Kurz nach dem Start der neuen C-Klasse Generation können jetzt mit C 300 e (Kraftstoff­verbrauch kombiniert, gewichtet: 0,8-0,6 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert, gewichtet: 17-13 g/km; Stromverbrauch kombiniert, gewichtet: 23,3-20,8 kWh/100 km)[1] und C 300 e T-Modell (Kraftstoffverbrauch kombiniert, gewichtet: 0,8-0,6 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert, gewichtet: 19-14 g/km; Stromverbrauch kombiniert, gewichtet: 24,1-21,6 kWh/100 km)1 die ersten Plug-in-Hybride bestellt werden.

C Klasse Hybrid nun bestellbar

Die Markteinführung der Limousine findet sofort statt, das T-Modell kommt ab Dezember zu den Händlern. Die Niveauregulierung durch Luftfederung hinten ist bei beiden Modellen serienmäßig. Die Preise starten bei 56.168 Euro (C 300 e) bzw. 57.953 Euro2 (C 300 e T-Modell). 5.625 Euro Umweltbonus in Deutschland machen die beiden Modelle besonders attraktiv. Diesel Plug-in-Hybride werden folgen.

C Klasse Hybrid nun bestellbar

Anzeige:

Angesichts der auf über 100 Kilometer gesteigerten elektrischen Reichweite und der elektrischen Antriebsleistung von 95 kW (129 PS) lassen sich Alltagsstrecken größtenteils rein elektrisch ohne Einsatz des Verbrennungsmotors zurücklegen. Dieser ist der hochmoderne Vierzylinder-Benziner M 254 in der Zweiliter-Variante. Dank Rekuperation wird kinetische Energie beim Verzögern oder bergab zurückgewonnen. Die Rekuperationsleistung beträgt über 100 kW.

C Klasse Hybrid nun bestellbar

Die intelligente, streckenbasierte Betriebsstrategie sieht den elektrischen Fahrmodus für die jeweils sinnvollsten Streckenabschnitte vor. Sie berücksichtigt unter anderem Navigationsdaten, Topografie, Geschwindigkeitsvorschriften und die Verkehrsverhältnisse für die gesamte geplante Route. Wer die Rekuperationsleistung selbst beeinflussen möchte, kann diese in allen Fahrprogrammen außer SPORT direkt über Wippen hinter dem Lenkrad in drei Stufen wählen. Im Programm D- erlebt der Fahrer zum Beispiel das „One Pedal Feeling“: Nimmt er den Fuß vom Gaspedal, verzögert das Fahrzeug rein elektrisch so stark, dass er die hydraulische Fußbremse oft gar nicht benötigt. Die Betriebsstrategie kommuniziert mit den Sensoren der Assistenzsysteme und unterstützt den Fahrer so in vielen Fahrsituationen effizient.

C Klasse Hybrid nun bestellbar

Die Anordnung der Batterie im Fahrzeug bringt gemessen am Vorgänger Vorteile im Alltag: Der Gepäckraum besitzt nun keine Stufe mehr und bietet eine Durchlademöglichkeit. Besonders deutlich wird der Fortschritt beim T-Modell: Die Länge des Gepäckraumbodens steigt um 63 mm auf 1.043 mm. Hohe Getränkekisten können problemlos unter die Kassetten von Abdeckrollo und Laderaumnetz geladen werden. Das Gepäckraumvolumen stieg gegenüber dem Vorgänger um 45 Liter auf 360 Liter, bei umgeklappten Rücksitzen passen sogar 1.375 Liter (plus 40 L) ins T-Modell.

Quelle: Daimler AG

37 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Pierre
1 Monat zuvor

Hallo,

gibt es auch schon konkretere Info zur Bestellmöglichkeit der Diesel Hybride? Aktuell ist mir nur irgendwann 2022 bekannt.
Danke

Markus Rieksmeier
Reply to  Pierre
1 Monat zuvor

Nein.

Arnie
1 Monat zuvor

Das Kofferraumvolumen vom C 300e T ist ja überraschend klein. 360 – 1375 l. Kann das sein?
Beim CLA SB Hybrid sind es 445 – 1310 l. Beim GLA 250e sind es 385 – 1385 l.
Kommt mir irgendwie komisch vor. Das C-T-Modell wirkt ja viel größer und länger…..

