Jan Frodeno macht das Unmögliche möglich: Der dreifache Ironman®-Weltmeister und Mercedes-Benz Markenbotschafter besiegt seinen Konkurrenten Lionel Sanders aus Kanada im Duell auf der klassischen Triathlon-Langdistanz und verbessert seinen Weltrekord.  Beim ‚Zwift Tri Battle Royale‘, das am 18. Juli in Immenstadt im Allgäu ausgetragen wurde, erreicht Frodeno in einer Zeit von 07:27:53 Stunden das Ziel. Damit hat Frodeno auch seine bisherige Weltbestzeit von 07:35:39 Stunden, die er im Jahr 2016 auf der Triathlon-Langdistanz im mittelfränkischen Roth aufgestellt hat, unterboten. Lionel Sanders kommt auf 07:43:30 Stunden und stellt damit eine neue persönliche Bestzeit auf.

Für Jan Frodeno war das Rennen eine besondere Herausforderung und Erfahrung: „Es war ein extrem anstrengender Wettkampf auf einer tollen Strecke und mit einem unglaublich starken Gegner – ein großartiges Rennen. Das ist genau das, was ich an diesem Sport so liebe. Das Duell mit Lionel hat mich sehr gefordert und ich habe den größten Respekt ihm und seiner Leistung gegenüber. Daher bin ich überglücklich, dass es zum Sieg gereicht hat. Dass ich am Ende sogar meine eigene Triathlon-Bestzeit verbessern konnte, ist natürlich gigantisch!”

Anzeige:

Einzigartige Atmosphäre vor beeindruckender Kulisse

Der Startschuss zum Wettkampf fiel um 9 Uhr an der Seebühne von Immenstadt im Allgäu. Bei der ersten Disziplin absolvierten die beiden Athleten vier Runden im großen Alpsee, insgesamt 3,86 km Schwimmen. Auf der 180 km langen Radetappe fuhren die Sportler in fünf Runden über die B19 um Immenstadt herum. Die abschließende Laufdistanz von 42,2 km führte über vier Runden à 10,55 km durch die malerische Landschaft des Allgäu und endete in Burgberg bei Immenstadt.

Das gesamte Rennen wurde per Video-Livestream auf tri-battle.com sowie über zahlreiche TV-Formate weltweit übertragen. Eine Premiere dabei: Die Zuschauer konnten in Echtzeit sehen, wie sich die Leistungsdaten der Athleten über den gesamten Rennverlauf entwickelten. Wattwert, Geschwindigkeit und Puls teilten die Athleten live mit dem Publikum.

Nach dem Rennen ist vor dem Rennen

Eine Pause gönnt sich Jan Frodeno nach dem fordernden Duell nicht. Denn die nächste Herausforderung wartet bereits auf ihn. Im Oktober geht er beim Triathlon in Kailua-Kona, Hawaii, an den Start, um seinen Weltmeistertitel aus dem Jahr 2019 zu verteidigen. Eine schwierige Aufgabe: Denn das Rennen gilt aufgrund der extremen Klima-Bedingungen als eines der härtesten der Welt. Daher stehen dem Top-Athleten weitere intensive Trainingswochen bevor, die er in seiner spanischen Wahlheimat Girona absolviert. „Der Triathlon in Hawaii ist ein absolutes Highlight für mich. Natürlich gehe ich mit der Absicht an den Start, an meinen Erfolg aus 2019 anzuknüpfen und den vierten Titel über die Strecke zu holen. Daher gilt es die nächsten Monate optimal zu nutzen“, verrät Frodeno.

Unterstützt wird er dabei von Mercedes-Benz. Als zuverlässiger Partner steht der Automobilhersteller ihm auch bei der Mission Titelverteidigung zur Seite.

Quelle: Daimler AG