Wenn man große Fahrzeuge von Mercedes-Benz fahren möchte, – und noch im PKW-Bereich bleiben möchte, bleibt nur eine Wahl: der GL, dessen aktuellste Baureihe (X166) wir nun testen konnten. Wir fuhren den GL 350 BlueTEC mit designo-Ausstattung. Die S-Klasse im SUV-Bereich!

Mit der „Kraft der Gelassenheit“ – bewirbt Mercedes-Benz den neuen GL, dessen GL 350 BlueTEC 4MATIC-Variante wir nun erstmals testen konnten. Bei der Auswahl unseres Testfahrzeuges entschieden wir uns gezielt für den 190 kW (620Nm), 258 PS-starken Diesel-SUV mit 6-Zylinder-Motor. Als Grundpreis ruft der Händler einen Listenpreis von 72.471 Euro auf, dessen Preis mit der Ausstattung fast verdoppelten. Eine Ausstattung, mit dessen Hilfe wir über fast jeden Untergrund „gleiten“ konnten – auch Dank des serienmäßigen Luftfahrwerkes.

Serienmäßig kommt der GL in der Diesel-Variante nicht nur mit dem serienmäßigen Automatikgetriebe – 7G-TRONIC PLUS -, sondern verfügt auch über AIRMATIC und ein Standard-Offroad-Fahrprogramm mit Offroad-Taste. Einige Sicherheitssysteme, wie der COLLISION PREVENTION ASSIST, der Seitenwind-Assistent, oder der ATTENTION ASSIST gehören bereits zur Serienausstattung. Die Vordersitze sind serienmäßig elektrisch ebenso verstellbar, das EASY-ENTRY-System für den leichteren Zugang zur dritten Sitzreihe, gehört auch zum Serienumfang – wie wärmedämmende Frontscheibe oder eine elektromechanische Lenkung. (Details zur Serienausstattung).

Anzeige:

Der GL macht bereitsdabei  im Stand Eindruck: mit einen Leergewicht von 2.455 kg ist der SUV von Mercedes nicht nur 1,85 m hoch, sondern auch 2,14 Meter breit (mit Spiegeln). Durchaus beachtlich ist jedoch die Länge des, gegen Option 7-sitzigen Fahrzeuges: 5,12 Meter, – zweifelsohne die „S-Klasse unter den SUVs“, wenn auch die aktuelle S-Klasse (W221) in der Langversion 5,23m Meter lang ist.

Optisch wurde der neue GL neu gestylt, Kante und Charakter blieben jedoch wie beim Vorgänger. Die neue Version des GLs unterscheidet sich jedoch nicht nur an der Front und am Heck vom Vorgänger, sondern auch am edlerem Interieur und mit den Angebot der neuen Assistenten und technischen Highlights. Das Modell, welches seit November 2012 beim Händler steht, ist ein echtes „Full-Size“-SUV, mit der Zielgruppe im amerikanischen- , und Chinesischen Markt – im europäischen Straßenverkehr bleibt das Fahrzeug wohl eine Ausnahme. Produziert wird das Fahrzeug übrigens in Tuscaloosa/USA, wo auch die M-Klasse gebaut wird – mit dessen der GL aber nur indirekt etwas gemeinsam hat.

Im neuen Mercedes-Benz GL setzt Mercedes verstärkt auf Premium, Nüchternheit ist etwas anderes; Dekore in offenporiger Esche oder poliertem Eukalyptus ist ebenso zu finden, wie ein Metalleinfassungen rund um die Mittelkonsole. Hochwertige Materialen und feinste Verarbeitung vollstreckt sich durch den kompletten Innenraum. Die Bequemlichkeit einer S-Klasse findet man auch im GL, der eine komplette Neuentwicklung von Mercedes-Benz ist. Das Geräuschniveau hat nahezu Oberklassenformat, weder Wind- noch Antriebsgeräusche dringen zu den Insassen vor.

Platz bietet der GL auf alle Fälle genügend: als 5-Sitzer bleiben 630 Liter Stauraum, als Zweisitzer 2.300 Liter. Wenn auch der Kniebereich in der 2. Sitzreihe ein wenig eng ist, die dritte Sitzreihe bietet dafür nur engen Platz. Luftfederung und die Geräuschdämmung des Fahrzeuges sorgen jedoch für entsprechende Bequemlichkeit – den Rest erledigt die Sitzmassagefunktion, wie man diese aus der Oberklasse kennt (und erwartet).

