Heute wurde der neue smart #1 nach dem Crashtest des European New Car Assessment Program (Euro NCAP) mit einem Fünf-Sterne-Sicherheitszertifikat ausgezeichnet. In allen Sicherheitskategorien, darunter Erwachsenenschutz, Kinderschutz, Vulnerable Road Users (VRU) und Safety Assist, erhielt der brandneue smart #1 eine Fünf-Sterne-Bewertung. Die Bewertungen für den Schutz von Erwachsenen und Kindern lagen mit 96 % und 89 % weit über dem Branchendurchschnitt.

Von den ersten Forschungs- und Designphasen an wurde die Gesamtstruktur von smart #1 in strikter Übereinstimmung mit den Fünf-Sterne-Sicherheitsstandards sowohl des chinesischen als auch des europäischen Marktes entwickelt. Mit 74 % Verwendung von hochfestem Stahl und 19 % pressgehärtetem Stahl schafft der smart #1 ein starkes Sicherheitsumfeld für seine Kunden.   Inzwischen sind die Sicherheitsmerkmale des Fahrzeugs speziell darauf ausgelegt, Frontalkollision, Seitenkollision, Heckkollision und Dachextrusion abzudecken, mit umfangreichen Redundanzmaßnahmen, um die „Fünf-Sterne“-Sicherheitsbewertung zu erreichen.

Quelle: smart Europe

21 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Dr.med. Alexander
22 Tage zuvor

Gratulation für die 5 Sterne. Neben dem Smart überzeugten auch Modelle von Nio ET7 und BYD Atto 3 mit überzeugenden Ergebnisse bezüglich Insassenschutz und Assistenzsysteme. Die Chinesen können es also. Um so enttäuschender daß Premiumfahrzeuge wie das neue 2er Coupe G42 oder der neue i4 hier nur mit 4 Sternen bewertet wurden.

Simon
Reply to  Dr.med. Alexander
21 Tage zuvor

Fehlende (nicht serienmäßige) Assistenzsysteme und der 2019 noch nicht notwendige Far-Side Airbag 3er Entwicklungsstand) machen jetzt aber aus einem 2er Coupe kein unsicheres Auto.
Ich erinnere mich da in den 90/00er Jahren an die bravourösen Ergebnisse französischer Autos beim (französischen) Crashtest. Alles was dann ein paar km/h über den Testbedingungen oder mit anderem Anprallwinkel im Straßenverkehr passiert ist, war katastrophal! Dazu gab es sogar mal eine Testreihe mit höheren Geschwindigkeiten.
Aber seitdem die aktive Sicherheit und die des Unfallgegeners mehr Punkte als die Passive gibt, wird der Test sowieso immer uninteressanter.

Dr.med. Alexander
Reply to  Simon
21 Tage zuvor

Ich nenne nur Fakten. Auch sage ich nicht das 2er-Coupe wäre ein unsicheres Auto. Sie begründen die nur 4-Sterne für das 2er Coupe mit dem früheren Entwicklungsstand, äußern sich aber nicht zum i4. Was ist bei diesem Ihrer Meinung nach der Grund? Auch ein früherer Entwicklungsstand oder fehlende Assistenzsysteme? Ich meine schon, daß man von einem Premiumhersteller mit hohen Preisniveau seiner Produkte hier schon eine optimale Bewertung erwarten darf.

Lucman
Reply to  Dr.med. Alexander
21 Tage zuvor

Die Abwertung für den i4 sind die gleichen wie für das 2er Coupe. Beide Fahrzeuge nutzen im Wesentlichen die gleiche Sicherheitstechnik wie der aktuelle 3er (G20/21), der 2019 mit 5 Sternen getestet wurde und auch beim Assisted Driving Test mit der Bestnote „Very Good“ bewertet wurde. Heutige Kritikpunkte sind die Fahrer- Assistenzsysteme z.B. der Notbremsassistent und der Schutz von Fußgängern und Radfahrern. Diese Anforderungen wurden zwischenzeitlich verschärft. Wenn sie allerdings die Marke BMW erwähnen und nur von Fakten sprechen muss ich lachen. Ihre Abneigung gegenüber der Marke BMW ist ja nun hinlänglich bekannt. Aber sie können den Crashtest hier noch so oft erwähnen und wiederholen den Absatz der beiden Modelle wird das in keinster Weise negativ beeinflussen .

Dr.med. Alexander
Reply to  Lucman
21 Tage zuvor

Ach nee, die alten Leier von wegen Abneigung gegenüber BMW. Sorry, eine 4-Sterne-Bewertung würde ich bei einem Premium-Auto dieser Klasse nicht akzeptieren. Evtl. bei einem Dacia, obwohl selbst diese 5 Sterne erhalten. Und ich freue mich über jeden Absatz deutscher Automobile, egal welcher Marke, weil ich weiß daß Wohlstand etc. von der Industrie abhängig sind. Und schön daß Sie über Fakten lachen müssen.

Lucman
Reply to  Dr.med. Alexander
21 Tage zuvor

Über Fakten lache ich nur wenn sie von Ihnen bezüglich der Marke BMW kommen. Was heißt die alte Leier von wegen Abneigung gegenüber BMW. Warum erwähnen sie den Crashtest denn bereits zum 3.Mal in diesem Block? Kein anderer User hat sich bisher dazu geäußert. Was ist denn sonst der Grund ihrer ständigen Hinweise? Einmal hätte doch durchaus gereicht.

