Mit der nächsten Generation des C 63 macht Mercedes-AMG ein Ende mit dem 8-Zylinder – zumindest in der C-Klasse – und setzt zukünftig in der Baureihe 206 einen überarbeiteten M 139 mit “mehr als 330 kW” ein. Ein zusätzlicher Elektromotor an der Hinterachse könnte dazu bis zu 150 kW zusätzlich liefern, was 653 PS Systemleistung entsprechen würde.

Neuer C 63e 4MATIC+ erhält M 139 mit mehr als 330 kW + E-Motor

C 63 mit ATL mit neuen Performance-Hybridsystem

Der neue Vierzylinder-Motor im C 63 kommt mit eATL im Verbund mit dem neuen Performance-Hybridsystem. Die Leistung in Kombination mit dem erzielten Verbrauchsvorteil ließe sich nach Angaben von Mercedes-AMG nicht allein mit dem V8-BiTurbo Motor realisieren – was die Affalterbacher als Grund für den Entfall des Achtzylinders angeben. Der Verbrauchsvorteil soll bei realen Bedingungen zwischen 10 und 15 Prozent liegen.

Anzeige:

Modifizierter M 139 Motor mit eATL  mit 653 PS Systemleistung

Im modifizierten und längs eingebaute M 139 Motor nutzt Mercedes-AMG einen elektrischen Abgasturbolader (“eATL”) mit einen vier Zentimeter kleinen E-Motor mit sechs Kilowatt (Dauerleistung rund 3 kW), der das Turboloch neutralisiert.  Der Motor sitzt dazu auf der Welle zwischen Verdichter und Turbine und beschleunigt mit seiner maximalen Leistung für wenige Sekunden des Verdichterrad, um den Ladedruck auf bis zu 3,8 bar zu erhöhen, bevor der Abgasstrom das Turbinenrad erreicht.

Neuer C 63e 4MATIC+ erhält M 139 mit mehr als 330 kW + E-Motor

Hybridsystem an der Hinterachse

Das Hybridsystem an der Hinterachse nutzt eine Akkukapazität von 6,1 kWh, wobei der Akku alleine nur 89 kg wiegt. Die Dauerleistung gibt Mercedes-AMG mit 70 kW an, wobei über ein Zeitfenster von zehn  Sekunden 150 kW zur Verfügung stehen sollen. Die Rekuperationsleistung gibt man mit 90 kW, in Spitze mit 110 kW an. Das Heck nutzt einen Elektromotor mit 2-Gang Getriebe und Hinterachs-Sperrdifferenzial.

Der hintere Antrieb als “Electric Drive Unit” arbeitet mit einer Systemspannung von 400 Volt. Die elektrische Reichweite des C 63 e 4MATIC+ gibt Mercedes-AMG bislang nicht an, ein E-Kennzeichen wird das Fahrzeug jedoch nicht erhalten können (dafür aktuell 40, ab 2022 sogar 60 km erforderlich sind).

Bilder: MBpassion.de / Philipp Deppe | Grafiken: Daimler AG

50 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
JMK
1 Monat zuvor

Ich denke die Mindestreichweite um ein E-Kennzeichen zu bekommen sind ab 2022, 60km und ab 2025 dann 80km.
Wäre ja aber irgendwie grotesk wenn man AMGs lediglich mit 0,5% versteuern müsste.
Konzept klingt aber schon einmal sehr spannend.

S206
Reply to  JMK
1 Monat zuvor

Vielleicht schafft er es ja doch. Die Alternative zur Mindestreichweite sind die <50g CO2/km an Emissionen. Das könnte machbar sein…

Benz-Passion
1 Monat zuvor

653 PS in der Mittelklasse sind natürlich ein Statement, wenn auch vermutlich nicht ganz so emotional. Bei solchen Zahlen denkt man an einen Huracan oder 488.

Benz-Passionistaaaööö
Reply to  Benz-Passion
1 Monat zuvor

Der 488 GTB spielt in einer Klasse über dem Huracan.

