Bilder zur neuen Midsize Van Generation / V-Klasse Modellpflege

Mercedes-Benz hat das Midsize Van Portfolio überarbeitet und zeigt nun erstmals offiziell erste Bilder der Modellpflege des EQV, der V-Klasse, sowie dem V-Klasse Marco Polo Modell mit mehr Luxusanspruch. Ebenso überarbeitet wurde der eVito sowie Vito Modell. Wir haben uns die „gemopften“ Modelle bereits vorab angesehen und zeigen erste Bilder dazu. Details zu einer veränderten Motorisierung oder zu den Preisen gibt es jedoch noch nicht.

Bilder zur neuen Midsize Van Generation / V-Klasse Modellpflege

 

Modellpflege für die Midsize Van Generation

Mit der Modellpflege hat Mercedes-Benz zuallererst das komplette Frontdesign der Modelle überarbeitet, um die Fahrzeuge auf die neue Geschäftsstrategie neu zu fokussieren. (und das Modell weiterhin frisch zu halten). Für den eVito und Vito verfolgt man dazu eine Premiumstrategie. Mit der Modellpflege wurde dazu das Frontdesign mit Kühlergrill, Frontstoßfänger, sowie das Leuchtendesign überarbeitet, ohne bei den Fahrzeugen die Blechteile zu verändern. Am Heck zeigt sich zusätzlich eine neue (abgedunkelte) Leuchtengrafik sowie zusätzliche Zierleisten. Im Interieur verbaut man zusätzlich ein neugestaltetes Armaturenbrett. Zusätzlich aktualisiert man die Assistenzsysteme und nutzt zusätzlich das MBUX in der neuesten Generation (NTG 7) – erstmals auch für Vito und eVito.

Die Modellpflege ist jedoch größtenteils vom neuen Frontdesign des Kühlergrills geprägt, den es in unterschiedlichen Ausprägungen gibt. Ausgenommen von eVito und Vito ist der Grill ausstattungsabhängig mit einem LED-Lichtband umrandet. Die V-Klasse in der EXCLUSIVE Ausstattung hat zusätzlich nun einen aufrechtstehenden Mercedes-Stern auf der Haube. Neu ist auch das (je nach Ausstattung in Serie oder optionale) MULTIBEAM LED.  EQV, V-Klasse und V-Klasse Marco Polo haben am Heck zusätzlich einen neuen Chromzierstab mit Mercedes-Schriftzug. Das mag zuerst ungewöhnlich auf Bildern ausschauen, real betrachtet verfügen die Fahrzeuge aber so einen recht hübschen, sowie luxuriösen Auftritt. Gerade die Topline der V-Klasse überzeugt real betrachtet sogar mehr, als es die ersten Bilder tun.

Bilder zur neuen Midsize Van Generation / V-Klasse Modellpflege

Bilder zur neuen Midsize Van Generation / V-Klasse Modellpflege

Für den EQV steht zukünftig die Line AVANTGARDE zur Auswahl, für die V-Klasse bietet man zukünftig die Einstiegsvariante STYLE, sowie AVANTGARDE und die Topline EXCLUSIVE. Hinzu kommen optionale Design-Elemente, wie die AMG -Line und für die V-Klasse das Night-Paket, für den EQV das Design-Paket Exterieur bzw. Interieur.

Die Transporter Vito und eVito sind in den Varianten Tourer, Kastenwagen und Mixto erhältlich und sind über die Ausstattungslinien BASE, PRO und SELECT individualisierbar. Neu sind auch neue Leichtmetallräder in den Formaten 17, 18 und 19 Zoll in den privaten Vans (3 in den gewerblichen) sowie fünf neue Lackfarben (Hightechsilbermetallic, Kalaharigold metallic, Alpingrau, Vintageblau und neu für den Vito sowie den eVito nun auch Sodalithblau metallic).

