Mercedes-Benz hat bereits die Preise für die 10 Grad Hinterachslenkung für den neuen EQS im Abomodell bekanntgegeben. Demnach kostet die Komfortfunktion stolze 489 Euro pro Jahr – alternativ für 3 Jahre zum Gesamtpreis von 1.169 Euro.

10 Grad Hinterachslenkung für den EQS nachträglich auch per Abo bestellbar

10 Grad Hinterachslenkung auch im Abo erhältlich

Die Hinterachslenkung mit großem Lenkwinkel – maximal 10 Grad Lenkwinkelanpassung – verbessert nicht nur das Handling und Wendigkeit des EQS, sondern hilft besonders auch beim Ein- und Ausparken. Sofern man sein Modell mit dem Park-Paket mit 360 Grad Kamera oder Park-Paket mit Remote-Parkfunktion ausgestattet hat – und keine Mischbereifung fährt – kann man die 10 Grad Hinterachslenkung nachträglich im Abo bestellen. Als Alternative bleibt natürlich die normale Bestellung ab Werk. In der Serie kommt der EQS mit einer 4,5 Grad Lenkung an der Hinterachse.

Anzeige:

Abo online aktivierbar

Die Aktivierung erfolgt nach Buchung im Online-Store von Mercedes-Me Automatisch. Dazu muss die Zündung des Fahrzeuges ausgeschaltet sein. Nach 120 Sekunden kann die Zündung wieder aktiviert werden, wobei parallel eine Benachrichtigung im Multimediasystems des Fahrzeuges erscheint.

Symbolbilder (zeigen EQS Edition ONE): Daimler AG

73 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Oli
11 Tage zuvor

April April…

X218
11 Tage zuvor

IRONIE: Wenn der Besitzer aber nur 244,50€ pro Jahr zahlt, dann kann der EQS 7,25 Grad auf der Hinterachse lenken?

Ich verstehe nicht, warum bei einer verbauten Hardware ein Abo – Modell daraus macht. Was kommt als nächstes? Das Verdeck von einem Cabrio öffnet sich nur wenn man einen Euro in das MBUX einwirft?

Ein Abo – Modell für Software Dienstleistungen, gerne; dass kann man mal ausprobieren, ob der Kunde es annimmt. Aber doch nicht bei einer verbauten Hardware.

Was passiert, falls die Achse mal repariert werden muss? Kommen neben dem Abo dann auch die Reparaturkosten dazu?

Irgendwie sehe ich den Mehrwert nicht, anstatt die Achse mit mehr Lenkwinkel zu verkaufen jetzt nur zu “vermieten”. Angenommen der Kunde will die 10° Hinterachse, dann muss er dies sicherlich beim Kauf angeben, sonnst bekommt er die 4,5° Version. Warum dann Abo anstatt gleich zu sagen, das die 10° Achse kostet einmalig mehr?. Andersherum kann ich mir nicht vorstellen, dass jeder EQS eine mechanische mögliche 10° Version ausgestattet bekommt, und die Limitierung auf 4,5° ist nur rein softwareseitig. Oder ist das der Pudels Kern? Sollte letzteres am Ende stimmen, wird es nicht lange dauern, bis ein “third party software update” gibt um die Freischaltung auf 10° zu ermöglichen.

Snoubort
Reply to  X218
11 Tage zuvor

Das ist des Pudels Kern.

Stefan Camaro
Reply to  X218
11 Tage zuvor

Gab es das nicht mal bei Volvo? Jeder Volvo hatte eine Standheizung verbaut, aber nur wenn man die Option beim Kauf bucht ist sie freigeschalten…

Jupp vom grünen Stern
11 Tage zuvor

Bei Software und der damit verbundenen bereitstellung der Dienste völlig in Ordnung. Aber bei vorhandener Technik? Wenn diese defekt ist muss in der Werkstatt doch auch der volle Reparaturpreis für eine Achse die bis 10 Grad einlenken kann bezahlt werden. Die Konzerne testen im Rahmen der Elektrifizierung doch nur neue Geschäftsmodelle. Unmöglich sowas….

