Vermutlich als Einstiegsvariante kommt die neue SL Roadster Generation der Baureihe R 232 auch mit 4-Zylinder Antrieb. Zum Einsatz kommt hier wohl der M 254 2-Liter 4-Zylinder mit 390 PS und E-Turbo von Mercedes-AMG.

4-Zylinder Einsatz in der neuen SL Generation

Während der M 254 2 Liter 4 Zylinder mit 390 PS und E-Turbo wohl als SL 43 Einstiegsvariante in der neuen SL Generation zum Einsatz kommen wird, setzt man parallel auch auf den 4-Zylinder M 139 von AMG – letzteren als SL 53 4MATIC+ E Performance kombinieren die Affalterbacher aber mit dem P3 Plug-In Hybrid „AMG E Performance“ Modul.

Während der SL 43 sich den Triebstrang mit dem kommenden C 43 der Baureihe 206 (mit E-Turbolader und 48 Volt Technik) teilen wird, nutzt der SL 53 die Bestandteile des C 63 e 4MATIC+ mit M 139 und E-Turbo mit 6,1 kWh Batterie an der Hinterachse. Beim SL 53 sind um die 450 PS zu erwarten.

Anzeige:

Neuer SL Roadster kommt auch als 4-Zylinder Motorisierung

Topmotorisierungen weiterhin mit V8 Bi-Turbo

Der SL 63 4MATIC+ nutzt den M 177 Bi-Turbo V8 mit 48 Volt ISG und 612 + 20 PS. Die Topmotorisierung kommt als S 63 4MATIC+ E-Performance mit M 177 Motorisierung sowie P3-Plug-In Hybrid an der Hinterachse mit zusätzlichen 204 PS. Die kurzzeitige Peak-Leistung soll bei über 800 PS liegen, die Systemleistung aufgrund der niedrigeren Dauerleistung liegt bei über 700 PS. Einen 12-Zylinder wird es hingegen nicht geben.

Bilder: Daimler AG

55 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
hoelli
1 Monat zuvor

Werden die Preise am 28. auch schon bekannt gegeben?

Snoubort
1 Monat zuvor

Viel wichtiger als alle hier genannten Motorisierungen: kommt der 55 auch nach D?

Luca
Reply to  Snoubort
1 Monat zuvor

Der interessanteste Antrieb in meinen Augen…

Zuletzt editiert am 1 Monat zuvor von Luca
Luca
1 Monat zuvor

Ein Vierzylinder ist meiner Meinung nach unwürdig für einen SL, gerade beim M254 muss ich nur an den C300 denken…
Aber wer weiß, vielleicht wird man ja überrascht!

Frank E.
Reply to  Luca
1 Monat zuvor

Also früher fuhr man SL mal, um sich den Wind durch die Haare wehen zu lassen und nicht um sich im Fahrtwind die Extensions auszureißen 😉

MEIN Traum wäre der 4-Zylinder auch nicht, wenn ich in die Verlegenheit käme einen Auswählen zu können.

Aber wenn man einfach offen fahren möchte… Beim R129 gab’s den SL280 mit knapp 200PS, der war auch nicht die Traum-Motorisierung, und doch ermöglichte er Langzeit-Sparern die offen Fahrt im Mercedes.

Luca
Reply to  Frank E.
1 Monat zuvor

Chapeau! Kann dir nur zustimmen. 🙂

Snoubort
Reply to  Frank E.
1 Monat zuvor

Es geht dabei gar nicht im die Leistung – PS hat der 43er genug.

Boxster / Cayman lassen schon mal grüßen (und das mindestens 2 Klassen weiter unten).

Dr.med. Alexander
Reply to  Snoubort
1 Monat zuvor

Wie urteilte dazu doch eine Fachzeitschrift? „Mit der Einführung der 4-Zylinder bei Boxster und Cayman wurden diese ihrer Seele beraubt“.

Benzfahrer
Reply to  Frank E.
1 Monat zuvor

Der war aber wenigstens ein Sechszylinder.

