Aufgrund einer möglichen Brandgefahr erfolgt aktuell ein Rückruf für Fahrzeuge des Typs Mercedes-Benz EQC. Betroffen sind davon weltweit jedoch nur fünf Fahrzeuge, davon nur ein Modell in Deutschland.

Brandgefahr beim EQC Modell

Bei EQC Modellen aus der Produktion des Jahres 2021 erfolgt aktuell ein Rückruf aufgrund eines Problems bei der Verschraubung der Stromschiene einer Zellmodulverbindung an der Hochvolt-Batterie, die sich aufgrund von Vibrationen lösen könnte. In dessen Folge besteht bei bei betroffenen EQC Modellen eine Brandgefahr.

Wechsel der Hochvoltbatterie notwendig

Mercedes-Benz wechselt bei den betroffenen Modellen im Rahmen des Rückrufes die Hochvoltbatterie vollständig aus (KBA: 012045; Hersteller: 5491310). Betroffene Halter werden schriftlich informiert. Über eine Dauer eines notwendigen Werkstattaufenthaltes liegen uns keinerlei Angaben vor, sollte sich jedoch aufgrund des kompletten Batterietausches über mehrere Stunden hinziehen.

Symbolbilder: Mercedes-Benz Group AG

Anzeige:
Anzeige:

 

17 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Yves Reuter
3 Monate zuvor

So kann man ein Modell auch vom Markt nehmen… Man braucht schließlich Argumente für das vorzeitige Produktionsende 2023…

Benzfahrer
Reply to  Yves Reuter
3 Monate zuvor

???
Es geht hier um ganze 5 Fahrzeuge – weltweit.
Das ist im Grunde genommen noch nicht einmal eine Meldung wert.

Marc W.
Reply to  Benzfahrer
3 Monate zuvor

Es ist eigentlich eine Werbungs-Meldung. Denn wer wünscht sich nicht gratis eine neue Hochvoltbatterie….

JMK
Reply to  Marc W.
2 Monate zuvor

Yepp, auf die man dann weiter 8 Jahre Garantie bekommt 😉

Lutz
3 Monate zuvor

War da für zehn Minuten eine Aushilfe oder der neue Azubi am Band und hat ein paar Schrauben falsch reingedreht oder was 😉

Tyler
Reply to  Lutz
3 Monate zuvor

„Verschraubung der Stromschiene einer Zellmodulverbindung an der Hochvolt-Batterie“, also ein Zulieferteil. Wartet doch mit dem Bashing wenigstens bis MB auch Einfluss auf das geschilderte Problem hat…dauert bestimmt nicht lange bis zur nächsten Meldung, also Geduld.

Thorsten
Reply to  Tyler
3 Monate zuvor

Mercedes braucht man nicht mehr bashen, der Konzern ist reputativ im Keller angekommen.

Anzeige:
Gordon
Reply to  Tyler
3 Monate zuvor

Was soll immer der Verweis auf Zulieferer? Meines Wissens nach ist MB immer noch selbst für die Wahl und das Audit seiner Lieferanten verantwortlich und bekommt sie nicht zugelost. Insofern hat auch MB die Konsequenzen zu tragen. Ob man nun die eigene Fertigung oder die Zulieferer kaputtspart und qualitativ nicht im Griff hat, ist für den Kunden völlig irrelevant. Den Verweis auf Zulieferer empfinde ich als maximale Peinlichkeit und Ignoranz.

Zuletzt editiert am 3 Monate zuvor von Gordon
Tyler
Reply to  Gordon
3 Monate zuvor

Ok, ein Nichtwissender wie sich das mit Kaufteilen verhält. Die werden nicht bei Wareneingang geprüft, die haben von einem zertifizierten Unternehmen geprüft und in der vertraglich vereinbarten Konfiguration zu kommen. Erst im Verbund mit dem Fahrzeug werden die kompletten Systeme geprüft. Eine nicht nach Vorschrift angezogene Verschraubung in einem (geprüften) Kaufteil kann unter Umständen erst nach zig 1000 km oder Jahren auffallen. Für den Kunden ist selbstredend immer der Fhzg-Hersteller verantwortlich, auch wenn er in diesem Fall nichts dazu kann.
Und dass gerade die Qualität von Zulieferteilen unter den Sparmaßnahmen leidet ist jedem klar. Das hat nichts mit Peinlichkeit oder Ignoranz zu tun, man sollte die Kirche nur im Dorf lassen, so Batterien könnten bei jedem Hersteller verbaut sein.

