Nach aktueller Lage wird die neue S-Klasse als S 580 Plug-In Hybrid Motorisierung zum 20. Juli 2021 die Verkaufsfreigabe erhalten – sowohl als Langversion (V 223), wie auch als normale Variante (W 223). Auslieferungen starten dann ab September 2021.

Verkaufsstart am 20. Juli 2021

Nach mehrmaligen Verschiebungen geht der Verkaufsstart des S 580 Plug-In Hybrid Modells nun endlich in die Zielgerade, was das Motorenportfolio um ein weites Baumuster erweitert. Die S-Klasse “mit Stecker” erwarten wir preislich jedoch nicht unter 123.500 Euro als Kurzversion – die Langversion sollte nicht unter 127.000 Euro erhältlich sein.

Anzeige:

Als Serienumfang für den S 580 e ist die normale 11 kw AC-Lademöglichkeit bereits enthalten, die DC-Ladung mit 60 kW wird voraussichtlich optional bestellbar sein. Serie ist auch die Option Remote und Charging Services Plus sowie ein Ladekabel für Wallbox & öffentliche Ladestationen (5 Meter) sowie die Vorrüstung für Remote- und Navigationsdienste.

Über den S 580 Plug-In Hybrid

Der Plug-In Hybrid der S-Klasse verfügt in der elften S-Klasse Generation über 367 PS PS (500 Nm) per Reihen-Sechszylinder Benziner sowie 110 kW (440 Nm) E-Motor, was einer Systemleistung von 510 PS entspricht. Die Fahrbatterie für den Plug-In-Hybriden hat eine Kapazität von 28.6 kWh und soll für eine reine E-Fahrt von rund 100 km (nach WLTP) ausreichen. Kombiniert wird der Antrieb mittels 9-Gang Automatikgetriebe 9G-TRONIC.

Die Rekuperationsleistung des S 580 e liegt bei bis zu 120 kW, wobei der Akku mit 11 kW Wechselstrom (3-phasig,AC ) oder 60 kW Gleichstrom (DC CCS,DC ) geladen werden kann.  Den Kraftstoffverbrauch gibt man mit 1.6-1.3 Liter auf 100 km an, bzw. 26.7-24.7 kWh/100 km (37-29 g/km) (weiterhin noch vorläufige Werte des Herstellers!)

Wo Licht ist, ist aber auch immer ein wenig Schatten: so verliert der Plug-In Hybrid im Kofferraum aufgrund des verbauten Akkumoduls zwölf Zentimeter nach unten, dafür die übliche Stufe im Kofferraum des Vorgängers nun der  Vergangenheit angehört. Zusätzlich limitiert die 300 Zusatz-Kilo im S 580 e den Kurvenspaß ein wenig.

Bilder: Daimler AG

27 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Carlos
12 Tage zuvor

Der 11 kw lader ist serienmäßig!

MadM
Reply to  Markus Jordan
12 Tage zuvor

“Im Serienumfang ist ein 3,7 kW Lader verbaut.”
Im text steht imemrnoch dieser Satz 😉

Roland
12 Tage zuvor

Die Angaben im Text widersprechen sich. AC steht für Wechselstrom und nicht für Gleichstrom. Ich bezweifle, das serienmäßig nur mit 3,7 kW geladen werden kann. Der Onboardlader meiner alten C-Klasse 300e kann schon 7,2 kW AC.

Jan
12 Tage zuvor

Kleine Korrektur, AC ist Wechselstrom;)

Thomas
12 Tage zuvor

Frage an die Zielgruppe dieser Preisklasse, die hier auch kommentiert:
mit diesem Fahrzeug habe ich nun die Wahl zwischen einem konventionellen Verbrenner, dem Plugin und dem EQS. Gibt es irgendwas, das für den Plugin spricht? Außer dem Steuereffekt? Wer wirklich Elektro haben möchte, greift doch direkt zum EQS. Und wer eine S Klasse für viele km benötigt, wird nicht den unnötig teuren und schweren Hybriden nehmen, außer er hat davon irgendwo finanzielle Vorteile.

Hannes
Reply to  Thomas
12 Tage zuvor

Auch wenn die S-Klasse für mich nicht wirklich in Frage kommt (weder finanziell noch von ihrer „Außenwirkung” her), ist meine Erfahrung aus 4 Jahren GLC 300e: Ein günstiges Fahrprofil für Hybrid ist häufige Kurzstrecke mit Lademöglichkeiten (Wallbox zu Hause und für Pendler ggf. auch am Arbeitsplatz) und nur gelegentliche Langstrecke – die dann aber eben auch mal deutlich über den realen Radius eines reinen E-Fahrzeugs hinausgehen darf. Wäre die E-Klasse schon auf dem technischen Stand der neuen C-Klasse, würde sie vielleicht mein nächstes Fahrzeug – so warte ich auf C 300e (4Matic – plus darauf, dass Mercedes Autos wieder so bauen kann, wie sie der Kunde bestellt).

Das gilt meiner Meinung nach analog auch für die S-Klasse, wobei da natürlich verstärkt der Aspekt hinzu kommt, ob sie grundsätzlich das richtige Auto für so ein Fahrprofil ist. Ich musste mir in entsprechenden Diskussionen auch schon anhören, „Wenn Du soviel Kurzstrecke fährst, warum dann kein Kleinwagen à la Renault Zoe?”. Meine Antwort war, „Weil ich eben auch ein komfortables und technisch hochwertiges Auto haben will.” Vielleicht lässt sich dieser Gedanke bis in S-Klasse-Regionen hochskalieren… 😉

Zuletzt editiert am 12 Tage zuvor von Hannes
Helge
Reply to  Hannes
12 Tage zuvor

Genau. Der C 300e ist ein interessantes Fahrzeug, vorallem auch wegen der Reichweite.
Ich hoffe, daß es die C-Klasse als All Terrain, wenn dieser mal kommt, auch als Hybrid es geben wird. Dann könnte ich vielleicht schwach werden, und vom B 250e auf diesen dann wechseln. Denn der Vorteil wäre: Im All Terrain sitzt man von der Höhe vermutlich genauso oder ähnlich hoch wie in der B-Klasse, b) bessere Verarbeitung bzw. andere Materialien, c) höhere Reichweite und d) mehr Ladevolumen.

Mick Briesgau
Reply to  Thomas
12 Tage zuvor

Für mich als Langstreckenfahrer kommen nur die S-Klasse Dieselvarianten in Frage. Fahre jetzt meine 4. S-Klasse Diesel (W222 MoPf). EQS kommt wegen des esthetischen Aspekts nicht in Frage.

S-Fahrer
Reply to  Thomas
12 Tage zuvor

Beruflich bedingt muss ich sehr viele Langstrecken zurücklegen. Darin besteht auch das einzige Einsatzgebiet für meinen S63. In der Zielstadt ist eine Fortbewegung mit den öffentlichen Verkehrsmitteln dann in der Regel, beruflich bedingt, nicht geboten.
Gegen den Diesel habe ich mich aus dem schlichten Grund entschieden, dass ich die Leistung mag und schätze. Ansonsten würde ein 400d den Job selbstverständlich auch mehr als zufriedenstellend erledigen.

Gegen den Plug-In hat für mich zuletzt gesprochen, dass die Spritkosten für mein Fahrzeug von der Kanzlei übernommen werden und auf langen Autobahnetappen der Verbrauch des damals aktuellen S560e sich nicht wesentlich vom S63 unterschieden hat (+/- ~10%).

Im September 2022 steht die Ablösung des S63 ab. Daher bin ich sehr gespannt auf den kommenden S63e, da er beide Fahrprofile theoretisch optimal abdecken könnte.

Ob der EQS eine realistische Option darstellt, muss sich noch zeigen. Ein Partner von mir hat sein Interesse an dem Fahrzeug bereits bekundet, möchte aber auch noch einen ausgiebigen Praxistest abwarten.

MadM
Reply to  Markus Jordan
12 Tage zuvor

Die nächsten Batteriegenerationen kommen nicht vor 2025.

S-Fahrer
Reply to  Markus Jordan
12 Tage zuvor

Danke für die Infos. In diesem Bereich hat meine Vermutung zur Langstreckenreichweite auch ungefähr gelegen.
Ich warte jetzt mal ab wie sich der EQS in einem persönlichen Test schlagen wird, wie der kommende S63e gelingt und ob der S680 sich möglicherweise auch noch als ernsthafte Alternative erweist.