Dr.med. Alexander
Reply to  Frank E.
1 Monat zuvor

Also wenn Sie nur einfach offen fahren wollen, genügt auch ein Mazda MX 5 oder ein VW Cabriolet 1303 mit 50 PS oder ein Froschauge etc.etc. Und neben dem R129 mit 190 PS gab es auch einen 190 SL mit 110 PS und eine Pagode mit 150 PS. Aber ein SL, noch dazu wie jetzt von AMG sollte schon auch motorisch gewisse Emotionen auslösen und das ist wohl am besten mit einem V8 zu bewerkstelligen.

barolorot
Reply to  Dr.med. Alexander
1 Monat zuvor

Wie ich aber lese, löst der Vierzylinder im neuen SL bei Ihnen bereits schon gewisse Emotionen aus…

Dr.med. Alexander
Reply to  barolorot
1 Monat zuvor

Nein, ein 4-Zylinder im neuen SL löst bei mir keinerlei Emotionen aus. Diese löst nach wie vor mein „alter“ SL mit 8-Zylinder aus.

paz
1 Monat zuvor

R4 im SL, schrecklich…

MrUNIMOG
Reply to  paz
1 Monat zuvor

Solange es noch was anderes gibt, seh ich kein Problem..

Snoubort
Reply to  MrUNIMOG
1 Monat zuvor

Gibt es aber nicht, also keine 6 Zylinder z.B., und wenn dann auch der 55 nicht in D kommen sollte….

Phil
Reply to  Snoubort
1 Monat zuvor

Er wird vielleicht den 992 gemeint haben…. 🙂

Zuletzt editiert am 1 Monat zuvor von Phil
Snoubort
Reply to  Phil
1 Monat zuvor

Das macht dann natürlich wiederum Sinn.

Mathias Binder
1 Monat zuvor

Traum Roadster, als 53 SL und 63 SL werden Sie in der Motorsportwelt einen Ehrennamen machen, Begeisterung trift auf unvergessliche Fahrt und Mega Spaß.

Jonas
1 Monat zuvor

Warum wird nicht auf den 639Ps starken V8, also den Antrieb aus dem GT63S, gesetzt?

Peter
Reply to  Jonas
1 Monat zuvor

Was macht das schon für einen Unterschied

Jonas
Reply to  Peter
1 Monat zuvor

Poweeerrr!!!

Jonas
Reply to  Jonas
1 Monat zuvor

Warum der Hate?

T.B.
1 Monat zuvor

Ich bleibe bis zur WP weiterhin aufgeschlossen, auch wenn ich nach wie vor skeptisch bin. Die bislang bekannten Nachteile (4-Zylinder, AMG-Only, etc.) auf meiner persönlichen Pro/Contra Liste überwiegen in meinen Augen die Vorteile (Stoffverdeck, 2+2-Sitzer, etc.). In meiner Kindheit stellte ein SL noch etwas dar – die SL Fahrer die ich kenne (R129 500 SL / SL 600) waren noch wahre Persönlichkeiten; die Fahrzeuge waren Statements (vergleichbar in etwa mit einem Continental oder DB11 heutzutage). Heute ist das leider anders; ähnlich erging es z.B. auch der S-Klasse in den letzten Jahren. Ich kenne so manchen ehemaligen S600-Fahrer, der mittlerweile bei Bentley oder RR fündig geworden ist. Ich möchte hier nicht die „Früher-war-alles-besser“-Keule schwingen, zumal mein junges Alter dazu wahrlich nicht passen würde. Nichtsdestotrotz mag unbestritten sein, dass die Klientel eines gehobenen MB-Fahrzeuges sich in den letzten Jahren stark verändert hat. Doch wie heißt es so schön: die Hoffnung stirbt zuletzt. Ich hoffe, dass der neue SL künftig neben den (überwiegend) stilvollen 911ern vor meinem
Stammlokal stehen wird und nicht vor den Shisha Bars dieser Republik. In diesem Sinne, beste Grüße, TB.

S-Fahrer
Reply to  T.B.
1 Monat zuvor

Da geht es mir ähnlich. Ich sehe mich langsam nicht mehr durch das durchschnittliche S63-Klientel repräsentiert bzw. möchte immer seltener damit assoziiert werden. Daher erwäge schon seit einer Weile auf den Maybach, vielleicht auch den EQS, umzusteigen oder gleich zu Bentley zu wechseln.

Der Flying Spur ist wirklich eine absolute Macht, bleibt dabei dennoch sehr dezent. Die einzige Kleinigkeit die mich an ihm stört ist, dass er leider kein Mercedes ist.

Zuletzt editiert am 1 Monat zuvor von S-Fahrer
Marc W.
Reply to  S-Fahrer
1 Monat zuvor

Mir fehlt ein S300d. Ein RR ist eine andere, unerreichbare Hausnummer.