 

Unser Fahrtest: GL auf 2.000 km Wegstrecke
Der GL ist definitiv eine Fahrzeugklasse, dessen Konkurrenz man auf der Straße erstmal suchen muss. Zwar ist das Fahrzeug rund 90 kg leichter, als der Vorgänger, ein Rennwagen wird der Allradler aber trotzdem nicht – muss er aber auch nicht. Der Diesel mit 258 PS und V6-Motor ist jedoch mit den Fahrzeug keinenfalls überlastet, auch wenn Mercedes-Benz den GL 500 mit 435 PS und den GL 63 AMG mit 557 PS ebenso in der Angebotspalette hat.

Beim Einstieg in das Fahrzeug fühlen wir uns trotzdem zuhause: das Cockpit ist übersichtlich und praktisch, mit wenigen Blicken finden wir uns zurecht. Die Bedienung des Fahrzeuges unterscheidet sich nicht von anderen Fahrzeugtypen von Mercedes, auch wenn die Größe des Fahrzeuges einiges an Gewohnheit erfordert. Große Fenster, 3 Glasdächer im Testwagen (1 Glasschiebedach ist Serienausstattung) sorgen für Helligkeit.

Bei der Größe des Fahrzeuges hilft Active Curve System, welches optional dafür sorgt, in flotten Kurven das Fahrzeug kaum noch zur Seite neigen zu lassen. Für entsprechende sorgenfreie Fahrt sorgt das On&Offroad-Paket inklusive Differenzialsperren, Untersetzungsgetriebe und Höhenverstellung der Luftfederung, zusätzlich zum serienmäßigen Allradantrieb. Mittels Wahltaste lässt sich das Fahrzeug so verstellen, das eine maximale Bodenfreiheit von 306 mm (ohne Offroad-Paket 276 mm) vorhanden ist – die minimale Bodenfreiheit beträgt 201 mm.

Eines der Highlights im GL, was aber auch in anderen Baureihen verfügbar ist: die 360 Grad Kamera, die uns am Anfang zwar ein wenig Gewohnheit forderte, dann aber als sehr nützliches Zubehör entpuppte. Gewöhnung setzen übrigens auch die Maße des ganzen GLs voraus, – wir brauchten durchaus einige Zeit, um mit der ganzen Größe des wuchtigen Fahrzeuges zurechtzukommen…- wenn man dies jedoch überwunden hat, kommt aber schnell die Leidenschaft zum Modell.  Der GL macht Eindruck – im Fahrzeug, – und außerhalb.

Der Kraftstoffverbrauch: 9.1 Liter auf 100 km/h
Wir fuhren den neuen GL auf einer Wegstrecke von rund 2.000 km – und benötigen hierzu im Schnitt rund 9.1 Liter. Ganz klar: Der GL braucht mit seinen Leergewicht und seiner Bauform mehr Dieselkraftstoff, als ein Klein- oder Mittelklassewagen – auch eine S-Klasse kann man deutlich günstiger bewegen. Bei „voller Kraft voraus“ auf der Autobahn kann die neueste Ausgabe des größten SUVs aus Stuttgart aber problemlos auch mal 18 Liter verbrennen, dann liegen aber auch runde 220 km/h als Tachospitzenwert an. Im Anhängerbetrieb mit rund 1 Tonne benötigter Zugkraft fuhren wir den GL mit 12 Liter (den Anhänger bemerkten wir jedoch irgendwie nicht direkt,..).

Ohne auf den Verbrauch zu achten, kommt man aber schnell auf einen Durchschnittsverbrauch von rund 12 Liter Diesel auf 100 km/h, – für einen Wert unter 10 Liter muss man sich hingegen schon ein wenig zurückhalten. Die Verbrauchswerte, die man im Prospekt lesen kann, übertrafen wir somit problemlos.

Der Vortrieb des V6-Dieselaggregates finden wir für – mehr als – ausreichend, – das Drehmoment liegt gut an. Untermotorisiert fühlt man sich jedoch nicht – auch wenn es durchaus stärkere Motoren gibt. Dieselfahrer haben im GL jedoch nicht die Qual der Wahl:  Mercedes bietet lediglich 2 Benziner und nur einen Selbstzünder-Motor an.

