EQT und eCitan Tourer nun auch mit langem Radstand

Der Mercedes-Benz EQT  und eCitan Tourer sind ab sofort mit langem Radstand und damit wahlweise mit bis zu sieben Sitzen bestellbar. Noch mehr Flexibilität für den gewerblichen Einsatz bietet der neue Citan Mixto und sein elektrisch angetriebener Zwilling, der eCitan Mixto, die auf der Langversion des Citan bzw. eCitan Kastenwagen aufbauen. Beide Modelle sind ebenfalls ab sofort bestellbar. Darüber hinaus wird das gesamte Small Van Portfolio von Mercedes‑Benz aufgewertet: so erhalten alle Fahrzeuge die aktuelle Generation des intuitiv bedienbaren MBUX Multimediasystems mit einem vergrößerten 24,13 Zentimeter (9,5 Zoll) Bildschirm. Außerdem verfügen ab jetzt alle Small Vans von Mercedes-Benz auch über ein neues Lenkrad mit Touch-Control-Panels. Die Sicherheits- und Assistenzsysteme wurden ebenfalls erweitert.

Noch mehr Raum: Mercedes-Benz EQT und eCitan Tourer jetzt auch mit langem Radstand und bis zu sieben Sitzen

Die neuen Langversionen des Mercedes-Benz EQT und des eCitan Tourers verbinden Elektromobilität mit einem noch großzügigeren Raumangebot, indem der Radstand im Vergleich zur Standardlänge um 38 Zentimeter verlängert wurde. Dadurch bieten sie für Familien, Freizeitaktive und Gewerbetreibende einen perfekten Einstieg in die Welt der vollelektrischen Fahrzeuge mit dem Stern. Die Langversionen des EQT und des eCitan Tourers ermöglichen gegenüber der Standardlänge eine noch variablere Innenraumnutzung. Als Neuheit ist bei beiden Modellen die Option auf eine dritte Sitzreihe mit zwei Einzelsitzen verfügbar, wodurch bis zu sieben Personen Platz finden. Die zweite und dritte Sitzreihe sind mit individuell verstell- und umklappbaren Einzelsitzen sowie höhenverstellbaren Kopfstützen ausgestattet. Die Sitze sind dank ihres leichten Gewichts herausnehmbar, damit der Innenraum flexibel genutzt werden kann.

Um die Sicherheit der jüngsten Passagiere zu gewährleisten, sind an den äußeren Sitzen der zweiten und dritten Sitzreihe sowie am Beifahrersitz Kindersitzbefestigungen nach dem i-Size-Standard mit ISOFIX-Verankerungen und Top Tether installiert. Dadurch verfügen die Siebensitzer über insgesamt sechs Plätze für Kindersitze, davon fünf mit i-Size-Standard. In der Langversion des EQT und eCitan Tourers ist das maximale Gepäckraumvolumen im Vergleich zur Standardlänge angewachsen und erreicht bei ausgebauten Fondsitzen bis zu 3.660 Liter. Die auf 83 Zentimeter verbreiterten Schiebetüren auf beiden Seiten erleichtern den Zugang zur zweiten und dritten Sitzreihe und unterstreichen die Praktikabilität der Langversionen für vielfältige Einsatzmöglichkeiten.

Noch mehr Flexibilität: Mercedes-Benz Citan Mixto und eCitan Mixto

Das Produktportfolio im gewerblichen Small Van Segment wird außerdem durch den Mercedes-Benz Citan Mixto und eCitan Mixto ergänzt. Beide Ausführungen bieten noch mehr flexible Raumgestaltung und vielfältige Nutzungsmöglichkeiten. Die Sitzbank in der zweiten Reihe ist mit der innovativen FOLD & LOAD Funktion ausgestattet. Ist die Rückbank in Sitzposition, bietet sie Platz für bis zu drei Personen und das Lastschutzgitter trennt Passagiere von Ladung. In aufrechter Position verwandelt sich die Sitzbank in eine flexible Trennwand zwischen Fahrer- und Laderaum. Dadurch wächst das Ladevolumen auf 3.200 Liter (3,2 Kubikmeter) an.

