Der neue Mercedes-Benz GLB erhält optional nicht nur das Fahrassisenz-Paket, wie in anderen Baureihen – sondern analog zur GLC Baureihe auch das Fahrassistenz-Paket 4.5 Evo, d.h. mit Rettungsgassenfunktion.

Fahrassistenz-Paket in der Version 4.5 Evo

Für den GLB der Baureihe X 247 von Mercedes-Benz wird das Fahrassistenz-Paket in der Version 4.5 Evo ausgeliefert, was das System auf das Niveau des Systems der GLC Modellpflege hebt, d.h. inkl. Rettungsgassenfunktion.

Das Fahrassistenz-Paket umfasst folgende Komponenten:

  • Aktiver Abstands-Assistent DISTRONIC
  • Aktiven Lenk-Assistent mit Aktiven Nothalt-Assistent mit SOS Funktion sowie Rettungsgassenfunktion
  • Aktiven Brems-Assistent mit Abbiege-Kreuzungsfunktion und Stauende-Notbremsfunktion
  • Ausweich-Lenk Assistent
  • Aktiver Spurhalte-Assistent
  • Aktiver Totwinkel-Assistent mit Ausstiegswarnfunktion
  • PRE-SAFE PLUS
Erweiterte Funktionen in Kombination mit weiteren Ausstattungen

Der Aktive Lenk-Assistent verfügt zusätzlich über einen Aktiven Spurwechsel-Assistent, sofern das Navigations-Basis Paket (DK1) oder Navi Premium-Paket DK3 verbaut ist. Der Aktive Abstands-Assistent DISTRONIC verfügt dann  zusätzlich über den Aktiven Geschwindigkeitslimit-Assistent sowie der Streckenbasierten Geschwindigkeitsanpassung mit Stauendefunktion.

Sofern der Aktive-Park Assistent mit PARKTRONIC (Code 235) verbaut ist, verfügt der Aktive Abstands-Asisstent DISTRONIC zusätzlich über ein erweiteres automatisches Wiederanfahren auf Autobahnen.

Personalisierte Navigation im GLB

Neu ist übrigens auch eine Personalisierte Navigation im GLB, sofern das Konnektivitäts-Paket Navigation verbaut ist. Hier erfolgt eine persönliche Tankempfehlung auf der Headunit, sobald der Tankfüllstand 30 % unterschreitet und die Routenführung aktiv ist. Berücksichtigt werden hier Öffnungszeiten, Distanz sowie die aktuellen Kraftstoffpreise. Je nach Tankverhalten lernt das System hinzu und personalisiert die Empfehlung.

Symbolbild: Mercedes-Benz GLB in galaxyblau / Interieur zeigt GLB Edition 1 / Daimler AG

Anzeige:
24 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Jürgen
2 Jahre zuvor

Es wäre sehr hilfreich einen Überblick über die verschiedenen Modellreihen und deren Fahrerassistenzsystem-Generationen zu sehen. Bei den Generationen ist der Umfang ebenfalls sehr interessant. Ist zum Beispiel ein GLB intelligenter als ein W222 Mopf? Vielleicht könnt ihr ja mal soetwas bringen 🙂

Matthias
2 Jahre zuvor

Das schöne und entspannende an der Distronic mit Lenk-Assistent ist, dass er im Stau bei geringen Geschwindigkeiten komplett „autonom“ fahren kann.

Ohne Rettungsgassen Funktion hält sich das Fahrzeug durch die Stereo Kameras immer genau in der Mitte zwischen den beiden Fahrbahnmarkierungen (gefühlt mit einer Mischung aus dem Verhalten des Vordermanns). Um eine Rettungsgasse ohne die neue Funktion zu bilden muss ich also wieder aktiv mitlenken…

Wenns funktioniert fährt das Auto also wieder alleine im Stau mit, mit Rettungsgasse…

Edmund Epp
2 Jahre zuvor

Kennt jemand einen Test (Video) der Rettungsgassen Funktion? Ich würde gerne Mal sehen wie das funktioniert.

Wie in einem vorherigen Kommentar beschrieben vervollständigt diese Funktion die Distronic im Staufolge-Modus. Ich finde, dass sich die Funktion sehr vielversprechend anhört.

Micha
2 Jahre zuvor

Man sollte zu Bildung einer Meinung das System erst mal „erfahren“ haben. Schade das ich das nicht in meinem 213er habe.
https://www.visualstatements.net/visuals/visualstatements/wenn-man-nicht-die-fresse-halten-kann-einfach-mal-ahnung-haben/

