Seit 2002 steht im Museum of Modern Art – MoMa – in New York in der ständigen Sammlung ein smart.

Durchaus interessant: smart ist im Jahre 2002 das erste Fahrzeug, das noch zur Zeit seiner Serienfertigung in das weltberühmte Haus – Museum of Modern Art / MoMa – in New York aufgenommen worden ist.

Überhaupt in die Sammlung zu kommen, haben bislang nur 5 Modelle anderer Automobile selbst erreicht: der Volkswagen Käfer, das Ford T-Modell, der Jaguar E-Type, der Cisitalia GT und ein Ferrari Formel 1-Wagen.

Anzeige:

Im Moma ist so ein smart Coupé der „Pulse“-Ausstattung ausgestellt, Details dazu findet man auf den Seiten des Museums selbst.

Bild: Daimler AG

10 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
mehrzehdes
8 Jahre zuvor

ins museum gehört er auch. schließlich ist er der pionier der microcars jenseits von studien und kleinserien. auf der straße verhinderte sein mieses getriebe, der sehr begrenzte federungskomfort und insgesamt das ungünstige preis-/leistungsverhältnis einen größeren erfolg.

für weniger geld gibt es mehr auto und selbst die unterhaltskosten sind so toll nicht. der twizy zeigt der elektroversion des smart, daß ihm auch die zukunft nicht gehört.

Peter
8 Jahre zuvor

na lieber fahr ich e-smart als twizy. die 2 fzg kann man ja wohl nicht vergleichen. ein auto wo ich die türen extra bestelen muß….. und kaum vorwärts geht. eine totgeburt!

Rama
8 Jahre zuvor

@mehrzehdes, auch hier zeigen Sie wieder, wie wenig Ahnung Sie von der Materie haben( und es bewahrheit sich immer wieder, das Menschen die keine Ahnung von einer Materie haben besser schweigen sollten), das Sequentielle Getriebe ist um längen komfortabeler und schneller als die ach so antiquitierte H-Schaltung.
Ach ja und wer nicht schalten kann(angebliches Kopfnicken) sollte nicht vom Autofahren reden, der kann es einfach nicht.
Und Erfolg des Smart Fortwo, gemessen woran? es gibt garnichts vergleichbares im Fahrzeughandel,ach entschuldigung, es gab mal einen namhaften japanischen Autohersteller( nannte man Ihn nicht Smart IQ??)(schonmal versucht aus dem Fahrzeug in einen Großstadtparkhaus auszusteigen???)wenn Sie, mal die Verkaufszahlen anschauen, können Sie was lernen, aus der Aussage Erfolg, und mehr Auto (lol wieder einer der das Prinzip nicht versteht)(Masse) für Geld will ich als Fahrer des Smart garnicht.
Und mehr Auto (klasse) (Sicherheit,Sequentielles Getriebe, Panoramadach, Platz im Innenraum, ESP serienmässig,ach und das wichtigste lol einen Parkplatz) um nur einige Dinge zu nennen, die ich bei andern nicht für Geld und gute Worte bekomme.
Ach ja und der Twizy,sorry @mehrzehdes als Vergleich zum smart Ed(lässt mich an Ihrer Kompetenz echt zweifeln) ist der Vergleich zwischen überdachten Moped und einem vollausgestattene PKW (Personkraftwagen).
Gruß
Rama

Peter
8 Jahre zuvor

😉

Tom
8 Jahre zuvor

Mit „Rama“ taucht mal wieder ein Musterexemplar im Web auf, das mit beleidigenden und herablassenden Äußerungen Andersdenkende niveaulos und plump attackiert, nur weil es sich hinter der Anonymität des Internets gut verstecken kann.
Einfach nur bedauernswert, diese unqualifizierten „Kommentare“ auf RTL2-Niveau.

Noch ein Satz zum eigentlichen Thema: Wenn ein Käfer im MoMa steht ist wohl anzunehmen, daß dieser der erste Wagen war, der schon während seiner Serienfertigung im Museum ausgestellt wurde da diese erst im Jahre 2003 beendet wurde – übrigens nach über 21,5 mio. Stück!!

Flo
8 Jahre zuvor

@ Peter

Volle Zustimmung. Das Fraunhofer Institut in Stuttgart hat gleich ein paar von diesen Twizys, die mir dauernd über den Weg fahren. Diese fürchterliche Optik gehört meiner Ansicht nach verboten, weil sie andere Autofahrer erschreckt.

mehrzehdes
8 Jahre zuvor

es geht übrigens nicht darum, ob der twizy gefällt oder wie perfekt er ist. sicher fehlen ihm abnehmbare volltüren, eine heizung sowie eine gescheite gepäckbrücke. aber mit ihm ist ein elektroauto ab 7t€ im markt, das sich vermutlich auch deshalb anders als alle anderen elektroautos sehr gut verkauft. wahrscheinlich der einzige renault ever, der ohne prozente verkauft wird.

ganz anders der e-smart, den ich bei car2go fahren durfte. er ist wie immer beim benz der ingenieuse overkill. er wiegt ernsthaft eine tonne (!) und kostet das dreifache des twizy – ohne batterie.

Markus Jordan
8 Jahre zuvor

Der Twizy ist ja auch ein Quad, zumindest zulassungstechnisch.

Rama
8 Jahre zuvor

@ Tom( wer im Glashaus sitzt sollte nicht ….) Hallo wer oder was ist RTL2 ??? und zum andern vorwurf, man ist ja anpassungsfähig. Ach und die Anonymität hier habe ich mir nicht ausgesucht, und muss mich auch vor Typen wie Sie nicht verstecken lol.
Twizy= Smart E Bike bestenfalls. Halb so teuer, halb so schwer.
Gruß
Rama

Peter
8 Jahre zuvor

ich zitiere:
„für weniger geld gibt es mehr auto und selbst die unterhaltskosten sind so toll nicht. der twizy zeigt der elektroversion des smart, daß ihm auch die zukunft nicht gehört“

„sicher fehlen ihm abnehmbare volltüren, eine heizung sowie eine gescheite gepäckbrücke“

Irgendwie widersprüchlich, oder?

„aber mit ihm ist ein elektroauto ab 7t€ im markt“

–> Der Einstiegspreis liegt bei 6.990 Euro für die 45 km/h Version !! Da gibt chin. E-Scooter, die ebenso keine Türen und Heizzung haben aber nur eine handvoll EUR kosten.

Nochmal: e-smart und Twizy sind nicht vergleichbar!!

Somit kann ich das statement von mehrzehdes in seinem ersten beitrag einfach nicht stehenlassen.
–>“der twizy zeigt der elektroversion des smart, daß ihm auch die zukunft nicht gehört“

ok, die erste rückrufaktion hat der twizy kurz nach marktantritt auch schon…. wegen prob. an den bremsen.Fragen sie mal Renault-Deutschland-Chef Achim Schaible ob er auch mit den absatzzahlen des twizy zufrieden ist….