Mit dem MBUX Interieur-Assistent im Fond erfasst das Fahrzeug die Anwesenheit von Insassen – und lässt die Kopfstützen automatisch ausfahren. Aber der Assistent kann noch mehr.

MBUX Interieur-Assistent für den Fond

Der MBUX Interieur-Assistent im Fond ist ein lasergestütztes 3D-Kamerasystem im Fond-Dachhimmel und erkennt, wenn man z.B. an die Tür greifen und diese öffnen möchte. Nähern sich hier dann währenddessen Verkehrsteilnehmer und es droht eine Kollision, reagiert die Ausstiegswarnung nun früher als bisher. Das System reagiert aber auch auf natürliche Bewegungen und aktiviert z.B. auch das Suchlicht, wenn man auf den unbesetzten Nachbarsitz greift. Das Licht deaktiviert das Licht automatisch, sobald man die Hand bei Dunkelheit zurückzieht. Nach dem gleichen Prinzip beleuchtet das Multispot-Licht definierte Bereiche wie das Klimabedienteil.

Anzeige:

Das System (bestehend aus 2 3D-Kameras im Fond-Dachhimmel) erkennt aber auch, sobald man sich anschnallen möchte – und lässt den optionalen Gurtbringer im Front automatisch ausfahren, sobald man lediglich in die Richtung des Sicherheitsgurtes greift. Der Gurtbringer wird zudem durch die optionale adaptive Fondbeleuchtung („Multispot“) beleuchtet.

Aktive Funktionsanforderungen möglich

Der Interieur-Assistent im Fond erkennt aber auch aktive Funktionsanforderungen. So kann man das optionale Panorama-Schiebedach berührungslos mittels Handbewegung bedienen. Ist das Fahrzeug mit elektrischen Komforttüren hinten ausgestattet, kann man diese mit einer Handbewegung schließen – und nach Bedarf den Vorgang stoppen.

Die intelligente Insassenerkennung führt je nach Situation automatisch Funktionen aus. Bei zwei besetzten Sitzen schaltet sich das Lounge-Licht ein. Zudem fahren die Kopfstützen automatisch in die mittlere Position. Sind die Sitze nicht besetzt, bewegen sich die Kopfstützen in die unterste Position für eine bessere Sicht nach hinten.
Funktionen im Überblick:
  • der MBUX Interieur-Assistent im Fond erkennt Insassen im Fond
  • 3-fache Interaktion zwischen Passagieren und Fahrzeug. Reaktion auf:
    • natürliche Körperbewegung
    • intuitive, aktive Handbewegungen
    • intelligente Insassenerfassung
  • Reaktion auf natürliche Körper- und Handbewegungen:
    1. frühere Ausstiegswarnfunktion als bisher, wenn eine Kollision droht und sich Fondpassagiere zu den Türen hinwenden
    2. Hand in Richtung des leeren Nachbarsitzes aktiviert das Suchlicht
    3. Hand in Richtung definierter Bereiche wie der Fondklimaanlage aktiviert das Multispot-Licht, i. V. mit adaptiver Fondbeleuchtung (236)
    4. Gurte der äußeren Fondsitze werden den Passagieren griffgünstig gereicht, i. V. mit Gurtbringer im Fond (U07), zusätzlich beleuchtet i. V. mit adaptiver Fondbeleuchtung (236)
  • Reaktion auf intuitive und aktive Handbewegungen (berührungslos):
    1. Leselicht ein- und ausschalten – Hand unterhalb der Haltegriffe auf und ab bewegen
    2. hinteres Sonnenrollo öffnen und schließen – ausgestreckte Hand von vorn nach hinten ziehen und umgekehrt, i. V. mit Panorama-Schiebedach (413)
  • intelligente Insassenerkennung:
    1. automatische Komfortposition für Fondsitz auf der Beifahrerseite, wenn dieser nicht besetzt ist, i. V. mit Sitz auf Beifahrerseite vom Fond elektrisch einstellbar (452)
    2. je nach unbesetzten Fondsitzplätzen fahren die Kopfstützen in die niedrigste Position für bessere Sicht nach hinten, i. V. mit Fondsitze elektrisch einstellbar inklusive Memory-Funktion (223)
    3. Einziehen der Beinauflage des Executive Sitzes (453), sobald der Insasse aussteigt (bei Fahrzeugen mit langem Radstand)

Bilder: Daimler AG