Ein absolutes Einzelstück sucht aktuell einen neuen Besitzer. Im Angebot bei Mechatronik steht aktuell ein Mercedes-Benz W 100 600 Pullman, der nicht nur komplett restauriert wurde, sondern durch Mercedes-Benz Classic noch zusätzlich u.a. mittels vollwertigen Maybach Interieur individualisiert wurde. Doch das hat auch seinen Preis.

Mercedes-Benz W 100 600 Pullman Einzelstück sucht Käufer

Aufwendiger Sonderumbau im Interieur

Der Typ 600 war bereits bei dessen Weltpremiere auf der IAA im September 1963 eine regelrechte Sensation: als exklusives Repräsentationsfahrzeug für höchste Ansprüche war das neue Spitzenmodell serienmäßig mit technischen Besonderheiten ausgestattet, die in der Summe einzigartig waren. Ein genau solches Modell hat steht jetzt zum Verkauf – hat aber zu seiner kompletten Restaurierung noch ein neues Interieur erhalten.

Anzeige:

Das zum Verkauf stehende 600 Pullman Modell wurde im Jahr 1975 in antrazitgrau-metallic und blauen Leder ursprünglich in den Libanon ausgeliefert. Mercedes-Benz Classic erwarb das Modell im Februar 2007 in Malaga (Spanien), wo es sich seit 1997 befand. Nach dem Ankauf begannen die Spezialisten mit einer bis dato einzigartige Restaurierung. Das Fahrzeug wurde dazu komplett zerlegt und – auf Kundenwunsch – nach Abschluss der Restaurierung ein besonderes Gleichgewicht zwischen dem historischen Mercedes-Benz 600 Pullman und dem Komfort der damals aktuellen Maybach Baureihe darstellen.

Mercedes-Benz W 100 600 Pullman Einzelstück sucht Käufer

Mercedes-Benz W 100 600 Pullman Einzelstück sucht Käufer

Interieur in “Leder Granatrot Maybach” (Code AA51

 

So wurde die Karosserie komplett neu aufgebaut und anschließend von Mercedes-Benz in Untertürkheim in Perlmuttweiß lackiert. Der Antriebsstrang, d. h. Motor, Getriebe und Achsen, wurde komplett überholt und das Fahrwerk für den kommenden Lebensabschnitt des Fahrzeuges erneuert. Das Fahrzeug erhielt eine einzigartige Innenausstattung, die das Historische mit dem Modernen vereint. So wurden verschiedene Komponenten speziell angefertigt oder aus der Maybach Baureihe übernommen, wie zum Beispiel das Maybach Glasdach. Das äußere Panoramadach wurde speziell auf die Dachlinie und Form des 600 Pullman angefertigt, die innere Glasscheibe stammt aus der Maybach Baureihe. Diese lässt sich wie die Trennscheibe zwischen dem Fahrersitz und den Fond-Sitzen per Knopfdruck in eine Milchglasscheibe verwandeln. Der Flachbildschirm wurde aus der Mercedes-Benz S-Klasse W221 Pullman übernommen und ermöglicht dank Alpine Technologie sowohl einen analogen als auch digitalen (DVB-T) Empfang. Weiter wurden zwei getrennt funktionierende Navigationsgeräte – die eine genaue Standortbestimmung auch im Fondbereich ermöglichen – verbaut. Dazu gibt es eine Laptop-Schnittstelle in der Mittelkonsole sowie einen DVD Player.