Wolfi
11 Tage zuvor

Noch besser wäre es, wenn ich die Hinterachslenkung minutenweise buchen könnte.
Dann könnte ich, wenn ich z.B. in ein enges Parkhaus fahre, die 10-Grad-Hinterachse für ca. 5 Minuten buchen, bis ich den Parkplatz erreicht habe.
Oder ich rüste das Lenkrad mit einem kleinen Lenkwiderstand aus, ab dem dann die 10-Grad-Hinterachse aktiviert wird. Vor der Aktivierung wird dann im Kombiinstrument nachgefragt, ob ich die Räder tatsächlich mit 10 Grad einschlagen will. Auch hier könnte minutenweise abgerechnet werden!

Peter
Reply to  Wolfi
11 Tage zuvor

Genial. Das Schiebedach schließt bei Regen nur, wenn die Kreditkarte hinterlegt ist.

User
Reply to  Peter
11 Tage zuvor

Kurze Frage, wie war das denn eigentlich beim 123er ?
Ich glaube, da hat man sich selber die Schuld gegeben, wenn man vergessen hatte das Schiebedach zu schließen. Oder der Ehefrau !?
Und wenn der 202er nach dem Parken und abschließen weggerollt ist, lag das auch daran, dass man vergesse hatte auf P zu stellen.
Nun habt Ihr schon so viele zusätzliche Helferlein und könnt es immer noch nicht wertschätzen.
Fahrt man alle Eure alten MB Autos von vor 30 Jahren weiter und vergesst vor allem nicht im Tunnel und bei beginnender Dunkelheit das Licht einzuschalten.

Damals war noch keine leistungsfähige Kreditkarte gefragt, sondern noch ein leistungsfähiges Gehirn.

X218
Reply to  Wolfi
11 Tage zuvor

, bring die Manager nicht noch auf Ideen.

Wuff
Reply to  Wolfi
11 Tage zuvor

Vorher bekommt man noch Werbung für eine Kratzerreparatur beim Lackdoktor auf dem Hyperscreen eingeblendet …

Zuletzt editiert am 11 Tage zuvor von Wuff
FrohesNeues
11 Tage zuvor

Mann entspannt euch. Hauptsache Angst vor Neuem. Man kann die Lenkung doch ab Werk bestellen. Alles gut. Aber wenn es nicht ab Werk gemacht wurde und der Käufer, sei es der Erstbesitzer oder der Käufer des EQS als Gebrauchtwagen, später gerne haben möchte, schließt er das Abo ab. Wer das nicht will, muss es ja nicht machen. Alles kann nix muss. Wo ist das Problem?

Mathias
Reply to  FrohesNeues
11 Tage zuvor

Ja klar, wenn man kritisiert, dann kann der Grund ja nur «Angst vor Neuem» sein…

Nicht Ihr Ernst, oder?

PS: Die Lenkung ist immer «ab Werk gemacht»!

FrohesNeues
Reply to  Mathias
11 Tage zuvor

Doch, mein Ernst! Beitrag lesen und verstehen, gilt auch für Thorsten unten:

„ Als Alternative bleibt natürlich die normale Bestellung ab Werk.“

Wenn man die 10 Grad nicht bezahlen will, bezahlt man sie halt nicht. Fertig. Wenn an die 10 Grad ab Herstellung haben will, ordert man sie und bezahlt sie. Hat man sie nicht geordert, will sie aber nachträglich, abonniert man sie. Alles kann nix muss. Ist doch super. Besser, als wenn die 4,5 Grad drin sind und man keine Möglichkeit hat, auf 10 hochzurüsten. Wie so Vieles ist die Empörung hierüber reine Hysterie aufgrund der Abweichung vom Bekannten, also die German Angst vor Neuem, obwohl gar nichts passiert, wenn man es nicht macht. Lustig.

Thorsten
Reply to  FrohesNeues
11 Tage zuvor

Les Dir den Beitrag nochmal durch und überdenke deinen Post… Was Du schreibst macht keinen Sinn…. es geht um mehr Lenkwinkel für mehr Geld…. Die Werkseitige Lenkung hat 4,5 Grad man kann kostenpflichtig bis zu 10 Grad Nachbuchen, das ist ne Sauerei.