Änderungen im Interieur

Im Interieur verbaut man nun eine neu gestaltete Instrumententafel mit Touchscreen, neugestalteten Lüftungsdüsen und der neuesten Lenkradgeneration (mit kapazitiver Hands-Off Erkennung). EQV, V-Klasse und V-Klasse Marco Polo erhalten dazu erstmals zwei 12,3 Zoll große Displays in Widescreen Optik, die man so nur von den normalen Pkw-Baureihen kennt. Die zwei Nutzfahrzeuge erhalten ein 10,25 großes Zentraldisplay sowie ein 5,5 Zoll Farbdisplay als Kombiinstrument (zum Vergleich: siehe unten eingebundene Bilder). Neu ist in der Mittelkonsole die optionale Möglichkeit für kabelloses Laden von Smartphones. Im Marco Polo ist über die Camper-Bedieneinheit MBAC (=Mercedes-Benz Advanced Control) das Niveau der AIRMATIC Luftfederung auf Knopfdruck für einen ebenen Stand ausgleichbar.

Bilder zur neuen Midsize Van Generation / V-Klasse Modellpflege

Bilder zur neuen Midsize Van Generation / V-Klasse Modellpflege

Bilder zur neuen Midsize Van Generation / V-Klasse Modellpflege

KEYLESS Start, 64 Farben Ambientebeleuchtung

Weitere neue, teils optionale Features sind dazu die KEYLESS Start-Funktion, Lenkradheizung und eine neu gedimmte Fondbeleuchtung. Die Ambientebeleuchtung in den privat positionierten Großraumlimousinen sowie im Marco Polo Modell umfasst 64 Farben in 10 Farbwelten. In Serie umfasst die V-Klasse 11 serienmäßige Airbags – in den gewerblichen Transportern mit Pkw-Zulassung sind es sechs.

Bilder zur neuen Midsize Van Generation / V-Klasse Modellpflege

Bilder zur neuen Midsize Van Generation / V-Klasse Modellpflege

Die Schiebetür auf der linken Seite ist nun bei EQV und V-Klasse zukünftig Serienumfang. Vito Tourer, Mixto (mit Pkw-Zulassung) sowie der eVito Tourer können dazu erstmals die EASY PACK Heckklappe erhalten. Zusätzlich steht nun für alle Varianten der digitale Rückspiegel zur Verfügung. Die gewerblichen Modelle mit Automatikgetriebe haben ausstattungsabhängig nun die elektrische Parkbremse an Bord. Im Interieur der V-Klasse sind nun fünf Zierelemente verfügbar. Neben Klavierlack-Optik, gibt es Holzoptik Olive dunkelgrau offenporig, Alu dunkel, sowie Alu gebürstet und Carbonoptik.

MBUX System mit NTG 7

Das neue MBUX System (NTG 7) verfügt im Marco-Polo, V-Klasse und im EQV Musikstreaming, eine ENERGIZING Komfortsteuerung sowie eine Navigation mit Augmented Reality. Der EQV und der eVito erhalten weitere elektrospezifische Funktionen und Ansichten sowie unterstützende Features beim Parken, die über das Zentraldisplay angezeigt werden. Zusätzlich steht eine Navigation mit Electric Intelligence zur Verfügung.

Bilder zur neuen Midsize Van Generation / V-Klasse Modellpflege

Die Assistenzsysteme wurden mit der Modellpflege ebenso überarbeitet. So beinhaltet der Aktive Brems-Assistent jetzt auch eine Kreuzungsfunktion und kann auch vor vertikal kreuzenden oder entgegenkommenden Fahrzeugen und gefährlichen Überholmanövern warnen und im Notfall bremsend eingreifen. Die V-Klasse, EQV und V-Klasse Marco Polo erhalten in Serie den ATTENTION ASSIST, Fahrlicht-Assistent inklusive Regensensor, Aktiver Abstands-Assistent DISTRONIC, Aktiver Brems-Assistent mit Kreuzungsfunktion, Totwinkel-Assistent, Aktiver Spurhalte-Assistent sowie den Intelligenter Geschwindigkeits-Assistent und Park-Paket. Beim eVito und Vito beinhaltet die Serie den ATTENTION ASSIST, Fahrlicht-Assistent inklusive Regensensor, den Tempomat sowie den  Aktiven Brems-Assistent mit Kreuzungsfunktion, Totwinkel-Assistent sowie den Aktiver Spurhalte-Assistent sowie den Intelligenten Geschwindigkeits-Assistent und Rückfahrkamera. Komplett neu ist das adaptive MULTIBEAM LED Licht mit Fernlicht-Assistent-Plus, was jeweils über 84 einzeln steuerbare LEDs verfügt und so nicht nur detaillierter, sondern auch präziser für eine Anpassung des Fahrlichts sorgt.

