Nun hat sich der Konzern wohl so entschieden, so das der CLA sein Medien-Debüt auf der NAIAS 2013 feiert – so geht es aus der neuesten Pressemitteilung hervor. Neben der E-Klasse Modellpflege zeigen die Stuttgarter nun auch den E63 AMG 4MATIC in Detroit.

Schaut man sich die letzte Info aus Stuttgart, stand hier noch eine Premiere des CLA auf der Fashion Week in Berlin am 15. Januar 2013 an, – nun feiert das kleine Coupé doch in Detroit in der kommenden Woche sein Debüt, jedoch nur am Vorabend für die Medien. Beim CLA – der auch in den USA angeboten wird – reden wir aktuell übrigens von einen cw-Wert von 0,23 – der bis Herbst 2013 aber noch auf 0,22 gesenkt wird !

Die Neuauflage der E-Klasse feiert ihr Debüt auf der Internationalen Auto Show am 14. Januar in Detroit: Limousine, T-Modell, Cabriolet und Coupé präsentieren sich komplett überarbeitet mit hocheffizienten Motoren, neuen Assistenzsystemen und einer neuen Formensprache. Attraktiv nicht nur für den US-Markt: Die E 63 AMG-Modelle, die erstmals auch als 4MATIC lieferbar sind (optional). Die AMG-Variante unterscheidet sich nun auch in der Karosserie von der normalen E-Klasse.

Anzeige:

Mercedes-Benz

Wir werden in der kommenden Woche Bildes der Fahrzeuge – direkt von der NAIAS 2013 – veröffentlichen. Mercedes-Benz startet auf alle Fälle fleissig in das neue Autojahr 2013.

Bild: Daimler AG

38 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Flo
8 Jahre zuvor

Die cW-Werte bei Mercedes-Benz sind schon klasse. Bin mal gespannt, welchen Wert der W 205 noch erreichen wird…

Daniel
8 Jahre zuvor

5 Sehr schöne Fahrzeuge. Was soll man da noch inzu fügen

Lexi
8 Jahre zuvor

Seit der Veröffentlichung der Bilder zur Mopf gefallen mir die Modelle immer besser. Das T-Modell und das Coupe als Avantgarde sind besonders schick! Daumen hoch!!

Gernot
8 Jahre zuvor

Was ist mit „eigene Karosserie“ beim 212 AMG gemeint? Eigene Motorhaube oder eigene Kotflügel?

Markus Jordan
8 Jahre zuvor

Was alles anderes ist, müssen wir noch in Ruhe begutachten. Kotflügel sind jedoch schon anders, – wenn auch nur teils.

Peter
8 Jahre zuvor

M.W. sind die Kotflügel vorne (und wohl auch hinten) anders, da die Radhäuser ausgestellter sind (um die breiten AMG-Räder reinzubekommen). Vorne kommt noch die besondere AMG-Schürze dazu, die mit den „normalen“ Kotflügeln nicht passt. Die Motorhaube ist auch an die AMG-Schürze angepasst. Die Seitenschürzen sind anders als bei den normalen 212er, ebenso die Heckschürze incl. Diffusor. Gemurmelt wurde auch was, von einem ausgeprägteren Spoiler auf dem Heckdeckel, aber ob der kommt?? Erkennen kann man’s so noch nicht.

Thomas
8 Jahre zuvor

Kommt das nur mir so vor oder ist das große Bild ganz mies aus verschiedenen Bildern zusammengeschustert? Oder ist das AMG Modell einfach einen Meter breiter? 😉

Irgendwie passt das bei näherer Betrachtung alles nicht zusammen…

Hr.Schmidt
8 Jahre zuvor

Vielleicht kann man ja auch den damals fotografierten weißen AMG damit vergleichen?! Das Foto war doch schräg von oben und man sah die Kotflügel.

Jonathan
8 Jahre zuvor

So wie dieser AMG aussieht, baut Mercedes weiterhin nur Autos für Zuhälter!?

Klaus
8 Jahre zuvor

Jonathan, da du diese Behauptung sicherlich nicht untermauern kannst, ist es wohl nur eine derbe Darstellung deiner Meinung zum Design des Fahrzeugs. Wie erwachsen..

iAMG
8 Jahre zuvor

1) Als 63 AMG die schönste E-Klasse Limousine die Mercedes je hinbekommen hat!
2) 4matic, extrem geil!

Markus Jordan
8 Jahre zuvor

S AMG dann genannt, wie es scheint.

Jonathan
8 Jahre zuvor

Nunja, ich kenne den völlig überzogenen Frontspoiler bisher nur von tuning Firmen.
Dieses Maul sieht so schrecklich plump und stupide aus. Normalerweise dachte ich, man findet sowas nur bei primitiv „getunten“ Golf’s aber mittlerweile hat dieses „pseudodesign“ auch Einzug bei Mercedes gefunden.

Nur Schade, dass das nichts mit einem Eleganten Fahrzeug zu tun hat.

