Pünktlich zum Jahreswechsel präsentiert sich der Neufahrzeug Online Store von Mercedes-Benz in neuem Design und bietet ab sofort eine noch größere Auswahl der beliebtesten Modelle mit dem Stern inklusive kostenloser Überführung, verschiedenen Zahlungsoptionen mit attraktiven Raten und kurzfristiger Verfügbarkeit.

Die große Vielfalt an vollständig konfigurierten Fahrzeugen, die auf Wunsch mit nur wenigen Klicks gekauft werden können, sind bereits circa 14 Tage nach Vertragsabschluss verfügbar – die kostenlose Lieferung zum gewünschten Mercedes-Benz Partner im Preis inbegriffen. Das Angebot umfasst auch attraktive Sondermodelle sowie aktuelle Aktionen und wird kontinuierlich erweitert. Zahlreiche Filteroptionen ermöglichen es dem Besucher im Online Store, gezielt nach seinem Wunschfahrzeug und -ausstattung zu suchen. Bei Interesse kann auch eine Probefahrt im Online Store angefragt werden.

Der Bestellprozess ist denkbar einfach und kann bequem von zuhause oder von unterwegs auf mobilen Endgeräten durchgeführt werden. Bei Fragen rund um Modelle, Ausstattung sowie Leasing und Finanzierung stehen Experten im Kundenservice für eine individuelle Beratung per Telefon oder E-Mail bereit[1].

Die Mercedes-Benz Online Store Kunden können zwischen den Zahlungsoptionen Kauf, Leasing oder Finanzierung im integrierten Ratenrechner der Mercedes-Benz Bank wählen. Bei Interesse an Leasing oder Finanzierung lassen sich die Anzahlung und Rate bequem online berechnen und auf die individuellen Kundenbedürfnisse zuschneiden.

Anzeige:

Bereits 2016 ist Mercedes-Benz als erster Hersteller in Deutschland mit einem bundesweiten Online Store für Neufahrzeuge an den Start gegangen und hat das Angebot in 2017 auf den Online-Kauf von Gebrauchtfahrzeugen ausgeweitet. Das digitale Angebot wird stetig weiterentwickelt und auf die Kundenbedürfnisse ausgerichtet. Unter dem Motto „Dein Benz. Dein Store.“ wurde mit dem Relaunch des Neufahrzeug Online Stores gleichzeitig eine innovative Online-Plattform geschaffen, um den Fahrzeugkauf für die steigende Zahl von online-affinen Interessenten noch einfacher und komfortabler zu gestalten.

Der Mercedes-Benz Online Store gilt als wichtiger Bestandteil der Vertriebsinitiative „Best Customer Experience 4.0“ im Geschäftsfeld Mercedes-Benz Cars. Mit „Best Customer Experience 4.0“ richtet die Marke Mercedes-Benz ihren Vertrieb gezielt auf die sich verändernden Kundenwünsche im digitalen Zeitalter aus. Den Kunden soll ein nahtloses und bequemes Luxuserlebnis geboten werden, wann immer sie mit Mercedes-Benz in Kontakt treten möchten – unabhängig von Zeit und Ort oder dem Kanal, den sie benutzen. Deshalb verbindet Mercedes-Benz den physischen Retail nahtlos mit den digitalen Kanälen und gestaltet ihn mit innovativen Store- und Standortkonzepten neu. Gleichzeitig erwartet das Unternehmen bis zum Jahr 2025 ein Viertel des weltweiten Pkw-Absatzes gemeinsam mit seinen Vertriebspartnern über Online-Kanäle zu erzielen. Den Grundstein für die Weiterentwicklung des Vertriebs anhand aktueller Kundenbedürfnisse wurde bereits 2013 mit „Best Customer Experience“ gelegt, um neuen und bestehenden Kunden den Zugang zu Produkten und Dienstleistungen von Mercedes-Benz noch einfacher zu machen.

Den Mercedes-Benz Neufahrzeug Online Store finden Sie unter https://shop.mercedes-benz.com/de-de/shop/neuwagen.

[1] Der Kundenservice ist Montag bis Freitag, 09.00 Uhr bis 21.00 Uhr, Samstag 09.00 Uhr bis 18.00 Uhr persönlich erreichbar.