Gordon
Reply to  Tyler
3 Monate zuvor

Ok, ein Fanboy gibt den Erklärbär …
Es hat rein garnichts mit Nichtwissen zu tun – diese Verfahren sind bekannt.
Nochmal: Der Kunde kauft einen MB, und ebendiese Fa. hat für ihr Endprodukt gerade zu stehen. Ebenso für die selbst gewählten Lieferanten. Völlig irrelevant wer da wo eine Schraube falsch angezogen hat.
Insofern, ja, ignorant und peinlich auf den Zulieferer zu verweisen, als hätte das ganze rein garnichts mit MB zu tun …

Ralf
Reply to  Tyler
3 Monate zuvor

Dann sollte man das Prüfverfahren ändern, wenn man dauerhaft gute Qualität liefern will. Ansonsten ist es definitiv peinlich.

(Wobei diese Rückrufaktion wegen 5 Fahrzeugen immer vorkommen kann. Schön wäre nur, wenn das die einzige Rückrufaktion in letzter Zeit wäre…)

Erik
Reply to  Tyler
3 Monate zuvor

Du weißt schon, dass der Akku aus der Daimler eigenen Batterie Fabrik von der 100% Tochter Accumotive kommt?

Tyler
Reply to  Erik
3 Monate zuvor

Ich war bei für mich relevanten Anläufen sogar vor Ort. Ich schrieb auch nicht dass „diese“ Batterien bei anderen Herstellern verbaut sein könnten, sondern dass „so“ Batterien bei anderen Herstellern verbaut sein könnten, also mit versteckten Mängeln.

Tobias
3 Monate zuvor

Die Kommentare hier werden immer niveauloser….

Wenn man keine Ahnung von der Materie hat einfach mal die Fr…. halten.

Oder einfach offen Fragen was man nicht verstanden hat.
Vielleicht kennt jemand ja die Antwort hier und kann im Verständnis weiterhelfen.

Es ist aber unerträglich wenn jeder Bauer, der vom Fachgebiet einfach kein Experte ist, einfach mal alle anderen für dämlich hält und ohne jedes Detailwissen so tut als hätte er alles besser gemacht.

Anzeige:
Gordon
Reply to  Tobias
3 Monate zuvor

Genau. Gefälligst immer schön klatschen, und wenn was schief läuft waren’s die pösen Zulieferer. Die haben schließlich nichts mit MB zu tun!

Ralf
Reply to  Tobias
3 Monate zuvor

Nach meinem persönlichen Eindruck sind die Kommentare hier noch ganz gut. Es gibt Diskussionen und ein Austausch an Argumenten.

Schade finde ich, wenn man Wörter mit drei Punkten auffüllen und man generell einen großen Kreis an Personen als Bauern beschimpft (die sicher auch Ahnung von Maschinen haben), was ein ehrbarer Beruf ist. Wenn dann noch Argumente fehlen, ist es eine Paradebeispiel an einem leeren Kommentar.

Und ja, auch meine Kommentar trägt nicht fiel bei, allerdings wollte ich das mit den Bauern nicht so stehen lassen. 🙂

TinLizzie
Reply to  Tobias
3 Monate zuvor

Ja, so ist das hier: es mosern und maulen die immer gleichen handvoll Leute. Egal welches neue Thema wird von denen quasi als Motzstöckchen verstanden, über das sie sogleich springen mit der immer gleichen Leier: Qualität und Lieferzeit bäh, Sparen ganz bäh, Management ultra bäh, Mercedes insgesamt hyper bäh…etc, etc….weil wir wissen es schon immer und auch weiterhin besser! Da stört ein Erklärungsversuch nur, man ist im Zweifel sofort Fanboy (s.o.).

Die Artikel bei mbpassion sind ja noch leidlich informativ, die Kommentare muss man halt als Unterhaltung mit teilweise starkem Comedy-Trend verstehen