Ich sehe darin nur eine Personifizierung eines Prolls, der es über die primitivsten Ecken nötig hat sich zu präsentieren.

Wobei ich doch dachte ein Mercedes kauft man sich als intelligenter, überlegter, souveräner Mensch.
Doch dazu passt so ein Aufmerksamkeitsdefizit Monster leider nicht. Das erinnert mich an die Professoren die Ihren Titel durch eine Gastvorlesung an osteuropäischen Universitäten erlangen, nur damit sie einen anderen Titel vorm Namen haben.

Ich kenne mittlerweile schon viele -vorallem ehemals AMG Kunden- (mich inbegriffen) die jetzt zur durchaus verständlicheren Konkurrenz gewechselt haben. Leider kommt die mittlerweile nicht mehr aus Deutschland…

AMG Power
8 Jahre zuvor

@ Jonathan:
So wie es ausschaut wissen Sie richtig bescheid was gut oder schlecht sein soll?! Haben Sie schon einmal ein Auto gezeichnet? Wie Sie meinem Nick entnehmen können komme ich aus der Ecke und live sieht der extrem gut aus. Des weiteren muss erwähnt werden das sich ein richtiger AMG auch von einem Mercedes unterscheiden muss. Sonst wäre es mit einem AMG-Sportpaket getan und alle wären zufrieden, leider reicht das nicht mehr. Als Performance-Marke muss man auch polarisieren und das geschieht hier! Jeder muss für sich entscheiden ob das aktuelle Design einem persönlich gefällt, die anderen OEM´s haben uns jahrelang vorgemacht was mutiges Design bedeutet, und diese fahren heute voraus. Wer nicht wagt der nicht gewinnt!

Dominic
8 Jahre zuvor

@Jonathan,
Nach deiner Beschreibung und Kritik würde ich viel eher an einen Audi, als an die oben gezeigten MB-Modelle denken!

Wo bitte findet man eine so interessant gestalte Frontschürze im Tuning-Bereich?

Wo, wenn nicht in Deutschland findet man denn die genannte Alternative?

CH-Elch
8 Jahre zuvor

woww, die neue E-Klasse wird erstmals ein richtiger Blickfang! Sieht richtig frisch aus! Was ist das für ein Farbton des E63 AMG’s? Mountaingrey? Scheint mir auf jeden Fall eine Nuance dunkler zu sein als Palladiumsilber. Also ich würd ihn direkt so nehmen. Muss ich nur noch im Lotto gewinnen… 😉 Und ja, das grosse Bild sieht man doch auf einen Blick dass es im Photoshop zusammengefügt wurde und deshalb die Grössen nicht zusammenpassen.

mehrzehdes
8 Jahre zuvor

ich find auch, dominic hat recht. tuning ist das sicher nicht. das ist schon ein sehr eigenständiges design, das mercedes da gewählt hat. dezent ist es allerdings nicht.

daher muß die frage lauten, ob man wirklich so viel krawall und auffälligkeit zeigen muß. vermutlich, ja, weil es die relevanten auslandsmärkte erfordern, wo understatement nicht bekannt ist. wem das in deutschland zu wild ist, der hat mit dem e500 eine sehr gute alternative, zumal der motor selbst leistunghungrigen genug potential für nachträgliches tuning auf e63-niveau bieten dürfte.

Jonathan
8 Jahre zuvor

@AMG-Power
Ich habe tatsächlich schon ein Auto gezeichnet.

@Dominic
England

Hr.Schmidt
8 Jahre zuvor

@Jonathan, in der Grundschule hat jeder schon ein Auto gezeichnet.Sie schrieben einmal, dass sie noch jung als Designer wären, dann sollten sie bestimmte Kommentare so aber auch nicht verfassen.

Rama
8 Jahre zuvor

@[email protected], Ihr beiden eigen ernannten Fachkapazitäten, schonmal was davon gehört , das man sich Neid schwer erarbeiten muss????
Gruß
Rama

Jonathan
8 Jahre zuvor

Als Designer jung – hab ich nie behauptet.

Die Kommentare die ich verfasse, meine ich ernst. Ich frage mich was daran nicht inordnung sein sollte. Das ist meine Meinung bezüglich des aktuellen Mercedes Design und ich kenne viele vom Fach die meine Meinung teilen.

In der Grundschule habe ich auch mal ein Autos gezeichnet, das ist richtig.
Wärend dem Abitur ebenfalls, und vorallem im Studium.

AMG Power
8 Jahre zuvor

@ Jonathan:
Wollte Sie nicht beleidigen oder sonst etwas, aber was gesagt werden muss ist, das man auch mal was riskieren muss. Wir als Daimler haben schon Jahre mit Sanierungen (Chrysler etc.), schlechten Chefs usw. auf die Konkurrenz verloren. Das Design war immer angestaubt und immer etwas bieder. Jetzt kann man sagen das dies Tradition sei, aber man dann vielleicht nicht mehr lange am Markt ist, oder man geht vielleicht auch etwas provokant in die Zukunft und rudert lieber ein klein wenig zurück. Dornröschenschlaf war gestern, heute wird volle Kraft voraus gefahren. Schauen Sie sich bitte die Verkaufszahlen der anderen OEM´s an, und wenn man das sieht, dann muss etwas passieren.

