Um den Mercede me Charge Dienst nutzen zu können, um europaweit auf eine Vielzahl von Ladestationen zugreifen zu können, benötigt man grundlegend nur drei Ding: eine Aktivierung von Mercedes me Charge im Mercedes me Portal, eine Registrierung bei Mercedes me Charge sowie eine RFID-Karte. Klingt einfach und ist es auch – inkl. Green Charging in Europa. Ein Mercedes me Account ist jedoch weiterhin Grundvoraussetzung, wie auch ein Fahrzeug mit MBUX (NTG 6).

Mercedes me Charge nutzen - wie anmelden & authentifizieren ?

Mercedes me Charge mit über 450.000 AC- und DC-Ladepunkte

Über Mercedes me Charge können Kunden das derzeit größte Ladenetzwerk weltweit nutzen: Aktuell verfügt das Netzwerk über 450.000 AC- und DC-Ladepunkte in insgesamt 31 Ländern. Mit nur einer Registrierung erhalten Kunden so bequemen Zugang zu Ladesäulen einer Vielzahl von Anbietern, auch über Landesgrenzen hinweg. Per Navigation mit Electric Intelligence finden Mercedes-EQ Kunden diese Stationen sogar noch leicht über das die Funktionen im Fahrzeug.

Authentifizierung mittels App, Media-Display oder über die Ladekarte

Die Authentifizierung an den Ladestationen ist dabei aktuell auf dreifache Weise möglich: über die Mercedes me App, über die Anzeige auf dem Media-Display des Fahrzeugs oder über die Mercedes me Charge Ladekarte. Vorteilhaft ist dazu auch die integrierte Bezahlfunktion mit einfacher Abrechnung: ist einmalig die Zahlungsmethode hinterlegt, wird jeder Ladevorgang – auch im Ausland – automatisch abgerechnet. Die einzelnen Ladevorgänge werden monatlich in einer Rechnung zusammengestellt.

Vergünstigter Preis an IONITY-Schnellladesäulen in Europa

Mercedes me Charge ermöglicht so auch den Zugang zu den Schnellladestationen des paneuropäischen Schnellladenetzes von IONITY. Als Bekenntnis zur Nachhaltigkeit laden Kunden an allen IONITY-Chargern 100 Prozent erneuerbare Energie für emissionsfreies und CO2-neutrales Fahren. Zwei Tarifmodelle sind in Kombination mit Mercedes me Charge möglich, darunter optional ein deutlich vergünstigter Preis an IONITY-Schnellladesäulen.

Mercedes me Charge nutzen - wie anmelden & authentifizieren ?

Wie aktiviert man den Dienst Mercedes me Charge?
Hierzu muss man sich über die Webseite im Mercedes me Portal einloggen und das entsprechende Fahrzeug auswählen. Aus der folgenden Übersicht der Mercedes me connect Dienst ist „Mercedes me Charge“ zu wählen und im erscheinenden Pop-up-Fenster auf: „Dienst aktivieren“ und danach auf „Dienst nutzen“ zu klicken. Im weiteren Pop-Up Fenster ist die Funktion mittels „OK“ zu bestätigen. Sofern man noch nicht für Mercedes me Charge registriert ist, gelangen man so zuerst zur Startseite des Registrierungsprozesses. Verfügt man bereits über ein Benutzerkonto, erscheint direkt die persönliche Übersicht von Mercedes me Charge.

Wie aktiviert man seinen „Mercedes me Charge“-Account?
Nach der Registrierung benötigt das System die jeweiligen persönlichen Daten und Zahlungsinformationen. Hier können wahlweise alle Daten bis auf Ihre Zahlungsinformationen und Ihre Adresse automatisch übertragen werden. Auf der folgenden Seite kann ausgewählt werden, ob man bereits eine RFID-Karte besitzt oder ob eine zugeschickt werden soll. Der Vorgang ist mittels „Vertrag erstellen“ abzuschließen, worauf man wieder in die Übersicht von Mercedes me Charge gelangt. Nach Bestätigung der Vertragsinformationen informiert eine  E-Mail über die erfolgreiche Registrierung sowie über die Nutzung des Dienstes in der Mercedes me App.

Was ist zu tun, wenn ich noch keine RFID-Karte besitzt?
Wenn man in der Registrierung ausgewählt hat, dass man noch eine RFID-Karte benötigt, wird automatisch eine Karte zugesandt. Hierzu wird man per E-Mail informiert, wenn die Karte aktiviert und versandt wurde. Nach Erhalt kann die Karte über das Mercedes me Portal validiert werden: hierzu ist zur Dienste-Übersicht des  Fahrzeugs zurückzukehren.
Mercedes me Charge nutzen - wie anmelden & authentifizieren ?
Symbolbilder: Daimler AG

Anzeige:
30 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Hans
11 Monate zuvor

Tolle Innovative Idee.
Hier ist Daimler wiedermal Vorreiter.

Frank
Reply to  Hans
11 Monate zuvor

Was genau ist daran innovativ?

maitre-d
11 Monate zuvor

Man sollte auch erwähnen dass das Mercedes me Charge Paket pro Jahr 99€ und das IONITY DC Paket (Kosten dann zu 0,28€/kWh in DE) 156€ pro Jahr an Grundgebühr kostet.

Chris
Reply to  maitre-d
11 Monate zuvor

Wie unterscheiden sich die beiden Tarife? Muss man die beiden Tarife dann addieren?

Man findet auf der Mercedes-Benu-Website ja nahezu keine Informationen dazu…

maitre-d
Reply to  Chris
11 Monate zuvor

Schau mal hier, ziemlich unten https://shop.mercedes-benz.com/de-de/connect/

Chris
Reply to  maitre-d
11 Monate zuvor

Danke, die Seite habe ich noch nie gesehen… Wieder was gelernt!