Mercedes-Benz W 100 600 Pullman Einzelstück sucht Käufer

Mercedes-Benz W 100 600 Pullman Einzelstück sucht Käufer

Die gesamte Entertainmentausstattung wird über einen auslesefähigen Datenbus im Kofferraum des Fahrzeuges gesteuert. Für den Komfort im Fond sorgen zwei originale, hydraulisch verstellbare Sitze, die optisch im Design der Maybach Baureihe gehalten sind. Zwischen den Sitzen befinden sich die originale Kühlbox sowie die Klapptische und die Sektkelchhalterungen von Maybach. Für besondere Anlässe ist dank zweier zusätzlicher Sitze eine Fahrt mit sechs Personen möglich. Im Fahrerbereich wurden beleuchtete Kosmetikspiegel für Fahrer und Beifahrer verbaut. Die Klimaanlage im Fahrzeug wurde optimiert, so dass selbst das Fahren in Heißländern möglich ist. Für die Kommunikation zwischen Fahrer und Fahrgast wurde die Gegensprechanlage aus der Mercedes-Benz S-Klasse W221 Pullman verbaut. Um das Einparken dieses Repräsentationsfahrzeuges zu erleichtern, wurden eine Rückfahrkamera sowie eine Frontkamera eingebaut. Die Keder an den Türeinstiegen wurden sowohl vorne als auch hinten mit Swarovski-Diamanten besetzt. Der Türeinstieg wurde mit beleuchtetem Mercedes-Benz Schriftzug aus Edelstahlblenden verziert. Für Repräsentationsfahrten besitzt das Fahrzeug Standartenhalterungen an den vorderen Kotflügeln. Sie lassen sich mit einzelangefertigten Chromblenden abdecken.

Mercedes-Benz W 100 600 Pullman Einzelstück sucht Käufer

Umfangreiche Mercedes-Benz Classic Dokumentation

Dieses Fahrzeug besitzt eine Oldtimer-Zulassung und ist damit einzigartig auf dem Markt. Es gibt kein vergleichbares Fahrzeug, welches mit derartigem Aufwand und Genauigkeit durch Mercedes-Benz restauriert wurde – und das spiegelt sich auch beim Preis wider. Das Modell mit einem Kilometerstand von 1.200 km steht für 2.320.500 Euro (inkl. 19 % MwSt.) zum Verkauf.

Bilder: Mechatronik

 

16 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Phil
21 Tage zuvor

Einerseits erfreue ich mich an der handwerklichen Arbeit, andererseits bedauere ich, dass es nun ein authentisches Fahrzeug dieser Klasse weniger gibt. Diese Arbeit erinnert mich insoweit an die wenigen Gullwing AMG.

martin
Reply to  Phil
21 Tage zuvor

Sehe ich genau so wie Phil. Gegen eine gute Restauration die handwerklich top ausgeführt ist gibt es nichts zu sagen.
Aber ein seltenes und historisch wichtiges Fahrzeug mit moderen Elementen zu “verschandeln” ist meines Erachtens Blödsinn und wird auch dem Werterhalt schaden.

PupNacke
21 Tage zuvor

Super Ausstattung und dann in all dem edlen ein 0815 Alpine Gerät? 😀

Andre Koch
21 Tage zuvor

Grausig.
Wer so eine Sünde, an einem Klassiker begangen, kaufen will soll das tun. Es gibt genug Leute ohne Geschmack und viel Geld. Restaurieren heißt für mich mit neuen Materialien den gleichen Zustand wie vor herzustellen, mehr nicht ( außer ggf Scheiben statt Trommelbremsen für die Sicherheit ).Solchen Kreationen sollte man eine H-Zulassung verweigern.

Zuletzt editiert am 21 Tage zuvor von Andre Koch
Wilhelm Maybach
20 Tage zuvor

Wie kann es sein, dass der Wagen nach diesem fragwürdigen Umbau noch eine H-Zulassung erhält? Normalerweise wird die H-Zulassung verwährt, wenn nicht zeitgenössische Umbauten am Fahrzeug vorgenommen wurden. Bei strengen Prüfern wird die H-Zulassung sogar schon verwährt, wenn man nur ein modernes Radio eingebaut hat. Und dieser Umbau auf V240-Technik ist ja alles andere, als zeitgenössisch.