Das Fahrzeug lag jederzeit perfekt auf der Straße, Probleme mit Seitenwind kam – auch trotz der großen Seitenfläche des Fahrzeuges – nie auf. Ausgestattet mit ON&OFFROAD-Paket fühlte man sich sogar für die unmöglichsten Situationen gerüstet – zu denen wir aber gar nicht kamen.

Unser Fazit: Eindrucksvoller Auftritt
Egal, wo wir auftraten: Der GL schafft Eindruck, – schon alleine von seiner Größe. Vom Raumgefühl ist das Fahrzeug auch innen, wenn man die wenige Kniefreiheit für die hinteren Mitfahrer unbeachtet lässt, passend. Der GL macht Spaß, bietet die Bequemlichkeit einer Luxuslimousine bei guten Geländefähigkeiten. Für den Förster wird das Auto wohl unerreicht bleiben, aber auch auf europäischen Straßen bleibt er eine Seltenheit.. leider.

Der GL ist für uns ein Multitalent. Wenn wir über über den Kraftstoffverbrauch und die Parkprobleme hinwegsehen, ein durchaus gelungenes Fahrzeug des Hause Mercedes-Benz, den wir sehr gerne im Test hatten. Auch wenn wir einige Tage später den GL 500 BlueEFFICIENCY fuhren, würden wir zum Diesel-Modell raten.

Das hat uns gut gefallen hat:

  • Das Luftfahrwerk lässt das Fahrzeug zum bequemen Reisewagen werden
  • 360-Grad-Kamera mit den seitlichen Blickwinkel an den Spiegeln
  • Automatisch schließende Heckklappe
  • Das Panorama Schiebedach bringt extrem viel Helligkeit in den Innenraum
  • programmierbare Standheizung
  • beheizbarer/kühlbarer Getränkehalter

 

Was uns weniger gefallen hat:

  • Die Größe des Tanks schafft Eindruck bei jeder Tankstelle
  • Parkplätze werden nicht nur gefühlt kleiner.

 

Die Ausstattung des Testwagens: GL 350 BlueTEC 4MATIC Off-Roader

  • GL 350 BlueTEC 4MATIC          Grundpreis: 72.471,00 €
  • Cavansitblau metallic     1.035,30 €
  • designo Leder Exklusiv porzellan             8.383,55 €
  • Zierelemente Holz Pappel dunkelgraphit glänzend         190,40 €
  • 19″ Leichtmetallräder im 5-Doppelspeichen-Design mit 275/55    654,50 €
  • ON&OFFROAD-Paket    2.261,00 €
  • ACTIVE CURVE SYSTEM                3.689,00 €
  • Fahrassistenz-Paket Plus             2.677,50 €
  • Park-Paket mit 360°-Kamera inklusive Aktiver Parkassistent mit PARKTRONIC  1.654,10 €
  • Trittbretter in Aluminium-Optik beleuchtet  743,75 €
  • Anhängevorrichtung mit elektrischer Entriegelung         1.082,90 €
  • Memory-Paket                1.059,10 €
  • Multikontursitze für Fahrer und Beifahrer  1.309,00 €
  • Sitzklimatisierung für Fahrer und Beifahrer  880,60 €
  • Sitzheizung im Fond       404,60 €
  • EASY-ENTRY-System      476,00 €
  • Doppelte Sonnenblende klapp- und seitlich schwenkbar 113,05 €
  • Holz-Leder-Lenkrad in Leder Nappa       702,10€
  • Klimatisierungsautomatik THERMOTRONIC        797,30 €
  • Klimatisierungsautomatik THERMOTRONIC im Fond      606,90 €
  • Winter-Paket    2.237,20 €
  • Verbundsicherheitsglas 1. Sitzreihe für vordere Seitenfenster und Frontscheibe 731,85 €
  • Panorama-Schiebedach               1.071,00 €
  • Ambientebeleuchtung 416,50 €
  • Intelligent Light System               1.856,40 €
  • Scheibenwaschanlage beheizt  0 €
  • Spiegel-Paket   642,60 €
  • COMAND Online             3.153,50 €
  • Digitales Radio (DAB)     606,90 €
  • TV-Tuner            1.178,10 €
  • Bang & Olufsen BeoSound AMG             4.938,50 €
  • Fond-Entertainment     2.320,50 €
  • Media Interface              261,80 €
  • Sidebags im Fond            404,60 €
  • Automatische Kindersitzerkennung AKSE           59,50 €
  • Reifendruckkontrolle    362,95 €
  • KEYLESS-GO       1.059,10 €
  • Servoschließen für Türen vorne und hinten       654,50 €
  • Laderaumboden abschließbar  83,30 €

Gesamtpreis     123.230,45 €

 

Bilder: MBpassion.de

36 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Francis
8 Jahre zuvor

Imposantes Fahrzeug. Danke für den Erfarhrungsbericht.

