Eigentlich wollte sich Björn “Habby” Habegger über die zweite Generation des neuen Mercedes-Benz lustig machen, gerade im Hinblick auf die erste Generation. Kritik findet Björn dabei jedoch durchaus – und die sind auch berechtigt.

Im aktuellen Video von “Autohub” testet Björn die neue GLA Generation und schaut vor allen auf die Details – von den neuen Abmessungen über die veränderte Form und die Vor- und Nachteile des Fahrzeuges. Kritik gibt es – durchaus – und das berechtigt.

Das es Mercedes bis heute noch nicht geschafft hat, CarPlay mit MBUX “wireless” umzusetzen, verwundert hierbei nicht nur Björn, sondern auch, warum man die Endrohre beim GLA Kompaktwagen einfach nicht mehr funktionell verbaut.
Lob gibt es hingegen für das MBUX System sowie dem Fahrverhalten. Ob es im Endeffekt aber für eine Empfehlung von Björn ausreicht, und ob die alte GLA Generation vielleicht doch ein wenig besser war, klärt das Video.

Anzeige:
Mercedes-Benz GLA // Review / Test

[Datenschutzhinweis: Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube. Das Vorschaubild wird hingegen zum Schutz der Privatsphäre des Besuchers lokal gespeichert.]

Bild/Video: Autohub.de / Einzelbild GLA: Jens Stratmann

Anzeige:

27 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
stefan
2 Jahre zuvor

ich bleibe dabei… außen viel zu viel plastik… und auch innen viel zu viel billigstes “piano-lack” glanzplastik. schade, dass man dies nicht mal optional ändern kann. preis-/leistung passt hier für mich nicht so ganz.

Stefan Camaro
Reply to  stefan
2 Jahre zuvor

Plastik außen hat man doch meistens. Nur dass es halt manchmal lackiert ist und hier nicht…

harry
Reply to  Stefan Camaro
2 Jahre zuvor

Genau, und das sieht hier halt billig aus!

Christian W.
2 Jahre zuvor

Ich mag Habbys Videos. Designkritik von einer Person, die regelmäßig noch Pollunder trägt, find ich witzig 😉

unwichtig
Reply to  Christian W.
2 Jahre zuvor

Noch witziger wäre es ja wenn die Designkritik von einer Person, die noch Pullunder trägt, käme. 🙂

Mittelgebirgler
2 Jahre zuvor

“Plastik außen hat man doch meistens. Nur dass es halt manchmal lackiert ist und hier nicht…”

Ein Plastikstoßfänger ist zumindest im Geländeeinsatz zielführender. das gibt nicht gleich hässliche Kratzer an der schönen lackierten Zuckerseite. insofern ist bei einem SUV nicht lackierte Stoßfänger genau das was es sein soll – ein Stoßfänger

stefan
Reply to  Mittelgebirgler
2 Jahre zuvor

richtig… nur muss der billige plastikstoßfänger nicht gleich bis zum kofferraumdeckel hoch gehen…

was soll der billige plastikstoßfänger dann an einem CLS oder AMG GT 4 türer coupe?! auch für den geländeeinsatz? — vermutlich einfach nur um kosten zu sparen!! bei der ersten CLS generation ging’s doch auch noch ohne plastikstoßfänger.

Anzeige:
Helmut
Reply to  Mittelgebirgler
2 Jahre zuvor

Krazer in unlackierten, genarbten oder homogenen Kunststoffanbauteilen sehen genauso schlecht aus wie in lackierten Bauteilen. Da gibt es nur einen einzigen Unterschied zu den lackierten Bauteilen, sie sehen von Anfang an mega billig aus.

Helge
2 Jahre zuvor

Also wenn man ihn in schwarz kauft, dann fällt das Plastik nicht so auf.

Und was das Testvideo betrifft.
Ich finde die Testvideos von Jan Gleitsmann (Ausfahrt TV) informativer und sachlicher
Im Vergleich ist dieses hier eher oberflächlich und geht nicht so ins Detail.
Aber das ist natürlich Geschmackssache.

stefan
Reply to  Helge
2 Jahre zuvor

also ein fahrzeug in schwarz kaufen zu müssen, damit das billige plastik außen rum nicht so auffällt ist schon etwas komisch… — man kann sich auch alles schön reden.
aber selbst wenn man das so machen würde, gibt es noch immer keine alternative für den möchtegern piano-lack im innenraum… wenn es doch nur echtes lackiertes piano-holz wäre. das ist nämlich in der tat etwas sehr hochwertiges und hat genau null mit dem billigen, kratzanfälligen glanzplastik zu tun.

Helge
Reply to  stefan
2 Jahre zuvor

@Stefan
Bitte nicht falsch verstehen: Bin auch kein Freund von (billig aussehendem) Hartplastik oder Pianolack, aber wenn Daimler für dieses Modell eben leider keine Alternativen anbietet, was das Äußere und Innere angeht, dann muß man sich entweder damit abfinden, oder man macht einen Bogen um das Auto. Leider haben alle Mercedes Kompaktwagen inzwischen innen den billigen Pianolack. Im Konfigurator kann man nur bei den Zierelementen etwas ändern, aber Piano-Lack um die Lüftungsdüsen sowie den der Mittelkonsole hat man immer. Das ist schon ein Manko.
Ab der Mittelklasse (C-Klasse, GLC usw) kann man das Andere auch ändern.
Vielleicht kommt das noch bei den Kompakten, wenn die große MOPF mal kommt, und sich Viele darüber aufgeregt haben. Dann hoffe ich auch, daß das Kofferraumrollo wieder kommt.
Die Hutablage wirkt nämlich genauso billig.