Wilhelm Maybach
Reply to  Markus Jordan
20 Tage zuvor

Eben. Aber hier besteht scheinbar eine Zweiklassengesellschaft. Dem “kleinen” Oldtimerliebhaber wird die H-Zulassung verwährt, wenn er ein modernes Bluetooth-Radio in seinem ansonsten originalen Wagen nachrüstet, der millionenschwere Autosammler darf seinen Wagen aus den 70ern aber auf den absoluten Hightech des 21. Jahrhunderts (elektrochrome Trennwand + Schiebedach) umbauen. Unglaublich.

Zuletzt editiert am 20 Tage zuvor von Wilhelm Maybach
Jeff Bridges
Reply to  Wilhelm Maybach
20 Tage zuvor

Simpel: für den TÜV ein originales oder zeitgenössisches Radio reinschieben. Ob es funktionieren muss, ist doch egal. Dann wieder austauschen wenn der TÜV Stempel dran ist.

martin
Reply to  Wilhelm Maybach
20 Tage zuvor

Was wieder mal beweist das Geld eben doch die Welt regiert. Man kann halt wirklich ALLES kaufen.

Joachim
Reply to  Markus Jordan
20 Tage zuvor

Mir fällt dazu ein: SLR und rot und Gold und ….. . Und Schweiz. 🙂

Thomas
Reply to  Wilhelm Maybach
20 Tage zuvor

Einfach mal direkt bei Mercedes anfragen, wie so etwas möglich ist und welche Prüforganisation behilflich war. Wenn erwartungsgemäß keine Antwort erfolgen sollte, beim zuständigen Amt im hohen Norden anfragen. Es könnte sein, dass dieses Fahrzeug dann ganz schnell aus der Öffentlichkeit verschwindet.

Stefan
20 Tage zuvor

Ein Misch Masch mit grausiger Innenausstattung. Das hat mit historisch nichts mehr zu tun. Eine Beleidigung für jeden der ein Kfz mit H Kennzeichen fährt.
Ich empfehle diese Geschmacksverirrung in die Luft zu sprengen und als moderne Kunst an einen reichen Vollpfosten für 5 Millionen zu versteigern. Dann kann dieses hässliche Fahrzeug wenigstens an keinen Oldtimer treffen teilnehmen.

Thomas
Reply to  Stefan
20 Tage zuvor

Die Restauration der Karosserie ist doch perfekt. Innenausstattung ist doch Geschmackssache. An die ganzen Dummschwaetzer hier, kauft ihn doch fuer 2,3 Mio und last für 500 TDE denn Innenraum zurück rüsten. Zu teuer??. Wenn wir alle Fahrzeuge unter Kilometerstand 150.000 mit 4 Vorbesitzern sprengen würden müsstet ihr ja alle Dacia fahren für 6.500 🙂

Phil
Reply to  Stefan
19 Tage zuvor

Das wäre mir zu drastisch. Am “coolsten” wäre es doch, würde ein potenter Käufer das Fahrzeug erstehen und es für einen Bruchteil der bisherigen Umbaukosten für die Nachwelt “retten”: Entweder ein Stück Blech ins Dach einschweißen oder ein Original-Schiebedach ein- und den Originallack anthrazit-grau aufbringen. Darüber, ob bei dieser schönen Lackierung unbedingt dem Grundsatz “matching colors” folgend blaues Leder den Innenraum schmücken sollte, kann man streiten.
Jedenfalls sind die Substanz und die Technik – insbesondere die anfällige Pneumatik – absolut neuwertig.
Dann noch die Innenausstattung auf zeitgenössisch gedreht und ohne Svarovski-Bling-bling , sollte man mit dem Teil dann bei Mercedes-Benz Classic vorfahren. Vielleicht ist dann so mancher etwas beschämt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass überhaupt niemand dieses Teams keinerlei Bedenken bei der “Restaurierung” hatte.

JMK
19 Tage zuvor

Wirkt so ein wenig, als hätte man bei der Mona Lisa, kunstvoll und mit viel Liebe zum Detail, einen Schnurrbart aufgemalt. Ganz, ganz furchtbar.