Anzeige:

23 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Peter
2 Jahre zuvor

Was nutzt der schönste Internetauftritt/ Store wenn die Produkte nicht ausgeliefert werden können (A250e) und die Kundschaft im unklaren gelassen wird. Der Internetauftritt ist noch das kleinste Problem bei Mercedes.
Leider hat sich auch die Seite von mb Passion Blog verschlechtert, hier habe ich nicht mehr die Smartphonedarstellung sondern die Desktopdarstellung, das ist so sicherlich nicht gewollt.

martin
Reply to  Markus Jordan
2 Jahre zuvor

ich hab das Problem auch. Das hat am Sonntag angefangen. Ich nutze Android 9. Trotz mehrfachen Probieren zu unterschiedlichen Zeiten immer noch das Gleiche.

mehrzehdes
Reply to  Peter
2 Jahre zuvor

Gut, man bestellt einen Mercedes und er wird nicht zügig geliefert. Vor allem, wenn ein Modell neu oder in bestimmter Weise attraktiv ist, explodieren die Wartezeiten. Das Problem gibt es seit 70 Jahren bei Mercedes. Auf einen R129 musste man sechs Jahre warten. Den bestellten allerdings nur wohlhabende Leute, Connaisseure mit ausgeglichenem Gemüt.

Hier haben wir einen Kompaktwagen mit entsprechendem Publikum – Befehlsempfänger, die ihren Lebensfrust, seit man zuhause nicht mehr schlagen darf, online austoben. Und die ernsthaft glauben, als Dienstwagenfahrer mit 40k Budget seien sie der wichtigste Kunde von Mercedes.

Dabei geht es ihnen vermutlich nur darum, durch die 0,5er Dienstwagenversteuerung 200€ brutto im Monat zu sparen. Kleinvieh und es nicht wert, hier jeden Thread zu kapern.

Zum Onlinestore: Wer bitte bestellt online seinen Mercedes dort? Die Berater im Hintergrund haben offenbar wenig Verhandlungsspielraum. Da verschenkt man Geld, wenn man das macht. Das wissen die Leute. Man wird also nicht Layout oder Design, sondern diesen Verhandlungsspielraum dramatisch ändern müssen, wenn man den Kanal fördern möchte. So dass es online nach kurzem Chat den besten Preis gibt. Und zwar den wirklich besten Preis, den ein Händler nicht machen kann.

Thomas
Reply to  mehrzehdes
2 Jahre zuvor

Inbegriff von Schwachsinn, was Sie da schreiben. Dezent ausgedrückt.

Es ist nachweislich eigener Erfahrung egal, ob man 30.000 € oder 230.000 € ausgibt, der Kundenservice ist ausschließlich verbesserungswürdig und hat mich / uns dazu veranlasst, die Marke zu wechseln.

Man sieh sich nur einmal dieses “Mercedes-Magazin” an und vergleiche mit einer Ausgabe von vor 10 Jahren. Ja, früher hatte ich eine Sammlung.

Ein Mercedes ist nicht schlecht – aber ein Bentley ist wesentlich besser. Bentley kann ich vorbehaltlos empfehlen.

Marc W.
Reply to  Thomas
2 Jahre zuvor

Unsere Erfahrung ist leider eher, dass der (analoge) Kundenservice besser, die Produkte aber schlechter geworden sind.
Und das ist noch gefährlicher…
Ob man aber wirklich noch viel mehr Geld für Autos (die nur ein kleiner Teil des Lebens sind) ausgeben muss (AMG, Bentley, Maybach), zweifle da.

Anzeige:
martin
Reply to  Marc W.
2 Jahre zuvor

Verglichen mit was sind die Produkte schlechter geworden?
Ich bin ja hier im Blog bekannt dafür an den Mercedes Details und MB Werbeaussagen selten ein gutes Haar zu lassen .
Aber ich denke man kann die MB Produkte per se nicht verteufeln. Es stört sehr oft, die im Laufe der Produktzyklen zunehmende Entfeinerung. Viele Details sind an den Fahrzeugen auch zu kritisieren.Liegt aber manchmal auch in Auge des Betrachters. Aber wenn ich mal die letzten 50 Jahre geistig durch gehe finde ich bei fast jeder Baureihe Mängel und Probleme die mich als betroffenen Kunden zur Weissglut getrieben hätten.
Ganz vorne weg das Thema Rost welches eigentlich erst seit Beginn der MFA 1 Baureihe nachhaltig abgestellt wurde und 50 Jahre vorher ein Dauerbrenner an fast allen Modellen war. (Aunsnahmen haben auch hier die Regel bestätigt)
So schlecht kann es aktuell um die Produkte nicht stehen sonst wären wir alle schon lange keine Kunden mehr.