Pista-Passione
Reply to  Benz-Passionistaaaööö
1 Monat zuvor

So richtig Fratello. Hat ja auch niemand was anderes behauptet.

Marc
1 Monat zuvor

Man hätte auch einfach den V8 mit der selben Leistung rein packen können. Das Gewicht wäre deutlich geringer und die Performance insgesamt besser. Mit einer anständigen Zylinderabschaltung hätte man dann so gut wie keinen Verbrauchsunterschied mehr – also zumindest in der realen Welt – auf dem Prüfstand wiederum . . .

Frankw
Reply to  Marc
1 Monat zuvor

wir wissen ja wohin das geführt hat. VW hatte vor ein paar Jahren sicherlich den selben Gedanken. traurig!

Chris
Reply to  Marc
1 Monat zuvor

Na, wenn das so einfach ist, bewirb dich doch mal bei der Daimler Motorenabteilung…;-)

Marc
Reply to  Chris
1 Monat zuvor

Da bin ich schon 🙂
Nur leider werden solche Entscheidungen den Ing.-Doktoranden im Unternehmen nicht überlassen :/
Ich persönlich hätte zusätzlich zum 63e 4-Zyl. Hybrid einen “normalen” 63er V8 angeboten. Einfach für die, die einen haben wollen. Der Motor besteht und passt dank der Plattform auch problemlos rein. Das gilt übrigens auch für den R6. Hier wären ggü. der E und S-Klasse jedoch Anpassungen am Motor nötig gewesen die den Aufwand nicht gerechtfertigt hätten.

driv3r
Reply to  Marc
1 Monat zuvor

Wenn wir immer könnten, wie wir wollten, wäre das eine tolle Sache… Aber so rennt der Hase in weiten Teilen leider nicht (mehr)

Snoubort
Reply to  driv3r
1 Monat zuvor

Ich denke – und ja das ist eine reine Vermutung – dass der Hauptgrund für diese Motorisierung gar nicht die EU Vorgaben sind. Hier wäre es doch viel billiger / effizienter gewesen für jeden V8 C63 einen zusätzlichen EQA subventioniert auf den Markt zu werfen.
Ich denke der Hauptgrund ist der verzweifelte Versuch einen Bezug zur F1 Technologie – und wiederum deren Serienbezug – bzw. eine vermeintliche Nähe von AMG und Brixworth heraufbeschwören zu wollen. Ich vermute also in erster Linie eine Marketingentscheidung im Zusammenhang mit der Strategie die Marke AMG ausbauen zu wollen.

Marc
Reply to  Snoubort
1 Monat zuvor

Ich kann bestätigen, dass, zumindest was die C-Klasse betrifft, viel Ideologie und persönliche Überzeugungen im Spiel waren.
BMW bringt nach ewigem Betteln immerhin auch einen M3 Touring, ein optionales Manuelles Getriebe für M3/4 und Posche hat sich auch sehr schnell davon überzeugen lassen im 718 wieder 6-Zylinder zu verbauen oder den GT3 auch ohne Heckflügel anzubieten. Ein C63 mit V8 passt momentan aber leider nicht ins Bild.
Hoffnung macht aber der CLE, der sehr wahrscheinlich als Coupe alle Antriebe vom 4 bis 8 -Zylinder verwenden wird dürfen.

Nexusband
Reply to  Snoubort
1 Monat zuvor

Das hätte man aber auch mit einem R6 machen können und trotzdem sehr viel Klang rausbringen können. Wenn ich ganz ehrlich bin, find ich den Klang der letzten paar AMG Modelle sehr enttäuschend. Gerade im Vergleich zum aktuellen BMW M5, dessen V8 einfach ein unglaublich tiefes “wummern” hat, während die AMGs inzwischen echt künstlich klingen…hätte man hier echt was machen können. Der 4-Zylinder erweckt nicht den hauch von Emotion bei mir – A-Klasse, Golf und Co klingen einfach nicht gut.