FrohesNeues
Reply to  Thorsten
11 Tage zuvor

Lesen Sie sich den Beitrag besser nochmal durch: „ Als Alternative bleibt natürlich die normale Bestellung ab Werk.“

FrohesNeues
Reply to  Thorsten
11 Tage zuvor

Dann verstehen Sie leider gar nichts. Nichts bezahlen: 4 Grad. 10 Grad gleich haben wollen: Fixen Aufpreis EINMALIG zahlen. Nicht gleich bestellen und keinen Aufpres EINMALIG zahlen, aber später haben wollen: Abbonieren. Nie etwas extra zahlen wollen: Einfach nicht zahlen und für immer und ewig nur 4 Grad haben. Das ist, wie wenn man sich erst gegen Kurvenlicht entscheidet, dann aber doch Kurvenlicht will. Dann braucht man keine neue Leuchten, sondern abonniert das Licht. Oder man entscheidet sich gleich für das Kurvenlist und bezahlt EINMALIG den Aufpreis. Jetzt verstanden? Wenn Sie die aufpreispflichtigen 10 Grad zum Preis der 4 Grad bzw. ohne Aufpreis haben wollen oder wenn sie sich darüber aufregen, dass wenn man sich erst für 4 Grad entscheidet und dann später für die 10 Grad zahlen muss, dann kann Ihnen leider nicht geholfen werden.

Wuff
Reply to  FrohesNeues
11 Tage zuvor

Das Problem ist, dass ich ohne Wahl Technik verbaut bekomme, die ich nicht möchte/brauche. Im Reparaturfall darf man dann die Technik bezahlen, die man NIE WOLLTE, NIE BRAUCHTE und NIE BENUTZT HAT

FrohesNeues
Reply to  Wuff
11 Tage zuvor

Das ist doch ein Witz. Die 4 Grad sind doch immer drin. Als Serie. Wenn Sie die auch nicht haben wollen dann dürfen Sie das Auto halt nicht kaufen. Sie glauben doch nicht ernsthaft, dass der Verbau der Möglichkeit, 10 Grad zu nutzen, gegenüber dem Verbau einer Lenkung, die Kur 4 Grad aber nicht mehr kann, wirklich anfälliger oder teurer in der Reparatur ist?!

Depp
Reply to  FrohesNeues
11 Tage zuvor

Natürlich ist eine Mechanik die 10 Grad Freiheit erlaubt aufwendiger als 4 Grad. Wie naiv kann man sein.

Erik
11 Tage zuvor

Ich freue mich auf die fleißigen Codierer, die dir die 10° Lenkung dauerhaft freischalten.

Joachim
Reply to  Erik
11 Tage zuvor

Und Du ( und natürlich alle anderen Liker von Dir ) glaubst wirklich, dass die Freischaltung des fleißigen Codierers nicht max. 5 Sekunden später bei MB als online Meldung eingeht und mit den Bestandsdaten abgeglichen/ überprüft wird ???
Das ist ein Wettkampf IT-Einzelkämpfer gegen IT-Großunternehmen.

Erik
Reply to  Joachim
10 Tage zuvor

Meine Dashcamfunktion im MBUX z.b. ist dauerhaft freigeschaltet. (Kostet im Ausland Aufpreis, in Deutschland über Mercedes nicht zu bekommen).
Bisher wurde sie nicht wieder deaktiviert.

Louis
Reply to  Erik
10 Tage zuvor

Das stimmt so. Aber die von MB machen das ausschließlich aus rechtlichen Gründen in Deutschland nicht. Natürlich wird Dir das ganz locker in einem anderen Land freigeschaltet.Da gelten ja auch ganz andere rechtliche Rahmenbedingungen.
Aber die bisher hier im Artikel besprochenen Dienste sind natürlich in allen Ländern kostenpflichtig !!!!
Die Freischaltfunktion Dashcam siehst Du sogar direkt im MBUX im Anzeigebildschirm.

Wuff
11 Tage zuvor

D.h. das Zeug ist immer verbaut – egal ob bestellt oder nicht – wenn ich’s nutzen will soll ich für blechen. Und wenn ich’s nicht nutze und an der HA was defekt darf geht ich sicher trotzdem die aufgrund der Technik erhöhten Reparaturkosten tragen.

Der Größte Schwachsinn, den sich die Automobilkonzerne in den letzten Jahren ausgedacht haben …

Zuletzt editiert am 11 Tage zuvor von Wuff
JML
Reply to  Wuff
11 Tage zuvor

Bei Tesla ist das seit Jahren mit den Batterien genauso. Es gibt meines Kenntnisstandes zwei Batteriekapazitäten, aber fünf oder so “Reichweitenversionen”. Man kann softwareseitig auf die höhere Kapazität bis zum Limit der jeweiligen Batterie kostenpflichtig upgraden. Gab anfangs genauso Ärger wie hier jetzt, und heute regt sich kein Mensch mehr darüber auf. Leider.

