Mit der neuen Generation der S-Klasse von Mercedes-Benz überarbeitet man in Sindelfingen parallel das Motorenangebot. Wir haben das von uns erwartete – aber durchaus noch nicht abschließende – Motorenlineup für die neue Generation 223 bereits jetzt zusammengestellt.

Euro 6d-ISC FCM Abgasnorm für alle Motorisierungen

Mit der neuen Generation der S-Klasse wird man voraussichtlich bereits ziemlich zeitnah ein durchaus größeres Portfolio an Motorisierungen anbieten, wenn auch der Plug-In Hybrid sowie das Mercedes-AMG Modell erst später verfügbar sein werden.

Anzeige:

Bei den Motorisierungen erwarten wir bekannte Motorenvarianten, die teils mittels E-Motor unterstützt werden. Keine Änderungen erwarten wir bei den Diesel-Varianten.

Beim 12-Zylinder M 279 erwarten wir eine notwendige Überarbeitung,  um die notwendige  Zertifizierung auf Euro 6d (ISC-FCM) einhalten zu können. Hier wird sich im Gegenzug die Leistung von bislang 630 PS wohl auch minimal verringern.

Das Motorenlineup für die neue Baureihe 223 sollte somit folgende Varianten umfassen:

  • S 350 d mit OM 656 6-Zylinder Diesel mit 210 kW / 600 Nm
  • S 400 d mit OM 656 6-Zylinder Diesel mit 243 kW / 700 Nm
  • S 450 mit M 256 6-Zylinder Benziner, 270 + 16 kW / 500 + 200 Nm
  • S 450 4MATIC mit M 256 6-Zylinder Benziner, 270 + 16 kW / 500 + 200 Nm
  • S 500 4MATIC mit M 256 6-Zylinder Benziner, 320 + 16 kW / 520 + 200 Nm
  • S 580 4MATIC mit M 176 8-Zylinder Benziner, 386 + 16 kW / 700 + 200 Nm
  • S 580 e mit M 256 6-Zylinder Benziner, 270 + 105 kW
  • S 580 e 4MATIC mit M 256 6-Zylinder Benziner, 270 + 105 kW
  • S 680 4MATIC mit (12-Zylinder, vermutlich als M 279 M), ca. 450 kW

S 63 EQ Performance 4MATIC+ mit 450 kW + 150 kW E-Motor

Bei der Top-Motorisierung aus Affalterbach – der unter dem Namen Mercedes-AMG S 63 EQ Performance kommen wird, erwarten wir weiterhin den M 177 8-Zylinder Benziner mit einer Leistung von 450 kW sowie 150 kW E-Motor (900 + 300 Nm Drehmoment),  welcher ausschließlich als Plug-In Hybrid kommen wird.

Erste offizielle Informationen zu den Motorisierungen erwarten wir jedoch erst zur Weltpremiere der neuen S-Klasse Generation, welche für den 2. September 2020 in Sindelfingen terminiert ist.

Übrigens: Auf Verlinkungen freuen wir uns, natürlich auch von denen, die uns bislang nachhaltig nur als Informationsquelle für Ihre Artikel nutzen. Danke vorab für die Fairness nach Stuttgart und Hamburg. 

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist s-klasse-br-baureihe-223-mercedes-benz-passion-223-.jpg

Symbolbilder: Mercedes-Benz AG

39 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Tom
1 Jahr zuvor

Zitat „Übrigens: Auf Verlinkungen freuen wir uns, natürlich auch von denen, die uns bislang nachhaltig nur als Informationsquelle für Ihre Artikel nutzen. Danke vorab für die Fairness nach Stuttgart und Hamburg.“

Sehr charmant ausgedrückt 🙂

Weiter so! Und danke für eure tolle Seite und super Artikel!

Snoubort
Reply to  Tom
1 Jahr zuvor

Wer könnte denn mit „Stuttgart und Hamburg“ nur gemeint sein… doch nicht etwa deutsche Qualitätsjournalisten!? 😉

Markus Rieksmeier
Reply to  Snoubort
1 Jahr zuvor

Soweit ich das korrekt nachverfolge (und das tue ich täglich intensiv), haben weder der Motor-Presse-Verlag, Stuttgart (ams), noch Springer („Autobild“) bisher keine Infos vor MB-Passion gebracht.