Sie sollten daher m.E. nicht mit allgemeinen Floskeln um sich werfen sondern detailiert sagen warum aus Ihrer Sicht die (im Vergleich heute wesentlich komplexerenund vielfältigeren ) Produkte nun schlechter sind als früher.

MartinBerlin
Reply to  Peter
2 Jahre zuvor

Diese A250e Besteller sind von den Kommentaren der vergangenen Wochen her offensichtlich auch im echten Leben genauso wie ihr zukünftiges Auto und es müssen ja sooooo viele Bestellungen vorliegen, gefühlt jeder 2. Mercedes Kunde weltweit der sich über due Lieferzeiten aufregt…dann bin ja optimistisch für den offiziellen CO2 Ausstoß 2021

Peter
2 Jahre zuvor

@Markus: danke für Dein schnelles Feedback. Ich tippe mal
darauf das der Darstellungsfehler seit knapp einer Woche besteht. IPhone X iOS 13.3 (das aktuelle) im Safari Browser.

Benzfahrer
2 Jahre zuvor

Die Darstellung war auf meinem Android 7.0 Smartphone gestern auch schlecht.
Heute ist aber wieder alles ok.
Schöne Feiertage und danke für die vielen guten Informationen.

Andreas

Joachim
Reply to  Markus Jordan
2 Jahre zuvor

Hallo Markus, bei mir ( i-phone) heute auch wieder alles i. O. .
Dir und Phillip Deppe und den Lesern schöne Weihnachten.

Anzeige:
Peter
2 Jahre zuvor

@Markus: sieht aktuell wieder schön aus, vielen Dank für Deine schnelle Reaktion. Dir und dem gesamten Mercedes Benz Passion Team erholsame Feiertage. Vielen Dank für die tollen, schnellen, exklusiven Informationen. Kritik richtet sich wenn überhaupt gegen Mercedes (emotional diskutiert das Thema A250e) und natürlich nicht gegen euch als Überbringer der guten oder schlechten Nachrichten.
Macht weiter so, Top.

Christoph
2 Jahre zuvor

Auch von mir ein herzliches Dankeschön an das Redaktionsteam. Und passend zu den vorherigen Kommentaren bedanke ich mich aufrichtig, dass MB-Passion auch an die (sicher noch vielen) Desktop-Nutzer denkt. Etliche Webauftritte sind in den letzten Jahren extrem verschlimmbessert worden und allein den Handy-Nutzern zugänglich. Da bildet Mercedes leider keine Ausnahme. So hat Mercedes die Desktop-Variante der aufwendig beworbenen mercedes-me Anwendung so ausgedünnt, dass etliche Dienste schlicht verschwunden sind. Seit einem halben Jahr höre ich auf Nachfrage nur, dass ich die Dienste schließlich mit meinem mobilen Endgerät nutzen könnte, die Desktop-Anwendung antiquiert sei und deshalb nicht weiter gepflegt werden würde.
Also, vielen Dank an euch, dass ihr diesem Irrsinn nicht folgt.
Ich wünsche allen schöne Feiertage und einen fröhlichen Jahreswechsel.

Petersmann
2 Jahre zuvor

Was nützt denn der Internetauftritt? Außer zur groben Orientierung? Wenn ich ein Auto kaufe möchte ich eine Sitzprobe machen, die gewünschte Motorisierung zur Probe fahren und Materialproben zu Stoffen und Farben sehen. Leider gibt es das nicht mehr. Kein großer Händler in meiner Umgebung konnte mir zeigen wie meine Wunschfarbe und die Dekorelemente aussehen. Gedruckte Prospekte gibt es nicht mehr. Ich durfte im Web nach Fotos suchen. Traurig.

Ich gebe bestimmt keine Zigtausend Euro aus ohne die Ware vorher in echt zu sehen.