Wuff
Reply to  JML
11 Tage zuvor

Das ist so absolut nicht korrekt.

FrohesNeues
Reply to  Wuff
11 Tage zuvor

Doch.

Wuff
Reply to  FrohesNeues
11 Tage zuvor

Nein.

Snoubort
Reply to  Wuff
10 Tage zuvor

Lauter Daumen runter – muss also falsch sein…

Mathias
Reply to  FrohesNeues
10 Tage zuvor

Es ist wirklich so nicht korrekt, JML, denn bei Tesla kann man das Feature mit einer einmaligen Zahlung freischalten und dann ist gut. Hier aber geht es um das Abonnement von hardwareseitigen Funktionseigenschaften.

MrUNIMOG
Reply to  Mathias
8 Tage zuvor

Das Abo ist noch mal frecher, aber das Grundproblem bleibt das gleiche:
Hardwareseitige Funktionseigenschaften werden zur Differenzierung rein durch Software beschnitten.
Verbaute Hardwarekomponenten, deren volles Gewicht man immer Spazieren fährt, deren volle Reparatur- oder eher Austauschkosten man im Schadensfall später trägt, lassen sich ohne Extrazahlung nicht in vollem Umfang oder gar nicht nutzen…

FrohesNeues
Reply to  Wuff
11 Tage zuvor

Das ist doch ein Witz. Die 4 Grad sind doch immer drin. Als Serie. Wenn Sie die auch nicht haben wollen dann dürfen Sie das Auto halt nicht kaufen. Sie glauben doch nicht ernsthaft, dass der Verbau der Möglichkeit, 10 Grad zu nutzen, gegenüber dem Verbau einer Lenkung, die Kur 4 Grad aber nicht mehr kann, wirklich anfälliger oder teurer in der Reparatur ist?!

Hier geht es doch nicht um Atomkraftwerk vs. Holzkohlegrill, sondern um knapp 6 Grad Schwenkbereich. Lol über was sich die Leute aufregen.

Wuff
Reply to  FrohesNeues
11 Tage zuvor

Kauf den Karren eh nicht – maximal leasen – aber auch das nicht. Der Stern obendruff fehlt.
Kaufen nur STRG+C und STRG+V Experten.

Mathias
Reply to  FrohesNeues
10 Tage zuvor

Nein, die verbaute Hardware erlaubt in JEDEM FALLE Lenkwinkel bis zu 10°, die Limitierung auf 4° ist rein softwareseitig! Wie viele korrigierende Rückmeldungen brauchen Sie, bis Sie endlich mal kapieren, dass SIE von falschen Voraussetzungen ausgehen?

MarcS
Reply to  Mathias
10 Tage zuvor

Was er sagt, ist doch richtig. Die 4° Lenkung ist immer drin (Serie), die Freischaltung auf 10° kann per Software erfolgen. Also wo sind die Voraussetzungen falsch?

Bezüglich Reparatur oder Anfälligkeit sollte dies daher keinen Unterschied machen im Vergleich – das ist die Aussage. Und dass Hardware verbaut wird, die später per Software freizuschalten ist, dürfte aktuell und sicher in Zukunft keine Seltenheit sein, quer über alle Autobauer hinweg.

Abo_Haendler
11 Tage zuvor

Der EQS wird ein Garagen Fahrzeug. Niemand wird 50.000km in Jahr damit fahren. Der EQS sieht schön aus, aber nicht mehr. Nur für schöne Testbilder aber nicht für den Alltag.

Björn Schmalenströer
Reply to  Abo_Haendler
11 Tage zuvor

Aber warum denn nicht? Okay, 50.000 Kilometer p.a. sind schon eine Hausnummer, aber meine 30.000 Kilometer p.a. sollte er schon schaffen. Sofern ich mir den EQS als Dienstwagen überhaupt leisten kann / darf / will.
Abgesehen von der seitlichen Optik ist der EQS für mich bislang ein sehr schönes und vernünftiges Fahrzeug, ein richtig guter “daily driver”. Und ja, der GT 4 Türer ist als 53er sicherlich genauso teuer und ein wenig mehr sportlich-sexy-ansprechend (liegt im Auge des Betrachters), aber langfristig (insbesondere bei 30.000 bis 50.000 Kilometer pro Jahr) unverhältnismäßig teurer und unvernünftiger, oder?