Btw. – bei allem Respekt – ist das hier gelieferte Line-up der W-223-Motoren-Palette keine Sonnenfinsternis im Saal (nicht investigativ) 🙂

Bei den Sechszylindern ist fast alles alt (W 222) wie neu (W223):

Alt = neu:
– Diesel: (350/400 d/4-Mat)
– Benziner: (450/500/4-Mat)

Neu (aber NICHT unerwartet oder gar revolutionär):
S 580 (V8 + ISG 16 KW)
S 580 E (3-Liter R6 M256 mit ISG analog 6-Zyl.)
allerdings mit dem stärkeren Plug-in-ISG-E-Motor (Verblockung!) aus zB GLE 350 de mit 100/bald 105 KW

Auch, dass der 680/V 12 nun 4-Matic bekommt, war durchaus bekannt.

Mit anderen Worten: Die Maschinen des W 223 bedienen sich aus den innovierten Baukasten (was kein Nachteil ist).

Stefan Camaro
1 Jahr zuvor

Glaubt ihr ob es irgendwann einmal wieder neu entwickelte moderne Saugmotoren bei Mercedes geben wird? Bei manchen Herstellern geht der Trend wieder zu mehr Hubraum und Saugmotoren in Kombination mit Hybrid Antrieb (z.B. Mazda oder Toyota).
Und auch in Sportwagen wie der neuen Corvette kommen neu entwickelte Saugmotoren zum Einsatz die durchaus modern wirken.
Verbrauchstechnisch sind diese Motoren im Alltag nach meinen persönlichen Erfahrungen sparsamer wie Turbomotoren. Gerade bei sportlicher Fahrweise, wenn der Turbo oft zum Einsatz kommt schlucken die Turbomotoren ordentlich…
Auch das verzögerte Ansprechverhalten ist gewöhnungsbedürftig.
Fahrleistungen sind natürlich bei Turbomotoren oft besser, aber auch nicht signifikant.

Mot0r
Reply to  Stefan Camaro
1 Jahr zuvor

Halte ich für höchst unwahrscheinlich. Zum einen hat man Milliarden Euro in die Neuentwicklung der aktuellen Motoren investiert, die von grundauf turboaufgeladen konzipert sind – da schwenkt man jetzt nicht wieder um -, zum anderen sollte das Ansprechverhalten allerspätestens mit E-Turbos kein Thema mehr sein.
Man muss sich nur bewusst machen wie stark die Turbomotoren im Vergleich zu Saugern eigtl. sind. Ein M 256 als 450er hat Pi mal Daumen die Leistungsdaten des letzten 50i mit 4,8 L-Sauger; ein M 139 die eines E39 M5. Verbrauch muss immer in Relation zu den Fahrleistungen gesehen werden. Hubraum hilft zwar beim Schadstoffaustoß, d.h. die Abgasnachbehandlung wird einfacher, aber nicht beim Spritverbrauch. Dass in manchen Alltagsszenarien der ein oder andere Sauger weniger konsumiert als ein vergleichbarer Turbo ist allg. eher die Ausnahme als die Regel und war eine Krankheit übertrieben NEFZ-optimierter Motoren.

Markus Rieksmeier
Reply to  Stefan Camaro
1 Jahr zuvor

Nein. Saugmotoren sind out: Emissionen, Verbrauch. Die Mazda-Technik SkyActiveX-Kompressionszündung wird ein exotisches Sonderding bleiben. Bis das in den kommenden 5-10 (?) Jahren perfektioniert würde, fährt die Welt elektrisch.

Toyota hat letztes Jahr seine Hybrid-Patente geöffnet, also verschenkt. Sie treiben nur noch E-Mobility voran und Wasserstoff (bei Letzterem muss man sehen… China hat die Wasserstoff-Förderung kassiert: dauert noch 10-15 Jahre Forschung).

Verbliebene Saugmototen werden wohl Exoten werden (Corvette 2020, Porsche GT 2).

Eric
1 Jahr zuvor

Klasse GEO Tracking und IP Speicherung.
MBUX macht es möglich.
Weiter so

TJ
1 Jahr zuvor

Sehr schönes Lineup. Mir persönlich fehlt nur noch ein weiterer PHEV mit V6 unter dem 580er, der doch schon ziemlich stark ist, nicht jeder braucht so viel Leistung.

Marc W.
Reply to  TJ
1 Jahr zuvor

Mir würde ein S300d reichen, mit OM654M + ISG, 170 + 16 kW und einem Realverbrauch um die 5 l 🙂
Natürlich erst nach einer großen Interieur-Mopf 😉

Markus Rieksmeier
Reply to  Marc W.
1 Jahr zuvor

S-Klasse mit 4-Zyl.-Diesel hat der Markt nicht angenommen.

