Mitte August wurde im Mercedes-Benz Werk Gaggenau die dreimillionste Außenplanetenachse montiert. Die Außenplanetenachsen – kurz AP-Achsen genannt – werden bereits seit 1972 am Standort Gaggenau produziert und kommen bei Lkw zum Einsatz, welche Fahrten durch Gelände mit besonderen Herausforderungen, wie beispielsweise auf Baustellen, bewerkstelligen müssen. Es kommt hier eine stärkere Untersetzung des Getriebes mit weiteren Gangabstufungen zum Einsatz, wodurch das Differenzialgehäuse verkleinert und gleichzeitig wiederum die Bodenfreiheit erhöht werden kann.

Vorder-und Hinterachsen in Außenplanetentechnik gibt es aus Gaggenau in verschiedenen Ausführungen: Sowohl als Einzel- oder Tandemachse bis hin zu höchsten Achslasten im On- und Off-Highway-Bereich. Bei Daimler Truck werden die Achsen in schweren Lkw wie Kippern, Betonmischern sowie Sattelzugmaschinen, Autotransportern, Schwerlasttransportern, Feuerwehrfahrzeugen und Fahrzeugen für Spezialaufbauten verbaut.

Gefertigt werden die Außenplanetenachsen im Dreischicht-Betrieb. Anschließend werden sie im Mercedes-Benz Werk Wörth an den Fahrzeugen montiert.

Quelle: Daimler Truck AG