Mathias
Reply to  Arnie
1 Monat zuvor

»Das C-T-Modell wirkt ja viel größer und länger«

Bei praktisch gleicher Fzg.-Breite beträgt die Mehrlänge gerade mal 6cm im Vergleich zum X118…

Jonas
1 Monat zuvor

Ist das Systemdrehmoment bekannt?

Gottlieb Daimler
Reply to  Jonas
1 Monat zuvor

550 Nm

Jonas
Reply to  Gottlieb Daimler
1 Monat zuvor

Danke. 🙂

Carsten
1 Monat zuvor

Bei der aktuellen Lage kann man nur sagen: Bestellen können ist das Eine: Aber geliefert bekommen, also der Zeitpunkt, daß Andere.
Schnell sein, für denjenigen, der Einen haben möchte: Nicht nur, daß er dann zu den Ersten gehört, der seinen ausgeliefert bekommt, sondern auch, wer weiß was der neuen Regierung in punkto Förderung Hybride einfällt bzw. noch vorhandene Fördergelder betrifft.

Markus Rieksmeier
Reply to  Carsten
1 Monat zuvor

Das ist EU-Recht.

Snoubort
Reply to  Markus Rieksmeier
1 Monat zuvor

Hä?

Hannes
1 Monat zuvor

Habe ihn gerade mal spaßeshalber durchkonfiguriert. Wie im Vorfeld befürchtet/spekuliert, kostet die Luftfederung hinten wiederum die Hinterachs-Lenkung – die wird gar nicht erst angeboten.

Zuletzt editiert am 1 Monat zuvor von Hannes
JMK
Reply to  Hannes
1 Monat zuvor

Wobei ich sagen würde, dass die Hinterachslenkung wahrscheinlich sowieso ein sehr, sehr selten gewähltes Extra bei der C-Klasse sein dürfte. Analog zur Luftfederung beim 205.

homer
1 Monat zuvor

6,2s??? Ernsthaft?? 0,7s langsamer als der Vorgänger??

Vicky Pollard
Reply to  homer
1 Monat zuvor

Schwereres Fahrzeug (Akku Größer, Rohbau aus billigerem Materialmix), weniger Systemdrehmoment (weil billigeres Getriebe), eh voilà! Listenpreis natürlich deutlich höher (Luxusstrategie und so).

Robin
Reply to  Vicky Pollard
1 Monat zuvor

Wir haben wohl alle eine andere Definition für den Begriff „Luxus“ als unser geschätzter Ola 😉

Thomas
1 Monat zuvor

„Bestellbarkeit“ ist ja schön und gut. Eine Anfrage beim Händler ergab aufgrund der gewünschten Ausstattung einen Liefertermin Ende 2022. Und die Ausstattung wird nicht garantiert, da die Verfügbarkeiten unklar seien.
Die Prämie dürfte dann auch Geschichte sein.

Warum sollte ich dieses Fahrzeug dann heute bestellen? Das konnte mir der Händler auch nicht beantworten.

Hannes
Reply to  Thomas
1 Monat zuvor

Das ist interessant, weil ich nach wie vor zwischen C300e und EQE schwanke. Allerdings kommen beide für mich nur mit 4Matic in Frage– was ja wohl bei beiden nicht in der ersten Verkaufsfreigabe dabei sein wird.

Auch wenn die reine Bestell- und Lieferbarkeit nur eines von mehreren Entscheidungskriterien ist, bleibt es wohl ein Kopf-an-Kopf-Rennen, bei welchem Auto man die Chance erhoffen darf, es eher zu bekommen. Angeblich soll der EQE ja höher priorisiert werden, weil EQ und zudem eine Klasse drüber. Aber ob das noch was wird, ein Anschlussfahrzeug für mein im September 22 auslaufendes Leasing zu bekommen?

Thomas
Reply to  Hannes
1 Monat zuvor

Klar EQE. Da würde ich gar nicht zögern.

