Mit dem Mercedes-Maybach GLS 600 4MATIC stellt man nun eine Luxus-Variante des GLS vor, die sich optisch im Exterieur- sowie Interieur deutlich abgrenzt. Dabei ist das Modell für das Luxus-SUV Segment mit einen exklusiven 558 PS starken V8 Benziner mit zusätzlichen 48 Volt EQ Boost (16kW/22PS) ausgestattet und basiert auf der gleichen Spurweite, wie das GLS Grundmodell. Das Modell kommt in der zweiten Jahreshälfte 2020 auf den Markt – die Verkaufsfreigabe erfolgt zum 30. Juli 2020.

Mercedes-Maybach GLS 600 4MATIC im Exterieur

Mit dem Mercedes-Maybach GLS 600 4MATIC erweitert man das Angebot der Marke um eine Karosserieform auf Basis des GLS. Dabei ist der großzügige Innenraum serienmäßig mit edlen Material ausgestattet. Optisch auffällig ist das Modell jedoch schon im Exterieur.

Anzeige:

Der Mercedes-Benz Stern thront so klassisch auf der Motorhaube, die feinen vertikalen Chromstreben des Maybach Kühlergrills sollen dabei wie Nadelstreifen wirken. Wirkungsvolle Chromakzente um die Seitenscheiben und die Chromeinleger in den Seitenschwellern lassen das Profil zusätzlich edel und elegant wirken. Die 22 oder 23 Zoll großen Räder wurden dabei exklusiv für dieses Modell entworfen, die 23-Zoll-Ausführung zitiert das Nadelstreifen-Motiv. Die Endrohrblenden mit kleinem Quersteg betonen parallel die Mercedes-Maybach Identität. Gleiches gilt auch für das Markenemblem, das an verschiedenen Stellen wie der D-Säule platziert wurde.

Als Maybach-spezifische Besonderheit ist eine Zweifarblackierung in verschiedenen, eleganten Farbkombinationen erhältlich (untere Farbe ist jeweils erstgenannt):

  • cavansitblau/iridiumsilber
  • designo diamantweiß bright/obsidianschwarz
  • iridiumsilber/designo diamantweiß bright
  • iridiumsilber/selenitgrau
  • obsidianschwarz/kalaharigold
  • obsidianschwarz/patagonienrot
  • obsidianschwarz/rubellitrot
  • smaragdgrün/mojavesilber
Interieurausstattung

Ein Blickfang des Mercedes-Maybach GLS sind wohl die elektrisch ausfahrbaren Trittbretter. Sie machen das Ein- und Aussteigen aus der hohen Sitzposition komfortabel und sicher. Mit Trittflächen aus eloxiertem Aluminium, die von schwarzen Gummilamellen durchzogen, bei Dunkelheit beleuchtet und im Bereich der Fondtüren besonders breit sind, sorgen sie für eine besondere Inszenierung. Im eingezogenen Zustand verbergen sich die Trittbretter in der Verkleidung der Schweller. Wird eine Fondtüre geöffnet, schwenkt das Trittbrett auf der jeweiligen Seite in etwa einer Sekunde automatisch nach außen. Diese Voreinstellung kann durch ein spezielles Menü im MBUX Infotainmentsystem geändert werden. Zugunsten des Raumangebots im Fond ist der Mercedes-Maybach GLS ausschließlich mit zwei Sitzreihen erhältlich.

Die Ausstattung des Mercedes-Maybach GLS 600 4MATIC ist bereits serienmäßig ausgesprochen luxuriös. Die beiden hinteren äußeren Sitze lassen sich elektrisch in Ruhesitze verwandeln. Die Polster und die Instrumententafel sind serienmäßig mit feinem Nappaleder bezogen, auf Wunsch gibt es eine Reihe zusätzlicher Kissen und noch mehr Lederbezüge auf den Innenverkleidungen.