Standardausstattung aufgewertet

Die V-Klasse wird man zukünftig auch mit einer Paketausstattung anbieten. Die V-Klasse STYLE bietet dann z.B. das Lederlenkrad, Spiegel-Paket, sowie die Klimaanlage TEMPMATIC im Fond sowie einen Komfortsitz für vorne. Ab der AVANTGAEDE Line kann sich zusätzlich über die THERMOTRONIC Klima, kabelloses Laden, Frontsitze mit 4-Wege-Lordosenstütze und verstellbarer Sitzkissentiefe, MULTIBEAM Scheinwerfer, Navigation, Live Traffic und 17 Zoll Leichtmetallräder erfreuen. Beide Lines können jeweils durch ein weiteres Paket erweitert werden. Die EXCLUSIVE Line als Top-Ausstattung umfasst dann u.a. ein Sportfahrwerk, Leder Nappa Lenkrad, elektrisch verstellbaren Fahrersitz mit Memory, getönte Scheiben im Fond sowie eine elektrische Bedienung der Schiebetüren. Weiterer Ausstattungsumfang ist die EASY-PACK Heckklappe sowie 19 Zoll Leichtmetallräder. Ob sich die Pakete am Ende für die Endkunden rechnet, muss man bis zur Verkaufsfreigabe der Modellpflege abwarten.

Bilder zur neuen Midsize Van Generation / V-Klasse Modellpflege

Bilder zur neuen Midsize Van Generation / V-Klasse Modellpflege

Änderungen bei Vito & eVito

Der Vito BASE bietet ein neues Multifunktionslenkrad, MBUX, KEYLESS Start mit halbautomatischer Klima TEMPMATIC, Fahrlicht-Assistent mit Regensensor sowie abschließbares Handschuhfach. Bei der Line PRO sind zusätzlich Komfort-Frontsitze mit 4-Wege-Loordosenstütze und verstellbarere Sitzkissentiefe sowie ein 70 Liter Tank verbaut. Die Top-Line SELECT umfasst dann 17 Zoll Leichtmetallräder, adaptives MULTIBEAM LED, Automatikgetriebe mit elektrischer Parkbremse, Spiegel, Paket, Chrom-Paket Interieur sowie Smartphone-Integration sowie einen verchromten Kühlergrill. Weitere Ausstattungen gibt es für den Kastenwagen im BASE Plus Paket und für den Tourer im PRO Plus Paket. Genau Details müssen bis zur Verkaufsfreigabe abgewartet werden.

 

Mit der Überarbeitung hat man die Modelle hat Mercedes-Benz deutlich mehr überarbeitet, als man zuerst erwartet hatten. Bei unserer Betrachtung vor Ort hat haben die Fahrzeuge einen mehr als guten Eindruck gemacht. Auch wenn Mercedes-Benz auf neue Pressteile für die Karosserie verzichtet hat, macht sich durch die komplett neue Front und das neue Armaturenbrett regelrecht eine neue Fahrzeuggeneration bereit. Fraglich bleibt nur noch, ob man dazu auch bei den Motorisierungen Hand angelegt hat – zu erwarten ist es auf alle Fälle. Vor Ort wollte man uns aktuell noch keine Details zu den zukünftigen Motorisierungen verraten.

Bilder: Mercedes-Benz Group AG / sowie MBpassion.de

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
64 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Ralf
2 Monate zuvor

Mich freut das Bekenntnis zum Stern auf der Haube, nachdem der bei der C-Klasse weggefallen ist und es nun auch eine S-Klasse(-Motorisierung) ohne Stern auf der Haube gibt.

Tatsächlich sieht der neue Grill à la neuer E-Klasse sich stimmig aus. Die Front wirkt bullig, aber nicht sie aus Lego zusammengeklopft (hust BMW hust 🙂 ).

Thomas
Reply to  Ralf
1 Monat zuvor

Der Tanker ist eben behäbig. Aber langsam ändert er den Kurs. Man muss nur hoffen, dass die Zeit ausreicht.