AMG Power
Reply to  Marc
1 Monat zuvor

Sorry, aber keine Entwicklung der Welt entwickelt quasi zwei Autos für die selbe Kundschaft. Die Zeiten sind aber lange vorbei.

Benz-Passion
Reply to  Marc
1 Monat zuvor

Du bist bei der Motorenabteilung von Daimler? Hätte Dir fast geglaubt, aber mit „ Mit einer anständigen Zylinderabschaltung hätte man dann so gut wie keinen Verbrauchsunterschied mehr“ liegst du sehr weit daneben.

Der GT63s besitzt ebenfalls eine Zylinderabschaltung und ist alles andere als ein Sparwunder und in der realen Welt gönnt sich dieser Wagen gut und gerne 19 Liter. Diesen von dir angesprochenen Verbrauchsvorteil mit der Abschaltung hat man, wenn man konstant 120 im Comfort-Modus fährt. Dafür kauft man aber kein 600 PS Fahrzeug.

Zuletzt editiert am 1 Monat zuvor von Benz-Passion
Marius M,
Reply to  Benz-Passion
1 Monat zuvor

Es scheint “beim Daimler” offenbar gute Gründe zu geben, warum man Ing.-Doktoranden keine wichtigen Entscheidungen überlässt.

Marc
Reply to  Benz-Passion
1 Monat zuvor

Ich erwähnte ja auch eine “anständige” Zylinderabschaltung. Einen aktuellen Mustang GT kann man dank seiner Zylinderabschaltung entspannt mit 8/9L bewegen.

Benz-Passion
Reply to  Marc
1 Monat zuvor

Man kann auch einen C63 (W205 Vor-Mopf) ohne Zylinderabschaltung entspannt mit 9L bewegen, die Frage ist dann, ob das wirklich Sinn macht bei so einem Fahrzeug.

So eine „anständige Zylinderabschaltung“, die komplett auf Sparsamkeit aus ist, ist dazu äußerst fraglich in einem V8-Performance-AMG mit über 600 PS. Das würde erhebliche Kosten bei der Entwicklung verursachen und 90% der 63er Fahrer würden vermutlich diese Funktion nie nutzen. Das rentiert sich letztendlich alles nicht und entspricht nicht den Vorstellungen der klugen Köpfe von oben.

Schmidt
Reply to  Benz-Passion
1 Monat zuvor

Sprach der selbsternannte Benz-Allwissnde, preiset Ihn, denn es weiß alles.

Benz-Passion
Reply to  Schmidt
1 Monat zuvor

Quatsch, viel weiß ich auch nicht und das ist nur meine eigene Meinung und Erfahrung. Ich wollte dich damit nicht angreifen.

Pupnacke
Reply to  Benz-Passion
1 Monat zuvor

Ja und? Glaubst du, dass der Elektro 4-Ender außerhalb des Prüfstands auch seine 2L schafft? Selbst dann wird, wegen Gewicht und Gas geben, auch nie unter 10L drauf stehen bei der Kundschaft. Bei meinem GLC300 mache ich, bevor irgendwas ist, auch die Start-Stopp immer aus… Ist halt so.

Benz-Passion
Reply to  Pupnacke
1 Monat zuvor

Ich komme gerade überhaupt nicht hinterher. Wo habe ich denn erwähnt, dass der neue C63(e) außerhalb des Prüfstands 2L schafft bzw. unter 10L bleiben wird (was aber gar nicht so schwer wäre in der Praxis)? Die Start-Stopp-Automatik mache ich auch immer aus, aber worüber reden wir denn jetzt überhaupt? Ich bin kein Befürworter des 4-Zylinder-Konzepts, jedoch auch niemand, der strikt dagegen ist.

Luggge
1 Monat zuvor

Jetzt noch einen AMG S, V8 aus einer – noch – aktuellen Serie bestellt. So macht man das.

PS: Sportabgasanlage, schaltbar nicht vergessen!