Ein elektrisch öffnendes Panorama-Schiebe-Hebedach mit blickdichter Jalousie muss ebenso wenig zusätzlich bestellt werden wie klimatisierte Massagesitze. Als Sonderwunsch bestellbar ist beispielsweise die feste Mittelkonsole, die aus dem Wagen einen geräumigen Viersitzer macht, in dessen Fond man genauso gut arbeiten wie entspannen kann. Für diese Konsole gibt es auf Wunsch ausfahrbare Klapptische, aber auch einen Kühlschrank mit Platz für Champagnerflaschen. Über das Zubehörprogramm sind hierfür passende Kelche aus Silber verfügbar.

Für die aktive Beduftung im Rahmen des optionalen AIR BALANCE-Pakets wurde für den Mercedes‑Maybach GLS ein eigener Duft komponiert: Die weiße Osmanthusblüte, floral und leicht, wird mit einer zarten Ledernote und würzigem Tee abgerundet.

Verbesserte Geräuschdämmung

Von der Kraftübertragung über das Fahrwerk bis zur Scheinwerfertechnik entsprechen die technischen Systeme des Mercedes-Maybach GLS mindestens dem komfortabelsten Ausstattungsgrad des technisch verwandten Mercedes-Benz SUV. Aufbauend auf dieser Basis wird aber vielfach ein Plus geboten, das typisch Maybach ist. So wurde die Geräuschdämmung auf ein noch höheres Niveau gehoben, indem hinter den Fondsitzen eine starre Trennwand und eine feste Hutablage den Innenraum vom Kofferraum separieren. Ein eigenes Klimagerät für die Fondsitze ist serienmäßig und verfügt über zusätzliche Ausströmer und Zuheizer, mit denen die Temperaturregelung noch schneller und zugfreier gelingt. Für Fahrwerk und Antriebsstrang gibt es ein eigenes Fahrprogramm Maybach; seine Einstellungen bieten insbesondere den Fondpassagieren höchsten Fahrkomfort.

Mit dem serienmäßigen MBUX Fond Tablet in der Mittelkonsole oder der Mittelarmlehne zwischen den Fondsitzen lassen sich die umfangreichen Komfort- und Entertainmentfunktionen auch von den Fondsitzen aus intuitiv bedienen. Die Einbindung digitaler Endgeräte der Passagiere im Fahrzeug umfasst alle gängigen Standards.

Technische Daten für den Mercedes-Maybach GLS 600 4MATIC

Für den kraftvollen und diskreten Antrieb des neuen Mercedes-Maybach GLS 600 4MATIC (Kraftstoffverbrauch (vorläufige Angabe) kombiniert: 12,0-11,7 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 273-266 g/km) sorgt exklusiv der M 177 – eine neue, elektrifizierte Motorvariante des V8-Benziners mit 3.982 cm3 Hubraum, 48-Volt-Bordnetz und integriertem Starter-Generator (ISG). ISG übernimmt dabei Hybridfunktionen wie EQ Boost oder Rekuperieren und ermöglicht Verbrauchseinsparungen, die bisher der Hochvolt-Hybridtechnologie vorbehalten waren. Bei der Entwicklung stand die nachhaltige Verbesserung der Verbrauchs- und Emissionswerte im Vordergrund. Gleichzeitig sollten die Leistungserwartungen der Kundschaft erfüllt werden. So leistet der Motor 410 kW (558 PS) und hat 730 Nm Drehmoment. Kurzfristig sind weitere 250 Nm Drehmoment sowie 16 kW/22 PS Leistung über EQ Boost abrufbar. Für die Kraftübertragung kommt das Automatikgetriebe 9G-TRONIC zum Einsatz. Die weite Spreizung der Gänge eins bis neun sorgt für eine deutlich spürbare Absenkung des Drehzahlniveaus und ist ein entscheidender Faktor für den Antriebs- und Fahrkomfort. Ebenfalls serienmäßig ist das Verteilergetriebe mit variabler Verschiebung des Antriebsmoments von 0-100 Prozent (Torque on Demand) zwischen den Achsen.