Sprinter
8 Jahre zuvor

Wartet erstmal auf den Beschleunigungswert des S AMG, der wird alle in Staunen versetzen!

Flo
8 Jahre zuvor

Schaut man sich die Verkaufszahlen von AMG im vergangenen Jahr an, können sie nicht viel falsch gemacht haben. Auf der Haben-Seite steht ein Verkaufsplus von 30% auf 24500 Einheiten. Und das Verkaufsplus kommt nicht nur aus den USA, wie mancher denken mag, wo AMG eine Steigerung von 28% verbuchte. China ist letztes Jahr als Wachstumsmarkt ebenso ausgefallen. Also kommt die neue Richtung von AMG auch hierzulande sehr gut an. Bei den Renditen, die AMG mit seinen Fahrzeugen erzielt, sollte auch auf die Mehrheit der Kundschaft gehört werden.

edit: falls die Beschleunigungswerte wirklich stimmen, sollte AMG dringend mal das Konzept des SLS überarbeiten. Wenn nicht mal ein SLS Black Series mit der Beschleunigung einer E-Klasse mithalten kann, ist ja irgendetwas falsch gelaufen.

melaw
8 Jahre zuvor

Wo die Alternativen außerhalb Deutschlands versteckt sind, frage ich mich dennoch.

iAMG
8 Jahre zuvor

@Flo
Das den Verkaufszahlen ist so eine Sache..
In Sindelfingen ist jedes 4-5 Auto was als Werkswagen unterwegs ist ein AMG gewesen als ich letztens da war. Die zählen da vermutlich auch mit in die Bilanz rein. Dann stehen in den Niederlassungen so einige AMGs rum. Interessant wäre mal zu wissen, wie viele von den 24500 Fahrzeugen beim Kunden gelandet sind.

Hr.Schmidt
8 Jahre zuvor

Werkswagen zählen nicht zum Retail. Also sollte man immer zwischen Produktion und Verkaufszahlen unterscheiden. Wenn man das getan hat, kann man sich über Bestände, Lagerfahrzeugen etc. Gedanken machen. Man kann aber sicher sein, AMG produziert so wie es der Markt erfordert.

Marc W.
8 Jahre zuvor

@AMG Power: Teileinspruch! Das Design war nicht bieder, sondern souverän (124, 129, 211). Die Verkäufe waren auch recht gut, und wenn nicht die dümmlichen, teuren Ausflüge (AEG, Dornier, Fokker, Maybach, Chrysler) gewesen wären, hätte man es heute nicht so nötig, ein vergleichsweise hektisches, modisches, kurzlebiges Design zu forcieren.

Allrad
8 Jahre zuvor

AMG hat den Allrad ja sicherlich nicht nur wegen der paar Skifahrer eingeführt…
Für 98-99% der Fahrer und Fahrten wird ein AMG dadurch schneller zu bewegen sein! Unter 4 s auf 100 beschleunigen nicht mehr viele Autos ohne Allrad!

Ich begrüße ganz eindeutig diesen Trend hin zu mehr Alltags-Performance und sehe (morgen) endlich mein nächstes Auto!
(P.S. Ich bin auch auf die Leistung des ‚S‘ gespannt!)

Achim
8 Jahre zuvor

Zum Glück kann man ja wählen ob man den Allrad will oder nicht. Der Trend weg vom „Männerauto“ zur Luschiversion hingegen ist erschreckend! Sind denn heute alle zu blöd zum Autofahren? Echte Männer fahren Heckantrieb, Basta!
Zum S-Modell: die Leistung wird über der des Audi RS6 liegen, soviel kann man schon verraten, so denn die Gerüchte stimmen….

E63
8 Jahre zuvor

Warum macht man bei E63 noch zusätzlich ein S Modell? Ok 4 Matic als Option verstehe ich aber warum bekommt der S 585ps und die nicht S nur 557ps ?

Der E63 S 4Matic beschleunigt in 3,6sekunden von 0-100 und hat 800Nm,…

Gino
8 Jahre zuvor

klar und echte männer produzieren auch qualmende reifen an der ampel, ganz großes kino…wo der mit 4matic dann ganz gemütlich wegzieht.

ich finde da das video vom lambo aventador gegen die rennversion vom porsche gt3 sehr aufschlussreich…trotz 100ps weniger vom lambo, lässt er den porsche wie ein trabbi aussehen…

Gernot
8 Jahre zuvor

Noch mal zur AMG-spezifischen Karosserie: Vorderkotflügel kann schon sein, hinten kann es aber keine eigenen AMG-Kotfügel geben, das wäre zu teuer.