Phil
Reply to  Luggge
1 Monat zuvor

Die meisten Besteller dieser Fahrzeuge stehen wohl auf diesen Sound. Ok, bei mir bleiben die Klappen aber zu. Bei einer hochwertigen Stereoanlage z.B. hört man auch dann den Unterschied, wenn sie leise ist.
Ich genieße vielmehr die souveräne Kraftentfaltung, ohne auf hohe Drehzahlen angewiesen zu sein, und freue mich darüber, dass ich jederzeit könnte, wenn ich denn wollte. In der Ruhe liegt die Kraft. 😉

Joachim
Reply to  Phil
1 Monat zuvor

Ich kann mich da voll @Phil anschließen. Sportplus öffnet nicht nur die Klappen, sondern hält auch immer einen höheren Gang bereit. Na klar, man will ja schließlich im “Angriffsmodus” sein. Das macht ja auch Spaß, wenn man mal “knackig” vorbeiziehen will. Aber auf Dauer nervt das doch bei einer längeren Autobahnfahrt. Vielleicht mag das ja auch mal eine ganze Woche Spaß machen, wenn man für diesen begrenzten Zeitraum einen AMG mal zur Verfügung hat. Dann will man das bis zur letzten Sekunde ausschöpfen.
Aber wie schon schön beschrieben: Auch in der Ruhe h a t man ja die Kraft, wenn man will.
Und natürlich sorgt auch eine entsprechende Geräuschkulisse für ein rein subjektives Mehr an Fahrdynamik: Bei der Ruhe in einem S63 Coupe fragt man sich immer, ob der wirklich in 3,5 sec. auf Hundert ist. Bei dem extrem “pochernden” Klang des GT 4-türer hat man eher das Gefühl, dass er noch schneller beschleunigt als angegeben.
Aber so ist das halt im Leben mit den “Pushups. 😉 Manche brauchen das, manche halt nicht. 😉

Zuletzt editiert am 1 Monat zuvor von Joachim
maitre-d
Reply to  Luggge
1 Monat zuvor

Seit AMG die OPFs verbaut klingt das alles sehr verhungert und zugestopft, da bringt auch die PAGA nicht mehr viel. Mein erster C43 vor Mopf (Euro 6B) hatte noch einen richtig kernigen Sound. Mein E63S letztes Jahr war hingegen sehr zurückhaltend, äußerst Schade für den tollen V8 :-(.

thomas
Reply to  maitre-d
1 Monat zuvor

ein C43 hatte noch nie einen richtig kernigen sound…. C43 ist an Peinlichkeit nicht zu überbieten….

Racer1985
Reply to  thomas
1 Monat zuvor

Also ich kann nicht gerade behaupten, dass der C 43 einen schlechten Klang hat. Von dem fahren ein paar bei mir im Ort rum.

Chris
Reply to  Racer1985
1 Monat zuvor

Der C43 klingt wirklich schrecklich. Es ist viel zu laut und versucht an den V8 heran zu kommen. Die künstlichen Fehlzündungen machen es nur noch schlimmer. Das ganze Auto ist eine einzige Show für Proleten.
Ich würde das Modell als Drag-Queen unter den AMG’s bezeichnen.

Racer1985
Reply to  Chris
1 Monat zuvor

Dann habe ich die Aussage falsch verstanden. Natürlich finde ich dieses Gepupse (wie ein YouTube es immer mit “Pops and Bangs” bezeichnet) heutzutage auch total bescheuert und hat nichts mit Motorsound zutun. Ich habe den meist im Stadtverkehr gehört – also unter Teillast und scheinbar nicht im Sport+ oder Race-Modus – und da war der Sechszylinder gut aber nicht übertrieben rauszuhören. Ich würde eh niemals zusätzlich Geld für eine angeblich sportlicher klingende AGA ausgeben.

Zuletzt editiert am 1 Monat zuvor von Racer1985
Thomas
Reply to  thomas
1 Monat zuvor

Kraft, durchzugsstark? Ja, das kann der 43.
Sound? Nein, definitiv nicht. Nach einem Jahr musste wieder ein ziviler R6 ins Auto. Der 43er ist einfach zu peinlich, insbesondere im Sport+ Modus.