Gottlieb Daimler
11 Tage zuvor

Genial. Man zahl für das Abo über 3 Jahre den vollen Aufpreis, wie man ihn als SA ab Werk bezahlt hätte. Nach Ablauf der 3 Jahre Leasingdauer oder wenn der Erstkäufer den Wagen abstößt kann sich der Junge-Sterne-Käufer die Hinterachslenkung wieder über das Abo freischalten lassen. Daimler verdient somit mehrmals an ein und derselben Sonderaustattung bei nur einmaligen Verbaukosten. Da springt das Aktionärsherz im Kreis.

Daniel
11 Tage zuvor

Beim ersten Lesen fand ich es ehrlich gesagt in Ordnung, man kann es direkt kaufen, optional “mieten”. Beim Vergleich zum Aufpreis mit der S-Klasse stört mich dann aber die Tatsache, dass die 4,5° und die 10° in der S-Klasse jeweils € 1547,00 Aufpreis kosten, egal welche Version.

Einfach mal abwarten, wieviel die 10° beim EQS Aufpreis kosten, vorher meckern macht keinen Sinn und ist auch nicht gut fürs Gemüt 😉

Snoubort
Reply to  Daniel
11 Tage zuvor

Bin mir sicher dass das bei einem „erfolgreichen“ Testlauf beim EQS auch für die S-Klasse kommen wird.
Generell, wenn sich mehr und mehr das Abo-Modell für das gesamte Auto durchsetzt finde ich den Ansatz absolut ok (das selbe Grundfahrzeug also jeweils auf den aktuellen Abonnenten anzupassen).
Nicht aber bei einem Käufer eines Fahrzeuges – denn gerade diejenige „Menschengattung“ die weiter „käuft“ wird sich von solchen Abrechnungsmodellen nicht überzeugen lassen.

Zuletzt editiert am 11 Tage zuvor von Snoubort
martin
Reply to  Snoubort
8 Tage zuvor

Auch diese Gattung wird umsteigen. Einfach weil es irgendwann nichts mehr anderes gibt.

MrUNIMOG
Reply to  Daniel
8 Tage zuvor

Genau das! Schon der Preisunterschied an sich zwischen 4,5°- und 10°-Option ist eigentlich nicht zu vermitteln – das nachträglich kostenpflichtige “Upgraden” macht es schon nicht besser, aber das Abomodell ist noch mal eine ganz neue Stufe der Unverfrorenheit..

Snoubort
11 Tage zuvor

Freue mich schon auf diese neue Zeit – wahrscheinlich bekommt man dann bei jedem Start erst einmal 20 Abfragen, ob man nicht bei irgendwelchen Ausstattungsdetails doch auf die Premiumversion wechseln will? Dann ohne Werbeunterbrechung… und die ersten 3 Monate zum halben Preis.

Zuletzt editiert am 11 Tage zuvor von Snoubort
Stefan Schroll
11 Tage zuvor

Kann ich auch nicht verstehen-ist doch unlogisch. Ich könnte verstehen, wenn man für ein Feature zum Freischalten Geld bezahlen soll(z.B.Sitzheizung bei Tesla) oder für eine Softwarebereitstellung(z.B.Autopilot per Abo bei Tesla) Aber für eine Hardware,die bereits verbaut ist,ein Abo für deren Funktion? Was soll der Quatsch? 4,5° ab Werk und wer nachträglich doch mehr möchte, kann sich das dauerhaft freischalten-ok. Aber ein Abo? Schwachsinn! Das sollten sie sich nochmal überlegen!

FrohesNeues
Reply to  Stefan Schroll
11 Tage zuvor

Hä?! Und wo ist jetzt der Unterschied zwischen „Sitzheizung ist verbaut und ich muss zahlen, wenn ich sie nutzen will“ und „Lenkung ist verbaut und kann 4 Grad und wenn ich 10 Grad will muss ich zahlen“? Das ist doch genau dasselbe! Und ob Software oder Hardware ist doch auch völlig Wumpe.

Chris
Reply to  FrohesNeues
11 Tage zuvor

Vor allem wird auch für die Sitzheizung gewisse Hardware verbaut. Natürlich nichts spektakuläres, aber es ist Hardware!

MarcS
Reply to  Stefan Schroll
11 Tage zuvor

Und was genau ist nun das Problem? Diese Dinge werden sich in Zukunft allgemein durchsetzen, da bin ich sicher.