Chris
2 Jahre zuvor

Der gute Mann wurde doch einige Zeit nicht mehr zu Präsentationen von MB eingeladen bzw. hat keine Testfahrzeuge mehr bekommen

Helge
Reply to  Chris
2 Jahre zuvor

@Chris
Aber den GLA durfte er mal wieder testen. Hatte es verlinkt.

Bernd das Brot
Reply to  Chris
2 Jahre zuvor

Wieso war das so?

Anzeige:
C216500
2 Jahre zuvor

Der GLA ist für mich der unförmigste Mercedes. Mit dem neuen Modell ist es etwas besser geworden, aber dieses sonderbare Crossover Konzept sollte trotzdem aus dem Portfolio gestrichen werden. BMW und Audi können das besser und bieten mit dem X1 znd Q1 richtige kleine SUVs an. Sogar TRoc und Tiguan sind besser gelungen.

Hr.Schmidt
Reply to  C216500
2 Jahre zuvor

Solange der GLA in allen technischen Details innovativer, fahrtechnisch auch besser, optisch stylischer ist, als der BMW X1, besteht seitens MB sicher kein Grund zur Panik.

Mittelgebirgler
2 Jahre zuvor

“Für den Geländeeinsatz ist ja so ein GLA geradezu prädisponiert, vor allem im Mittelgebirge!”

Hallo Herr Haydn, es geht zweifelsohne auch um Steinschläge wenn man das Auto bestimmungsgemäß am Lande bewegt z.B auf Schotterwegen als Cross. Ich hab nen GLK mit lackierten Stoßfängern und keinem umlaufenden Plastikband und sehe jeden Tag dass es mit diesem Plastik etwas besser wäre.

“richtig… nur muss der billige plastikstoßfänger nicht gleich bis zum kofferraumdeckel hoch gehen…”

Das stimmt

C216500
2 Jahre zuvor

Ach Aloys… War ja klar, dass dir das Auto gefällt, weil es nicht viel von einem SUV hat. Für viele Leute ist aber genau das der Grund lieber zu den genannten Alternativen zu greifen. Inklusive TRoc und Q1. Wenn es nach dir ginge, würde Mercedes nur Autos bauen, mit denen das Unternehmen Geld verliert. So viel zum Thema Sachkenntnis. Man merkt, dass Du von der Automobilindustrie keinen blassen Schimmer hast. Schau lieber mal in die Automobilwoche statt in die Autobild. 😉

Trauerspiel
Reply to  C216500
2 Jahre zuvor

Ich finde es sehr interessant, dass C216500 die Sachkenntnis anderer Blogmitglieder derart in Frage stellt, sich aber selbst mehrfach durch Vergleiche mit einem Q1 blamiert. Können Sie mir bitte einmal verraten, was ein Q1 ist und wo man diesen kaufen kann? Bei Audi jedenfalls nicht !

C216500
2 Jahre zuvor

Ob nun Q1 oder Q2 ist doch völlig egal. Wir sprechen über kleine SUVs und sind hier nicht bei Audi Passion. Es interessiert auch nicht was irgendwelche Journalisten vergleichen. Diese Tests sind banal und taugen für den Stammtisch. Ich stand vor Jahren vor der Entscheidung Mercedes-Benz CL oder Porsche Cayenne. Dazu gab es auch keinen Vergleichstest. Das hat mich trotzdem nicht davon abgehalten. Merkst Du was?
Die erste Generation des GLA bleibt eines der schrägsten Autos, die MB je gebaut hat. Die zweite macht es etwas besser, wird aber sicher keinen Nachfolger bekommen. Wir sprechen uns in sieben Jahren. 😉

BB
2 Jahre zuvor

Der Schlagabtausch hier hat Kindergartenniveau erreicht, Glückwunsch… 😉

Anzeige:
SBG
Reply to  BB
2 Jahre zuvor

Ich empfehle außerdem zum Thema AMS Heft 11. Da gibt es GLA vs T-Roc. Und ich mach mal Spoiler : Der schräge Typ in zweiter Generation gewinnt. Manchen wünsche ich bei dem Niveau hier teilweise anstelle von Q1 lieber IQ.
Sorry, aber das Wortspiel musste sein :D, es möge sich bitte keiner beleidigt fühlen!
Grüße

Achim
Reply to  SBG
2 Jahre zuvor

Keine Sorge, diejenigen raffen es sowieso nicht.

werwennnichtich
2 Jahre zuvor

Hab aktuell noch nichts Probe gefahren…

Die A-Klasse – CLA. ist ja für die Stadt leider untauglich. Ist der GLA Stadtauglich was Bodenfreiheit angeht? Bzw. schafft es der GLA über Temposchwellen und Garageneinfahrten?

SBG
2 Jahre zuvor

Hm, das Problem mit dem Aufsetzen vorn habe ich auch schon in der AutoBild gelesen. Bei meinem A35 (der ist meine ich noch etwas tiefer) ist mir das noch nicht passiert. Bin aber mal an einer Rampe aufwärts mit 4 Personen an der Abgasanlage aufgesetzt. Klang nicht angenehm.

SBG
2 Jahre zuvor

Ach ja, wollte noch kurz fragen, ob Euch die Bestellfreigabe vom GLA 35 AMG schon bekannt ist?
Dankeschön!