Snoubort
Reply to  thomas
1 Monat zuvor

Danke

Snoubort
Reply to  Snoubort
1 Monat zuvor

Sorry – sind jetzt aber schon 7 😉

Snoubort
1 Monat zuvor

Das hier (an Performance) liefern andere ganz frisch in dieser Klasse…
https://www.autobild.de/artikel/bmw-m4-porsche-911-carrera-s-test-motor-preis-sportwagen-rennstrecke-19470315.html
Und dann auch noch 6 Zylinder in der Klasse darunter.
Ich bleibe dabei, der C63e wird ein Rohrkrepierer (ab dem Jahr 2, im ersten Jahr wird es noch einige Werkswagenbestellungen geben), weder Fisch noch Fleisch – wenn schon elektrische Performance, dann BEV.

Hr.Schmidt
Reply to  Snoubort
1 Monat zuvor

@sno….., (ich mag es nicht ausschreiben),

AMG wird seinen Weg gehen, ob mit oder ohne deine Kommentare. Glaub es mir. Es würde auch keinen Sinn machen mit Dir darüber zu diskutieren.

Du versuchst hier aus meiner Sicht mit minimalen Wissen und fehlender Kenntnis weiterer fahrzeugspezifischer und unternehmensspezifischer Sachverhalte in Bezug auf Fahrzeugneuentwicklungen ein “Fachwissen” zu suggerieren, dass dann irgendwann wieder in “Wetten” etc. gipfelt. Lass es doch einfach sein.

Snoubort
Reply to  Hr.Schmidt
1 Monat zuvor

Lass uns doch wetten.
Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass „PHEV“ die richtige Technologie für das Performance Segment sein kann, egal wie aufwendig sie gemacht sein mag.
Wie soll dieses über 2 Tonnen schwere Ding fahrdynamischer mit einem M3/4 mithalten können, insbesondere auf mehr als 10km engagierten Einsatz?
Welches Fachwissen suggeriere ich denn hierbei, bzw. was soll das mit meinem Kommentar zu tun haben?

Leser
Reply to  Snoubort
1 Monat zuvor

Aloys: Und auch heute wieder auf der Ego-Bühne !! Was soll denn so ein Kommentar ??? Einfach nur jammernd und somit jämmerlich!!
Aber wie immer bei Aloys und Snoubort: Zwei Namen, getrennt auftreten aber immer gemeinsam gegen andere vorgehen. Der Alte mit seinem Jüngeren.Und auch umgekehrt.
Ich bin es inzwischen sowas von leid.
Meine Meinung: @Herr Schmidt hätte es nicht treffender formulieren können!!!!
Hier im blog geht es um Autos. Und nicht jeden Tag um Eure verletzten persönlichen Eitelkeiten. Das nervt einfach nur noch.

Fazit: @Aloys: “Der Kommentator der Schmerzen.” beim Lesen.

Zuletzt editiert am 1 Monat zuvor von Leser
Prof. MB
Reply to  Leser
1 Monat zuvor

Achtung Aloys – hier kommt der selbst ernannte Forumsnotarzt: Diglofenac gibt es nicht – mach Dich schlau!
Für den Rest der Woche gilt: Kein Halbwissen mehr posten (zur Kardioprotektion Deiner Mitleser).
Gute Besserung

Joachim
Reply to  Prof. MB
1 Monat zuvor

Das stimmt. Ich habe das auch !! sofort !! festgestellt.
Übrigens gibt es das Arzneimittel auch nicht ausschließlich in Sachsen. 🙂
Das war nämlich meine -eigentlich abwegige- erste Vermutung. 😉 Das habe ich eben nämlich auch nochmal überprüft.

Zuletzt editiert am 1 Monat zuvor von Joachim
Thomas
Reply to  Snoubort
1 Monat zuvor

Es wird spannend. Mittelfristig werden wir BEV sehen, in all diesen Fahrzeugen. Was kurzfristig mehr Erfolg haben wird, ob AMG mit der Vierzylinder Plugin Variante oder eher die Sechszylinder, wird man sehen. Ich erwarte in diesem Segment eher Letzteres. Auch wenn es die Kommentatoren nicht wahr haben möchten.

Snoubort
Reply to  Thomas
1 Monat zuvor

Ja, wird spannend, wenigstens ein Kommentar der auf den Inhalt eingeht. Ansonsten fühl ich mich hier wie auf einer Trump-Rally: 0,0 sachbezug, aber nicht in die Agenda passende Kommentare werden einfach weggeschriehen und / oder persönlich diskreditiert.
Wenn hier offensichtlich eine große Mehrheit nicht meiner Meinung ist und überzeugt ist, dass dieses PHEV Ding der Renner wird – kann ich super mit leben, ggf. würde ich dann noch anmerken, dass man bei Porsche ja sehen kann, wie wunderbar sich ein Panamera Hybird im Vergleich zum Taycan schlägt (und wieviel Zukunft Porsche diesem Konzept im Perormance Bereich noch gibt).
Für die Zustimmungsrate beim völlig inhaltsleeren, einfach nur diffamierenden Antwortsbeitrag danach hab ich wenig Verständnis, bzw. denke mir meinen Teil dazu (siehe Beginn dieses Kommentars).

Nai
1 Monat zuvor

Prinzipiell finde ich den M139 als einen sehr gelungenen Motor. In den 45er AMGs ist dieser perfekt.
Dieser Hybrid-Antriebsstrang ist schon beeindruckend.
Aber ich denke nicht das er sich so erfolgreich wie der W205 mit M177 verkaufen wird.
Ein V8 hätte wahrscheinlich fast nicht wieder hineingepasst. Beim W205 musst auch der Vorderwagen verlängert werden. Die R6 sind bis auf die Kotzgrenze auf Sparsamkeit getrimmt.
Kein Vergleich zu den R6 im M3 G20.
Schade das es keinen V8 mehr in dieser Klasse gibt. Das war das Kaufargument.
Mal sehen wie der C63e sich im Vergleich zum M3 schlägt.
Einen W205 C63 konnte man, wenn es der Geldbeutel zulässt auch kaufen und mehrere Jahre halten und fast schon als Liebhaberfahrzeug halten. Aber mit dem W206 C63 würden das die meisten Kunden nicht machen. Dieser wird wahrscheinlich noch häufiger geleast.
Da ist einfach noch mehr Elektronik und anderes dazugekommen das kaputt gehen kann.
Mal davon abgesehen das ein R4 mit E-Motor wirklich nicht zum Liebhaberfahrzeug entwickeln kann. Die Fahrleistungen werden beeindruckend sein. Aber zu emotionslos und steril.

Carsten
1 Monat zuvor

Bezüglich des Klangs könnte es schon sein, daß diese Vierzylinder AMG’s im Vergleich zum V8 relativ “emotionslos” klingen. Aber man darf auch nicht vergessen, daß die Schallgrenzwerte ohnehin von der EU in den letzten Jahren verschärft wurden. Der heutige A45 klingt auch nicht mehr so, wie der z.B: im W176, wobei das auch mit der Abgasanlage zu tun hat. Warum soll man dann – mal ungeachtet der anderen Dinge, zu einem V8 greifen, den ich dann in der Lautstärke drosseln muß. Macht auch keinen Sinn. Von der Perfomance wird der neue C 63 bestimmt überzeugen. Schon allein deswegen, wenn man an das gewaltige Ansprechverhalten bei E-Motoren denkt. Da muß es dann auch mit diesem Antrieb zwingend ein 4matic sein, wenn man diese Leistung noch auf die Straße bringen will, und nicht ständig das ESP eingreifen soll. ich glaube daß AMG mit dieser Lösung den besten Kompromiss zwischen Leistung und Klimaschutz bzw. Einsparen von Emissionen gefunden hat, und dennoch ohne den Spaß am AMG zu verderben.

