Rückruf für 528.640 Kompaktmodelle wegen Lenkungssoftware

Aufgrund Probleme bei der Lenkungssoftware werden aktuell 528.640 Kompaktmodelle bei Mercedes-Benz zurückgerufen. Betroffen sind wohl die Baureihen der A-Klasse, B-Klasse, CLA, EQA, EQB, sowie GLA und GLB aus den Produktionsjahren 2017 bis einschließlich 2024.

Ein aktueller Rückruf dreht sich um ein Problem in der Rückfallebene der Lenkungssoftware bei zahlreichen Kompaktmodellen, welche nicht den entsprechenden Spezifikationen entspricht. Bei einen nicht-systematischen und unabhängigen Hardwarefehler könnte dabei die Lenkkraftunterstützung  beeinträchtigt und es im schlimmsten Falle auch zum Verlust der Lenkfähigkeit kommen. Betroffen sind dabei Kompaktmodelle der A-, B,-Klasse sowie CAL, EQA, EQB, GLA sowie GLB aus den Produktionsjahren 2017 bis einschließlich 2024 – und dabei nur Rechtslenkerfahrzeuge. Weltweit trifft es dabei 528.640 Fahrzeuge, davon lediglich 22 Modelle in Deutschland.

Im Rahmen des Rückrufes wird in der Werkstatt die Software der elektrischen Lenkung aktualisiert. Auch wenn uns keine genauen Details zur notwendigen Dauer eines Werkstattaufenthaltes vorliegen (KBA: 013692, Hersteller: 5499117), sollte sich dieser im Rahmen von 45-70 Minuten halten.

Symbolbilder: Mercedes-Benz Group AG

 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
17 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Schöckl
23 Tage zuvor

Ich freue mich! Habe meinen EQB gerade vor vier Wochen übernommen. Ist den bekannt ob das Update ab sofort verfügbar ist?

asdf
Reply to  Schöckl
23 Tage zuvor

Du denkst du hast eines dieser 22 Fahrzeuge?

Nico
Reply to  Schöckl
23 Tage zuvor

Sofern du einer der 22 deutschen bist wirst du sicherlich in Kürze ein schreiben erhalten.

Phil
Reply to  Nico
23 Tage zuvor

Falls der Schöckl nicht dort wohnt, wo der Schöckl ist.

Schwob
Reply to  Nico
23 Tage zuvor

Eventuell Österreich, Schöckl = Berg bei Graz, seit Jahrzehnten Entwicklungs- und Teststrecke für den G.

JMK
Reply to  Schöckl
23 Tage zuvor

… Sie haben einen Rechtslenker?

Schöckl
Reply to  Schöckl
22 Tage zuvor

Ist ja schon gut. 😉 Nein, ich habe keinen der 22 Rechtslenker in D. Ich gelobe Besserung beim Lesen der Artikel vor dem Kommentieren.

Pano
23 Tage zuvor

Beim gucken der One-Doku kam vorgestern aus irgendeinem Grund der Gedanke auf, daß es mal wieder Zeit für einen Rückruf ist. Prompt haben wir Nr. 4 in KW 12.

Demnächst kommt sehr wahrscheinlich der hinzu:
https://www.motor1.com/news/713189/mercedes-recalls-gle-gls-fire-risk-passenger-seat/

Jetzt gibt es die akuellste Statistik für Europa. Fear not, Mercedes ist etwas besser geworden, aber weiter unangefochtener Europameister. BMW hat aber ordenlich aufgeholt:
https://www.mercedes-fans.de/magazin/news/rueckruf-statistik-2023-das-beste-oder-was-mercedes-ist-schon-wieder-europameister.20898

Grüße
Pano

JMK
23 Tage zuvor

Ja, da wäre OTA schön gewesen… Und billig.

npl
23 Tage zuvor

Das übliche Clickbaiting.

Hans-Wurst
Reply to  npl
23 Tage zuvor

aha, bitte erläutern

npl
Reply to  Hans-Wurst
22 Tage zuvor

Wie wär’s wenn man in der Überschrift gleich klarstellt, dass nur Rechtslenker betroffen sind. Sonst “freut“ man sich als A/B/CLA usw Fahrer (wie ich) gleich wieder auf den nächsten Rückruf, obwohl es einen gar nicht betrifft.
So funktioniert Clickbait eben, in der großen fetten Überschrift etwas außergewöhnliches anpreisen und dann irgendwo viel weiter unten im Text eine Klarstellung liefern, die die ganze Angelegenheit als weitaus unbedeutender präsentiert. Aber Hauptsache man hat draufgeklickt.

Zuletzt editiert am 22 Tage zuvor von npl
Andreas Steinbeck
22 Tage zuvor

Aha, und OTA-Updates kennt Daimler immer noch nicht?

Lachplatte.

Ralf
Reply to  Andreas Steinbeck
22 Tage zuvor

Bin ganz froh, dass auf solchen Teil der Software nicht per Internet zugegriffen werden kann.

martin
Reply to  Andreas Steinbeck
21 Tage zuvor

Die Lachplatte sind deine seltsamen Kommentare.

Ich finde es extrem sinnvoll das sicherheitsrelevante Steuergräte und deren Software nicht von aussen angesprochen können.
Du wärst der Erste der schreit , wenn dein gehacktes Auto plötzlich nicht mehr das macht was du willst.

Übrigens , da es zu dir auch noch nicht vorgedrungen zu sein scheint: Die Firma Daimler gibt es schon seid über 2 Jahren nicht mehr.