Daimler India Commercial Vehicles (DICV), die Nutzfahrzeugtochter von Daimler Trucks in Indien, hat kürzlich das erste Virtual Reality Center (VRC) im Werk Chennai eröffnet und so seine innovativen Digitalisierungsinitiativen weiter vorangetrieben. Damit setzt DICV neue Maßstäbe in der indischen Nutzfahrzeugbranche und revolutioniert die Abläufe im Kundenservice sowie in Forschung und Entwicklung.

 

Das VRC ermöglicht den Bedienern, virtuelle Wartungs- und Zugänglichkeitsprüfungen an einem digitalen Modell durchzuführen, auf das mit Hilfe von 3D-Brillen und Navigations-Joysticks zugegriffen werden kann. Daraus ergibt sich großes Potenzial für eine weitreichende Transformation im Bereich der Forschungs- und Entwicklungsarbeit sowie bei der Fahrzeugwartung, da der Bedarf an speziell angefertigten Werkzeugen, Prototypenfahrzeugen und Servicebuchten verringert wird. Diese neuen Möglichkeiten reduzieren den Zeit- und Kostenaufwand für die Testung und Entwicklung von Nutzfahrzeugen erheblich.

Anzeige:

Virtual Reality bringt außerdem den großen Vorteil mit sich, trotz räumlicher Entfernung zusammenarbeiten zu können. Daimler Truck Teams aus aller Welt haben so die Möglichkeit, gleichzeitig auf dasselbe Modell zugreifen und Ideen und Meinungen dazu austauschen zu können. Besonders in Anbetracht der heutigen Situation, in der Reisebeschränkungen und Abstandsregeln zur Tagesordnung gehören, ergeben sich durch Virtual Reality unschätzbare Vorteile.

DICV, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Daimler Truck AG, agiert unter dem Dach von Daimler Trucks Asia und ist ein Nutzfahrzeuganbieter in Indien. DICV produziert und vertreibt in Indien und für Indien auf verschiedene Kundenanwendungen zugeschnittene Lkw und Busse der Marke BharatBenz zwischen 9 und 55 Tonnen. Innerhalb von Daimler Trucks fungiert DICV auch als Exportzentrum für kostengünstige Fahrzeuge und Aggregate. Trotz der herausfordernden COVID-19-Pandemie und der schwierigen Lage auf dem indischen Nutzfahrzeugmarkt hat DICV seine neue BSVI-konforme Fahrzeugpalette (vergleichbar mit Euro 6) erfolgreich eingeführt und den Marktanteil im Jahr 2020 kontinuierlich ausbauen können. Darüber hinaus hat DICV während der Pandemie zahlreiche Maßnahmen ergriffen, wie zum Beispiel die Errichtung eines Impfzentrums für seine Mitarbeiter und die lokale Bevölkerung, dem Bereitstellen von Maßnahmenpaketen zur Sicherheit und Gesundheit für Kunden und Fahrer sowie Hilfsinitiativen für seine Vertriebspartner.

Quelle: Daimler AG