In zahlreichen Fahrzeugen von Mercedes-Benz bietet man bereits einen Fingerabdruck-Scanner an, der farbig beleuchtet den Zugang zum MBUX System ermöglicht. Welche Funktionen bietet die Ausstattung überhaupt – und für wem ?

 

Fingerabdruck sicherer als PIN-Eingabe

Mit dem Fingerabdruck-Scanner werden immer mehr Baureihen von Mercedes-Benz mit MBUX (7) ausgestattet und soll eine schnelle und komfortable Identifikation des Nutzers bieten. So sind vor allen die persönlichen Daten, wie Profile oder auch Büro- und gar Zahlungsfunktionen sicher geschützt. Die Taste selbst – farbig beleuchtet – schaltet für das System den Zugang frei und ermöglicht einen sicheren und zudem ablenkungsfreieren Zugang, als mittels PIN-Eingabe.

Anzeige:

Der Fingerabdruck-Scanner befindet sich bei Mercedes-Benz ergonomisch günstig unterhalb des Zentral-Displays des Fahrzeuges in der Bedienleiste. Bei Fahrzeugen mit MBUX Hyperscreen Ausstattung ist der Scanner in der Mittelkonsole positioniert.

Der Scanner erfasst einmalig den unverwechselbaren biometretrischen Merkmale von bis zu zwei beliebigen Fingern pro Nutzer. Der Schutz der Privatsphäre umfasst dazu unter anderem persönliche Einstellungen und Daten, wie z.B. Favoriten, letzte Ziele, verhaltsbasierte Vorhersagen oder berufliche Einträge des Kalenders oder E-Mails. Zahlungsprozesse über Mercedes me bleiben ebenfalls den Nutzer vorbehalten.

 

Anzeige:

 

Einmalige PIN-Eingabe notwendig

Am Fingerabdruck Scanner authentifiziert sich der Nutzer einmalig mit seiner 4-stelligen Mercedes me PIN. Diese dient auch weiterhin alternativ zur Anmeldung. Wird die PIN vergessen, kann sie in der Mercedes App oder im Portal zurückgesetzt und eine neue Zahlenkombination eingegeben werden. Zum Datenschutz sind nicht die kompletten biometrischen Merkmale im Fingerabdruck Scanner hinterlegt, sondern lediglich ausgewählte Bestandteile.

Bild: Mercedes-Benz Group AG

 

Anzeige: