Seit Juni 2006 sind mehr als 200.000 Transporter vom Typ Mercedes-Benz Sprinter und Metris in North Charleston gebaut und an verschiedene Zielorte in den USA ausgeliefert worden. Zu jener Zeit war das Werk in Charleston mit einem Team von 100 Mitarbeitern für die Montage von Semi-Knocked-Down-Fahrzeugen (SKD) besser bekannt als DaimlerChrysler Manufacturing International (DCMI). Heute beschäftigt das Werk von Mercedes-Benz Vans in North Charleston mehr als 1.600 Mitarbeiter.

„Unsere Werksstrategie von Mercedes-Benz Vans in Charleston: Lösungen zu schaffen, die das Leben der Menschen bereichern und Zusammenarbeit fördern. Dieser Gedanke ist fest in unserer Unternehmenskultur verwurzelt”, sagt Arnhelm Mittelbach, Geschäftsführer und CEO von Mercedes-Benz Vans LLC. „Wir werden weiterhin Lösungen entwickeln, die für Menschen eine Bereicherung darstellen, und freuen uns auf eine glänzende Zukunft.”

Mit dem Erfolg des Sprinter auf dem US-Markt kündigte Daimler 2015 an, das Montagewerk in ein voll ausgestattetes Produktionswerk auszubauen. Rechtzeitig zur Markteinführung des neuen Sprinter wurde das Werk um eine neue Karosseriewerkstatt, Lackiererei und eine Montagehalle erweitert. Das neue Werk in North Charleston, South Carolina, ist seit 2018 in Betrieb, nach einer zweijährigen Bauphase und einer Investition von mehr als 500 Millionen US-Dollar. Im März 2021 wurde bekannt gegeben, dass die nächste Generation des eSprinter 2023 auch in Charleston gebaut wird, um die zukünftige Nachfrage zu decken und den eSprinter marktnah herzustellen.

Anzeige:

„Seit wir das Werk vor 15 Jahren errichtet haben, konnten wir unbezahlbare Erfahrungen und jede Menge Know-how sammeln. So ist Charleston ein wichtiger Pfeiler unseres globalen Produktionsnetzwerks geworden. In Zukunft werden wir der stetig steigenden Nachfrage für batterieelektrische Transporter schnell nachkommen und, dank unseres intelligenten und flexiblen Produktionssystems, sehr präzise auf die Anforderungen der verschiedenen Märkte antworten und zugleich unsere Kapazitäten optimal nutzen können”, sagt Ingo Ettischer, Leiter Mercedes-Benz Vans Global Operations. „Wir sind stolz auf unser Team in Charleston und freuen uns, dass sie ab der zweiten Hälfte 2023 als erste die neue Generation des eSprinter produzieren werden. Wir werden rund 50 Millionen Euro in das Werk und seine Infrastruktur investieren, damit es bereit für eine elektrifizierte Zukunft ist.”

Auch die Produktionssysteme innerhalb des Werks haben sich in den letzten 15 Jahren kontinuierlich weiterentwickelt, um intelligenter und automatisierter zu produzieren. Innerhalb des Produktionsnetzwerks von Mercedes-Benz Vans wurden viele Lösungen entwickelt, die zur Digitalisierung der Arbeitsabläufe im Werk beitragen. Das Werk in Charleston war der Vorreiter darin, Shop Floor Digital (SFMdigital) einzusetzen, eine Online-Plattform, die wesentliche Performance-Indikatoren erhebt und aufbereitet. Mit SFMdigital werden wesentliche Daten zu Sicherheit, Lieferungen und Qualität in jeder Produktionsstätte erhoben. Ferner werden hiermit Daten gesammelt, mit denen Leistungstrends analysierbar gemacht, notwendige Arbeitsschritte nachverfolgt, Stabilitätsaudits durchgeführt und Möglichkeiten zur kontinuierlichen Verbesserung erkannt werden können, wann immer möglich.

Neben dem klügeren Arbeiten hat sich MBV Charleston auch der Nachhaltigkeit verschrieben. Von Betriebsbeginn an hatte in Charleston der nachhaltige Umgang mit der Umwelt hohe Priorität. Der neue eSprinter wird weiter dazu beitragen, den ökologischen Fußabdruck von Mercedes-Benz Vans zu reduzieren, da er CO2-neutral produziert wird. Ab 2022 werden alle Produktionswerke von Mercedes-Benz Vans zu 100% mit Ökostrom betrieben. Dies leistet einen positiven Beitrag zur Gesellschaft und für zukünftige Generationen.

