Mit einer Auflage von nur 150 Modellen ist der Mercfedes-Benz SLR McLaren 722 S Roadster aus dem Baujahr 2009 wohl ein durchaus interessantes Sammlerstück – und zusätzlich noch mehr als exklusiv. Mechatronik verkauft aktuell ein Modell mit nur 600 km Laufleistung mit nur einer Zulassung: der Daimler AG selbst.

Mercedes-Benz SLR McLaren 722 S Roadster steht zum Verkauf

Mit dem SLR Roadster 722 S erinnerte Mercedes-Benz an den historischen Sieg beim italienischen Langstreckenklassiker Mille Miglia, den im Jahr 1955 der britische Rennfahrer Stirling Moss und sein Beifahrer Dennis Jenkinson auf dem Mercedes-Benz 300 SLR mit der Startnummer 722 errangen.

Roadster in Crystal Antimongrau metallic mit Leder schwarz / anthrazit

Anzeige:

Der SLR Roadster 722 S besitzt einen 5.5 Liter V8 Kompressormotor von Mercdes-AMG mit 478 kW / 650 PS und einem Drehmoment von 820 Nm. Das Fünfgang-Automatikgetriebe wurde speziell für ein hohes Drehmoment ausgelegt und sorgt für einen Sprint auf die 100 km/h Marke in nur 3,7 Sekunden. Die 200 km/h Marke ist in 10,6 Sekunden erreicht, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 335 km/h.

Mercedes-Benz SLR McLaren 722 S Roadster steht zum Verkauf

Mercedes-Benz SLR McLaren 722 S Roadster steht zum Verkauf

Geringes Gewicht dank viel Carbontechnik

Die Karosserie ist, abgesehen von zwei aus Aluminium gefertigten Motorrahmen, vollständig aus Carbonfaser-Werkstoffen (CFK) gefertigt. Dies macht den Roadster zu einer Ausnahmeerscheinung unter den Hochleistungs-Sportwagen. Speziell für das Fahrzeug selbst wurde die aufwändige Carbontechnik für das Monocoque intelligent weiter entwickelt. Das Ergebnis sind geringes Gewicht, vorbildliche Energieabsorption und damit hohe Insassensicherheit sowie eine bislang bei offenen Fahrzeugen nicht erreichte Torsionssteifigkeit.

Mercedes-Benz SLR McLaren Roadster 722 S: Erstbesitz der Konzern selbst

Das hier angebotene Fahrzeug wurde am 19. Februar 2010 durch die Daimler AG in Berlin erstmalig zugelassen und in den folgenden Monaten nur als Ausstellungsstück verwendet, bevor der Wagen an seinen neuen Besitzer, einen leidenschaftlichen Mercedes Sammler, übergeben wurde. Dieser stellte den Wagen in den folgenden Jahren in seiner Sammlung aus, ohne jedoch eine neue Zulassung zu erwirken, geschweige denn, den Wagen zu nutzen. Und so befindet sich dieser SLR 722S heute, 10 Jahre nach Auslieferung noch immer im absoluten Neuwagenzustand mit nur einem Haltereintrag und einer Laufleistung von 600 Kilometern.

Wer sich am Fahrzeug interessiert: das Modell soll inkl. 19 % MwSt. aktuell 952.000 Euro im Verkauf erzielen. Dabei sollte man später aber auch noch genügend Geld zur Seite legen, um kommende Servicekosten oder ggf. notwendige (zukünftige) Arbeiten an Fahrwerk und Bremsen stemmen zu können.

Mercedes-Benz SLR McLaren 722 S Roadster steht zum Verkauf

Bilder: Mechatronik

12 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Helge
5 Monate zuvor

Schönes Auto Ja, so als Zweitwagen nicht schlecht. Das den ein Sammler her gibt….muß man nicht verstehen.

Wolfi
Reply to  Helge
5 Monate zuvor

@ Helge
Eventuell ist der Sammler ein Selbstständiger, der mit dem Geld seine Unternehmung retten muss!
Corona!