Im Mercedes-Maybach GLS 600 4MATIC ist die Zylinderabschaltung im DYNAMIC SELECT Fahrprogramm Comfort im Drehzahlbereich von 800 – 3.250/min aktiv. Oberhalb dieser Motordrehzahl, oder wenn der Fahrer das Fahrpedal stark durchtritt, schalten sich die Zylinder 2, 3, 5 und 8 innerhalb von Millisekunden hinzu. Der Übergang zwischen beiden Betriebsarten erfolgt nahtlos und ohne Komforteinbußen für die Insassen. Ein Fliehkraftpendel reduziert sowohl Schwingungen vierter Ordnung im Achtzylinderbetrieb als auch Schwingungen zweiter Ordnung im Vierzylinderbetrieb.

Die beiden Zylinderköpfe sind dank einer Zirkonlegierung besonders hoch thermisch belastbar und wärmeleitfähig. Ihre Ein- und Auslasskanäle formen den Tumble, die Bewegung der Luftmasse bei der Zylinderfüllung, für eine besonders effiziente und emissionsarme Gemischbildung und Verbrennung. Eine strahlgeführte Benzin-Direkteinspritzung der dritten Generation mit Piezo-Injektoren spritzt mit 100 bis 200 bar bedarfsgerecht auch mehrfach ein. Die beiden spontan ansprechenden Twinscroll-Abgasturbolader sind platzsparend zwischen den Zylinderbänken im „heißen Innen-V“ angebracht. Ihr Ladedruck wird über ein Regelventil in Echtzeit an den Bedarf angepasst. Diese Maßnahmen greifen ineinander und verbessern den thermischen Wirkungsgrad und das Emissionsniveau.

Verstärktes 9G TRONIC Automatikgetriebe

Für die Kraftübertragung kommt das Automatikgetriebe 9G-TRONIC zum Einsatz, das verstärkt wurde, um das hohe Drehmoment des V8-Motors übertragen zu können. Den besonderen Schaltkomfort der Neun-Stufen-Automatik sichert ein umfangreiches Maßnahmenpaket. Dazu gehört die neuartige Direktsteuerung, die kaum wahrnehmbare, kurze Schaltungen ermöglicht. Die Kombination aus Doppelturbinentorsionsdämpfer und Fliehkraftpendeltechnologie im Wandler sorgt für ausgezeichneten Antriebskomfort. Eine zusätzliche elektrische Getriebeölpumpe wird im Stopp-Start-Betrieb angesteuert und übernimmt hierbei die Grundversorgung der Steuerungselemente und Aktoren. Die auftretende Verzögerung zwischen Anfahrwunsch und Anfahrzeitpunkt wird mit der elektrischen Getriebeölpumpe verringert.

Die Ausgangswelle der 9G-TRONIC geht direkt zum Verteilergetriebe durch. Dessen elektronisch geregelte Lamellenkupplung ermöglicht eine variable Verschiebung des Antriebsmoments von 0-100 Prozent (Torque on Demand) zwischen den Achsen. Dabei werden einerseits der Fahrerwunsch und das gewählte Fahrprogramm berücksichtigt, andererseits fließen fahrphysikalische Größen wie das aktuelle Giermoment oder die tatsächliche Traktion ein. Hieraus wird permanent die günstigste Momentenverteilung berechnet und entsprechend mehr Antriebsmoment über die Lamellenkupplung im Verteilergetriebe an die Vorderachse übertragen. Das Ergebnis ist ein sicheres und stabiles Fahrverhalten.

Exklusives Fahrprogramm “MAYBACH” für DYNAMIC SELECT

Wie das Fahrwerk, wird auch der Antriebsstrang des Mercedes-Maybach GLS in seinem Verhalten über den DYNAMIC SELECT-Schalter durch die Auswahl eines Fahrprogrammes an den Fahrerwunsch angepasst. Das exklusive Fahrprogramm Maybach hat auch hier die Funktion, den Komfort hinsichtlich Geräuschverhalten und Schwingungen zu optimieren. Die Einstellungen des Programms umfassen Motor und Getriebe und wurden gezielt auf den Chauffeurbetrieb ausgelegt:

  • Sehr flache Gaspedalkennline für weiches Anfahren
  • Getriebeabstimmung mit Schaltberuhigung (weniger Schaltungen) für ruhiges Fahren
  • Anfahren im zweiten Gang
  • Keine Stopp-/Start-Funktion.

