Für die aktuelle C-Klasse von Mercedes-Benz erfolgt aktuell ein Rückruf aufgrund Problemen einer fehlerhaft befestigten Kraftstoffleitung. Betroffen sind weltweit 28.873 Fahrzeuge, davon 9.828 Fahrzeuge in Deutschland aus 2020 bis 2022.

C-Klasse Rückruf wegen Problemen an der Kraftstoffleitung

Probleme mit der Befestigung der Kraftstoffleitung

Aufgrund einer fehlerhaft befestigten Kraftstoffleitung kann es bei der aktuellen C-Klasse nicht nur zu einem Kraftstoffaustritt in den Verkehrsraum, sondern auch zu einem Motorausfall kommen. Im Rahmen des nun laufenden Rückrufes (KBA: 011188, Hersteller: 0792213) erfolgt eine Prüfung der Befestigung der Leitung, wobei diese und teils auch die Kraftstoffleitung ggf. ersetzt wird.

Anzeige:

C-Klasse Rückruf wegen Problemen an der Kraftstoffleitung

Teils Austausch der Befestigung und Kraftstoffleitung 

Betroffene Halter werden schriftlich kontaktiert – über eine mögliche Dauer eines notwendigen Werkstattaufenthaltes liegen uns keinerlei Angaben vor, sollte sich aber im Rahmen von 60-90 Minuten halten.

Anzeige:
Anzeige:

Symbolbilder: Mercedes-Benz Group AG

12 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Lisa Schneider
1 Monat zuvor

Was ein Pfusch

XRT 78
1 Monat zuvor

Sieht sehr dynamisch gezeichnet aus, die neue C-Klasse, ich weiß nicht, was ihr alle dagegen habt? Das ist mit Abstand der schönste 3er BMW, den Mercedes je produziert hat, nur leider hapert es noch mit der Qualität. Wenn mir jemand Mitte der 90er Jahre, als ich gerade meinen Führerschein gemacht habe, gesagt hätte, dass es bei Mercedes in den 20er Jahren vermehrt zu Rückrufe wegen Produktionsfehlern und Qualitätsmängeln kommen würde, hätte ich zu ihm gesagt, Sie sind ja wahnsinnig geworden…. das kann und darf bei einer renommierten deutschen Premium-Automarke wie Mercedes Benz mit made in Germany niemals passieren. Was hat sich damals, vor etwa 5-6 Jahren ein Kommentator auf MB Passion, dessen Namen ich hier nicht nennen möchte, der damals noch auf einer anderen großen süddeutschen Autohersteller-Fanseite unterwegs war, immer spöttisch aufgegeilt, wenn in irgendwelchen
deutschen Autozeitschriften über Rückrufaktionen eines konkurrierenden süddeutschen Autoherstellers berichtet wurde, natürlich war nicht von Audi Rede. Die Marke wurde von ihm in seinen Kommentaren immer buchstäblich in der Luft zerrissen. Jetzt haben wir also den Salat. Wie das Sprichwort schön sagt: Karma is a bitch.

E-Klassentreffen
1 Monat zuvor

Beim W206 ist sich Mercedes wieder treu .. Fahrzeug erst ab der MoPf oder Final Edition kaufen. Dann vielleicht sogar mit verbesserten Materialien im Innenraum, die der Marke, der Klasse und dem Preis entsprechend sind.

Pano
1 Monat zuvor

Rückwas? Nie von gehört…
Hab ich eigentlich schon erwähnt, daß die rote C-Klasse über eine der Rheinbrücken in Basel fährt? Sehr schöne Stadt.
Grüße
Pano

Marc W.
Reply to  Pano
1 Monat zuvor

Ja, das ist eine Stadt, in der man mal gerne eine Tagung hat.
Und ja, das ist ein Automobil, das man sich als Mietwagen mal stundenweise antun kann.

Eric, der kein Bier trinkt
1 Monat zuvor

Das Billigste oder nichts.

Benzfahrer
Reply to  Eric, der kein Bier trinkt
1 Monat zuvor

Auch eine teure Befestigung kann mal fehlerhaft montiert werden.

Anzeige:
Snoubort
Reply to  Benzfahrer
1 Monat zuvor

Das mag sein, weiß aber nicht was das mit ner C-Klasse zu tun haben soll.

Carsten
1 Monat zuvor

Und mich würde mal interessieren, was alle Rückrufe nur bei der C-Klasse den Hersteller bislang gekostet haben. Das wird der Kunde natürlich nie erfahren. Aber wahrscheinlich dürfte es teurer sein, als das, was man bei der Produktion bei dem ein oder anderen Teil gespart hat.
Muß ja alles immer noch billiger werden bzw. produziert werden, um noch mehr Gewinn zu haben – aber eine Zitrone kann man nicht endlos auspressen.
Und dann kommt eben auch das dabei raus.

Bei anderen Dingen im Haushalt würde man mitunter sagen: Geplante Obsoleszenz. Hält nur gerade so über die Gewährleistungs- bzw. Garantiezeit und geht dann kaputt.

Snoubort
Reply to  Carsten
1 Monat zuvor

Markus Schäfer, Markus Schäfer, Markus Schäfer

Arthurkoq80
Reply to  Carsten
1 Monat zuvor

Was auch immer das kostet holt sich der Hersteller vom Lieferanten zurück- selbst bei fehlerhafter Montage wird ein „Pain Share“ durchgesetzt. Bei der ganzen Misere werden die Zulieferer immer mit leiden…

Carsten
Reply to  Arthurkoq80
1 Monat zuvor

Das mag schon sein, daß der Hersteller die Kosten sich wieder beim Zulieferer zurück holt. Den Imageschaden hat aber der Hersteller, und das ist noch viel schlimmer.

Wobei man leider sagen muß, daß die Kunden viel zu schnell vergessen.
VW verkauft wieder prächtig Autos und von Dieselgate spricht da kein Mensch mehr.
Die Leute hätten mehr Druck durch Boykott ausüben sollen.