Julian
Reply to  maitre-d
11 Monate zuvor

Hallo maitre-d,

die Grundgebühr entfällt in den ersten Jahren (2?) beim Neufahrzeug.

maitre-d
Reply to  Julian
11 Monate zuvor

@ Julian: Interessant, hast Du eine Quelle hierzu? Hab schon einiges zum Thema me charge durchgelesen, das hier ist aber neu für mich. Ich würde den DC Charger eigentlich nur für Urlaubsfahrten benötigen, sonst wird an der Home Wallbox geladen. Die 156€ sind dann ziemlich happing wenn man nicht dauernd DC Charger von ionity benötigt.

maitre-d
Reply to  Markus Jordan
11 Monate zuvor

In der Preisliste stehts, da muss man erst mal drauf kommen. Ich hab mich schon quer durchs mercedes me Portal gewälzt :-). Danke für die kompetente Antwort und die Tipps!

Chris
Reply to  Markus Jordan
11 Monate zuvor

Es ist fast schon traurig, wie intransparent die Preise für diese beiden Pakete sind.
Bei BMW und VW reichen 60s, um die vergleichbaren Preise herauszufinden.

Selbst als Fahrer eines BEV von Mercedes ist es quasi unmöglich herauszufindenden, was der Preis für diese Dienste nach Ablauf der Laufzeit kosten.

Christian
11 Monate zuvor

Bzgl. des ersten Absatzes: Brauche ich einen Mercedes für die Aktivierung des Dienstes? Wäre natürlich auch eine weitere Einnahmequelle für MB in Zukunft, wenn Firmenfremde auf das Angebot zurückgreifen könnten.

JML
Reply to  Markus Jordan
11 Monate zuvor

Ist das tatsächlich so oder ist das MBUX nur für den Vertragsabschluss erforderlich (ich fahre einen W213 MOPF, daher stellte sich für mich die Kompatibilitätsfrage nicht) ? Ich nutze Mercedes me Charge vor allem mit der RFID Karte, und bis jetzt hat nie eine Ladestation das Auto/MBUX gesucht. Die Karte funktioniert wie meine bisherige für den örtlichen Energieanbieter: An den Sensor halten, warten bis die Steckdose entsperrt, ankabeln und dann laden.

JML
Reply to  Markus Jordan
11 Monate zuvor

Danke für die Klärung!

(ein weiterer) Stefan
Reply to  Markus Jordan
11 Monate zuvor

Ich entsperre auch mit der RFID-Karte.
Ich habe leider weder in der Betriebsanleitung noch im Fahrzeug gefunden, wie ich die Ladesäule über MBUX freischalten kann.
Ich finde es zwar immer wieder beworben, aber auch keine Details dazu.

Die Lade-Preise, die Mercedes me charge listet, sind für die Ladesäulen in meiner Umgebung sehr hoch. Da bin ich mit der ADAC eCharge-Karte bzw. der Karte meiner lokalen Stadtwerke deutlich günstiger dran.

Julian
Reply to  Markus Jordan
11 Monate zuvor

Hallo Markus,

du meinst sicher den ‚alten‘ Tesla B250 e W242/W246 von 2014ff.

Mit dem PlugIn B250e seit 2020ff geht das (W247).

Herzliche Grüße von der PlugIn-Front

Anzeige:
JMK
11 Monate zuvor

Die Anzahl der Ladepunkte ist schon ein echter Pluspunkt, den sonst kaum jemand bieten kann. Eigentlich verwunderlich, dass Mercedes das nicht deutlich stärker bewirbt.

Markus R.
Reply to  JMK
11 Monate zuvor

Bitte nennt mich altmodisch oder zu neumodisch. Der Fehler ist bereits:
Wenn eine Bezahl-App eine Bedienungsanleitung (oder einen Bedienungsanleitungs-Artikel) braucht.

Chris
11 Monate zuvor

Die Preisgestaltung von Mercedes Me Charge ist abgesehen von den IONITY-Vergünstigungen so unattraktiv, dass es sich nicht lohnt, den Dienst auch zu verwenden. Von deutlichen (5-10)% bis teils signifikanten Abweichungen (>>50%) ist alles mit dabei.

Störend ist zudem, dass ENBW-Säulen, die über die ENBW Mobility Plus App auch ohne Abo ja einen einheitlichen Preis anbieten, über Me Charge unterschiedlich viel kosten, auf jeden Fall aber mehr als direkt über ENBW.

Jerome
11 Monate zuvor

Hey Markus, MBUX gibt es ab NTG6. NTG7 ist MBUX in BR223.

CLA Driver
11 Monate zuvor

@Markus: Du schreibst, dass Du immer manuell den günstigen Tarif wählst. Wie genau machst Du das – Vergleichsportal, manuell über die Betreiberseiten, …? Das ist ja nicht so bequem wie bei Tankstellen.

Jay Miller
11 Monate zuvor

Den Ladevorgang per MBUX starten ist ja ziemlich umständlich. Man muss ja eh zur Ladesäule zum Einstecken. Dann kann man auch gleich eine RFID-Karte dran halten. Mal davon abgesehen hat der Service keinen Mehrwert für die 90€ Jahresgebühr. Bei einer Tankstelle zahle ich auch keine Jahresgebühr für das „Privileg“, Tanken zu dürfen.

Weber
8 Monate zuvor

Ich habe an einer kostenfreien Ladestation unserer Stadt den EQC geladen und bekomme von
Mercedes me charge eine Rechnung mit 47 Cent je kw/h.
Kennt Ihr das Problem?