Ob Abo oder Einmalzahlung (ist es überhaupt klar, das Einmalzahlung später nicht geht?) ist ja nur eine Frage des Vertriebs. Man experimentiert eben und Abo-Modelle generieren eben dauerhaft Umsatz.

Stefba
Reply to  MarcS
11 Tage zuvor

Ich glaube nicht das sich das durchsetzen wird, da die Rechnung leider sehr Milchmädchenhaft ist. Bei einer Software welche ich im Abo statt als Einmalleistung erwerbe zahle ich für dem Mehrwert einer permanent aktuellen, sicheren und mit zusätzlichen Features versehenen Leistung. Bei einer Hardware kann nichts mehr verbessert werden, wofür soll ich also dauerhaft etwas zahlen? Plus werden die Wiederverkaufswerte der Fahrzeuge ohne diese SA sinken, den warum soll ich als Gebrauchtwagenkäufer für etwas zahlen, was ich bei einem ab Werk damit ausgerüsteten Fahrzeug „dauerhaft“ erhalte und mir auch bei einem evt. Wiederverkauf noch hilft.

MarcS
Reply to  Stefba
10 Tage zuvor

Nur weil es sich nicht zu 100% vergleichen lässt? Man sollte hier auch über den Tellerrand hinausschauen. Langfristig wird sich wohl eine Variante durchsetzen und Abo-Modelle sind für Maschinen generell im kommen (Everything as a Service).

Folgendes Szenario (ob es so kommt, weiß ich nicht):

Stefan kauft sich einen neuen Mercedes und verbindet seinen ME-Account mit dem Fahrzeug. Ähnlich wie bei Steam (Gaming-Plattform, falls es nicht bekannt ist), hat Stefan auf der Plattform verschiedene Software freigeschaltet, die er in jedem Mercedes verwenden. In seinem Fall sind die Sitzheizung und die Hinterachslenkung bereits freigeschaltet. Das Head-Up-Display hat er im Abo. Das Klimapaket wurde ihm als langjähriger Kunde kostenlos aktiviert. All das ist nun auch im neuen Fahrzeug verfügbar. Würde er zu BMW wechseln, müsste er wieder bei 0 anfangen.

Im Mercedes seines Freundes Marc kann er per Fingerabdruck seinen Account kurzzeitig als Fahrer aktivieren und entsprechend alle Pakete freischalten (außer die Hinterachslenkung, die gibt es nämlich nicht in der A-Klasse).

Kauft sich irgendwann Peter den Gebrauchten von Stefan, kann er seine Pakete auch gleich aktivieren und loslegen. Vielleicht kauft er er auch noch etwas dazu?

Ob das alles so kommt, weiß ich nicht. Das dürfte aber der feuchte Traum jedes Managers sein. Und ich meine, genau dahin geht die Reise, ob wir wollen oder nicht. Das Auto wird mehr und mehr zum Softwarepaket auf Rädern.

Stefba
Reply to  MarcS
10 Tage zuvor

Nur ein Problem, es ist nun einmal keine Software sondern Hardware. Was passiert bspw. wen ich dieses Paket in meinem gebraucht erworbenen Fahrzeug freischalte und die Hardware ist defekt? Bezahle ich dann 2 mal? Habe ich während der Laufzeit des Abos eine Gewährleistung (die ich übrigens bei jedem Software-Abo habe)?…..

MarcS
Reply to  Stefba
10 Tage zuvor

Das sind Fragen, die sich klären werden. Ein Abo könnte ja die Gewährleistung mit einschließen (mit bestimmten Grenzen) usw. Oder man entkoppelt beides.

Wie gesagt, man muss dies nicht 1:1 auf Software übertragen. Diese Abo-Modelle werden aber sicher eine Rolle spielen, das tun sie in anderen Bereichen ja auch (z.B. bei Industriemaschinen).

MrUNIMOG
Reply to  Stefan Schroll
8 Tage zuvor

Bitte was? Bei der Sitzheizung wäre es doch mindestens genauso absurd. Immer verbaute Hardware, die künstlich blockiert wird um gegen Aufpreis oder – noch schlimmer– im Abo Freischaltung anbieten zu können…

LMK
11 Tage zuvor

Bei einigen hier im blog haben die gedanklichen Ergüsse ja schon fast orgastische Züge.
Aber so ist das halt im Leben: Je höher das biologische Alter wird, umso mehr versucht der menschliche Körper Ersatz für weggefallene Verhaltensreaktionen bzw. Fähigkeiten zu schaffen …..