Beim
W 221 gab es den S 250 CDi mit 204 PS (OM 651)
W 222 (Vor-Mopf; danach nicht mehr) den s 300 d h (hieß der so?) mit OM 651-Diesel + Mild-Hybrid.

MrUNIMOG
Reply to  Markus Rieksmeier
1 Jahr zuvor

Hieß nur S 300 h. Das hat mich an der damaligen Nomenklatur gestört, für Mildhybride („h“) wurde nicht zwischen Diesel und Benziner differenziert.

MrUNIMOG
Reply to  Markus Rieksmeier
1 Jahr zuvor

Nur S 300 h hieß der, die fehlende Kennzeichnung des Diesels hatte mich gestört bei der damaligen Mildhybrid-Nomenklatur.

(Hatte ich eigentlich gestern schon geschrieben; anscheinend werden hier manchmal Kommentare verschluckt. Vielleicht steht es dafür morgen doppelt da.. ;-))

MrUNIMOG
Reply to  TJ
1 Jahr zuvor

Wenn schon R6, das Kapitel V6 ist zum Glück endlich beendet.

Ein R6-Plugin aber mit weniger Leistung als beim 580e wäre wohl allenfalls als Diesel denkbar, bei den Benzinern würde das eher gleich auf einen Vierzylinder hinauslaufen.
Der Verbrenner beim 580e ist ja bereits die leistungsreduzierte Variante des M 256, und der stärkste M 254 (siehe neuer E 350) kommt da schon in die Nähe.

TJ
Reply to  MrUNIMOG
1 Jahr zuvor

Natürlich meinte ich den R6, Macht der gewohnheit . . .

Markus Rieksmeier
Reply to  TJ
1 Jahr zuvor

LOL, Ja 🙂

Zumal die V6 ja nur deshalb zum Reihen-6er wurden, weil der Daimler die Verblockung von 6+8 (Dreiventiler ab 1998/1999) auf 4+6 Zylinder in Reihe (ab 2017/2018) änderte, weil die Stückzahlen von 8 und 6-Zylinder kontinuierlich sinken.

Gell… vor 20 Jahren hat keiner wirklich geschimpft, die Daimler-(damals als neue) V6 (!!!) wären zu Rumpelmotoren geworden… so not shoot the piano man 🙂

MrUNIMOG
1 Jahr zuvor

Keine Änderungen bei den Diesel-Varianten – hieß es nicht mal, die neue S-Klasse käme ausschließlich mit elektrifizierten Motoren (48 V, ISG)?

Muss auch der V12 weiter ohne Elektrifizierung auskommen, oder ist das noch nicht bekannt?

Racer1985
1 Jahr zuvor

10 Antriebe:
– 2x Diesel (nicht unter R6 286 PS)
– 8x Benzin (nicht unter R6 367 PS)
– 6x 4MATIC (davon kein Diesel)
– 3x PHEV (nicht unter 510 PS Systemleistung)
Dazu jeweils mit kurzem und langem Radstand. Also von einer Verschlankung des Modell-/Motorenprogramms kann hier wohl nicht gerade die Rede sein, gerade wo parallel der EQS auf Kundenfang gehen soll.

TJ
Reply to  Racer1985
1 Jahr zuvor

Es kommen tatsächlich einige Varianten zusammen, die sich aber alle aus nur
drei (3) Motoren,
zwei (2) Getrieben bzw. 4matic und
einem (1) Elektrobaustein
zusammensetzen und in zwei Karosserien verbaut werden.
Ich finde das ist schon ziemlich schlank.

Lediglich der die Maybach-Karosserie und der V12 haben eine Sonderstellung, sollten diese bei ihrem Anspruch aber auch haben dürfen.

Tony
Reply to  Racer1985
1 Jahr zuvor

es wird die diesel auch mit 4matic geben.

Markus Rieksmeier
Reply to  Tony
1 Jahr zuvor

Ja! Diesel als 4-Matic: Das fehlt im Line-up.

Snoubort
1 Jahr zuvor

Dachte der 656 sollte mit dem W223 auch 48Volt / ISG bekommen!?

Markus Rieksmeier
Reply to  Snoubort
1 Jahr zuvor

Nein. Die großen „Oel-Motoren“ werden (90% wahrscheinlich 🙂 den Plug-in oder im Markt der EQS-Klasse zum Opfer fallen.

