Mit dem Mercedes-Benz CLK GTR nahm Mercedes-Benz an der damaligen FIA-GT Meisterschaft teil. Außer seinen Namen und den Leuchten hat der CLK GTR aber kaum etwas mit der damaligen CLK Klasse der Baureihe 208 gemeinsam – und das lag nicht nur am Mittelmotor mit V12 Triebwerk.

Der CLK-GTR von Mercedes-Benz

25 Modelle weltweit

Der CLK GTR wurde ab der Saison 1997 in der GT1-Klasse der FIA GT Meisterschaft eingesetzt und nahm als Rennversion die später ausgelieferte Serienvariante vorweg. Das Serienmodell des CLK GTR wurde dazu zwischen November 1998 bis Sommer 1999 gebaut und ausgeliefert. Im Jahre 2002 produzierte man sogar noch einige offenen Exemplare.

Die Chassis des Serienmodells besteht aus Kohlenstofffaserverbund mit integriertem Überrollbügel aus Stahl. Der Motor und das Getriebe übernahmen dazu eine tragende Funktion. Die Türen öffnen nach schräg vorne.

Der CLK-GTR von Mercedes-Benz

12-Zylinder Antrieb mit M 297 Motorisierung

Anzeige:
Anzeige:

Der Antrieb besteht aus einen M 297, welcher direkt vor der Hinterachse sitzt und eine Weiterentwicklung des damaligen 6 Liter V 12, wie er auch in der S-Klasse zum Einsatz kam. In der Straßenvariante bot dieser Antrieb einen Hubraum von 6.898 cm³ und eine Leistung von bis zu 464 kW / 631 PS bei 6.500 u/min. Das maximale Drehmoment liegt hier bei 731 Nm – bei 5.250 u/min, die Maximaldrehzahl bei 7.200 u/min. Im Vergleich zur Rennversion des Jahres 1997 hatte dieser noch einen Hubraum von 5.987 cm³ und leistete 441 kW / 600 PS bei 7.000 u/min.

Der Antrieb selbst wurde über eine sequentielles Sechsganggetriebe an die Hinterräder weitergeleitetet, was das Fahrzeug auf bis zu 320 km/h beschleunigte. Den Sprint auf die 100 km/h Marke absolvierte das Fahrzeug in 3,7 Sekunden.

Der CLK-GTR von Mercedes-Benz

Damals teuerster Serienwagen der Welt

In einigen Varianten wurde jedoch der modernere 7.3 Liter V12 AMG Motor mit mindestens 488 kW / 664 PS verbaut, angeblich sollen sogar 530 kW / 720 PS vorhanden sein. Der Kaufpreis des Fahrzeuges – damals der teuerste Serienwagen der Welt – lag bei 2.650.000 DM – inklusive Mehrwertsteuer bei 3.074.000 DM, was heute groben 1.571.700 Euro entspricht. Produziert wurden 25 CLK-GTR, darunter 20 Coupés sowie 5 Roadster – davon zwei Rechtslenker.  Zusätzlich dazu wurde im Jahr 1998 eine flachere Evolutions-Variante – dann mit V8 Motor – als Straßenvariante zu Homologation aufgebaut, welche später an einen Kunden verkauft wurde.

Anzeige:

Der CLK-GTR von Mercedes-Benz

Bilder: Mercedes-Benz Group AG

18 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Stefan Camaro
1 Monat zuvor

Ein wirklich tolles Fahrzeug. Vom Design extrem brutal. Lustig finde ich den Mercedes Stern auf der Haube für so ein sportliches Modell beim Coupe. Dass der Roadster den Stern hingegen im Kühlergrill trägt fiel mir jetzt das erste Mal auf den Bildern im Vergleich auf. Gefällt mir persönlich besser.
Das Gegenstück damals war der Porsche GT1. Einen Porsche GT1 habe ich einmal in München gesehen. Einen CLK GTR glaube ich nie…

Mercedes hat mit dem CLK tolle Dinge angestellt. CLK GTR, CLK DTM, CLK AMG Black Series…

Snoubort
Reply to  Stefan Camaro
1 Monat zuvor

Krass, das mit den unterschiedlichen Grills wäre mir ohne Deinen Kommentar wieder nicht aufgefallen, wobei mir eindeutig (und natürlich) die klassische Variante besser gefällt – die so ja auch auf dem 208er war.

barolorot
Reply to  Snoubort
1 Monat zuvor

Der Kühlergrill mit Zentralstern war ursprünglich auch nur den SL-Modellen und den Nutzfahrzeugen vorbehalten.