Björn Schmalenströer
Reply to  LMK
11 Tage zuvor

Stimmt, der Körper nimmt sich was er braucht. Guter Leitsatz für viele Ehescheidungen…
Ihr Körper sollte sich allerdings was anderes nehmen… 🙂

Cornelius
11 Tage zuvor

Ist doch super. Die Autos werden im Basispreis tendenziell günstiger, da der Hersteller die Variantenzahl in der Produktion reduziert und so Kosten spart. Wer ein Feature nicht haben möchte, muss es auch nicht bezahlen. Ich habe in meinen Autos noch die den Zigarettenanzünder benutzt, aber immer mit bezahlt.

FrohesNeues
Reply to  Cornelius
11 Tage zuvor

Endlich einer, der es begreift.

maitre-d
Reply to  Cornelius
11 Tage zuvor

Ich befürchte dass der Benefit der Kostenreduktion im Konzern bleibt und nicht beim Endkunden ankommt…

Tyler
Reply to  maitre-d
11 Tage zuvor

Wurde jemals der Endkundenpreis eines Fahrzeuges oder einer Option gesenkt, nachdem ein günstigerer Zulieferer verpflichtet, günstigere Materialien verwendet, Umfänge entfeinert wurden, oder eine Fertigungsmethode effizienter/günstiger geworden ist?

Cornelius
Reply to  Tyler
10 Tage zuvor

Autos werden immer besser, genauso wie die Medizin. Meine Krankenversicherung nimmt das als Rechtfertigung, den Versicherungsbeitrag jedes Jahr um 30 % nach oben zu schrauben. Da sind doch die Autohersteller mit ihren Preissteigerungen noch ganz human dagegen.

Hans Johann Ditz
11 Tage zuvor

Macht das Sinn? Ja, für Mercedes. Bringt Geld in die Kasse. Demnächst: Bevor Sie starten, legen Sie Ihre Kreditkarte ein. Wir buchen den Betrag in Höhe von….ab. Danke.
Absoluter Blödsinn

Hannes
11 Tage zuvor

Interessant finde ich diese Entwicklung für Käufer von Gebraucht- und Jahreswagen (was ich selbst übrigens nur selten gemacht habe – aber eben nicht zuletzt aus dem Grund, dass die über diese Kanäle angebotenen Fahrzeuge in der Regel nicht die Ausstattung hatten, die ich gern gehabt hätte).

Wenn es dann in fernerer Zukunft mal möglich ist, all die Optionen nachträglich zu aktiveren, die der Geldbeutel oder die Dienstwagenrichtlinien beim Erstbesitzer nicht hergegeben haben, könnte das für die Nachfolger durchaus interessant werden.

Anderes Einsatzgebiet: Miet-, Sharing- und Werkstattersatzfahrzeuge. Da gibt’s heute ja in der Regel auch eher Brot-und-Butter-Varianten oder bestenfalls „Vernunftsausstattung”. Wäre doch nicht uninteressant, als „Mercedes-Abonnent” mit höherem Luxus-Anspruch einmal seinen Login einzugeben, und schon hat man ein Auto nach seinen Vorstellungen – und sei es nur für zwei Tage als Mietwagen am Zielort des Wochenendtrips.

Übrigens meine ich mich zu erinnern, dass es das im Kleinen auch schon mal gab: War nicht in einigen Modelljahren mit MBUX der DAB-Empfang optional als Abo erhältlich? Wenn ich es richtig mitbekommen habe, hat das einigen Firmenauto-Fahrern die Möglichkeit gegeben, ihre Bestelllimits mit anderen Optionen auszuschöpfen und das DAB-Radio dann einfach nachträglich – dann aber natürlich auf eigene Kosten – zu aktivieren.

Chris
Reply to  Hannes
11 Tage zuvor

Leider waren diese Sachen bisher nie Account- sondern immer Fahrzeug-gebunden. Aus Sicht Daimler logisch, aber macht halt den Anwendungsfall mit dem Log-In in jedem Fahrzeug zunichte.

