Aufgrund eines möglicherweise fehlerhaften verlegten Kondenswasser-Ablaufschlauch erfolgt aktuell für den GLE sowie GLS auf den Baujahren 2018 bis 2020 ein Rückruf – weltweit sind 25.907 Fahrzeuge betroffen, davon 2.109 Einheiten in Deutschland.

Rückruf für GLE und GLS aus der Produktion von 2018 bis 2020

Mittels eines fehlerhaft verlegten Kondenswasser-Ablaufschlauch kann es zu einem Feuchtigkeitseintritt im  Innenraum des GLE und GLS-Modells von Mercedes-Benz kommen, was eventuell Kriechströmen erzeugen kann. Dadurch ist es möglich, das man das Fahrzeug nicht mehr entriegeln kann. Das Kraftfahrbundesamt spricht sogar von einer erhöhten Brandgefahr.

Anzeige:

Kondenswasser-Ablaufschläuche werden geprüft

Mercedes-Benz prüft die Kondenswasser-Ablaufschläuche der Klimaanlage und passt die Montage ggf. an. Betroffene Halter werden schriftlich kontaktiert. Über die Dauer eines notwendigen Werkstattaufenthaltes liegen uns keinerlei Angaben vor, sollte aber in 30-60 Minuten erledigt sein. (KBA: 010791, Hersteller-Code: 8391106).

Symbolbilder: Daimler AG

17 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Stefan Camaro
13 Tage zuvor

Rückruf hin oder her.
So ein schönes Auto wie den grauen GLS deshalb gleich auf einen Schrottplatz zu stellen, ist nicht gerechtfertigt 😉

Benzfahrer
13 Tage zuvor

Das erste Bild mit dem GLS auf dem Schrottplatz ist aber in diesem Zusammenhang irgendwie gemein 😉

PupNacke
Reply to  Markus Jordan
13 Tage zuvor

Sieht aber stark nach Photoshop aus?

Snoubort
13 Tage zuvor

Kann mich nur anschließen, sehr schönes Auto in zwei schönen Farben mit „interessantem“ Hintergrund. Genauso (also nix AMG-Grill und -Krach oder Maybach Tramtram) als 580 oder 400d ein Träumchen.
Für mich neben der A Limo auch der Mercedes mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis.

MartinBerlin
13 Tage zuvor

Warum gibt es keinen Bericht über Lewis Sieg in Portugal?

JM
Reply to  MartinBerlin
12 Tage zuvor

Die Zeiten verändern sich. Ich war treuer Formel 1 Fan, aber mittlerweile interessiert mich das nicht mehr. Ein Relikt aus alten Zeiten Der Blog geht mit der Zeit, was ich ganz gut finde. Wenn Motorsport berichtet werden sollte, dann müsste auch über andere Serien mit Mercedes Fahrzeugen berichtet werden. Für Motorsport gibt es andere Portale wie https://www.motorsport-total.com/ Das Auslassen von Motorsport-Themen hier im Blog bringt eine Fokussierung auf Fahrzeug- und Unternehmens-Themen. Das passt, ist aber schlussendlich eine individuelle Geschmacksache.

MartinBerlin
Reply to  JM
12 Tage zuvor

Das wäre dann aber neu, weil sonst hier immer über Qualifying und Rennen berichtet wurde. .

Aloys Haydn
Reply to  JM
12 Tage zuvor

Die Formel 1 ist nach wie vor die Königsdisziplin im Motorsport und Mercedes spielt dabei seit Jahren eine dominierende Rolle. Zudem zeigen die ersten Rennen, dass es wegen des Titelduells von Hamilton und Verstappen eine sehr spannende Saison werden wird, da beide Fahrer und auch Marken auf gleich hohem Niveau fahren. Warum soll das also ein Relikt aus alten Zeiten sein? Und der Blog hat eben in seiner Themenzeile auch den “Sport” . Selbstverständlich sollte der Blog auch über die andere Rennserien wie z.B. die DTM berichten, was er ja auch in der Vergangenheit machte. Zudem hindern doch aktuelle Sportnachrichten nicht Themen aus dem Fahrzeug-und Unternehmensbereich, zudem die Beteiligung von Mercedes im Rennsport zum Fahrzeug-und Unternehmensbereich zählen.
Meine ganz persönliche Meinung.

Thomas
12 Tage zuvor

Gibt es eine Möglichkeit (zB in Mercedes me) abzufragen ob man vom Rückruf betroffen ist?
Bis das KBA sich meldet vergehen Ewigkeiten…

Aloys Haydn
12 Tage zuvor

Und ein neuer Rückruf erreichte mich heute zum E-Coupe bezüglich des Notrufsystems. Hier könnte “ein unfallbedingter temporärer Einbruch der Bordnetzspannung dazu führen, dass bei einem abgesetzten Notruf die übermittelte Fahrzeugposition nicht der aktuellen Position entspricht. In der Folge könnte das Eintreffen von Rettungsfahrzeugen verzögert werden, womit sich die Unfallfolgen erhöhen könnten”.
Allerdings wird diese Softwareaktualisierung über die mobile Datenverbindung erfolgen. Ein Werkstattbesuch ist hierfür nicht erforderlich.

Aloys Haydn
Reply to  Markus Jordan
12 Tage zuvor

Baujahr 2018. Schreiben kam heute am 04.05.2021

AlexM
11 Tage zuvor

Bei den Fahrzeugen die vor kurzem zugelassen worden sind, kam es vermehrt zu Post von KBA bzgl dieser Maßnahme. Es stellte sich aber heraus, dass es eine Fehlmeldung von KBA war. Und nun müssen die Autos doch in die Werkstatt? Da blickt doch kein Kunde mehr durch.