JMK
Reply to  Hannes
1 Monat zuvor

Ich meine hier gelesen zu haben, dass mit Bestellbarkeit des EQE erst zu 06/2022 gerechnet wird. Das würde dann für ihre angestrebte Auslieferung zum September nicht realistisch sein, v.a. da bisher lediglich der 2WD EQE 350 vorgestellt worden ist.

Hannes
Reply to  JMK
1 Monat zuvor

Da werden die bisherigen Aussagen zum EQE sehr unterschiedlich interpretiert. Es gibt das Verständnis wie von Dir zitiert (Bestellstart erst Mitte 2022). Und es gibt das Verständnis, dass Bestellstart noch 2021 sein könnte mit ersten Auslieferungen Mitte 2022. Zum Bestellstart soll es eine ominöse zweite Motorisierung geben, von der meines Wissens nicht klar ist, ob schwächer/stärker als der 350. Oder (man wird ja noch träumen dürfen) doch gleich ein Modell mit 4Matic?

Dass das mit dem direkten Anschluss ans ohnehin schon verlängerte Leasing wohl nicht zuverlässig klappt, muss man in der gegenwärtigen Lage wohl akzeptieren. Ich hatte mich schon beim letzten Mal ein paar Monate mit Mietwagen mobil gehalten – dann müsste das halt wieder so sein…

Und zum Thema „Klar EQE“ würde ich sagen, das hängt stark davon ab, was man von seinem Fahrzeug erwartet. Aber ich will an dieser Stelle nicht zu sehr Off-topic werden.

Zuletzt editiert am 1 Monat zuvor von Hannes
Reimund Kauchel
Reply to  JMK
1 Monat zuvor

Lieferfähigkeit von EQE ist auch sehr von Halbleiter-Lieferkrise beeinflusst. Im EQE mit seinem Hyperscreen und Batteriemanagement-System steckt noch mehr Technik drin als im 206 und somit ist ein sicherer Bestelltermin so unsicher wie eine Vorhersage, wie die Lottozahlen am nächsten Wochenende ausfallen.

E-Klässler
Reply to  Thomas
1 Monat zuvor

Warum sollte 2022 die Innovations-Prämie Geschichte sein – verstehe ich nicht …

Zuletzt editiert am 1 Monat zuvor von E-Klässler
JMK
Reply to  E-Klässler
1 Monat zuvor

Na, weil der ursprüngliche Autor damit Ängste schüren möchte. Nach Beschluss der Bundesregierung ist die Innovationspraemie bis Ende 2025 umzusetzen. Siehe: https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/pressemitteilungen/4-spitzengespraech-der-konzertierten-aktion-mobilitaet-transformation-unterstuetzen-wertschoepfungsketten-staerken–1815818

Wobei, wie ja schon vielfach geschrieben, sicherlich eine reale Nutzung des eAntriebs bei den PHEVs Grundlage einer Förderung sein sollte. Ich kann mir vorstellen, dass auch eine Ampel in diese Richtung steuern wird. Ggf. Dann eben erst ab 2025 oder später.

Thomas
Reply to  JMK
1 Monat zuvor

Nach der heutigen Berichterstattung wird die Prämie wohl komplett entfallen. Fragt sich nur, wann.
Und nein, Ängste schüren ist das nicht. Sondern realistisch kalkulieren, damit man bei Auslieferung nicht unerwartet mehr zahlen muss.

W206
1 Monat zuvor

Weiß jemand warum die Auswahl der Felgen in Verbindung mit AMG-Paket beim Hybrid so überschaubar ausfällt im Gegensatz zum normalen?

Paul
Reply to  W206
1 Monat zuvor

Würde mich auch mal interessieren. Keine 19 Zoll Felgen und effektiv mit Amg night Paket nur eine Felge möglich. Etwas schwach, zumal es sogar beim CLA Hybrid 19 er gibt.

Marc W.
1 Monat zuvor

Eindruck: alle Probleme Deutschlands verdichten sich hier, in diesem Beispiel.
Mangelnde Verfügbarkeit wegen weltweiter Spannungen, Lieferengpässen, schlechten Managements.
Dienstwagenbestellgeilheit bei Überhöhung von Nebensächlichkeiten.
Fehlgeleitete Subventionen und Fördermittel.
Zeit, dass sich was ändert. Fundamental.

driv3r
Reply to  Marc W.
1 Monat zuvor

Fundamental? Gleich so groß?