Bequemes Laden der elektrischen Small Vans von Mercedes-Benz

Alle vollelektrischen Small Van Modelle verfügen über einen Elektromotor, der eine Spitzenleistung von 90 kW und ein maximales Drehmoment von 245 Newtonmetern liefert. In der Firma, zu Hause oder an öffentlichen Ladestationen können sie über den Onboard-Lader mit 11 kW oder optional 22 kW (Serie bei EQT) mit Wechselstrom (AC) aufgeladen werden. Dank der Schnellladefähigkeit mit einem 80 kW DC-Lader wird ein Ladestand von 10 bis 80 Prozent SoC (State of Charge) in nur 38 Minuten ermöglicht. Die jeweilige Ladezeit für eine Vollladung hängt von der verfügbaren Infrastruktur und der Fahrzeugausstattung ab. Serienmäßig sind die Small Vans mit einer CCS-Ladebuchse und einem CCS-Ladekabel ausgestattet. Die Ladebuchse ist praktisch und komfortabel unter dem Mercedes-Stern im Kühlergrill positioniert. Die Lithium-Ionen-Batterie mit einer nutzbaren Kapazität von 45 kWh ist platzsparend im Unterboden installiert.

Noch mehr Konnektivität und Komfort: Mercedes-Benz Small Vans mit aufgewertetem Cockpit und erweiterter Serienausstattung

Ab sofort verfügen alle Small Vans von Mercedes-Benz über die aktuelle Version des intuitiven MBUX Multimediasystems, ein neues Cockpit-Design mit einem 24,13 Zentimeter (9,5 Zoll) großen Bildschirm sowie ein neues Lenkrad mit Touch-Control-Panels. Das neue MBUX Multimediasystem mit gesteigerter Rechenleistung und optimierter Menüführung macht die Small Vans jetzt noch komfortabler und die Bedienung noch intuitiver. MBUX unterstützt jetzt auch bei der Erklärung von Fahrzeugfunktionen und der Bluetooth®-Kopplung des Smartphones. Die Verbindung mit Apple CarPlay und Android Auto ist über die Smartphone-Integration zukünftig auch kabellos möglich. Software-Updates sowie neue Fahrzeug- und Komfortfunktionen lassen sich dank der Neuerungen jetzt bequem via Over-the-Air-Updates (OTA) installieren.

Außerdem ist es jetzt möglich den aktuellen Live-Standort oder die voraussichtliche Ankunftszeit an Kontakte zu senden. Zudem lassen sich sogenannte „Branded Points of Interest“ in der Kartenansicht anzeigen, anstelle von Piktogrammen. So kann man auf einen Blick erkennen, welche Marke sich hinter dem POI verbirgt. Send2Car ermöglicht es, Ergebnisse, die man über die Kartenfunktion seines Smartphones gesucht hat, direkt in die Fahrzeugnavigation zu übernehmen. So kann man beispielsweise bequem zu Hause nach dem nächsten Zielen suchen und das Ergebnis via Mercedes-Benz App direkt an das Fahrzeug senden.

Darüber hinaus stehen Nutzern weitere Digitale Extras zur Verfügung, die sowohl vor und nach der Fahrt als auch unterwegs den Komfort erhöhen. Beispielsweise kann zwischen einer klassischen Karten- und einer neuen Satellitenansicht gewählt werden, die eine detaillierte und realistische Darstellung der Umgebung ermöglicht. Weiteres Highlight von MBUX für alle elektrisch betriebenen Fahrzeuge von Mercedes‑Benz: Das aktive Reichweitenmanagement Electric Intelligence Dabei werden für die Navigation und Prognose der Ankunftszeit Faktoren wie Verkehrssituation, verfügbare Ladestationen, deren Ladeleistung und voraussichtliche Ladezeit berücksichtigt. Das neue Multifunktionslenkrad, das nun in allen Mercedes-Benz Small Van zu finden ist, zeichnet sich durch den markanten Mercedes-Benz Stern in der Mitte aus. Die neuen Touch-Control-Panels erleichtern die Bedienung des Fahrzeugmenüs. Funktionen wie Navigation, Telefonie und Musikwahl lassen sich so noch unkomplizierter ansteuern.

Erweiterte und aufgewertete Ausstattungslinien und Pakete der gewerblichen Small Vans

Die privaten Small Vans von Mercedes-Benz sind serienmäßig bereits umfassend ausgestattet und bieten darüber hinaus eine Vielzahl an Ausstattungsmöglichkeiten. Für die gewerblichen Vans wurden die bewährten Ausstattungslinien BASE und PRO um zusätzliche Umfänge erweitert. Außerdem ist beim Kastenwagen ab jetzt die neue Ausstattungslinie SELECT erhältlich. Die BASE Ausstattungslinie kombiniert Komfort mit praktischer Funktionalität und stellt damit eine solide Grundlage für den gewerblichen Einsatz dar. Zu den neu hinzugekommenen Ausstattungsmerkmalen zählen neben dem MBUX-Multimediasystem der aktuellen Generation mit einem 24,13 Zentimeter (9,5 Zoll) Display auch ein Tempomat, außerdem ein Multifunktionslenkrad mit Touch-Control-Panels und eine Rückfahrkamera mit Parkassistent hinten.