Saber
2 Monate zuvor

Ich finde alle Lines erstaunlich gut. Aber ein dunkler Exclusive scheint sich wieder wie bei der E-Klasse als die beste Wahl zu behaupten. 🙂

Ernest
2 Monate zuvor

Super Topline

S-Fahrer
2 Monate zuvor

Ich bin positiv überrascht von der Überarbeitung. Besonders das Interior macht einen sehr guten ersten Eindruck. Der schwarze Rahmen um den Grill hätte genau wie bei der E-Klasse nicht sein müssen.
Warum setzt man diese Opulenz im Interior nicht in anderen Baureihen um?

MB388
Reply to  S-Fahrer
2 Monate zuvor

Die Frage zum Interior ist eine sehr gute. Dieser Innenraum ist so toll überarbeitet worden. Verbindet das alte und neue im Besten. Insbesondere die metallischen Bedienelemente sind in allen neuen Baureihen zu vermissen.
Frage mich jeden Tag aufs Neue in der aktuellen C Klasse, ob den Lautstärken Touch Slider jemals ein MB Ingenieur vorab getestet hat.

Marc W.
Reply to  S-Fahrer
2 Monate zuvor

Der Grill sitzt ja in einer übergroßen Grillaussparung (ähnlich GT), daher passt die schwarze Umrandung hier irgendwie. Auch die Scheinwerferkontur ist wie dafür gemacht.
Kurios ist die Kopplung Exclusive mit Sportfahrwerk. EQV mit Exclusive-Grill und Airmatic wäre der Bringer 🙂

Swissbob
Reply to  Marc W.
2 Monate zuvor

Die Airmatic nutzt die Stossdämpfer des Agiliy Control Fahrwerks.
https://www.kunzmann.de/de/services/lexikon/agility-control-fahrwerk/
Ist somit auch nicht Ultra komfortabel. Koni FSD Technologie übrigens.

Bernd das Brot
Reply to  Swissbob
1 Monat zuvor

Also das wäre mir sehr neu.
Hier sind definitiv Luftdämpfer verbaut.
Der Kompressor in meiner V-Klasse ist unverkennbar zu hören.

Swissbob
Reply to  Bernd das Brot
1 Monat zuvor

Kann ich bestätigen, aber der Kompressor bläst nur die Luftfederbälge auf, die Dämpfung ist davon unabhängig.
Ich fahre ebenfalls eine V mit Airmatic.

Jonas
Reply to  Bernd das Brot
1 Monat zuvor

Die Luftsäcke ersetzen bei einer Luftfederung aber nicht den Dämpfer, sondern die Feder.

Gerhard
Reply to  Bernd das Brot
1 Monat zuvor

Die Luftkammern ersetzen bei einer Luftfederung die Feder und nicht den Dämpfer. Solche sind demnach weiterhin nötig.

Benzfahrer
2 Monate zuvor

Der abgebildete Exclusive mit den Felgen gefällt mir richtig gut.
Das Widescreen wurde wohl von der E-Klasse 213 übernommen.
Und es gibt noch die schöne Sitzverstellung und immerhin ein Touchpad. Leider aber auch das neue Lenkrad.

Ein Marco Polo in Sodalithblau mit dem Exclusive Grill könnte reizvoll sein.

Stefan Camaro
2 Monate zuvor

„Für den eVito und Vito verfolgt man dazu eine Premiumstrategie“.
Passt dazu das ganze unlakierte Plastik vorne?

Alex
Reply to  Stefan Camaro
2 Monate zuvor

Viele gewerbliche Kunden wollen gar keine lackierten Stossfänger.
Da ist die Leasingrate wichtig.

Phil
Reply to  Stefan Camaro
1 Monat zuvor

Du kannst es dir ja ab Werk lackieren lassen, aber das ist für viele Kunden nicht sinnvoll, da ein unlackierter Stoßfänger im Schadensfall für ein drittel des Preises der lackierten Variante getauscht werden kann.

mete111
2 Monate zuvor

Wer auch immer dieses Facelift zu verantworten hat, gehört an die Spitze der PKW Entwicklung. Das ist mal eine Aufwertung/Modernisierung wie man sich das wünscht.