Die sanften Regelstrategien, die hierbei für den Antrieb zur Anwendung kommen, sind zugleich besonders energieeffizient. Das Fahrprogramm Offroad ist für besonders gute Traktion bei Fahraufgaben abseits befestigter Straßen, also auf Feldwegen, Schotter, Sand und ähnlichem zugeschnitten. Auch ein Programm Sport ist vorgesehen, mit dem die Fahrdynamikregelung und die Schaltzeitpunkte für schnelle Fahrt angepasst werden.

Bilder: Daimler AG

 

29 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Gewindebolzen
1 Jahr zuvor

Diese Kfz ist wirklich ohne Übertreibung ganz ganz ganz ganz ganz… SCHLIMM!
Die Frontgestaltung ist unstimmig und zeigt, dass sich ein gelungenes Design nicht von einem- auf ein anderes Fahrzeug übertragen lässt. Die Maybach-S-Klasse sieht in der Frontalansicht wirklich super aus, der GLS peinlich und keineswegs stilsicher.

Der Innenraum hingegen gefällt.

AMG Power
1 Jahr zuvor

Sorry, der geht gar nicht. Eigentlich bin ich ein echter Fan der SUV, es darf groß und protzig sein. Aber bitte nicht so billig wie hier. Außen ist das Fahrzeug eine Katastrophe! Was soll unterhalb vom Kühlergrill dieser schlecht integrierte Unterbodenschutz aussagen? Wie sieht das aus? Wer hat den freigegeben? Hätte mit Sicherheit eleganter gelöst werden können. Innen ist er dafür recht gut geworden.

Stefan Camaro
1 Jahr zuvor

Wow! Protzen statt kleckern 😀
Irgendwie geil das Auto.
Vor allem der Stern auf der Haube und die 2 Farben Lackierung.
Würde ihm auf jeden Fall dem RR Cullinan vorziehen.

A205 Fahrer
1 Jahr zuvor

Ich finds geil. Mehr gibt’s nicht zu sagen.

Christoph
1 Jahr zuvor

die 2 Farben Lackierung passt bei dem Wagen aus meiner Sicht überhaupt nicht. Aber das ist nunmal wie immer Geschmackssache.

stefan
1 Jahr zuvor

was für eine hässliche schüssel… — nicht mal geschenkt. 🙁

P. Armbruster
1 Jahr zuvor

Ich dachte das Auto auf den Fotos sei noch mit schwarzer Folie getarnt. Äääääh… Keine Ahnung, wem Zweitonlackierung, bei welcher die Linien des Autos bisschen beachtet werden, dann aber wieder nicht, zusagen, aber irgendwen wird’s wohl geben, wenn sie’s anbieten…

MarkusGLK
1 Jahr zuvor

Das perfekte Auto für Oligarchen und Scheichs. Ddas muß man nahtloas anerkennen. Und das ist auch so perfekt gelungen. Persönlich finde ich die Lackierung in einer Frabe dezenter und zurückhaltender.

Max
1 Jahr zuvor

Einfach Beeindruckend. Nichtsdestotrotz bin ich irritiert, war die Bezeichnung 600 doch bis vor kurzem noch den V12 Motoren vorbehalten. Ich hätte gedacht, dass man den M279 auch in den GLS bauen würde.

MrUNIMOG
Reply to  Max
1 Jahr zuvor

Irritieren sollte die Bezeichnung nicht, die Leistung passt ja. Schließlich war der Mercedes 600 (W 100) seinerzeit auch ein V8.