XRT 78
Reply to  Dr.med. Alexander
20 Tage zuvor

Keine alten Leier, sondern Fakten, aber immerhin hören Sie sich jetzt etwas versöhnlicher an, als noch vor ein paar Jahren. Damals betrieben Sie mit Ihren vielen abfälligen Kommentaren gegen die weiß-blaue Marke aus München eine regelrechte Hexenjagd auf allen Diskussionsplattformen, mit der Absicht, den Ruf der Marke zu schädigen, weil Sie sich ständig und überall beschwerten, dass die Reparaturen ihrer beiden BMW 730d, die Sie damals besaßen, von BMW nicht kulant behandelt wurden. Man hörte in ihren Kommentaren meilenweit heraus, das Sie mit B.M.Weh noch eine Hassliebe verbindet.

Anzeige:
Felix Sieger
22 Tage zuvor

Meinen Glückwunsch an die beteiligten Teams. Das Auto wird von Bericht zu Bericht attraktiver.

Thorsten
22 Tage zuvor

Hoffen wir mal das es ÖK, mit dem Preistag nicht übertreibt wie bei den Flops EQS und EQE.

Der Preissturz in China für diese Modelle, ist schon ein Armutszeugnis.

Am Besten man hält sich bei Mercedes als Kunde jetzt zurück, damit endlich wieder die Qualität und die Preise stimmen.

China hat gezeigt, welche Marktmacht der Kunde hat…. Die Sektflaschen hat man in Stuttgart vermutlich erstmal wieder in den Keller geräumt.

JM13
Reply to  Thorsten
22 Tage zuvor

Gibt es einen Daumenwert für den Preissturz in China? Wenn ich mit Leuten drüber spreche, sind EQE und Smart keine Hingucker. Da fehlen irgendwie Ecken und Kanten.

Thorsten
Reply to  JM13
22 Tage zuvor

https://www.electrive.net/2022/11/16/mercedes-senkt-preise-des-eqe-und-eqs-in-china/

Massive Preissenkungen… Wird es in Europa auch geben meiner Meinung nach.

Hab nen Marco Polo 2021 im Dezember bekommen, das gleiche Fahrzeug würde jetzt fast 20.000€ mehr kosten. Ist es nicht wert, ich hoffe die Kunden kommen zur Vernunft und damit auch das MB Management.

Denn mit steigenden Preisen hat auch die Qualität massiv nachgelassen.

Philipp
Reply to  JM13
21 Tage zuvor

Die EQS Preise werden je nach Modell um ca. 28.000 bis 32.000 € gesenkt.

Dr.med. Alexander
Reply to  Philipp
21 Tage zuvor

Preissenkung beim EQS 32.230 Euro. Das Auto verkauft sich dermaßen schlecht, zuletzt nur noch ca. 100 Stück im Monat.

Pano
Reply to  Dr.med. Alexander
20 Tage zuvor

Eine tiefergehende Analyse der Preissenkung in China findet sich hier: https://www.automobilwoche.de/bc-online/kommentar-zur-preissenkung-von-mercedes-china
Grüße
Pano

Anzeige:
Snoubort
Reply to  JM13
21 Tage zuvor

17-20%

Thorsten
Reply to  Snoubort
21 Tage zuvor

Und das sind vermutlich nur die Listenpreise.

Möglicherweise ist es in China wie hier, dass man auch noch gute Rabatte raushandeln kann.

Es wird schwer für Mercedes wenn nicht endlich adäquate BEV Produkte kommen die die Kunden auch wollen. Das One-Bow Design ist es offenbar nicht.

Dr.med. Alexander
Reply to  Thorsten
21 Tage zuvor

Mercedes verkaufte lt. SZ in den ersten 3. Quartalen 2022 ca. 1,5 Millionen PKW, davon waren ganze 6% BEV. Zeigt wohl sehr deutlich, daß diese beim Kunden nicht ankommen

harry
Reply to  Dr.med. Alexander
21 Tage zuvor

Ein EQS vermittelt einfach den Status die eine elektrische S-Klasse vermitteln muss. Das one bow design scheint nicht das zu sein was sich die Kunden wünschen. Mag der BMW I7 noch so hässlich sein, aber er vermittelt auf jeden Fall Status und nur darauf kommt es in diesen Märkten an. Ich frage mich mittlerweile ob die neue Luxus-Strategie von OK, alles nur heiße Luft ist.

Pano
Reply to  Dr.med. Alexander
21 Tage zuvor

Wenn mans genau nimmt liegt die BEV-Quote in den ersten drei Quartalen bei 5,8%. Mit dem EQE SUV im nächsten Jahr könnte sie etwas höher sein, wenn der Gesamtabsatz wg der prognostizierten Rezession in den meisten Weltregionen nicht einbrechen sollte.
Aber selbst wenn die EQ-Modelle in 2023 auf eine Quote von 10% oder ein bisserl mehr kommen, ist das immer noch recht überschaubar…
Grüße
Pano

Pano
20 Tage zuvor

Aktuell kursieren geleakte Bilder des zweiten neuen smart-Modells, dass bekanntlich #3 heissen wird: https://www.mercedes-fans.de/magazin/news/durchgesickert-das-ist-der-kommende-smart-3-ins-netz-gegangen-erste-bilder-vom-sportlichen-smart-coupe.19454
Das dritte neue Modell wird die 2, kommt 2024 und wohl eine Art Fortwo-Erbe.
Grüße
Pano

Anzeige: