V-Klasse & Vito Modellpflege Verkaufsstart erst Anfang 2024

Die Verkaufsfreigabe für die Modellpflege der Mercedes-Benz V-Klasse, Vito, EQV sowie Marco Polo Modell erfolgt nun doch nicht mehr im Dezember 2023, sondern voraussichtlich erst Anfang des neuen Jahres 2024.

 

Mit der Verschiebung der Verkaufsfreigabe für die Modellpflege (Mopf) der Mercedes-Benz V-Klasse, EQV, Marco Polo sowie dem Vito Modell sind somit weiterhin keine Details der Modellpflege hinsichtlich technische Daten oder Preise bekannt. Vor allen eine mögliche Veränderung bei den Motorisierungen wäre interessant, unabhängig der mehr als umfangreichen Modellpflege de Baureihe 447.

Mit der Modellpflege hat der Hersteller zuallererst das komplette Frontdesign der Modelle überarbeitet, um die Fahrzeuge auf die neue Geschäftsstrategie neu zu fokussieren.  Für den eVito und Vito verfolgt man dazu nun eine Premiumstrategie. Mit der „Mopf“-Variante  wurde dazu das Frontdesign mit Kühlergrill, Frontstoßfänger, sowie das Leuchtendesign komplett überarbeitet, ohne die Blechteile zu ändern. Am Heck zeigt sich nun zusätzlich eine neue (abgedunkelte) Leuchtengrafik sowie zusätzliche Zierleisten. Im Interieur verbaut man zusätzlich ein neugestaltetes Armaturenbrett. Zusätzlich aktualisiert man die Assistenzsysteme und nutzt nun das MBUX in der neuesten Generation (NTG 7) – erstmals auch für Vito und eVito.

Die Modellpflege ist größtenteils vom neuen Frontdesign des Kühlergrills geprägt, den es in unterschiedlichen Ausprägungen gibt. Ausgenommen von eVito und Vito ist der Grill ausstattungsabhängig mit einem LED-Lichtband umrandet. Die V-Klasse in der EXCLUSIVE Ausstattung hat zusätzlich nun einen aufrechtstehenden Mercedes-Stern auf der Haube. Neu ist auch das (je nach Ausstattung in Serie oder optionale) MULTIBEAM LED.  EQV, V-Klasse und V-Klasse Marco Polo haben am Heck zusätzlich einen neuen Chromzierstab mit Mercedes-Schriftzug. Das mag zuerst ungewöhnlich auf Bildern ausschauen, real betrachtet verfügen die Fahrzeuge aber so einen recht hübschen, sowie luxuriösen Auftritt. Gerade die Topline der V-Klasse überzeugt real betrachtet sogar mehr, als es die ersten Bilder tun.

Bilder: Mercedes-Benz Group AG

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
16 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Phil
2 Monate zuvor

Als erstes ist mir aufgefallen, dass der V noch die guten „alten“, wertigen, haptisch wie ergonomisch und design-technisch unübertroffenen Schalter für die elektrische Sitzverstellung hat.

Bertram
Reply to  Phil
2 Monate zuvor

Schon spannend, wenn die verdammte „Familienkutsche“ der wertigste Mercedes am Markt ist…

Sternkind
Reply to  Phil
2 Monate zuvor

Ja, Richtiger S-Klasse Luxus. Aber den Lenkrad- Chef haben sie noch nicht entlassen, überall von A bis Maybach der gleiche Touch-Schrott. Mein nächster Benz muss noch etwas warten. Eigentlich schade.

Willi B.
Reply to  Sternkind
2 Monate zuvor

Das verstehe ich allerdings auch nicht! Das Lenkrad regt mich jeden Tag neu auf. Immer mehr Touch und Wisch und immer weniger Hardkeys, nicht mal mehr für Klima und Lautstärke….es nervt gewaltig. Ich fahre jetzt über S213, EQE und anderen Modellen jahrelang mit dem Lenkrad rum und hab mich immer noch nicht dran gewöhnt.

Marc W.
2 Monate zuvor

Bin gespannt auf die Qualität des Fahrassistenzpakets. Auch wenn es nur bis 140km/h aktiv mitarbeiten würde, wäre es bei diesem Modell sehr akzeptabel.
Mal schauen, ob die Marco-Polo-Küche (und der Exclusive-Grill) in den EQV nachträglich einbaubar wäre 😉
In schon drei Jahren brauchen wir vielfältigen Ersatz für eine ganze Flotte…

Blisa
2 Monate zuvor

V klasse haben Renault Motor.?
So wie anderen par von den.
Fg

Werk68
Reply to  Blisa
2 Monate zuvor

Nein , haben sie nicht . Haben den OM 654

Lars Germann
2 Monate zuvor

Die Preise werden wie bei allen anderen Baureihen steil Richtung Norden gehen. Aber dafür ist das Design sehr stimmig und der Innenraum hochwertig, sofern man das von den Bildern beurteilen kann.

Carsten
2 Monate zuvor

Die V-Klasse sieht so super aus…Da haben sie sich wieder selbst übertroffen und an den richtigen Schrauben gedreht.

Helge
2 Monate zuvor

Lustig finde ich, daß man mit der MOPF das Touchpad in der Mittelkonsole eingeführt hat. Bei den Kompakten hat man es mit der MOPF gestrichen….

Schöckl
Reply to  Helge
2 Monate zuvor

So merkwürdig ist das gar nicht. Zum Einen gab es da Touchpad schon vor der Mopf und zum Anderen ist der Bildschirm zum tippen und wischen relativ weit vom Fahrerplatz entfernt. Da ist das Pad einfach ergonomischer.

Ralf
Reply to  Schöckl
2 Monate zuvor

Für mich ist das fehlende Pad auch in den Kompakten unergonomisch, abgesehen vom „Fleck“ in der Mittelkonsole.

Tommy
2 Monate zuvor

Auf jeden Fall wird er im neuen Jahr bestellt

Alexander Haupt
2 Monate zuvor

Exclusive (mit Grill und Haubenstern) in Top Ausstattung bestimmt 100.000 Euro teuer.

Wagan
2 Monate zuvor

Immer noch keine headup Display

Felix
1 Monat zuvor

ist es nun wirklich so das die elektrischen Aufstellfenster komplett entfallen ? Mit das beste feature in dieser BR bislang gewesen