Die PRO Ausstattungslinie hebt sich durch Design- und Komfortmerkmale hervor. Zusätzlich zu den Produktinhalten der Ausstattungslinie BASE beinhaltet PRO jetzt eine Klimaanlage, bei Elektrofahrzeugen als THERMOTRONIC. Ebenfalls enthalten ist jetzt eine Armlehne mit Staufach, ein höhenverstellbarer Beifahrersitz und eine Lordosenstütze für den Fahrersitz. Der Totwinkel-Assistent und die Nebelscheinwerfer erhöhen den Komfort. Abgerundet wird die Ausstattung durch elektrisch anklapp- und einstellbare Außenspiegel. Die neue SELECT Ausstattungslinie, exklusiv für den Citan Kastenwagen und eCitan Kastenwagen, beinhaltet zusätzlich zu der Ausstattungsmerkmalen von BASE und PRO ein Interieur-Design-Paket und Chrom-Interieur-Paket. Das Armaturenbrett ist Hochglanz-Schwarz, das Lederlenkrad und der Schaltknauf aus Leder. Die LED High Performance-Scheinwerfer sorgen für eine perfekte Ausleuchtung der Straße und werden durch den Fernlichtassistenten ergänzt. Der aktive Parkassistent erleichtert das Ein- und Ausparken, während die KEYLESS START Funktion einen komfortablen schlüssellosen Zugang und Motorstart ermöglicht.

Zusätzlich zu den aufgewerteten Ausstattungslinien BASE, PRO und der neuen hinzugekommen SELECT Serie bietet Mercedes-Benz für die gewerblichen Small Vans zwei neue Pakete an. Das Winter Paket für optimierten Komfort und Leistung bei niedrigen Temperaturen sowie das Baustellenpaket für eine höhere Bodenfreiheit mit Unterbodenschutz und hinteren Schmutzfänger.

Noch mehr Unterstützung: Erweiterung der Sicherheits- und Assistenzsysteme

In Bezug auf die Sicherheits- und Fahrassistenzausstattung haben die Small Vans von Mercedes-Benz einiges zu bieten. Serienmäßig an Bord sind nun sowohl für die gewerblichen als auch für die privaten Small Vans neben der Reifendrucküberwachung auch der Aktive Brems-Assistent, der Aktive Spurhalte-Assistent, der Geschwindigkeitslimit-Assistent und die Verkehrszeichenerkennung. Zusätzlich erweitern die Assistenzsysteme Rückfahrkamera und Einparkhilfe das serienmäßige Angebot.

Insgesamt verfügen die Small Vans von Mercedes-Benz daher über folgende serienmäßige Sicherheits- und Assistenzsysteme:

  • Airbag für Fahrer und Beifahrer
  • Thorax-Seitenairbags und Windowbags, vorne & hinten
  • i-Size-Standard und Top Tether
  • ISOFIX-Verankerung (bei gewerblichen Small Vans in Verbindung mit Stoff Norwich)
  • ABS und ASR
  • ESP®
  • Berganfahrhilfe
  • ATTENTION ASSIST
  • E-Call (Mercedes-Benz Notrufsystem)
  • Verschleißanzeige der Bremsbeläge
  • Gurtwarnsystem für Fahrer, Beifahrer und Fond
  • Rückfahrkamera
  • Parkassistent hinten
  • Reifendruckkontrolle
  • Aktiver Spurhalteassistent
  • Verkehrszeichenerkennung
  • Aktiver Bremsassistent

Vervollständigtes Produktportfolio: Mercedes-Benz Small Vans bietet für jeden Einsatz und jeden Kundenwunsch das passende Fahrzeug

Mit dem neuen Mercedes-Benz EQT und dem eCitan mit langem Radstand, als auch dem Citan Mixto und eCitan Mixto, ist das Small Vans Portfolio von Mercedes-Benz komplett. Kundinnen und Kunden aus dem privaten oder gewerblichen Bereich finden für jeden Einsatz und Wunsch den passenden Small Van – sowohl mit konventionellem als auch mit elektrischem Antrieb. In Verbindung mit der aufgewerteten Serienausstattung profitieren Kunden nun von einem breiten Produktangebot zu attraktiven Fahrzeugpreisen.

Die Verkaufspreise der Verbrenner-Varianten des Mercedes-Benz Citan Kastenwagen beginnen bei 25.030,81 Euro (inkl. MwSt) und die monatlichen Leasingraten starten bei 271,97 Euro netto. Der Mercedes-Benz eCitan Kastenwagen in Standardlänge ist ab 34.893,60 Euro inkl. Steuer erhältlich.