Dennoch kaum zu glauben dass die Maybach-Kundschaft in Zukunft keinen Wert mehr auf einen V12 legen wird…

W211
1 Jahr zuvor

Das heisst man muss mindestens 200k€ auf den Tisch legen, bzw. eine Maybach Version kaufen um bei Mercedes anständige Materialien im Innenraum zu kriegen.
Sprich GLS für 120k = Hartplastik an den Türen
Gls Maybach = Türverkleidung beledert.
Dreist

tony
Reply to  W211
1 Jahr zuvor

wer redet immer von 200.000€? den x222 gibt es ab ca. 140.000€ da wird der maybach gls sicherlich nicht großartig darüber rangieren.

Max
1 Jahr zuvor

Gibt es mittlerweile Infos, wann der reguläre GLE und GLS 580 4 Matic kommen sollen?

Wolfgang
Reply to  Max
1 Jahr zuvor

Verkaufsfreigabe dieser beiden Modelle ist voraussichtlich morgen.

S213
1 Jahr zuvor

Ich kann mir nicht helfen, aber das Auto wirkt wie eine Karikatur eines Luxusautos, gemacht für die Karikatur eines Superreichen, der Champagner-schlürfend zwischen Chalet und Penthouse pendelt. Ich dachte, diese Menschen gibt es nur im Film. Leder auf jedem Quadratzentimeter des Innenraums und als Extra die Position “Noch viel mehr Leder!” – das klingt eher nach Postillon als nach einem ernst gemeinten Angebot. Das ist wie Goldbarren in die Reserveradmulde zu legen, um den Listenpreis siebenstellig werden zu lassen. Stil war wohl nicht im Lastenheft.

Pro: das Ding wird hoffentlich gut verkauft und verdient das Geld, das für die Entwicklung echter Mercedes-Modelle benötigt wird.

MrUNIMOG
1 Jahr zuvor

Der AMG kann auf den ersten Blick überzeugen, der Maybach dagegen in meinen Augen zumindest in der oben gezeigten schwarz-roten Zweifarblackierung nicht, da wirkt insbesondere die Front irgendwie unstimmig.
Bei der weiß-schwarzen Lackierung, die weiter unten im Artikel gezeigt ist, sieht es schon wieder ganz anders aus, da wirkt der Maybach viel dezenter und sieht m.E. tatsächlich gut aus.

Aber dass man selbst den Maybach-Kunden im Fond dieses Android-Tablet zumuten will… Ob man da wohl genug Marktanalyse betrieben hat?

Racer1985
1 Jahr zuvor

Bei knapp 200t Euro für ein Komfort-SUV, würde ich eher zum Bentley Bentayga greifen.

Achim
1 Jahr zuvor

Ich würde wirklich mal gerne sehen wie Sie leben, wirklich. Permanent gegen alles und gegen jeden. Unglaublich. Ich glaube langsam, Sie sollten sich Hilfe suchen. Dermaßen unzufrieden mit sich selbst und seiner Umwelt kann nicht gesund sein.
Über Geschmack läßt sich nun mal nicht streiten. Wenn Ihnen ein Produkt nicht gefällt brauchen Sie es ja nicht zu kaufen. Und „gesellschaftlich geächtet“ ist es nur im Empfinden jener, die auf die mediale Hetze hereinfallen. Der gemeine Mob hat ja seine Bildung aus der BLÖD…. und rennt wie die Lemminge hinterher. Und Sie scheinen deren König zu sein. Also weiter im Text! Gibt heute bestimmt noch etwas madig zu machen oder jemanden zu beleidigen. Ganz ehrlich, suchen Sie sich bitte Hilfe, und nehmen die anderen Verdächtigen wie Snoubert gleich mit. Los, Feuer frei, ich bin das Ziel!

MrUNIMOG
Reply to  Achim
1 Jahr zuvor

Danke Achim, da kann ich nur zustimmen. Wenn nicht im Ton, so doch in der Sache.

MrUNIMOG
Reply to  MrUNIMOG
1 Jahr zuvor

SUV seien “gesellschaftlich geächtet”, ist jedenfalls eine grandiose Fehleinschätzung. Und nein, die wenigsten Kinder würden sich für ein SUV der Eltern schämen.

Ungebeten Zettel an fremde Autos zu stecken, ist ohnehin eine Frechheit. Egal ob mit Kaufangebot oder sonstigem…

Mot0r
1 Jahr zuvor

Toll, besonders der Innenraum. Wobei die Front finde ich nicht ganz stimmig. Da sind drei verschiedene Strukturen. Die vielen Streben im Grill, darunter das Gitter und ganz unten der Pseudogeländeschutz. Alle komplett anders gestaltet, das beißt sich irgendwie.
Bemerkenswert ist allerdings wie viel besser so ein Auto aussieht, wenn man das ganze Plastik im Exterieur einfach mal lackiert oder verchromt.
Und es gibt jetzt scheinbar Gewissheit, dass der 600er kein V12 mehr sein wird. Bin gespannt, ob er noch als 650er im neuen S weiterleben wird.

S_B_G
1 Jahr zuvor

Echt nicht meins, auch wenn weiß-schwarz noch ganz akzeptabel erscheint. Aber wer mal etwas über den Tellerrand von Europa hinaus schaut weiß, dass sich das Fahrzeug verkaufen wird…

Wolfi
1 Jahr zuvor

Ich gehe mal davon aus, dass man als guter Kunde des Hauses das Gitter zwischen Kühlergrill und Unterfahrschutz auch in schwarz bekommt, oder?
Das sähe bei dem schwarz-rot lackierten Wagen vielleicht schon deutlich harmonischer aus!

Auch so glaube ich, dass der Wagen in seinen Zielmärkten (offensichtlich nicht Europa!!!!) durchaus erfolgreich sein wird!
Mit dem erzielten Gewinn können dann vielleicht die E-Fahrzeuge im guten Europa querfinanziert werden!
Getreu dem Motto: Der Scheich oder Oligarch muss rasen, damit der Europäer mit seinem E-Fahrzeug glänzen kann!

Marc W.
1 Jahr zuvor

Hm, die Front ist weniger Chromorgie als beim X222, nicht schlecht !
Wenn ich könnte/ wollte/ dürfte, würde ich
– sepangbraun einfarbig
– B-Säule Hochglanz schwarz
-.Frontrautengitter inkl. Chromkurvenlippen in blauschwarzmetallic mit integrierten ovalen Zusatzscheinwerfern (Auflockerung, Freundlichkeit)
– Chromumrandung Abgasanlage ebenfalls blauschwarzmetallic
wählen; vor allem aber: es müsste der OM656 werkeln 😉
Alles andere ist gelungen.

Hans
1 Jahr zuvor

Touchpad und Rollo davor habe ich so auch in der A Klasse…..

Wolfi
Reply to  Hans
1 Jahr zuvor

@ Hans
…… dann brauchen Sie ja den GLS nicht zu kaufen!

Jack
1 Jahr zuvor

Schade das hier der absolute billig wirkende dünne Plastik-Ganghebel wie in der A Klasse verbaut ist. Auch den billigen Start-Stopp-Knopf nicht zu vergessen. Hätte man den nicht wenigstens Hochglanz-Plastik nehmen können, wenn man schon auf Plastik setzt. ? Schade, Schade, aber Hauptsache überall das Maybach-Emblem raufklatschen, hier und da bisschen mehr Leder statt Plastik im Innenraum (sollte aber schon in einem normalen GLS schon eigentlich nicht zu finden sein), einen Hässlichen Kühlergrill und fertig ist der absolute Luxus-SUV…
Das einzige was Mercedes kann ist die S-Klasse, alles andere kann man vergessen schade.

o
1 Jahr zuvor

Hoffentlich gibt es den Grill bald als Ersatzteil. Dann wäre der GLS auch von vorn ansehnlich.
Der Rest ob Front, Seite oder Heck verschlechtert das Design des GLS leider.