Nai
Reply to  Carsten
1 Monat zuvor

Gute Argumente. Aber dies betrifft größtenteils die EU die diese schwachsinnigen Maßnahmen ergreift. Viele AMGs werden auch außerhalb der EU verkauft. Aber angesichts aller Ideologien ist dies wirklich ein sehr guter Kompromiss. Dennoch schafft es BMW im M340i und M3 trotz OPF einen guten Sound zu erreichen. Der Spielraum den man beim Sound ausreizen kann ist Stand jetzt viel größer als AMG diesen nutzt. Und das ist Schade.

Gino Manthey
Reply to  Carsten
1 Monat zuvor

Klimaschutz mit 2 Tonnen Bomber samt Batterietechnik. Jop. So geht das… 😉
Unseren SLK 55 kann man mit 8,5 Liter bei Tempomat 140 kmh bewegen, Dank der Zylinderabschaltung. Das fahre ich mit dem aktuellen A45s auch…bei fast einem Drittel des Hubraums. Wo ist da der Fortschritt geblieben? Ich denke auch, dass ein V8 mit Zylinderabschaltung wesentlich effizienter im Realverbrauch gewesen wäre. Hat schon einmal jemand den 45er getreten? Da nähert er sich sehr ordentlich an die V8 Brüder an.

Joachim
Reply to  Gino Manthey
1 Monat zuvor

Ich glaube, wenn ein richtiger “Motorenbaukonstrukteur”/ Ingenieur sich dazu erläuternd ausläßt, was alles Einfluss auf den Verbrauch hat und was als gefühlter angeblich günstigerer Verbrauch trotz gravierender konstruktiver NachteileUnterschiede subjektiv empfunden wird, kämen wir hier bestimmt wissenserweiternd weiter.
Daher meine Bitte an @ Mücke ( falls Du hier noch mitliest ) : Könntest Du dazu vielleicht ein paar allgemeine Ausführungen machen? Danke schon mal im Voraus.
Die ganzen Themen ( 8 Zylinder versus 4 Zylinder ) wie höhere Reibwerte (durch mehr und größere Ventilringe, durch mehr Lager, mehr Ventile und Federn, mehr Pleuel, größere Auskühlungsflächen durch mehr Hubraum, fahren im Teillastbereich, Allradantrieb= A45!!! oder Heckantrieb= SLK55AMG!!! Übersetzungsverhältnisse/ Anzahl Getriebestufen, Cw-Wert und Stirnfläche, etc. sind schon sehr komplex, aber wissenschaftlich/ rechnerisch hinsichtlich der Auswirkungen auf den Verbrauch, erklärbar.
Der A45 45 hat doch schon mal nur durch den Allradantrieb einen erheblich Verbrauchs-Nachteil gegenüber einem SLK. Womit wir dann wieder Äpfel mit Birnen vergleichen. Aber auch das können die Profis ganz exakt rausrechnen.

martin
Reply to  Gino Manthey
1 Monat zuvor

Bring mal deinen SLK 55 auf die heutige Abgasnorm und Zulassungsvorschriften und dann reden wir nochmal über deine angeblichen 8,5 Liter.
Wenn ich den V 8 “artgerecht” fahre braucht der heute im GT Roadster mal schnell seine 23 -25 Liter, soviel zum 8 Zylinder.

Maik
1 Monat zuvor

Es geht hier schlichtweg um den Flottenverbrauch, bzw. Schadstoffausstoß und damit einhergehende „Strafzahlungen“ zu vermeiden.

Snoubort
Reply to  Maik
1 Monat zuvor

Am besten und billigsten zu lösen mit zusätzlichen BEVs…

Dailybimmer
1 Monat zuvor

653 PS sind eine echte Kampfansage. Wer mit M3 mithalten will muss mit 140 PS mehr auftrumpfen.