Die Verbrenner-Varianten des Mercedes-Benz Citan Mixto sind ab 33.789,23 Euro inkl. MwSt., der Mercedes-Benz eCitan Mixto ab 40.658,13 Euro inkl. MwSt. verfügbar. Der Startpreis des Mercedes-Benz eCitan Tourer mit langem Radstand liegt bei 40.062,06 Euro brutto, der des EQT ebenfalls mit langem Radstand bei 41.612,97 Euro brutto.

Quelle: Mercedes-Benz Group AG

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
11 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Flo
24 Tage zuvor

Und immer noch keine Distronic im Angebot

EQ44fahrer
Reply to  Flo
23 Tage zuvor

Ja, traurig. Die hier beworben zusätzlichen Sicherheitsfeatures in Serie bekommen die Small Vans doch auch nur, weil es die EU so vorschreibt und die Fahrzeuge ab dem 07.07. ansonsten nicht mehr zulassungsfähig wären…

Statt nur das Display vom Mediasystem anzufassen (gut, dass sie es getan haben!), hätte man sich dem Cockpit insgesamt annehmen müssen. Die analogen Rundinstrumente dominieren weiterhin und es gibt nur diesen Mini-Bildschirm. Erinnert mich an meinen Smart. Der Entstammt aber der 2019er-Modellpflege…

J.S
Reply to  EQ44fahrer
21 Tage zuvor

Die Distronic wird in der Baureihe auch nicht mehr kommen!

Carmatt
24 Tage zuvor

Mit 70-80 kWh Kapazität wäre das ein tolles Fahrzeug. Mit den realen 45 kWh leider – aus meiner Sicht – eher unbrauchbar.

Rainer
Reply to  Carmatt
24 Tage zuvor

Ist wohl nur für den klassischen Hausmeister oder Handwerker gedacht, der in in gewissen Umkreis Adressen abklappern will.

Der Listen-Kaufpreis ist allerdings…abschreckend. Da kostet ja schon die absolute Basis-Version mehr als ein Model Y LR AWD. Zumindest hier in CH. Bei ähnlicher Nutzlast. Was kostet ein EQT im Gewerbe-Leasing?

EQ44fahrer
Reply to  Rainer
23 Tage zuvor

Ein Hausmeister wird so ein Fahrzeug niemals zu Gesicht bekommen. Weder als EQT noch als Citan. Die Listenpreise sind absolut jenseits von Gut und Böse.

EQ44fahrer
Reply to  Carmatt
23 Tage zuvor

Der EQT bräuchte definitiv einen doppelt so großen Akku und eine VMax von ca. 160 km/h um wirklich Familien- und langstreckentauglich zu sein.

robindelrey
24 Tage zuvor

immer noch kein digitales instrumentendisplay.. absolut unverständlich, erst recht, da der kangoo dieses auf option hat!!

Marc W.
22 Tage zuvor

Ich gehe davon aus, dass die Baureihenverantwortlichen lustlos auf dem Absprung sind (Rente, Ausstieg, Branchenwechsel).
Wir sollten uns wünschen, dass dies auch auf Frau S. und Herrn K. zutrifft.

Schalter Weel
21 Tage zuvor

Wer kam eigentlich auf die grandiose Idee, ein Elektrofahrzeug Tourer zu nennen?

eCitan Steinwurf oder eCitan Oberhausen Bottrop sind schon treffender.

Rudolf Hink
21 Tage zuvor

Ein grundsätzlich praktisches und sympathisches Fahrzeug mit tollem Raumangebot, ansprechendem Design (im Vergleich zu früheren halblebigen Ansätzen), aber dennoch ein paar so große Nachteile, dass man hier von Showstoppern für einen Verkaufserfolg sprechen kann:

* Batterie viel zu klein, in Tests oftmals kaum mehr als 250 Km Praxisreichweite
* Ladedauer viel zu lang, es ist lachhaft, 38 Min auf 80% sowie 80kW DC-Ladeleistung ist gefühlt Stand 2015 und nicht 2024
* auch in Sachen MB.UX wirkt das hier wie 5 Jahre hinter dem Markt und auf Niveau der aktuellen A-Klasse zur Markteinführung 2018
* Preis… viel zu hoch und komplett am Kunden und der Zielgruppe vorbei

Fazit: Guter Ansatz, leider reicht es nicht, bisherige A-/B-Klasse Kunden zur T-Klasse / EQT zu locken, da dieser schlicht zu teuer ist, für das, dass die Basis doch nur das Brot- und Butter-Auto Renault Kangoo ist.