Aufgrund eines Problems an der Parksperre des Automatikgetriebes des Mercedes-Benz Sprinters erfolgt aktuell ein Rückruf für weltweit 96.322 Fahrzeuge weltweit – davon 12.535 Einheiten in Deutschland. Betroffen sind Fahrzeuge aus der Produktion ab Mai 2018 bis Oktober 2019.

Problem mit der Parksperre führt zu Sprinter-Rückruf

Mögliches Problem an der Parksperre

Aktuell ruft Mercedes-Benz weltweit rund 96.322 Fahrzeuge aufgrund eines Problems an der Parksperre zurück. Betroffen sind dazu Fahrzeuge mit manueller Feststellbremse und Siebengang-Automatikgetriebe der Sprinter-Baureihe 907. Der Transporter könnte sich trotz der eingelegten Automatik-„P“ark Stufe – dann aber nur in Verbindung mit einer nicht gezogenen Handbremse – in Bewegung setzen.

Anzeige:

Park Lock Support wird deaktiviert

In den Werkstätten wird das Steuergerät des ESP-Steuergerätes mittels einem überarbeiteten Parametersatz aktualisiert. Dadurch wird der „Park Lock Support“ (PLS) deaktiviert, der dazu in Verdacht steht, den selten auftretenden Fehler zu verursachen. Die Funktion sorgt dafür, dass nach dem Anhalten des Fahrzeuges sowie dem Einlegen des Wählhebels in „P“ weiterhin ein Bremsdruck aufgebaut wird.

Der Rückruf (intern: VS3PA27ERI, KBA: 011464) führt zu einem Werkstattaufenthalt von ca. einer Stunde.

Anzeige:
Anzeige:

Symbolbilder: Mercedes-Benz AG