Pano
Reply to  T.B.
1 Monat zuvor

Wie genau hat sich denn die Kundschaft hochpreisigerer MB-Modelle verändert?
Grüße
Pano

Komm
Reply to  Pano
1 Monat zuvor

Wie die Kundschaft sich tatsächlich verändert hat, weiß er doch selber nicht. Das ist doch einfach aus der Anonymität einen Spruch rauszuhauen, um sich über andere zu erheben.
So was werdet Ihr bei Phil nie erleben. Zu erkennen auch daran, dass er auch das „praktische Leben“ mit solchen Autos sachlich beschreiben kann.

Dr.med. Alexander
Reply to  Pano
1 Monat zuvor

Lesen Sie dazu ganz aktuell den Artikel in der WELT „Wo haben die bloß ihre schweren Autos her“: Sie lenken fette Mercedes-Limousinen durch die Innenstädte – und keiner versteht wie sich so junge Männer solche Autos leisten können. Carolin Würfel cruist mit den AMG-Chabos durch Berlin-Kreuzberg. Glatze, Vollbart, Sportjacke mit Gucci-Muster, tätowierte Arme, tätowierte Hände. Nikolas (Name geändert) weiß wie die genannten Leute denken, wenn er mit seinem polierten Mercedes-AMG durch Berlin fährt. „Erstens Ausländer, zweitens Drogendealer. Woher hat der Typ bitte sonst das Geld für so´ne Karre“. Meinen Sie also die Kundschaft hochpreisiger MB-Modelle hätte sich nicht verändert?

Komm
Reply to  Dr.med. Alexander
1 Monat zuvor

Ihr Zitat aus einem Artikel, der für mich nicht mehr als Praktikantenniveau hat:“ „Wo haben die bloß ihre schweren Autos her“: Sie lenken fette Mercedes-Limousinen durch die Innenstädte – und keiner versteht wie sich so junge Männer solche Autos leisten können.“
Mein Fazit: Wenn sich das Niveau von „angeblichen Akademikern“ als MB Fahrer derartig abgesenkt hat, dann könnte man evtl. auch auf die gleichen Gedanken kommen, dass die Kundschaft hochpreisiger MB-Modelle sich stark verändert hat.
So ein Schwachsinn!!!
Da kann ich ja richtig froh sein, dass mein Sohn als Deutscher „sehr deutsch“ ( ?was ist das eigentlich? ) aussieht, damit ich ihm ruhigen Gewissens meine „hochpreisigen“ AMGs und andere MB Modelle aus dem Familienfuhrpark für Fahrten überlassen kann.
Übrigens fährt auch meine Tochter gerne unsere Autos.
Da stellt sich doch die ausgesprochen schlichte Frage: „Wo haben die bloß ihre schweren Autos her.“

Pano
Reply to  Dr.med. Alexander
1 Monat zuvor

Nix gegen den Artikel in der WELT oder die subjektive Wahrnehmung eines Users. Aber als Antwort ist mir das zu dünn.
Deswegen stelle ich die Frage gerne nochmal anders: welche seriös erhobenen Erkenntnisse hat einer der hier Anwesenden darüber, wie sich die globale Kundschaft hochpreisiger MB- Modelle in den letzten 30, 20 oder 10 Jahren verändert hat?
Danke und Grüße
Pano

MarkusGLK
Reply to  Dr.med. Alexander
1 Monat zuvor

Sie verbreiten Fake news. Der zitierte Artikel steht auf Zeit online zur Verfügung, nicht in der WELT. Das ist qualitativ schon mal ein ziemlicher Unterschied. 🙂
Außerdem gibt es in dem Artikel auch noch positivere Stellen.
https://www.zeit.de/2021/43/junge-maenner-sportwagen-berlin-kreuzberg-mercedes-amg

Dr.med. Alexander
Reply to  MarkusGLK
1 Monat zuvor

Wie Recht Sie haben, der Artikel stand in der ZEIT und nicht in der WELT. Ich habe mich doch glatt verschrieben. Aber muß man deshalb gleich der Vorwurf machen fake news zu verbreiten? Dabei habe ich wörtlich aus dem Artikel zitiert. Wo sehen Sie da also einen qualitativen Unterschied?