Snoubort
Reply to  barolorot
1 Monat zuvor

Naja, beim S Coupé (C126) auch…

Pano
1 Monat zuvor

Der extreme Unterschied zwischen dem sehr extrovertierten Exterieur und einem fast schon biederen Interieur fällt mir zum CLK-GTR als erstes ein.
Wenn eines der 25 Exemplare zum Verkauf steht ist der Preis womöglich weit über dem Ursprünglichen angesiedelt…
Grüße
Pano

Trucker Tommy
Reply to  Pano
1 Monat zuvor

Vor ein paar Jahren war ich mal in Abu Dhabi bei Emirates Motors. Da stand einer, kann das Bild leider nicht hier hochladen.

Es war übrigens das einzige Fahrzeug das abgedeckt war, mit einer durchsichtigen Hülle.

Vielleicht ist er ja noch zu haben.

Anzeige:
Trucker Tommy
Reply to  Markus Jordan
1 Monat zuvor

Habe da keine Möglichkeit. Schicke Dir das Bild an [email protected].

Viele Grüße Thomas

Trucker Tommy
Reply to  Markus Jordan
1 Monat zuvor

Hallo Markus

verstehe. Schau mal ob der Link funktioniert:

comment image

PupNacke
Reply to  Trucker Tommy
1 Monat zuvor

Ich kann das Bild mit keinem Browser und Settings (bspw. Adblocker aus) sehen?

Rainer
Reply to  Trucker Tommy
1 Monat zuvor

Ich glaube Tim Burton a.k.a. Shmee150 hat mal in den Emiraten einen gefahren (und ein Video dazu gemacht). Unnötig zu sagen, dass er begeistert war 😉

https://www.youtube.com/watch?v=MsgBzFf0LCE

Onold
1 Monat zuvor

Ich war in den 2000er Jahren mal in Affaltarbach bei einer der ersten „AMG Touren“, da durften man noch in das HWA Gebäude und in den „Keller“… da standen dann, neben einigen DTM Autos, DREI CLK-GTR Roadster, ein unglaublicher Anblick. Leider war Fotografieren verboten. Aber das war so ein Automoment den ich mein ganzes Leben nicht vergessen werde…

Anzeige:
Pano
Reply to  Onold
1 Monat zuvor

Letztes Jahr bei der „Spirit of Affalterbach“-Tour ging es auch rüber zu HWA. Da standen aber „nur“ mehrere DTM- und GT3-Rennwagen in verschiedenen Aufbaustufen. Fotografieren ist immer noch verboten.
Grüße
Pano

Onold
Reply to  Pano
1 Monat zuvor

Dann haben sie mal wieder die Treppe nach unten hinter den Pokalen geöffnet… War schon länger nicht mehr der Fall. Hab gerade noch einmal meine Bilder gesichtet, 2005 war bei der HWA im Showroom Roadster Nr.4 neben einen „normalen“ CLK-GTR und den CLK-GTR LM gestanden, dazu geselte sich noch ein W202 DTM D2 Mannesmann Bolide sowie der 450 SLC AMG MAMPE. Natürlich alle in silber …

Stephan
1 Monat zuvor

Ich hab ein Coupe vor vielen Jahren in Winnenden (Nähe Stuttgart) auf der Straße fahren sehen. Das war ein Anblick als würde ein Ufo erscheinen… Einfach unvergesslich.

Charly
1 Monat zuvor

Tja lese gerade die ganzen Kommentare und bin wieder in Gedanken. Warum…. Na weil ich dieses eine Auto den LB-RA 100 homologiert und zertifiziert habe. Dieses Fzg habe ich angefangen zu bauen als meine Kollegen das Rennauto bauten. Da wir bis zu diesem Zeitpunkt damals noch nie so ein stassenauto gebaut haben war das eine Herausforderung Parexelonce. Das Licht ging nicht aus in der Firma und brannte teils Wochen lang durch. Crash test, Ausgasungtest vom catchtank, und und und. Dann der erste roll out um 23:00 von Affalterbach über Bittenfeld und zurück. Absoluter Wahnsinn in der Nacht mit einem damals gerade verzahnten getriebe zu fahren. Man hört das Auto von Affalterbach weg bis nach Weiler zum Stein. Diese Ortschaft liegt 4 km weg. Dann Bittenfeld nochmals 4 km weg. Dann bis Hochdorf …… man glaubte ein Formel 1 aus den 70 er wäre unterwegs. Brachiale Lautstärke. das singen und knallen des gangwechsels war nicht von dieser Welt. In den ortschaften gingen an Häusern lichter an die man sonst niemals vorher dort gesehen hat. Dieser Gesang von den Zahnräder wen sie eingreifen und singen absoluter Wahnsinn. Gut nach Hochdorf war dann vorläufig Schluss und wir mussten ihn abschleppen. Ja und so könnte ich erzählen bis es keinen morgen mehr gibt. Charly.