Gt-Liebhaber
Reply to  Markus Jordan
1 Monat zuvor

Ans Blech der Motorhaube wird man schon gegangen sein. Bisher war die Plakette auf der Haube(nur beim V überhaupt vorhanden) geklebt, der stehende Stern brauchte bisher immer ein Loch in der Haube, in den er reingesteckt und verriegelt werden konnte. Also ich kann mir kleben nicht vorstellen, somit muss die Haube geändert sein. Aber ist ja im Grunde nur ein austauschbares Anbauteil.

Thorsten
2 Monate zuvor

Diese hässliche schwarze Plastikumrandung an der Front (wie bei der neuen E-Klasse) macht doch hoffentlich nicht Schule bei Mercedes. Ist ja schrecklich

Snoubort
Reply to  Thorsten
2 Monate zuvor

Momentan sind sie auf dem Trip – aber sie waren auch schon auf dem Trip Grills verkehrtherum zu montieren…

Urs Göschel
Reply to  Thorsten
2 Monate zuvor

In MB Fahrerkreisen wird dieser schwarzumrandete Grill „Waschbärschnauze“ genannt… An die werden wir uns gewöhnen müssen.

Dressler
Reply to  Thorsten
1 Monat zuvor

Ich als MB sowie BMW Fahrer finde es sehr hübsch und gut gelungen!
Ich kann ihre negativen Zitate leider nicht nachvollziehen.
Sie haben sicherlich das Forum mit einem anderen Hersteller verwechselt.

Erik
2 Monate zuvor

An welchem Ort war die Präsentation?

Pano
Reply to  Erik
1 Monat zuvor

Jetzt kann man ja verraten, dass die Präsentation in Wiesbaden im RMCC war.
Grüße
Pano

eMobilität
2 Monate zuvor

Danke für die Infos, gibt es auch schon technische Infos zum EQV bzgl. Änderungen an Akkukapazität, Ladeleistung usw.
da ist der vor Mopf ja leider überhaupt nicht mehr zeitgemäß und es muss im „Neuen“ dringend nachgebessert werden.

Gordon
2 Monate zuvor

Lässt Hoffnung für ein Comeback des Haubensterns in Europa beim 206er Facelift aufkommen …
… man wird ja noch träumen dürfen, doch wieder so zuvorkommend wie der chinesische Kunde behandelt zu werden.

mazun
2 Monate zuvor

Ich verstehe das viele Lob nicht. Die neue Front sieht doch in allen Varianten einfach nur schlimm aus. Besonders im Exclusive, wo das Nummernschild dann auf die unteren zwei Chromstreben draufgepappt ist. Und der Grill selbst sieht nach Möchtegern-Maybach aus.
Damit rumzufahren wäre mir eher peinlich, und das sage ich als sonst großer Freund des klassischen Grills mit Haubenstern.

Schöckl
Reply to  mazun
1 Monat zuvor

Ich muss es noch wirken lassen. Das Exterieur hielt ich im ersten Eindruck für einen schlechten Scherz. Das sieht doch auch wie die Karikatur seiner selbst. Und das sage ich als langjähriger Vito/V-Klasse/EQV Fahrer, der das bisherige Design als sehr gelungen, fast gar zeitlos empfand.

Gt-Liebhaber
Reply to  mazun
1 Monat zuvor

Ein so großes Kennzeichen wie in Deutschland muss ja nicht überall verbaut sein… ich denke da nur an Amerika, die brauchen meist gleich gar keins.

Tiefer anbringen geht aber auch nicht. Hinterm mittleren Lüftungsgitter sitzt der Ladeluftkühler.

Tobi
1 Monat zuvor

Wisst ihr schon was über die dringend notwendigen Veränderungen beim EQV hinsichtlich Akkukapazität, Reichweite, Ladeleistung???

Alexander Haupt
1 Monat zuvor

Das Facelift der V-Klasse ist gelungen allerdings wäre es schön wenn es Exclusive-Line und -Grill und Haubenstern auch für den EQV gäbe, zumal der ganz neue ja wohl 2025 nur noch elektrisch kommen wird…..

Schöckl
1 Monat zuvor

Mich spricht die neue Farbe „Vintageblau“ sehr an. Das müsste das „Chinablau“ sein, dass es lange beim G gegeben hat. Bleibt zu hoffen, dass es keine 4.641€ Aufpreis kostet wie beim G. 😉

Sehr gut gefällt mir auch, dass im Gegensatz zum MFA das Touchpad überlebt hat.

