Mercedes-Benz hat nun erste Bilder der 12-Zylinder Variante des Mercedes-Maybach S 680 4MATIC in designo rubelitrot/kalaharigold-Lackierung veröffentlicht, ohne das Topmodell großartig im Rahmen einer Pressemitteilung anzukündigen. Eine Überraschung ist der 12-Zylinder jedoch nicht.

Erste Bilder des Mercedes-Maybach S 680 4MATIC veröffentlicht

Optisch wenig Änderung zum 8-Zylinder Modell

Gegenüber der normalen Mercedes-Maybach S-Klasse fallen die Änderungen im Exterieur für den 12-Zylinder gering auf: neben „V12“-Plaketten an den vorderen Kotflügeln ist am Heck lediglich der „S 680“-Schriftzug zu entdecken. Gegenüber dem Vorgänger als S 650 wird die neue Generation nun als S 680 vertrieben.

Anzeige:

Erste Bilder des Mercedes-Maybach S 680 4MATIC veröffentlicht

4MATIC Allradantrieb im Verhältnis 31:69

Gegenüber dem Vorgänger verfügt der S 680 4MATIC nun über einen Allradantrieb (31:69 Prozent), jedoch  vermutlich weiterhin 630 PS und 1.000 Newtonmeter Drehmoment (M 279M).  Gegenüber dem S 580 4MATIC wird man beim 12-Zylinder jedoch keine elektrifizierte Variante einsetzen, jedoch einen Otto-Partikelfilter sowie Zylinderabschaltung. Der S 680 4MATIC beschleunigt in 4,5 Sekunden auf 100 km/h und wird bei 250 km/h elektronisch abgeriegelt. Das Leergewicht liegt bei 2.350 kg. Weitere Infos reichen wir nach, sobald verfügbar.

Das Exterieur eines Mercedes‑Maybach soll unmissverständlich Expressivität und Hochwertigkeit transportieren. Eines der prägendsten Elemente ist dabei der verchromte Kühlergrill mit seinen senkrechten Streben  – womit sich auch das Topmodell sofort von der normalen S-Klasse von Mercedes-Benz abgrenzt und das Fahrzeug als Maybach-Variante erkennbar macht.

Erste Bilder des Mercedes-Maybach S 680 4MATIC veröffentlicht

Verkaufsfreigabe noch im Mai

Die Produktion des Modells soll bereits im Juli starten, die Verkaufsfreigabe am 18. Mai 2021. Der Grundpreis für das Modell ist uns im Detail noch nicht bekannt.

Bilder: Daimler AG

25 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Benzfahrer
6 Monate zuvor

„Der Grundpreis für den S 680 4MATIC soll dabei angeblich bei 164.565,10 Euro liegen.“

Das ist in dem Segment ja fast schon ein Schnäppchen 😉

Snoubort
6 Monate zuvor

„Keine Überraschung“ und niemals mein Auto, aber ich bin verdammt froh dass es sowas noch gibt – bzw. auch heute noch neu eingeführt wird. Ich hoffe dass Daimler hier noch lange gutes Geld dran verdient.
PS: die 164K kommen mir auch ein wenig wenig vor….

Zuletzt editiert am 6 Monate zuvor von Snoubort
stefan
6 Monate zuvor

wäre wirklich hübsch anzuschauen, wenn nur dieses optisch extrem billig wirkende china-chrom-frontschürzengitter nicht wäre…

Patrick
6 Monate zuvor

Schön Teil, aber es wäre mir lieber endlich mal was vom neuen AMG GT 73e bzw die MoPf zu hören

Patrick
Reply to  Markus Jordan
6 Monate zuvor

Super Danke für die rasche Info
Dann wird sicher auch bald der 73e vorgestellt.

Patrick
Reply to  Markus Jordan
6 Monate zuvor

Ok Danke stimmt:). Meinte eher, dass er sicher bald auf den Markt kommt bzw. die Verkaufsfreigabe erfolgt.

Pano
6 Monate zuvor

Daß der V12 nicht groß beworben wird, hängt wohl auch mit der Elektrostrategie zusammen. Dazu passt, daß bei der Kommunikation zum 100jährigen von Maybach das erste Elektromodell der Marke angekündigt wurde. Zu dem wird es wohl deutlich mehr Tamtam geben.
Aber immerthin wird der Zwölfzylinder auch hier bzw in Europa nochmal angeboten. Vermutlich zum letzten Mal…
Grüße
Pano
PS: der 680 startet übrigens bei 182.625 € Netto. Doch nicht so der Schnapper 😉

Phil
Reply to  Pano
6 Monate zuvor

Der erstgenannte Betrag wird sich wohl auf das Einstiegsmodell beziehen. Im Preisvergleich zum AMG GT 63S 4-Türer immer noch recht preiswert im wahren Wortsinn.