Marc W.
Reply to  Thomas
12 Tage zuvor

Für mich als Langstreckenfahrer wäre eine S-Klasse Diesel PIH geradezu ideal. Denn auch auf den Langstrecken hat man mal Stadtfahrten, die dann vornehmer, leiser und lokal emissionsärmer geschehen. Warum S? Aus Historie und (leider) aus Gründen der abnehmenden Qualitätsanmutung “darunter”. Warum S? Wegen der Mitfahrer, denen man sich sehr verbunden fühlt 😉
Warum nicht EQS? Weil der S viel schöner ist (außen) und weil reine E-Autos erst in der 2. oder 3. Generation Sinn machen. Versuchskaninchen sind wir schon andernorts zur Genüge.

Helge
Reply to  Marc W.
12 Tage zuvor

W: In dieser Klasse und noch dazu bei Mercedes wird wohl der Kunde nicht zum “Versuchskanninchen”, wenn er einen EQS nimmt. Und wenn man tatsächlich davor Angst hat, dann least man einfach, dann kann man ihn zurückgeben am Laufzeitende oder macht ein Auto-Abo.
Was man von Daimler sicher sagen kann ist, daß Techniken, bevor sie auf den Markt kommen in der Regel ausgiebig geprüft wurden. Natürlich gibts auch Ausnahmen wie damals das Mallheur mit der SBC-Bremse usw. Aber speziell beim EQS (was ja das Aushängeschild ist) glaube ich, daß man da besonders genau hingeschaut hat.

Hanni
Reply to  Thomas
12 Tage zuvor

Vorteil zum Konventionellen: Es fühlt sich einfach gut an mit reinem Gewissen lokal CO2-Frei zu Fahren und besonders in der Stadt ohne Motorenlärm und ohne Abgase unterwegs zu sein. Mit realistischen 80-90km el. Reichweite hat man auch einen sehr hohen Aktionsradius. In der Stadt gleitet man nochmal ruhiger als in einer normalen S-Klasse daher.

Vorteil zum EQS: Auf der Langstrecke muss man sich nicht mit der Suche nach Ladesäulen beschäftigen, kann im in- und Ausland überall problemlos tanken, findet immer heile und funktionierende Tankstellen und man kann zügig auf der Autobahn fahren ohne die Reichweite schmelzen zu sehen.

Der Bert
12 Tage zuvor

Kraftstoffverbrauch gibt man mit 1.6-1.3 Liter auf 100 km 
Toll und das bei 2,5t Gewicht.

Carsten
Reply to  Der Bert
11 Tage zuvor

@Der Bert: In der Praxis ist natürlich der Spritverbrauch schon deutlich höher. Da darf man sich nichts vormachen. Die 1,3 bis 1,6 l kann man nur ansatzweise vielleicht erreichen, wenn beide Antriebe zusammenarbeiten. Aber das wäre ja unlogisch. Entweder fahre ich elektrisch (z.B.: in der Stadt) oder ich fahre wenn der Akku leer ist, mit Benzin oder Diesel. Da ist zwar dann wenn der Akku leer ist, immer noch etwas Energie als Notreserve fürs Boosten vorhanden, oder man gewinnt durch Rekuperation. Aber das ist dann in der Regel nicht so viel Strom, daß man diese Verbräuche von 1,3 oder 1,6 Liter hin bekommt. Denn den “Löwenanteil” muß bei einem leeren Akku schon der Verbrenner dann leisten, um die 2,5 t vom Fleck zu bekommen.
Wobei einen kleinen physikalischen Vorteil gibt es. Wenn die Masse erstmal in Bewegung ist, möchte sie in Bewegung bleiben, oder anders gesagt, das Eigengewicht schiebt dann auch ein wenig. Der Rollwiderstand ist geringer, als die Bewegungsenergie der Masse.

S-FAN
12 Tage zuvor

Fahre im Moment einen S400d 4matic.(Vorgänger) Der neue S580e ist sehr interessant. Durch die halbierte Besteuerung wesentlich günstiger, als die reinen Verbrenner. Aber der EQS sieht einfach moderner aus. Freue mich auf die Verkaufsfreigabe des EQS. 🙂 Fahre hauptsächlich Kurzstrecke.

Räser
12 Tage zuvor

Gibt es den auch gleich als 4matic?

Markus
Reply to  Markus Jordan
11 Tage zuvor

Wann kommt denn der 4Matic?

Lupublu
11 Tage zuvor

Frage an die Insider: Ist beim 580e der Allradantrieb Serie?