Zusätzliche Zitate: 

Die USA als wesentlicher Markt für Mercedes-Benz Vans

Marcus Breitschwerdt, Leiter Mercedes-Benz Vans, erkennt die Bedeutung des Werks in North Charleston für sein weiteres Wachstum in der Region an: „Direkt nach Deutschland stellen die USA den wichtigsten und größten Absatzmarkt für Mercedes-Benz Vans dar. Hier bauen und verkaufen wir die Transporter vom Typ Sprinter und Metris mit Erfolg. Die Zukunft der Mobilität im Transportbereich ist elektrisch. Wir setzen uns zum Ziel, im Bereich der elektrischen Transporter führend zu sein, und unser konstant wachsender Anteil an batterieelektrischen Fahrzeugen unterstreicht unsere Strategie. Mit unserer neu entwickelten Electric Versatility Platform weiten wir unser Angebot in Bezug auf elektrische Nutzfahrzeuge deutlich aus. Mit der Produktion der nächsten Generation des eSprinter in den USA und in Deutschland stellen wir eine marktorientierte Produktion sicher.”

MBV Charleston als Teil der Gemeinschaft in South Carolina

Der Gouverneur von South Carolina, Henry McMaster, sagte folgendes zur Anwesenheit von Mercedes-Benz Vans im Bundesstaat: „Seitdem Mercedes-Benz Vans dem „Team South Carolina“ beigetreten ist, ist das Unternehmen ein hervorragender Partner und ein fester Bestandteil der Lowcountry-Region. Mit weiteren Investitionen in der Pipeline ist die Zukunft rosig für Mercedes-Benz Vans in South Carolina, und wir freuen uns darauf zu sehen, was diese Partnerschaft für die künftigen Generationen bedeuten wird.”

Langjährige Mitarbeiter:

Robert Brooks, IT-Manager bei MBV Charleston, ist seit 2006 im Unternehmen. Er und seine Kollegen haben für den Erfolg von MBV hart gearbeitet: „Die MBV-Mitarbeiter der ersten Stunde hier haben jeden einzelnen Tag sehr hart dafür gekämpft, um in unserer Produktion sämtliche Montageprozesse selbst durchführen zu können. Das war nie eine Selbstverständlichkeit. Die Tatsache, dass viele von uns immer noch hier sind, zeigt deutlich, wie stolz wir darauf sind, bei und für MBV kontinuierlich an unserem Hauptziel zu arbeiten: Wir bauen Lösungen.”

Beth Brown, seit der ersten Stunde im Qualitätsmanagement-Team tätig und deren Tochter ebenfalls im Werk im Produktionsteam der Lackiererei arbeitet, sagt: „Nach den ersten fünf Jahren konnte ich mir einfach nicht mehr vorstellen, meine “Familie” bei der Arbeit zu verlassen, um irgendwo anders zu arbeiten. So eine lange Zeit bei MBV angestellt zu sein ist etwas, auf das ich wirklich stolz bin. MBV ist seit über einem Jahrzehnt gut zu mir. Außerdem bin ich stolz darauf, dass jetzt auch meine Tochter die Chance hat, gemeinsam mit dem Unternehmen zu wachsen und Erfolg zu haben, genau wie ihre Mutter!”

Über MBV

Mercedes-Benz Vans, LLC (“MBV”) ist ein Werk in Ladson, South Carolina, das Sprinter für den US- und kanadischen Markt montiert, die unter den Markennamen Mercedes-Benz und Freightliner verkauft werden. Die mittelgroßen Kleintransporter vom Typ Mercedes-Benz Metris werden ebenfalls an diesem Standort remontiert. MBV feierte 2020 gemeinsam mit Kollegen und Kunden weltweit das 25. Jubiläum des Sprinter-Vans.

Mercedes-Benz Vans, LLC hat mehr als 500 Millionen US-Dollar in das neue, offiziell 2018 eröffnete Werk investiert. Heute beschäftigt das MBV-Werk mehr als 1.600 Mitarbeiter und sorgt für weitere 600 Arbeitsplätze für Zulieferer in der Region. Seit 2006 wurden insgesamt mehr als 200,000 Transporter vom Typ Sprinter und Metris in North Charleston montiert und an verschiedene Zielorte in den USA ausgeliefert worden. Der US-Markt ist nach Deutschland der zweitgrößte Markt für den für Sprinter-Vans.

Quelle: Daimler AG