S-Fahrer
Reply to  Phil
6 Monate zuvor

Wie wahr. Will gar nicht wissen was für den 73e aufgerufen wird.

Phil
Reply to  S-Fahrer
6 Monate zuvor

Im tiefen Innersten bin ich Schwabe, wohl nicht geizig, aber doch preisbewusst. Vielleicht geht es manch anderem auch so, gerade bei Spaßautos wie einem Cabrio. Mir fällt es leicht, den Preis für etwas zu bezahlen, das ich wertschätze, und alsbald den Preis zu vergessen; es würde mir ungleich schwerer fallen, drei Jahre lang Leasingraten für etwas abzudrücken, was ich genauso wertschätze. aber nicht wirklich brauche.

JM13
6 Monate zuvor

Was versteckt sich bei der Maybach-Version unter dem Hügel am Ende des Dachs? Die normale S-Klasse hat den Hügel nicht.

CAESafety
Reply to  Markus Jordan
6 Monate zuvor

Haben wir keine Level3 sensoren in normalen S580 oder S580e ? Quasi Drive Pilot ?

Engelbert
6 Monate zuvor

Jessas, können wir uns die Europa-Präsentationen von den China-Bombern bitte ab jetzt sparen? Kriegt man ja Augenkrebs…
Wobei, eigentlich unfair. China baut mittlerweile teilweise ansehnlicheres als Daimler. Aber ist ja auch klar, die Chinesen haben noch Interesse am europäischen Markt…

Zuletzt editiert am 6 Monate zuvor von Engelbert
Mathias
Reply to  Engelbert
6 Monate zuvor

Die »ansehnlicheren« chinesischen Autos möchte ich mal sehen, es ist doch immer noch alles ein Potpourri von einschlägig bekannten Gestaltungsmerkmalen. Immerhin alles inzwischen etwas raffinierter und nicht mehr so grobschlächtig kopiert.

Der, von der 3/4-Frontperspektive betrachtet, aus Porsche Macan, Ferrari GTC4 Lusso und Hyundai Kona zusammengemorphte »Lynk & Co.« SUV ist fast schon genial – unverschämt. Kaufen würde ich diese Unverschämtheit sicher nicht. Aber das ist auch kein Thema, man wird die Fahrzeuge der Geely-Tochter »Lynk & Co.« eh nur mieten können.

Tsulukidze
6 Monate zuvor

Sicher ein toller Wagen, nur schade das Maybach nichts „Eigenes“ wie AMG rausbringt, wo doch die ganzen Konzept-Studien so vielversprechend wirken.

S-Fahrer
Reply to  Tsulukidze
6 Monate zuvor

Dabei wären solche Modelle gerade auf der Plattform des EQS vergleichsweise Leicht zu realisieren.

Maybach Racer
6 Monate zuvor

Hmm… 2 Farben für die Chinesen? Kann man ja noch steigern. Liebe Daimler AG, Ihr könnt ja jedes Bauteil anders färben, siehe VW Polo Harlekin. Vielleicht kaufen dann noch mehr Chinesen den Maybach. Ich kaufe jedenfalls Autos nur mit einer Außenfarbe, aber vielleicht bin ich altmodisch…

Marc W.
Reply to  Maybach Racer
6 Monate zuvor

Praktisch wir alle fuhren schon zweifarbige Modelle. Zuerst zwangsweise im 126, später in Kontrasttönen im 201/124…

Helge
Reply to  Marc W.
6 Monate zuvor

Richtig: Zweifarbig gabs auch beim 202. Da waren die Zierleisten in einem anderen Farbton: Ich fuhr damals einen 202 in turmalingrün-metallic. Die Zierleiste war in augianitgrün (ich hoffe ich habs richtig geschrieben).
Und selbst heute gibt es noch zweifarbig bei fast jedem Modell, – nämlich spätestens dann, wenn man das Night Paket bestellt und die Außenspiegel schwarz lackiert sind. Bestellt man dann noch das Pano-Dach dazu hat man auch ein fast komplettes Dach bei den Kompakten. Und bei den Cabrios kann man das Verdeck auch in einer anderen Farbe bestellen. Bei der C-Klasse sieht man oft weiß als Fahrzeuglackierung und ein rotes Verdeck. Mein Fall ist es zwar nicht, aber über Geschmack kann man ja streiten.

Und wie es Andere schon schrieben: Fiat 500 oder Mini Cooper lassen grüßen.

Mathias
Reply to  Maybach Racer
6 Monate zuvor

Zweifarbenlackierung gibt es beim vergleichsweise günstigen Abarth 595 schon länger und keiner denkt da an China, sondern einfach nur »geil, muss ich haben!«; T6 Multivan alias »Buli« dito.

Das Ganze steht und fällt letztlich mit der Ausführung. Beim o.g. Maybach-S meiner Meinung nach sackstark, beim EQS »Edition 1« hingegen hätte Daimler uns dieses Detail besser erspart.