Zuletzt editiert am 1 Monat zuvor von Schöckl
barolorot
1 Monat zuvor

Wird man den Haubenstern vom Fahrerplatz eigentlich (vollständig) sehen?

V-Fahrer
Reply to  barolorot
1 Monat zuvor

Nein, der Haubenstern ist vom Fahrerplatz nicht zu sehen

Swissbob
Reply to  barolorot
1 Monat zuvor

@Markus Jordan

Wie sieht es aus?

Bertram
1 Monat zuvor

Selbst die V-Klasse hat das Touchpad in der NTG7 behalten, aber bei den Kompakten musste es weggespart werden?! Verstehe einer, wer will.

Thomas
Reply to  Bertram
1 Monat zuvor

Fairerweise muss man wissen: dieses Pad wird kaum benutzt. Anhand der Daten (ja, die gibt es) ist ein Entfall gerechtfertigt.

Vertrieb
Reply to  Thomas
1 Monat zuvor

Hoffentlich gibt es die Daten, da wär ich mir bei Mercedes nicht so sicher. Dann würde ich die Analyse der Daten gerne mal sehen weil hoffe die Auswertung berücksichtigt nicht die reine Anzahl an Berührungen. Kann mir nicht vorstellen, dass irgendjemand während der Fahrt gerne den Touchbildschirm mit ausgestrecktem Arm bedient. Würde mich auch wundern wenn der Großteil der Kunden jemals das linke Touchfeld des Lenkrads benutzt, mir ist jedenfalls kein Mercedesfahrer bekannt der das über das schlechtbedienbare Touchfeld tut (egal welche Lenkradgeneration). Der Touchbildschirm ist gut fürs eingeben von Adressen, was zur einer entsprechenden Häufigkeit bei der Benutzung führt, für alles andere ist das Touchpad in der Mitte unschlagbar imo

Bertram
Reply to  Vertrieb
1 Monat zuvor

Es gibt sicher auch Daten, die die Überlegenheit der aktuellen Lenkradgeneration belegen, nicht wahr? 😉

Thomas1990
1 Monat zuvor

Ab wann kommt der Vito dann auf den Markt?

Janus T.
1 Monat zuvor

Es wäre schon peinlich wenn der EQV nicht bei den für die Elektromobilität wichtigen Punkten (wurden bereits genannt, Akkukapazität, Ladeleistung, Reichweite) deutlich nachbessert.
Beim alten EQV waren diese Werte schon nicht zeitgemäß, diese einfach in die Mopf zu übernehmen würde den Wagen unverkäuflich machen.
Aber warum dann so ein Geheimnis zu diesen Zahlen, mmh, wann werden diese wohl nachgeliefert.
Das reine optische aufpimpern ist für Elektromobilisten nicht entscheidend, sondern technische E-Werte die sich von den Mitbewerbern absetzen.

mete111
Reply to  Janus T.
1 Monat zuvor

Vermutlich wollen sie den aktuellen noch ne Weile verkaufen. Wenn das Update vom EQV bereits bekannt gegeben wird, kauft niemand mehr den Vormopf.

Ich gehe auch davon aus, dass es bei der Akktutechnik ein Update geben wird. Selbst EQA und EQB haben im gleichen Gehäuse einen größeren Akku (66kWh auf 70kWh) bekommen. Sind immerhin 6% mehr Reichweite über die reine Akkugröße + vielleicht nochmal 5% über den Antrieb sind zu erwarten.

JensBenz
Reply to  mete111
1 Monat zuvor

Danke für die Einschätzung, das wären aber zu marginale Änderungen, damit wäre der EQV weiterhin und eigentlich noch stärker bei Batterie und Reichweite weit hinter dem aktuell machbar und auf dem Markt bereits angebotenen zurück.

AMG Power
1 Monat zuvor

Gibt es eigentlich keine „AMG Line“ mehr, oder habe ich etwas übersehen?

