EMS 2023: AMG GT R vom niederländischen Königshaus steht in Essen

Auf der diesjährigen Essen Motor Show 2023 präsentieren die Kollegen von Mercedes-Fans auf dessen „Mercedes-FanWorld“ einen ganz speziellen AMG GT R – aus dem Fuhrpark des niederländischen Königshauses.

Der auf der EMS 2023 präsentierte AMG GT-R war nicht nur ein Fahrzeug aus dem Fuhrpark des niederländischen Königshauses, sondern ist es noch immer. Prinz Pieter-Christiaan of Orange-Nassau hat sich dabei für eine passende Farbe entschieden. Selbstverständlich muss das High-Performance Gefährt somit auch in orange ins Rollen kommen. „In Oranje vor Oranje“ ist somit also das klare Motto.

Angetrieben wird der AMG GT R aus dem Jahr 2022 mittels bekannten 8-Zylinder Bi-Turbo mit 3.982 cm Hubraum sowie 585 PS, womit das Fahrzeug innerhalb von nur 3,6 Sekunden auf die 100 km/h Marke sprintet. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei knapp 318 km/h. Zu sehen ist das AMG GT R Modell auf der EMS 2023 auf der MercedesFan-World in Halle 3.

Bilder: MBpassion.de

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
5 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
B B
2 Monate zuvor

Coole Karre… ich hätte allerdings , aber als „typischer Deutscher“ (?) finde ich es unmöglich, wenn „unsere Staatsoberhäupter“ sich ihren Luxus von unseren Steuern finanzieren lassen würden (grundsätzlich gesprochen). Meines Erachtens fallen solche Fahrzeuge nicht unter die repräsentativen Aufgaben eines Königshauses. Ich frage mich, was die Niederländer zu derartigen Ausschweifungen sagen… 😉

SammyB
Reply to  B B
16 Tage zuvor

Reaktion ist einerseits verständlich. Meinen Informationen nach war das Auto allerdings ein Geschenk von Mercedes-Benz auf Grund der jahrelangen Treue (Die offiziellen Dienstautos bestehen aus 75% Mercedes-Benz)! Davon abgesehen sind wir Niederländer eigentlich ganz zufrieden mit dem Königshaus und gönnen denen eigentlich vieles, gerade weil die ganze königliche Familie sehr bescheiden ist! 🙂

B B
2 Monate zuvor

Coole Karre… ich hätte allerdings eine Metallic-Lackierung gewählt…
Anyway, als „typischer Deutscher“ (?) finde ich es unmöglich, wenn „unsere Staatsoberhäupter“ sich ihren Luxus von unseren Steuern finanzieren lassen (würden) (grundsätzlich gesprochen).
Meines Erachtens fallen solche Fahrzeuge nicht unter die repräsentativen Aufgaben eines Königshauses. Ich frage mich, was die Niederländer zu derartigen Ausschweifungen sagen…

Zuletzt editiert am 2 Monate zuvor von B B
Thorsten
2 Monate zuvor

Das waren noch Autos…

Ich empfehle das neue Manager Magazin, dass geht mit ÖK massiv ins Gericht.

Offenbar floppt die Luxury Story dieses Herren. Der Mann wird in die Geschichte vom MB eingehen, und ich denke nicht gerade positiv.

Pano
Reply to  Thorsten
2 Monate zuvor

Fun fact am Rande: als der GT beschlossen und entwickelt wurde, war OK AMG-Chef.
Grüße
Pano