In meinem Fall hatte dann ein Händler den passenden Wagen zumindest mit der passenden Motorisierung. Ist aber auch doof da Probe zu fahren und dann beim Händler vor Ort zu bestellen. Wenn ich nach einer Probefahrt für Diesel xy frage und der Verkäufer fragt ob ich nicht den Benziner zur Probe fahren möchte, der ist ja ähnlich ausgestattet, dann fasse ich mir an den Kopf.

Also bei manchen Konsumgütern mag das Web ja praktisch sein, aber einen Benz für plus 40k Euro ungesehen kaufen. Nö.

Und das Beratungsgespräch beim Händler schaute so aus, dass man zusammen den Konfigurator durchklickt und sehr oft beim Verkäufer die Fragezeichen zu Detailfragen zu sehen waren.

So Fragen wie „was muss ich mindestens wählen wenn ich die Option xy haben möchte“ laufen ins Leere. Da wird dann wild durch den Konfigurator geklickt und am Ende geschaut ob das Gewünschte dabei ist.

Ich finde es schlimm, den Kunden mit einem Konfigurator alleine zu lassen. Kann mir kaum vorstellen dass hier jemand tatsächlich kauft ohne andere Kanäle parallel zur Information zu nutzen.

Bin ich der Einzige der das Auto vorm Kauf anfassen und sehen möchte?

Unter Luxuserlebniss stelle ich mir keinen Onlinekonfigurator vor….

J. Müller
Reply to  Petersmann
2 Jahre zuvor

Ich kann dem Beitrag von Petersmann voll und ganz zustimmen! Bei meinem Kauf eines A250e im Juli 2020 war es ähnlich! Nun gut – es war meine freie Entscheidung!
Das Verhalten des Verkäufers, sich nach der Unterschrift des Kaufvertrages, tot zu stellen und E-Mail- und Telefonnachfragen seit Wochen einfach zu ignorieren, ist zum einen eines MB-Händlers, dem wir seit Generationen die Treue halten, unwürdig und widerspricht zum anderen jedem kaufmännischem Gebaren!
Es stimmt, wie Petersmann schreibt, die Ware Premium-Auto verkommt zur Beliebigkeit. Da brauche ich auch keinen Händler mehr vor Ort!

Anzeige:
Helge
2 Jahre zuvor

Der Online Store hat einige Nachteile (zumindest aus meiner Sicht):

Es werden oft nur gängige Fahrzeugkonfigurationen angeboten mit kleinen Motorisierungen:
z.B:

B 180 und B 200
Sucht man andere Motorisierungen, wird die Luft schon dünn.
Dazu kommt noch, daß viele Fahrzeuge kein Panoramaschiebedach haben oder solche sinnvollen Ausstattungen wie Totwinkel-Assistent oder Distronic.
Oder auch wer ein Fahrzeug mit Soundsystem (Burmester) sucht, findet es nicht.
AMG Line findet man auch relativ selten.

Auch lässt sich im Online-Store der Mobilitätsrabatt (bei Schwerbehinderung) nicht anrechnen.
ebenso auch andere Rabatte nicht,
Da hilft es wenig, wenn die Fahrzeuge schnell verfügbar sind.
Gut, wer keine großen Ansprüche an die Ausstattung hat, und schnell ein Auto braucht, wird sicher fündig

Helge
2 Jahre zuvor

@Petersmann
Ja, das Problem mit dem Probefahren kenne ich auch. Oft haben die Händler ein Modell nur in ein, zwei Motorisierungen, und dann hat man nicht den genauen Fahreindruck.
Begründet wird das dann oft damit, daß ein Fuhrpark auch viel Geld kosten würde, und es nicht eigene Fahrzeuge seien, und diese dann teilweise angemietet werden müssten.
Nun, bei den echten AMG Modellen (also nicht AMG Line) könnte ich das noch verstehen. Wer hat schon einen C 63 oder A 45 als Probefahrzeug gerade da stehen.
Aber bei den Anderen finde ich es schon schwach.
Mit den Farben ist es auch so eine Sache. Nur in natura kann man einen Farbton wirklich beurteilen. Da hilft kein Foto oder Prospekt weiter. Denn die Lichtverhältnisse kann man eben nicht 1:1 abbilden.
Und gerade bei Metalliclacken kann ein Farbe (unter verschiedenen Lichtbedingungen) ganz anders aussehen. Das muß man live erleben.