HelloFromTheOtherSide
Reply to  Hannes
10 Tage zuvor

Richtig DAB war eines der ersten SA+ Angebote. Bin gespannt wie die Leute auf die kommenden SA+ Angebote reagieren, denn das Portfolio ist ziemlich groß auf diesen Ansätzen was aufzubauen. Bin gespannt auf die Software SA+ Angebote. Da kommen noch einige Schmankerl, die CASE im petto haben 🙂

Wölfchen
9 Tage zuvor

Ich möchte kaufen und nicht leasen oder mieten

Dennis Kuenzel
9 Tage zuvor

Ich finde es totaler Quatsch,wieso werden jetzt Funktionen von einem Auto im Abo verkauft?
Was denkt sich Mercedes dabei?
Und was das lustige ist,man kann das Auto noch gar nicht kaufen.
Und es werden irgendwelche Abomodelle vorgestellt am Kunden vorbei.
Ich

Dennis Kuenzel
9 Tage zuvor

Ich finde das es immer reizloser wird einen Mercedes zu kaufen, uch fühle mich vom Konzern nur noch verarscht.
Glaubt Mercedes wirklich damit kaufanreize zu schaffen?
Wer sitzt dort im Marketing?
Was geht in deren Köpfen vor?
Total abgehoben!

Wuff
Reply to  Dennis Kuenzel
9 Tage zuvor

Absolut. Sieht man auch schön an der neuen C-Klasse. Innen Hartplaste untenrum ringsum, Rückschritt zum Vorgänger. Aber Hauptsache Bling Bling. Preise dafür massiv angezogen. Haubenstern nur noch für die asiatische Kundschaft.
Frage mich schon, womit man der konservativen Kundschaft als nächstes den Mittelfinger zeigt.
Bei mir ist die Brille nicht mehr rosa-rot genug dafür.

Zuletzt editiert am 9 Tage zuvor von Wuff
Bluff
Reply to  Wuff
9 Tage zuvor

Sag mal @Wuff: Schreibst Du hier wieder über eine Modellreihe, die Du dir nach eigener Aussage hier im blog, etwa auch wieder finanziell nicht leisten kannst??
Wie ist denn so ein Gefühle einfach mal in “diesen Sphären” mitreden wollen??
Ich würde mal sagen: Kurzfristig vielleicht erbauend, aber langfristig gesehen eher frustrierend. 😉

Wuff
Reply to  Bluff
8 Tage zuvor

Na dann zeig mir mal die Aussage. Lesen und verstehen 6, setzen. Nicht leisten wollen und nicht leisten können ist ein Unterschied.
Ich sehe keinen Grund MB zukünftig mehr Geld für zunehmend weniger Gegenleistung hinterher zu werfen. Da hört für mich die Markenliebe auf.
Trotz deutlicher Mercedes-Affinität ist mein aktueller GW erstmals einer mit Propeller, und wenn MB so weiter macht mein nächster nächstes Jahr auch wieder. Eventuell vllt auch mal die 4 Ringe, aber da kommt zur Zeit auch wenig berauschendes.
Komm ran auf nen Meter, dann leg ich dir die AB meines Aktuellen vor. Nur damit wir von der gleichen “Sphäre” reden. Für dich aber wahrscheinlich kurz- als auch langfristig frustrierend. Gleich noch die Frage hinterher: wie ist denn für dich das Gefühl hier mitreden zu wollen und andere anzukacken als Fußgänger bzw. Daciafahrer – anders kann ich mir nicht erklären dass du hier angebliche Aussagen anderer protokollierst?
Einfach mal nicht von sich auf andere schließen, und die rosa-rote MB Brille abnehmen … die “Premiummarken” nehmen sich alle nichts (mehr), leider hat MB hier deutlich nachgelassen.
Was man wissen würde wenn man regelmäßig mit deren neuen Modellen unterwegs wäre, wovon bei dir ja nicht auszugehen ist.

Zuletzt editiert am 8 Tage zuvor von Wuff
driv3r
Reply to  Dennis Kuenzel
9 Tage zuvor

Eine digital nachträglich zuwählbare konkurrenzlose Hinterachslenkung mit 10°-Lenkwinkel ist “Verarschung” und “abgehoben”? – Man muss manche Zusammenhänge nun wirklich nicht nachvollziehen, oder?

MrUNIMOG
8 Tage zuvor

Mit Verlaub: Ich kotze.

Als sei die rein softwareseitige Beschneidung von 10 auf 4,5 Grad nicht an sich schon falsch genug, das Abo-Modell setzt dem ganzen die Krone auf. Unentschuldbar.