Benedikt Zimmermann
1 Jahr zuvor

Könnt ihr Mal rausfinden, ob die Diesel mit Freigabe für klimafreundlichen XTL Diesel nach EN 15940 kommen? In Holland und Skandinavien gibt’s den schon recht flächendeckend. In BaWü an einzelnen Tankstellen. Oder können weiterhin nur französische Autos und Volvo offiziell mit dem Diesel der Zukunft umgehen?

maitre-d
Reply to  Benedikt Zimmermann
1 Jahr zuvor

Bis dato keine 100% XTL Freigabe in PKWs,nur Beimischungen.

https://bevo.mercedes-benz.com/bevolisten/132.0_de.html

Gruß maitre-d

Tony
1 Jahr zuvor

ihr mal wieder mit euren unseriösen ratespielen. der S580 wird 525ps haben und nicht 489. solche beiträge könnte man sich wirklich sparen.

TJ
Reply to  Tony
1 Jahr zuvor

Quelle?

Tony
Reply to  TJ
1 Jahr zuvor

ams video. das lange mit bloch und dem chefentwickler.

Schalter Weel
Reply to  Tony
1 Jahr zuvor

„Unseriöse Ratespiele“ sehe ich auf den Portalen der „Mercedes-Fans“, die u. a. mehrfach behauptet haben, es würde die kommende S-Klasse ausschließlich mit langem Radstand geben – obwohl es bereits Videos von Erlkönigen mit eindeutig kurzem Radstand gab…

Björn Hügerich
1 Jahr zuvor

Ich hatte ja die Hoffnung, dass der S 400d als de kommen würde, die Vielfahrer würden die Kombination feiern. Schade das es keinen größeren Diesel als den 400er geben soll. Gegen den 750d schaut man halt schlicht und ergreifend nur hinterher.

Tony
Reply to  Björn Hügerich
1 Jahr zuvor

für vielfahrer die die meiste zeit auf der autobahn verbringen wäre es wohl eher kontraproduktiv das zusätzliche gewicht mit rumzufahren.

der 50d wird eingestellt und so recht passend fand ich diesen unruhigen und recht lauten motor für ein oberklassefahrzeug nie. klar ein 30d ist viel schwächer aber laufruhiger und einfach stimmiger im 7er.

Schalter Weel
Reply to  Björn Hügerich
1 Jahr zuvor

Den *50d wird es bei BMW demnächst nicht mehr geben…

Wolfgang
1 Jahr zuvor

Schade, dass Mercedes bei einem Fahrzeug, das sich zu einem nicht unerheblichen Teil an NICHT selbst fahrende Kunden richtet, denkt, dass es immer nur um mehr Leistung geht.

Vor allem beim geplanten Mercedes-Maybach, wenn es da nur zwei Motoren gibt (V8 und V12), hat man quasi immer das Problem, dass viel zu viel Leistung mit sich rumgeschleppt wird, die das ganze Autoleben nie abgerufen wird.

Bei einem Produkt wie der S-Klasse wäre eine Fokussierung auf leisere Motoren viel wichtiger. Ein R6 ist leider zu bauen als ein V8 und würde somit in den Maybach gehören.

Naja, mal wieder an der Zielgruppe vorbei entwickelt.

Tony
Reply to  Wolfgang
1 Jahr zuvor

auf einigen märkten gibt es den x222 mit 6 zylinder. das wird sich beim x223 denke ich nicht ändern.

Markus Rieksmeier
Reply to  Tony
1 Jahr zuvor

Ja! Soweit ich weiß, in Japan. Dort gab es die S-Klasse W 222 auch als Vor-Mopf bereits mit dem alten V6 (und ohne Plug-in); und: ist der BMW 730iLang (mit 4-Zyl.!) der meistverkaufte 7er 🙂

Erwin Leuscher
1 Jahr zuvor

Übrigens bringt es der OM656 Diesel ab der MOPF auf 370 PS, falls hier jemand auf mehr Leistung warten will…

Christian
1 Jahr zuvor

Es gibt wieder einen 12-Zylinder?
Wozu haben sie denn dann bei der aktuellen Baureihe die „Final Edition“ rausgebracht? Die wurde doch als „die letzte 12-Zylinder S-Klasse“ betiteln, oder verwechsel ich da was?

TJ
Reply to  Christian
1 Jahr zuvor

Die letzte AMG-S-Klasse mit dem V12, war ja eine S65 Final Edition, keine „V12-Final-Edition“; der Maybch darf das prestigeträchtige Triebwerk erst einmal behalten. Gehört in dieser Liga meines Erachtens aber auch einfach dazu.