Stranger
2 Jahre zuvor

Letztendlich müsste das System ja dafür sorgen, dass – sofern man sich bspw. auf der linken Spur einer mehrspurigen Straße befindet – es bei Staubildung IMMER ganz nach links fährt und dann ggf. am linken Straßenrand anhält.
Und „am linken Straßenrand“ heißt ja manchmal sogar mit den linken Rädern auf der linken Spurmarkierung oder ggf. sogar links darüber hinaus, denn bei engeren Fahrstreifen oder „falls die rechts fahrenden Fahrzeuge nicht mitdenken“ ist dies u.U. erforderlich, damit die Rettungsgasse breit genug wird.
Ist aus meiner Sicht daher nicht trivial, dass dies ein System in „nahezu“ 100 % aller Situationen befriedigend abbildet.
Nachtteil des ständigen „sehr-weit-links-Fahrens/Anhaltens“ im Stau ist aber auch, dass man in diesem Bereich sehr oft viel „Dreck“ hat und gerne auch einen Nagel, o.ä. in den Reifen bekommt.
….ich bevorzuge daher bei stockendem Verkehr vorerst „nur“ sehr weit links im Fahrstreifen zu bleiben und nur bei / kurz vor Stillstand noch weiter links rüber zu fahren, sofern es die Platzverhältnisse erfordern (…viel Spaß & Erfolg für die Software-Entwickler).
Grundsätzlich natürlich eine sinnvolle Ergänzung der Distronic, wenn’s gut funktioniert.
PS: Ein einfaches Erinnern „An Rettungsgasse denken“ im Display bei Fzg. ohne Distronic auf Autobahnen und unter 40 km / h wäre ggf. auch was für „die breite Masse“. Wie seht Ihr so eine „Billig-Funktion“ ?

driv3r
Reply to  Stranger
2 Jahre zuvor

Der Software/dem Fahrzeug kannst du solch eine Funktionalität sehr einfach einfüttern. Man passt ja nur das Fahrverhalten des Fahrzeugs bei bestimmten Situationen in niedrigstem Geschwindigkeitsbereich an.

Generell empfehle ich allen Kommentatoren: Das System einmal erfahren und erklären lassen und dann beurteilen.

PupNacke
2 Jahre zuvor

Wann erfolgt nun die Verkaufsfreigabe? Ich habe was mit 13.08. mitgekriegt, nach dem das ja erst letztens von Juli auf Oktober gesetzt wurde?

EQPower
2 Jahre zuvor

Hallo Markus,

kann es sein, dass der GLE gemeint ist und nicht der GLC?
Meines Wissens hat der GLC keine Rettungsgassenfunktion, steht auch nicht in der Preisliste.
Anders beim GLE wo das Fahrassi + Paket bestellt werden muss

EQPower
Reply to  Markus Jordan
2 Jahre zuvor

Hallo Markus,

danke Dir!
Schade, dass das nicht explizit aufgeführt wird. Ist ja auch ein Verkaufsargument.

Götz
2 Jahre zuvor

Rettungsmaßnahmen im GLB und MBUX in der A-Klasse. Meine neue S-Klasse – eben ausgeliefert – ist da ein alter Hut…

Rainer
Reply to  Götz
2 Jahre zuvor

Dafür dürften Sie etwas bequemer sitzen und fahren.
Und teurer 😉

Max
2 Jahre zuvor

Was kann der GLE da noch mehr mit dem Fahrassistenz Paket (PLUS)?
Oder hat der den FAP auch in der Version 4.5 Evo verbaut?

Max
Reply to  Markus Jordan
2 Jahre zuvor

Habe ich es da dann richtig verstanden dass der “Aktive Stau-Assistent“ des GLE die Standby Zeit beim Wiederanfahren im Stau von 30 (FAP im GLB) auf 60 Sekunden erhöht und zusätzlich noch die Front-Eckradare nutzt um so besser auf einscherende Fahrzeuge reagieren zu können, oder gibt es da noch mehr Dinge die der aktive Stau-Assistent des GLE mit sich bringt?

Und ist der GLE derzeit das einzige Fahrzeug von Mercedes bei dem der Aktive Stau Assistent optional angeboten wird?

Danke

Anzeige:
Stefan
2 Jahre zuvor

Die Rettungsgassenfunktion finde ich ein sehr sinnvolles Feature. Schade das es diese Funktion nicht in meiner A Klasse mit Fahrassistenzpaket gibt.
Wisst Ihr ob das Fahrassistenzpaket in der A-Klasse irgendwann über ein Softwareupdate auch um diese Funktion erweitert werden könnte oder fehlen hierfür mechanische Bauteile um die aktuelle A-Klasse auch mit der Rettungsgassenfunktion auszustatten?

Winfried
1 Jahr zuvor

Fahre einen GLB und war bereits in einem Stau.
Er bleibt erst mittig in der Spur. Merkt dann aber, bei Stop and Go, dass es sich um einen Stau handelt und geht an den den rechten Seitenstreifen. Tolle Sache.

Helge
1 Jahr zuvor

Die Rettungsgassenfunktion ist schon praktisch. Aber eigentlich auch beschämend, daß Autos heute sowas brauchen. Von der Fahrschule müsste es eigentlich jeder wissen – und in den Medien wurde es ja auch schon oft erklärt.
Irgendwann gibt es auch noch einen Reißverschluß-Verfahren Assistent oder einen Kreisverkehr-Blink-Assistent oder enen Nebelschlußleuchten-Assistent usw.
Man kann es auch von der Technikseite übertreiben.

Peter
Reply to  Helge
1 Jahr zuvor

Jaja – die schrittweise Entmündigung des Fahrers. Leider lassen sich manche Gimmicks leider nicht im Konfigurator abwählen. Irgendwann lässt mich mein Auto nicht mehr ans Steuer, da es weiß, dass ich über 60 bin …