GL 63 AMG mit 447 PS kann aber nicht ganz stimmen. 🙂

Cerb-CH
8 Jahre zuvor

Eine Korrektur: Die Lange S v221 ist 5230mm lang.
Ist der Motor überlastet oder reicht er aus? da müsst ihr euch entscheiden.
Ansonsten schöner Bericht 🙂 wie hat sich der Federungskomfort im Vergleich zum Vorgänger entwickelt?
Wann bekommt der GL das adaptive Fernlicht ?? ( selektives abblenden bei Gegenverkehr)

Daniel
8 Jahre zuvor

Sehr schön der GL, eben die S-Klasse fürs Gelände.

melaw
8 Jahre zuvor

Schöner Artikel! Aber bitte, DAS Drehmoment.

schulze571
8 Jahre zuvor

geiles auto,seit heute im Besitz

invent
8 Jahre zuvor

Hallo zusammen, ich habe mir nun auch einen GL bestellt, nachdem ja auch in diesem Jahr der neue Q7 nicht kommt. Abgesehen davon flog mir deren Motor um die Ohren. Meine Frage an die Experten hier: hat jemand die B&O – Anlage im GL? hier würde ich gerne einen Bericht hören. Danke und liebe Grüße

invent
8 Jahre zuvor

@Markus, aber leider habe ich dazu nichts gefunden? Ist sie ihr Geld wert?, Wäre zwar jetzt sowieso zu spät, aber vielleicht könntest Du mir da noch mal ein Feedback geben?
LG

invent
8 Jahre zuvor

und noch eine Frage, funktionert jetzt eigentlich das iphone 5 vollwertig mit dem Internetdings, ich meine es hat ja diesen Dune-kram nicht?

invent
8 Jahre zuvor

ja, das dachte ich mir auch :). Ich bin den Wagen für zwei Tage Probe gefahren und war sehr angetan. Hier war allerdings die „normale Anlage“ verbaut. Die war gut, kam aber nicht ganz dan die vom Q7 (Bose) heran. Darum hoffe ich auf B&O :). Die Geräusche im Innenraum waren definitiv leiser, die Motorleistung gibt bis 210 Km/h, lab vielleicht aber an den Winterreifen. Ansonsten war sich sehr begeistert von der Qualität, die definitiv besser ist als im Q7, allerdings eben auch teurer. Trotzdem ich denke ich habe mich richtig entschieden :). Hoffe ich jetzt nur noch das die Anlage gut ist und ich auch ins Netz gelangen kann

invent
8 Jahre zuvor

dann werde ich noch mal bei Händler nachfragen, im Notfall kann man das Telefon ja auch über eine zweite Karte direkt integrieren? Mal sehen, was er erzählt. ich habe mir noch die AMG-Optik gegönnt, die sieht ein wenig aggressiver mit dem Weiß aus. Das Nummernschild hinten lass ich mir in Wagenfarbe anfertigen und vorne schwarz matt :). Leider noch bis September warten, warten warten… 🙂

invent
8 Jahre zuvor

achso noch zum Parken: der Q7 ist ja nun auch nicht so viel kürzer, und mit den Kameras wird das schon. notfalls werde ich mal dieses Parkdingsbums verwenden :). Was mir sehr gut gefallen hat waren die Sprachoptionen, die habe ich in meinem Q7 noch nicht, meine Frau hast sie in Ihrem X5, aber ich muss sagen, bei Mercedes wurde alles sehr gut verstanden, kein einziger Fehler! not bad!

invent
8 Jahre zuvor

Die Spracheingabe ist für das viele Telefonieren sehr gut. Ich hatte auch mein iphone angeschlossen und dann einfach den Namen gesagt und schon wurde er gefunden und ich konnte los telefonieren. Beim Q7 musste ich ja entweder die Namen vorher alle einsprechen oder eben suchen. Das fällt nun beides weg. Mit dem Q 7 hatte ich richtig ärger, leider, und dann noch die Aktion mit dem Motor. Bei einem Auto dieser Preislage nicht akzeptabel. Einen Kritikpunkt habe ich allerdings: Der Preis. ich zahle fast 30.000 EUR mehr für den Wagen, das ist schon ordentlich, aber dafür wird man auch nicht so viele davon auf der Straße sehen ;).