Pano
1 Monat zuvor

Die Vansparte ist immer wieder Thema für eine mögliche Abspaltung. Wenn man den Van-Chef Geisen über die Pläne mit VAN.EA Reden hört, klingt das überhaupt nicht danach: „Im Segment der Midsize-Vans planen wir privat positionierte Vans im Luxussegment auf Basis VAN.EA. Dabei reicht die Bandbreite an Fahrzeugen von Vans für Lifestyle-orientierte Kunden mit hohen Ansprüchen, Vans als VIP-Shuttle, als lokal CO₂-emissionsfreies mobiles Büro bis hin zum Van für freizeitaktive Familien.“
Und bei einer aktuellen Umsatzrendite von 15,5% ist eine Abspaltung von den PKW noch unwahrscheinlicher.
Grüße
Pano

Mathias Binder
1 Monat zuvor

Das neue Facelift der V Klasse ist gelungen,neu interpretiert mit Stern in Mitte des Kühlergrill mit Stern auf der Haube als Luxussegment, mit Schriftzug hinten,innen neu aufgewertet mit neuem Display und Assistenzsysteme sogar noch mit Verbrenner, und die neue frisch gebackene EQV Variante. Super da werden sich Mitarbeiter und Familien freuen.

Reno
1 Monat zuvor

V-Klasse fahren ist Transporter fahren. Einmal und nie wieder! E-Klasse T, eine andere Welt!
Also sportlicher, gefälliger sieht die Kiste gemopft aber auch nicht aus…alles für die Chinesen alles für den Hund, oder wie?

Zuletzt editiert am 1 Monat zuvor von Reno
XRT 78
1 Monat zuvor

Sieht eher aus wie ein neues Modell als ein Facelift.

Swissbob
Reply to  XRT 78
1 Monat zuvor

Stimmt, die Mittelkonsole fällt weg, somit sind die Getränkehalter immer unten.

Adrian
1 Monat zuvor

Meiner Meinung nach rund um besser

Matze
1 Monat zuvor

Gibt es schon Infos wann die Mopf kommen soll? Sorry wenn ich es überlesen habe und es irgendwo geschrieben steht.
Grüße

Markus
Reply to  Markus Jordan
1 Monat zuvor

Danke

Gartenpriester
1 Monat zuvor

Es ist erstaunlich: man integriert mit Aufwand die NTG7, aber es werden die großen Highlights gar nicht nutzbar gemacht. Was hat man groß getrommelt mit ZYNC (Videos und Filme on demand), Beifahrerdisplays und Rear Seat Entertainment. Und im VAN? Nichts davon zu sehen, dabei wäre das doch prädestiniert! Und wo ist Burmester 3D bzw 4D mit Dolby Atmos? Das wäre ein Kracher im VAN, wenn der riesige Raum einem Konzerthaus gleicht. Totenstille! Leider: Der VAN ist, was Infotainment angeht, nur der Wurmfortsatz bei MB. Zu teuer? Was ist da nur los…

Kay
1 Monat zuvor

Es bleibt zu hoffen das es die Exclusive Variante jetzt auch in Extralang geben wird… Als Chauffeurservice würde ich ungern auf die 20cm mehr Radstand verzichten…

Aber bisher war Exclusive ja immer an die „lange“ Version und Sachen wie das Panorama-Dach usw. geknüpft… es wäre schon schön die V-Klasse mit dem Grill und stehendem Stern zu haben.

Frank E.
1 Monat zuvor

Einziges Problem ist vermutlich Ola’s Luxus-Strategike beim Preis. Bis man das Auto hübsch hat, kann man es sich nicht mehr leisten.

Sonst würde ich gerne einen V fahren, sieht echt klasse aus und hat scheinbar ein paar bisherige Lücken gut gelöst.

Mercedesfan
17 Tage zuvor

Meiner Meinung nach kann man nicht leugnen, dass die neue V-Klasse richtig schön aussieht. Wie ich finde sogar die schönste V-Klasse. Aber bei so viel Luxus ist klar, dass der Preis wieder explodieren wird. Letztendlich frage ich mich, für wen die V.Klasse gedacht ist. Für Familien sicherlich nicht! Außerdem wirkt es für so, als ob die V-Klasse im Grunde genommen nur für den Chinesischen Markt gedacht ist, denn Deutschland ist eher ein kleiner Absatzmarkt für luxuriöse Autos.