G-Fahra
Reply to  Dr.med. Alexander
1 Monat zuvor

Passend hierzu eine Lektion aus meinem Leben. Bevor ich den G fuhr, fuhr ich einen GLA 45 AMG, mit Aerodynamik-Paket und Heckspoiler. Als ich in einem Rehabilitationszentrum für Drogenabhängige mit dem Auto vorfuhr und rein wollte, dachte man, dass ich als junger Mann mit offensichtlich nicht deutscher Ethnie und diesem Auto in diesem Heim Drogen verhökern wollte… bis man merkte, dass ich der Arzt war, den man wegen eines Notfalls herbei gerufen hatte. Bei solchen Stereotypisierungen könnte ich kot-sen. Das ist Deutschland. In Amerika ist mir sowas mit einem AMG nie passiert, da ist es selbstverständlich, dass es auch erfolgreiche junge Leute gibt, egal woher sie stammen.

Pano
Reply to  G-Fahra
1 Monat zuvor

„Nicht deutsche Ethnie“ und ein G in der Garage; es soll Leute geben deren Fantasie bei dieser Konstellation mit ihnen durchgeht. Zum Glück haben diese Leute nicht zu bestimmen wer was fährt.
Grüße
Pano

Peter
Reply to  T.B.
1 Monat zuvor

Ekelhafter Kommentar

Bernd das Brot
Reply to  Peter
1 Monat zuvor

Dr. med. Alexander hat doch vollkommen recht. In 7 von 10 Fällen werden die auffälligen AMG- Schlitten von unseriösen Gestalten in Berlin bewegt. Sicher auch in anderen Teilen Deutschlands. Wenn man mit geschlossenen Augen durch die Welt läuft, sieht man halt auch nichts.

Es ist ausgesprochen schade, dass Mercedes keine Zivilen Alternativen anbieten wird.

Sven Keller
Reply to  Bernd das Brot
1 Monat zuvor

Nicht nur in Deutschland. Im Kanton Zürich sind es die „Krassen“ aus dem ehemaligen Jugoslawien. Seit aber die Strassenverkehrsgesetze so drakonisch verschärft wurden, wurde es auf der Hauptstraße ruhiger und auf der Autobahn sieht man selten die „Krassen“. Heute fahren sie in Zürich unnötig um die Häuser und lassen ständig die Motoren aufheulen. Ja ja… die „Krassen“ leben nur für die Leasingraten. Eigentlich schon sehr primitiv, wenn man außer seinem Leasingauto nix hat, worauf man stolz sein kann. Mir tun sie echt leid, aber ich wüsste nicht, wie man ihnen helfen könnte.

AusLänder
Reply to  Bernd das Brot
1 Monat zuvor

Unseriöse Gestalten = Ausländersau

Pano
Reply to  Bernd das Brot
1 Monat zuvor

Echt? 7 von 10 AMG-Fahrern in Berlin sind „unseriös“? Wie kommt diese Zahl zustande? Und was genau sollen „unseriöse Getalten“ sein?
Grüße
Pano

Alexa
Reply to  Peter
1 Monat zuvor

Richtig.Da kann ich Dir nur zustimmen.

Manfred
Reply to  Peter
1 Monat zuvor

Finde den Kommentar auch gut.

9 von 10 43iger Modelle stehen vor Shisha Bars darin sitzt das übliche Klientel.. 43iger vor der Tür und daheim Matratze am Boden…

„Real Talk“ würden diese Leute jetzt sagen…

Ingo R. Gerhards
1 Monat zuvor

4 Zylinder in dieser Fahrzeugklasse nein danke. Ich bin seit dem R 107 alle SL mit V8 gefahren.
Die einzige Motorisierung, die zu einem Fahrzeug passt.

Snoubort
Reply to  Ingo R. Gerhards
1 Monat zuvor

Ich finde z.B. auch einen 129er 300SL völlig standesgemäß motorisiert – zum Cruisen natürlich. Der Motorlauf ist ein Träumchen.

Arvid
Reply to  Snoubort
1 Monat zuvor

Einspruch wenn R6 dann den 320 im R129.

Gernot
1 Monat zuvor

Die Entscheidung, neben dem Achtzylinder auch den Vierzylinder im SL anzubieten, scheint ein Volltreffer gewesen zu sein. Statt das Fehlen einer Elektrovariante zu thematisieren, tobt die Diskussion darum, was der wahre Motor in solch einem Fahrzeug sein muss.
In drei Jahren ist dieses Auto, ob mit vier oder acht Zylindern, ein Relikt der Vergangenheit. Man kann nur hoffen, dass in dieser Nische die Kunden wirklich Wert auf Kolben und Öl legen.
PS: -20, alles andere wäre eine Enttäuschung.