OD
8 Jahre zuvor

@Markus: Seit wann klappt die Rückfahrkamera aus? Warum hat nur der GL und CLA diese Funktion?

OD
8 Jahre zuvor

@Markus: Meinst du mit deiner Aussagen „ich finde, sogar viel besser!“, dass der Komfort im GL besser ist als in der S-Klasse?

invent
8 Jahre zuvor

@OD. Muss ich auch sagen, ich saß im GL wesentlich besser als in der jetzigen S-Klasse, ist aber rein subjektiv. Allerdings kann ich nicht sagen, dass es dort leiser war als in der S-Klasse, was aber alleine ja schon von der Konstruktion kaum möglich ist.

OD
8 Jahre zuvor

@invent: was war mit dem Motor?

@Markus: Habe nun seit gestern einen neuen Mercedes mit Comand, weiß du aber, ab wann es diese neue Apps gibt? Laut der Nutzungsbedienung war bereits der HRS Hotelfinder erwähnt, aber finde diesen nirgends. Kann im Stand auch YouTube-Video abspielen? Wenn ja, wie funktioniert das? Danke im Voraus.

invent
8 Jahre zuvor

@OD, wahrscheinlich ist Kühlwasser in den Motor gelangt. Ich hatte den Wagen 3 mal in der Werkstatt deswegen. Die Deppen haben die Leitungen abgedrückt, aber nichts gefunden, dann bin ich damit los, wieder die Kühlwasserlampe an, aufgefüllt, dann ruckte der Motor so komisch, und das war es dann.

Zu Deiner Frage mit dem Apps, das habe ich bei Mercedes auf der Seite gelesen und Zubehör, Apps, Da gibst Du die Fahrzeugnummer an und dann wird Dir mitgeteilt, welche Apps verfügbar sind., kann ich ja leider noch nicht 😉

OD
8 Jahre zuvor

@Invent: Ohje, dass ist echt blöd mit dem Audi Q7 und dürfte bei einer Premiummarke eher nicht passieren.

Wegen den Apps: Ich habe mein FIN eingegeben aber irgendwie zeigt er mir nur die an, die auch auf der Seite anzeigt werden. Link für dich: http://blog.mercedes-benz-passion.com/2013/03/mercedes-benz-prasentiert-neue-comand-online-features-auf-der-cebit/

invent
8 Jahre zuvor

Wenn das geht, wäre ich sehr zufrieden 🙂

invent
8 Jahre zuvor

Hallo noch einmal zusammen.

Hier noch einmal meine Frage: Hat denn keiner die B&O Anlage in seinem GL eingebaut?
Nach neuesten Informationen vom Händler gibt es jetzt wohl schon die Telefonanbindung für das iPhone 5, damit sollen dann auch die Internetanbindung und die Außenantenne brauchbar sein. Ich muss noch 1,5 Monate warten (hoffentlich nicht länger). Dann kann ich berichten.

invent
8 Jahre zuvor

Bei der neuen Konfiguration, die bei Mercedes jetzt online ist, gibt es bereits das Netz für den Boden und weitere Halterungen, aber das habt Ihr wahrscheinlich selber schon gesehen. Mein Auto wurde jetzt 26.7. 12:46 Uhr angeblich fertig gestellt. Nun muss es nur noch über den großen Teich

invent
8 Jahre zuvor

Gott sei Dank benötige ich nur die normale Abdeckung, die ich nur eine weitere Reihe vorne einklicken muss 🙂
Aber vor September muss ich mir da wohl keine Gedanken machen…

invent
8 Jahre zuvor

am 5.8 hat sich nun mein GL auf die Reise gemacht :). Immerhin habe ich das herausbekommen. Mir kam die Idee, dass es für den Autokäufer doch interessant wäre, ähnlich wie bei einem Pakte einen Informationsstatus über den Fortschritt des Zusammenbaus zu erhalten oder zumindest, sofern alles i.O. war, ein Bild von dem neuen Wagen, wenn er vom Band kommt. Ich habe das einmal bei MBUSA angeregt, aber ich glaube, nicht, dass es bei denen auf der ToDo weit oben steht ;). Trotzdem, diese Idee finde ich gar nicht so schlecht, Wen würde so etwas auch gefallen?