Ich finde, man es sich etwas leicht, nach einer noch nie dagesessen Pandemie im global hochindustrialisierten Zeitalter, vom Seitenrand mal eben „schlechtes Management“ reinzuwerfen.

Jedem sollte klar sein, dass laufende Lieferketten und Lieferbeziehungen und -verpflichtungen nicht von heute auf morgen änderbar sind. Aus zig Gründen. Und jetzt bitte nicht behaupten, dass hätte man alles vorhersehen können und müssen.

Und nein: Leider haben wir in Deutschland noch wahrhaftig fundamental andere Probleme als Dienstwagenbestellungen oder Lieferengpässe.

Robin
Reply to  Marc W.
1 Monat zuvor

Auch wenn es in der Regel nicht meiner sprachlichen Ausdrucksweise entspricht: Der PHEV kann für einige (wenige, die ihn artgerecht nutzen, aber das sind nach eigener Erfahrung nur sehr wenige) Sinn machen. Gleichzeitig wird ein prinzipiell doppelt so kompliziertes und rohstoffintesives Fahrzeug gebaut und gefördert, das einfach nur den politisch (und eben nicht gesellschaftlich !) gewollten Übergang überbrücken soll. Daher wird meines Erachten eine Förderung des PHEV auch in einer möglichen zukünftigen Ampel-Koalition fortgeführt, bestenfalls unter gewissen Einschränkungen, sodass nur die davon profitieren, die ihn artgerecht nutzen. Die Kontrolle dessen erfordert jedoch wieder Kosten (im Sinnen von Arbeitsplätzen), sodass sich am Ende dann die Frage stellt, was wirtschaftlicher ist: Die Subventionierung von (hart ausgedrückt) Steuerschmarotzern oder das Überwiegen zusätzlicher Gerechtigkeit mit dem Bonus neu geschaffener Arbeitsplätze ? Ökologisch gesehen ist die Förderung (wenn nicht gar bereits die Produktion) von PHEV in meinen Augen jedenfalls in der stark überwiegenden Mehrheit der Fälle ein Bärendienst an der Umwelt …

Mathias Binder
1 Monat zuvor

Wer dieses Jahr Mercedes Hybrid bestellt, wird sich natürlich freuen, die Kraft der zwei Herzen zu spüren und zu führen, gleichzeitig für sich auf dem Weg zur Arbeit die ruhige Fahrt zu genießen und zu sparen, am Wochenende Ausflüge oder Eltern Besuche auf Landstraßen und Autobahnen ein Zeichen setzen die Extrakraft zu beschleunigen und der Autowelt zu zeigen wir können schnell, zügig, sicher ankommen und gleichzeitig im Segelbetrieb auf der Heimfahrt die Ruhe zu genießen. Weil es die Kunden die auf die schlaue Art und Weise wissen wie teuer der Strom wird lässt Sie der Verbtenner nicht im Stich, sondern sicher ankommen lassen.

car.with.star
1 Monat zuvor

schlechte Performance & zu teuer. Ich hoffe die AMG Modelle können was.

Robin
Reply to  car.with.star
1 Monat zuvor

Auf dem Papier werden die ganz sicher toll sein. Aber emotional wird es sehr, sehr eng… und dann hat man noch nicht über den Preis geredet…

JMK
Reply to  car.with.star
1 Monat zuvor

Soll ja auch noch ein C 400e kommen.

überraschter mensch
1 Monat zuvor

Ja bestellbar ist ja schön und gut. Wann wird aber geliefert? Ich wäre überrascht wenn es noch im ersten Halbjahr 22 wäre

Thorsten
1 Monat zuvor

Hab ihn heute bestellt 300 e T, Lieferung Q2/22.

Gernot
Reply to  Thorsten
1 Monat zuvor

Wette dagegen. Bitte um Info am 30.06.2022, welcher unverbindliche Liefertermin dann genannt wurde. Danke.

Bronko
Reply to  Thorsten
8 Tage zuvor

Habe ihn Anfang letzter Woche bestellt (C300e T), Lieferung Q3/22.