Sven Keller
Reply to  Gernot
1 Monat zuvor

Ja, wenn dann 2025 immer mal wieder der Strom abgestellt wird, weil man die Energie dafür durch eine verfehlte Umwelt nicht aufbringen kann, ja dann reden wir wieder. Der Chinese lacht jetzt schon.

Dr.med. Alexander
Reply to  Gernot
1 Monat zuvor

Ob die Entscheidung auch einen 4-Zylinder im SL anzubieten ein Volltreffer ist oder wird, darüber entscheidet doch nicht die Thematisierung bzw. Diskussion darüber, sondern ob daraus ein Verkaufserfolg wird. Und da lohnt eben ein Blick z.B. auf Boxster und Cayman und noch deutlicher auf die 4-Zylinder-Variante des Mustang. In beiden Fällen wurden und werden die 4-Zylinder nur sehr mäßig nachgefragt.

S-Fahrer
Reply to  Dr.med. Alexander
1 Monat zuvor

Bezüglich der europäischen und amerikanischen Kunden trifft das zu. Die Chinesen finden 4-Zyl. im 718 aber ziemlich gut. Das lässt mich darauf schließen, dass AMG mit diesen Varianten primär diesen Markt im Blick hat.
Für Europa ergibt meines Erachten, wenn überhaupt, auch nur der SL43 als Einstiegsvariante Sinn. Wozu soll der kleine Hybrid denn gut sein? Die tatsächliche elektrische Reichweite wird nicht alltagstauglich sein und der Preis für eine Förderung viel zu hoch.

Der Preis wird sowieso noch interessant. Die V8-Varianten werden sich wohl alle auf dem Niveu des GT-Roadsters bewegen, aber was macht man mit den 4-Zylindern?
Eine faire und angemessene Preisgestaltung für beide Varianten halte ich für schwer bis unmöglich – ich vermute den 4-Zyl. wird eben ein viel zu hoher Preis treffen, was wiederum wenig zu seiner Beliebtheit beitragen wird.
Aber möglicherweise irre ich mich auch und man wird es schaffen die einzelnen Varianten deutlich (z.B. über die Ausstattung) voneinander zu differenzieren.

Ich bin gespannt wie sich die Entscheidung, den SL zum Allrounder zu machen, auswirken wird. Immerhin sollte er ein Spektrum vom BMW Z4 bis hoch zu Aston Martin und Bentley abdecken.
Dadurch könnte der SL entweder zum Sieger werden oder aber scheitern. Ich persönlich hätte ihn direkt von Anfang an auf Bentley, Ferrari und Aston Martin zielen lassen, das Fahrzeug also gleich voll umfänglich ganz oben positioniert.
Einen 4-Zyl. hätte man dann analog zur G-Klasse später irgendwann in Asien nachreichen können, dort kommt es den Kunden ja weniger auf das Gesamtpaket aus Auftritt und Technik, sondern hauptsächlich auf den Auftritt an.

Gottlieb Daimler
Reply to  S-Fahrer
1 Monat zuvor

Der neue SL soll von der Positionierung ein Wettbewerberset von BMW Z4 bis AM/Bentley abdecken? Bei letzteren bin ich d’accord. Den Z4 sehe ich jedoch nicht als Wettbewerber. Der Einstandspreis des teuersten Z4 beträgt in D gerade mal 62.000 EUR. Der SL wird selbst als 4-Zylinder mit Sicherheit nicht unter 90.000 EUR zu haben sein. Vermutlich wird der Einstandpreis sogar eher im sechsstelligen Bereich liegen. Der SL ist also Lichtjahre über dem Z4 positioniert, hat aber ironischerweise den hinsichtlich Technik, Laufkultur und Prestige deutlich unterlegenen Motor. Ob der SL43 da ein Verlaufserfolg wird bleibt abzuwarten. Value for money ist im direkten Vergleich jedenfalls gering. Aber genau da will Daimler mit der aktuellen Luxusstrategie ja hin: Selbstbewusste Preise + geringer Gegenwert = hohe Marge

harry
1 Monat zuvor

Der Reihensechser sollte im SL meiner Meinung nach doch gesetzt sein. Einfach nur zum cruisen wäre das doch eine standesgemäße Motorisierung. Für den chinesischen Markt ist ein Vier-Zylinder wegen der Hubraum Versteuerung nachvollziehbar. Hier in Europa und gerade für den deutschen Markt könnte der Reihen-Sechszylinder doch die Haupt-Motorisierung für den SL sein. Mir persönlich ist ein Preis von über 100K für einen „Vier-Zylinder SL“ einfach utopisch. Schade!

