu halten.
(Der EQC schaftt z.b. nicht Stuttgart – Meran)
Der Hybrid hat den Vorteil einer deutich höheren Reichweite und gibt einem die Sicherheit, nicht mangels fehlender Ladesäule liegen zu bleiben. Falls in 10-15 Jahren die Infrastruktur und die Batteriegrößen anders aussieht … aber darüber brauchen wir JETZT nicht reden.

Mit einem PHRV kann ich problemlos Mo-Fr rein elektrisch fahren und am WE für längere Fahrten auf den Verbrenner zurückgreifen.
Gegenfrage: Fährst Du ein EV, wie weit kommst du damit im Winter?

P. Armbruster
Reply to  MarkusGLK
2 Jahre zuvor

Stuttgart – Meran sind ca. 420 km. Mit einem Zwischenstopp müsste das z.B. mit einem EQC, der in der norwegischen Kälte ca. 320-350 km zu schaffen scheint, eigentlich machbar sein. Zumindest nicht völlig unmöglich. Ich gehe nicht davon aus, dass der EQB einen deutlich eingeschränkteren Range haben dürfte. Ich finde, für ein paar Familienausflüge und etwas Urlaub kann man doch durchaus die Planung entsprechend anpassen, zumal die Reichweite im Alltag mehr als reichen dürfte, wenn ein Plugin-Hybrid die Pendler-Distanz auch zu schaffen schiene…

Dag
2 Jahre zuvor

I have to say I’m surprised. I have been waiting for a GLB PHEV for a long time. Can it really be so, that Daimler 2019 gives priority to two seats for very small children, instead an environmentally friendly solution. I can just second MarkusGLK, I would also drive >90% electric in a modern PHEV.
I have lost faith in the company. Look at the new GLE. Very nice car, but maybe in the future we might see a PHEV. Look at standard B-class, the NGT models is out. Has Daimler missed in what direction the world is evolving. I sold my shares in Daimler today, and started to look at Audi. I have three Mercedes cars today, it seems they will not be exchanged to the same brand.

martin
Reply to  Dag
2 Jahre zuvor

Von der der B-Klasse wird es ein Hybridderivat geben. ansosnten siehe meinen Kommentar als Antwort an MarkusGLK.

MarkusGLK
2 Jahre zuvor

Die oben gennante Argumentation ist nicht ganz schlüssig. Beim GLC werden auch parallel Verbrenner, Hybrid und ein reines EV (EQC) angeboten. Ich wage zu behaupten, dass Daimler von einer PHEV Version des GLB deutlich mehr Fahrzeuge absetzen wird als von den beiden GLC Hybriden