Mercedes-Benz streicht ab Oktober Nachtschicht in Düsseldorf

Aufgrund deutlich weniger Aufträge streicht Mercedes-Benz die Nachtschicht in der Produktion des Sprinters im Mercedes-Benz Werk Düsseldorf. Trennen will man sich deshalb von Leiharbeitern im Werk.

Im größten Transporterwerk von Mercedes-Benz will man ab Anfang Oktober 2024 die Nachtschicht streichen. Grund soll der geringere Auftragseingang sein, weshalb man sich von allen der aktuell 1.250 Leiharbeitern in der Produktion trennen möchte. Während der Hersteller der Entfall der Schicht bestätigte, möchte man sich hinsichtlich der Auswirkung auf die Leiharbeiter jedoch nicht äußern – hier heißt es lediglich „Der Entfall der Nachtschicht hat keine Auswirkungen auf die Stammbelegschaft„.

Im Mercedes-Benz Werk Düsseldorf arbeiten aktuell 5.600 Mitarbeiter, u.a. an der Produktion des Sprinters sowie des eSprinters als Kastenwagen und Kombi. Im Produktionsnetzwerk von Mercedes-Benz Van hat Düsseldorf dabei eine Führungsrolle. Das Werk verfügt über eine Fläche von 669.000 m² mit einer reinen Produktionsfläche von 325.000 m².

Symbolbilder: Mercedes-Benz Group AG

 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
13 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Hans W.
2 Monate zuvor

Interessant!
Gleichzeitig sehe ich immer mehr Fuso Canter bei uns auf den Straßen.

DüdoVans
Reply to  Hans W.
2 Monate zuvor

Der auch zu Daimler Truck gehört…. Sprinter und Canter sind allerdings völlig verschiedene Fahrzeuge die nicht miteinander konkurrieren.

Hans W.
Reply to  DüdoVans
2 Monate zuvor

Nicht alle Modelle, ja.
Aber der Pritschenwagen schon, würde ich sagen.

Und gerade die sieht mal viel als Canter.

Wobei als Sprinter Alternative auch immer mehr Ducatos unterwegs sind und gerade dieser in den USA als RAM sich sehr gut verkauft

Schöckl
Reply to  DüdoVans
1 Monat zuvor

Der auch zu Daimler Truck gehört…. 

Vielleicht müssen wir das mal sortieren, wenn selbst hier nicht alle den Überblick haben welche Marke und welches Produkt zu welcher Firma gehören.

Mercedes-Benz Sprinter –> Mercedes-Benz AG
Fuso Canter –> Daimler Truck AG

Premium Gas Wasser Schei....
2 Monate zuvor

Bitte die gesamte Transporter sparte verkaufen, hat mit Premium rein gar nix zu tun… Der citan und Co sind eine Schande für Mercedes

Langstrecke
Reply to  Premium Gas Wasser Schei....
2 Monate zuvor

Im Werk Düsseldorf wird der Sprinter gebaut, und nicht der citan.

Premium Gas Wasser Schei....
Reply to  Langstrecke
2 Monate zuvor

Hab ich nie behauptet?!? Ich schreibe auch nicht über das Werk Düsseldorf, sondern über die Transporter sparte…

Mercedes - Benz Vans
Reply to  Premium Gas Wasser Schei....
2 Monate zuvor

Und du bist einfach nur hirnverbrannt.warum verkaufen diese sparte verdient das Geld für mercedes aber wenn man keine Ahnung hat , einfach mal die fresse halten

Merc imp
Reply to  Mercedes - Benz Vans
2 Monate zuvor

Er hat jedoch recht, Premium und Gewerbliche Fahrzeuge passt einfach nicht zusammen…

Jorge
Reply to  Merc imp
1 Monat zuvor

Ich finde auch, dass die gewerblichen Fahrzeuge zu Daimler Truck sollten. Damals im Rahmen der Trennung. Man wollte aber wohl als MBAG noch einen Fallback haben, falls sich Autos nicht gut verkaufen, dann würden da evtl. die Sprinter bisschen was dämpfen…

J.S
Reply to  Jorge
1 Monat zuvor

Die MB Transporter vertreten in ihrem Segment sehr wohl den Premium Anspruch!

Premium ist nicht nur „Lack und Leder“ 😉

martin
Reply to  J.S
1 Monat zuvor

Bei Mercedes ? Premium Anspruch ja, erfüllen (wie bei den PKW´s): nein

Felix Sieger
Reply to  Premium Gas Wasser Schei....
1 Monat zuvor

Wer sich neulich in einen modellgepflegten Sprinter oder Vito gesetzt hat, wird feststellen, dass die Begriffe „Gewerblich“ und „Premium“ sehr wohl zusammenpassen.

Mein Bauchgefühl sagt mir, dass die Kooperation mit Renault nicht mehr lange Bestand haben wird. Dort hinkt Mercedes für meinen Geschmack tatsächlich äußerst hinterher, was den Premiumanspruch anbelangt, was wahrscheinlich aber auch mit begrenzten Einflussmöglichkeiten auf das Produkt zu tun hat.