Racer1985
1 Monat zuvor

Wie viele hier scheinbar schon den neuen SL gefahren sind 😉 Natürlich klingt ein R4 nicht so toll wie ein V8 und ich hätte lieber einen R6 gesehen, man sollte den R4 als Basismotor (!) aber nicht gleich verteufeln. Der SL soll ja eher ein Cruiser sein und der R4 könnte dann eben auch eher so abgestimmt sein. Wartet also erstmal die Präsentation ab. Selbst beim Porsche 718 bekommt man bei den höheren Motorisierungen nen B6.

Zuletzt editiert am 1 Monat zuvor von Racer1985
Robin
Reply to  Racer1985
1 Monat zuvor

Im 718 bekommt man seit einiger Zeit wieder einen Sechszylinder – nachdem Porsche (völlig überraschend) gemerkt hatte, dass die Vierzylinder die Leute emotional nicht abholen und dann in Folge doch die Verkaufszahlen zurück gingen. Die gut betuchten Frauen mittleren Alters, die früher Boxster fuhren und die ich mir noch am ehesten in einem vierzylindrigen 718 vorstellen könnte, sind doch schon vor Jahren auf SUV umgestiegen. Wer soll daher so etwas kaufen – vor allem für derart viel Geld?

Ich persönlich würde mir den 718 auch nicht mit Vierzylinder kaufen, dann kann ich auch einen Golf R oder Audi TT fahren. Der hat zwar weder Hinterradantrieb noch Mittelmotor – aber kostet eben auch deutlich weniger und ist von der Performance zumindest auf dem Papier ebenbürtig.

Und genau da sehe ich das Problem beim neuen SL: Der potenzielle Kundenkreis ist gar nicht mal so groß. Es hat nicht jeder 100.000+ Euro übrig für ein offenes Zweitfahrzeug und der Markt für offene Fahrzeuge schrumpft leider zunehmend. Von den potenziellen Kunden werden die meisten den Vierzylinder alleine schon aus Prestigegründen nicht kaufen, besonders nicht als M254 – egal wie oft man AMG drauf schreibt. Zumal der auch sicher nicht unter 90.000 Euro kosten wird. Und die Versionen mit V8 sind dann gleich derart absurd teuer in Kauf und Unterhalt, dass sie für einen Großteil auch nicht mehr in Frage kommen. Daher wieder die Frage: Wer soll sowas kaufen? (mal abgesehen von Scheichs, Mogulen und anderen Reichen, die immer und egal zu welchem Preis einen SL63/65/73 bestellen).

Man muss natürlich mal die Verkaufszahlen der einzelnen Varianten abwarten, schließlich kann ich mich ja auch irren. Aber in meinen Augen hätte es daher zwei bessere Möglichkeiten gegeben, den SL zu positionieren:

  1. Man hätte ihn preislich und kategorisch so positioniert wie er jetzt kommt – dann aufjedenfall auch in den V8-Versionen. Darunter hätte man entweder den Sechszylinder (auch ohne AMG als dezenten Cruiser) oder gleich eine vollelektrische Version (interessanter als der R4, aber wahrscheinlich aus technischer Sicht nur sehr aufwendig implementierbar) anbieten sollen.
  2. Man hätte ihn eine Klasse höher gegen Aston Martin, Bentley und co. positioniert – dann nur mit V8 (einmal sportlich als AMG und einmal elegant) oder eventuell sogar auch mit V12 in einer Maybach-Version. Das hätte dann auch viel besser zu der ausgerufenen Luxus-Strategie von Ola gepasst – die aber meines Erachtens durch zunehmend billig gemachter Produkte und dazu konträren Neueinführungen wie Citan / T-Klasse nur auf dem Papier beziehungsweise im Gedankengut einiger abgehobener Manager und Vorstände existiert.

Schreibt gerne, was ihr davon haltet. Ich bin gespannt auf eure Meinungen 😉

axxxtz
1 Monat zuvor

ach, da geht noch was!
komm schon daimler, 3 zylinder 1l hubraum mit tri-turbo & 600ps…
ein träumchen wäre das! :’D
und keinerlei ausstattung bis auf manuelle fensterheber, echt schön retro <3.
darf dann auch gerne 200k in der basis-ausstattung kosten 🙂 …