ML500
Reply to  Markus Jordan
5 Monate zuvor

Solche “Probleme” will ich auch haben 😀

ML500
Reply to  Wolfi
5 Monate zuvor

Das mit Corona war auch mein erster Gedanke (dieses Problem möchte ich definitiv NICHT haben)

Cornelius
5 Monate zuvor

Ich lese MB Passion Blog gerne, weil ich Technik-Fan und Daimler-Fan bin und ich hier die meisten aktuellen Nachrichten zur Firma finde. Wenn ich hier eine Empfehlung machen darf, und diese stützt sich natürlich nur auf meinem persönlichen Interesse, von dem ich nicht weiß, inwieweit es verallgemeinerungsfähig ist, dann würde ich weniger Nostalgieartikel so wie diesen bringen, und dafür über andere Technikprojekte, über die man selten etwas in den Medien findet, berichten. Spontan würden mich z.B. folgende Themen interessieren:

– Was wurde eigentlich aus dem Vorhaben, ausrangierte EV-Akkus als Energiespeicher in Haushalten zu verwenden, gibt es dieses Projekt bei Daimler noch
– was macht eigentlich Nokia Here zur Zeit, an dem Daimler ja zu wesentlichen Teilen beteiligt ist
– toll, dass Daimler es schafft, die CO2-Emmissionsvorgaben in der EU dieses Jahr zu erfüllen. Wie stehen eigentlich die anderen Hersteller da und wie stehen die Chancen von Daimler, die Vorgaben auch in den nächsten Jahren zu erreichen, wenn z.B. die Super credits für PHEVs entfallen
– was ist mit der Absicht von Uber, einen Teil von Free Now zu übernehmen, da kam jetzt ein paar Wochen nichts mehr in den Nachrichten. Werden die Mobilitätsdienste von Daimler und BMW während Corona überhaupt noch genutzt. Beide wollten da ja jedes Jahr 1 Mrd. EUR investieren.
– wann wird das Level 3-Fahren in der S-Klasse freigeschaltet. Meinem Verständnis nach hängt dies in Deutschland von einem neuen Gesetz ab, welches dieses Jahr verabschiedet werden soll. Was ist da der Stand und wie schnell lässt sich das Level 3 in anderen Ländern, z.B. den USA oder China einsetzen?

Wie gesagt, sind nur ein paar Themen, die mich persönlich interessieren würden. Ich lese oft die Nachrichten auf electrek.co, wo im Wesentlichen Firmennews für Tesla präsentiert werden, und dort gibt es einen starken Technologiefokus, was ich persönlich interessant finde, aber wohl allgemein auch viel Reichweite generiert.

rf
5 Monate zuvor

Mir hat das Auto 2009 schon nicht gefallen und heute 2021 denke ich mir “was für unglaubliche Designscheisse hat Daimler eigentlich die letzten Jahre rausgebracht…

Frü mich ines der -sorry- häßlichsten Autos, die Daimler je gebaut hat…

Prof. Dr. Ing. Johnson
5 Monate zuvor

Dieses Fahrzeug ist unfahrbar. Mega schlechtes Fahrgestell, schlechte Bremsen, unmögliche Traktion, brüllend laut – ein Voll- Proll Gerät. Wir sind aufgrund dieser mangelhaften Eigenschaften mit diesem Kfz beinahe tödlich verunglückt. Es gibt DEUTLICH bessere seltene Autos, die by the Way auch noch hervorragende Fahreigeigenschaften inne haben. Wahrscheinlich auch der Grund, warum DB (na ja, eher die NDL Berlin) das Fahrzeug seinerzeit versilberte.

PupNacke
Reply to  Prof. Dr. Ing. Johnson
5 Monate zuvor

Ich durfte mal auf dem Beifahrersitz Platz nehmen bei einem Autotreffen (War ein normaler SLR), während der Besitzer den Motor kurz hochdrehen lies. Alleine davon wurde ich (als Mann) feucht.
Was ich damals als Jugendlicher / junger Erwachsener an Tests gelesen/gesehen habe wurde das Fahrverhalten durchwegs als positiv angesehen, ich glaube mich erinnern zu können, dass einige aber auch das Fahrzeug wegen dem Getriebe und dem untenrum starken Motor sogar als “Gran Tourer” bezeichneten.

Wenn ich könnte, würde ich mir definitiv ein 722er als COUPÉ in die Garage stellen 🙂 Hauptsächlich wegen der Optik und dem Konzept. So etwas wird es so nicht mehr geben.

marc
Reply to  Prof. Dr. Ing. Johnson
4 Monate zuvor

@Langjähriger User
Habe mit Genuß Ihren Beitrag gelesen und bekomme das Grinsen nicht mehr weg…
Habe aktuell über 20.000km mit der Lady (722s) verbracht und bin immer noch von der Performance begeistert.
Die Qualität von MB und die F1 Gene von Mclaren sind für mich immer wieder eine helle Freude.

Fabian
5 Monate zuvor

Ich lese solche Artikel sehr gern und würde mich auch in Zukunft darüber freuen! Ob der SLR nun gut oder schlecht fährt ist mir auch ganz egal, ich werde ihn sowieso nicht fahren und wenn doch, nicht an seine Grenzen bringen können 🙂 Tolles Auto meiner Meinung, und ich wusste gar nicht, dass in dem Wagen so wenig Stahl verbaut wurde.