Für den Mercedes-Benz EQV ist nun in Kürze zusätzlich das Sondermodell EDITION 2023 auch für alle EQV Varianten und Längen bestellbar. Das Highlight ist dazu die neue exklusive Lackfarbe sodalithblau metallic.

 

EQV Edition 2023 für jede Batterievariante

Das EQV Edition 2023 Sondermodell ist als EQV Lang 250 mit 80.570 Euro, als EQV Extralang 250 für 81.462,50 Euro bestellbar. Als EQV Edition 2023 mit 90 kWh-Batterie (EQV 300) liegt der Preis bei 84.140 bzw. 85.032,50 Euro inkl. 19 % MwSt. Produziert wird das Sondermodell ab Oktober 2022.

Anzeige:

Ausstattung für das Sondermodell

Das neue Sondermodell für den EQV von Mercedes-Benz basiert auf der Serienausstattung des EQV und wird um folgende zusätzliche Ausstattung erweitert:

  • Lackierung in Sodalithblau metallic 
  • AVANTGARDE Line
    1. LED Intelligent Light System
    2. Ambientebeleuchtung
    3. Zierelemente in Doppelstreifenoptik
    4. Komfortsitze in Leder Lugano
    5. Schiebetür links
    6. Sitzschienensystem mit Schnellverriegelung in Schwarz eloxiert
    7. separat zu öffnende Heckscheibe
    8. Bordkantenzierstab und Chromzierelement am Heck
  • EQV Design-Paket Exterieur
    1. Frontdesign EQV High
    2. Außenspiegel in Schwarz lackiert
    3. Schweller Exterieur
    4. Seitenschwellerverkleidung in Chrom
    5. Colorverglasung im Fond, Schwarzglas
    6. AMG Abrisskante auf Heckklappe, schwarz lackiert
    7. Heckschürze mit Ladekantenschutz in Chrom
  • AIRMATIC
  • 18 Zoll Leichtmetallräder im 5-Speichen-Design 

Anzeige:
Anzeige:

Die Sonderlackierung in Sodalithblau metallic ist auf Wunsch auch auf bergkristallweiß metallic oder graphitgrau metallic dunkel wechselbar. Die Sonderlackierung selbst ist zuerst exklusiv für das Sondermodell bestellbar und wird voraussichtlich später auch für andere Varianten verfügbar sein.

Das Modell ist auch für die V-Klasse erhältlich – wahlweise in sodalithblau metallic, bergkristallweiß metallic oder graphitgrau metallic, AMG Line, LED ILS, Colorverglasung im Fond, Lederlenkrad und 10,25″ MBUX System. Die V-Klasse Edition 2023 ist ab 63.423,42 Euro erhältlich – als AVANTGARDE EDITION ab 71.198,89 Euro. Als Marco Polo kostet die Edition 74.280 Euro, als HORIZON Edition 71.061,66 Euro.

Bilder: Mercedes-Benz Group AG

 

Anzeige:

11 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Carsten
6 Monate zuvor

Tolles Paket. Das macht den EQV noch attraktiver

Benzfahrer
6 Monate zuvor

Die Farbe sieht echt gut aus und sollte es auch für die anderen Modellreihen geben.

driv3r
Reply to  Benzfahrer
6 Monate zuvor

Gibt es bereits für den EQS (V297).

Rainer
6 Monate zuvor

Absurderweise ist der EQV – gefühlt – das BEV von MB, mit dem höchsten Nutzwert.

Helge
Reply to  Rainer
6 Monate zuvor

Stimmt, vorallem auch deshalb, weil man eben die Bestuhlung wie bei der V-Klasse rausnehmen kann. Das geht bei keinem EQC oder auch den geplanten Elektro SUV.

Snoubort
Reply to  Rainer
6 Monate zuvor

Die V-Klasse ist aber auch der Verbrenner-MB mit dem höchsten Nutzwert!?

Stoho
6 Monate zuvor

Solange es beim EQV bei der – unter realen Bedingungen !! (nämlich gut beladen mit 4 köpfiger Familie UND Gepäck für 3 Wochen Spanienurlaub….JA…GENAU DAS ist nämlich realistisch!!) – extremst bescheidenen Reichweite von nur knapp über 300 Kilometern Reichweite bei Autobahntempo ‚Frankreich‘ – also 130 km/h – bleibt, ist dieses Vahrzeug KEINE Option für uns als Familie.
Und ich wage es mir im Zusammenhang mit der EQV-Reichweite erst gar nicht vorzustellen, wie diese Reichweite dann wie ein Softeis in der Sonne ’schmilzt‘, wenn wir dann auch noch bei den teilweise sehr hohen Temperaturen in Frankreich uns Spanien die Klimaanlage zur Kühlung auf angenehme UND VOR ALLEM familienfriedvolle 23,5 Grad Celsius einstellen!
Ganz ehrlich….selbst bei ’schwungvoller‘ Fahrweise mit unserem V300d (ja…der mit 239 PS) kommen wir immer noch – sehr gut temperiert und somit NICHT schwitzender Familie – ziemlich entspannte 700 Kilometer weit.
Beim EQV müssten wir bei unserer Ferien-Reise ja schon VOR Luxembourg mindestens einen längeren Lade-Stopp einlegen! Ehe wir da an unserem Ferienhaus in Spanien ankommen, wechselt ja das Datum mehr als einmal !!
Ganz ehrlich Mercedes….Mit der absolut unzureichenden Reichweite stellt der EQV für uns als Familien-Urlaubs-Mobil KEINE Option dar!
Reichweite sollte mind. realistische 600 (besser 700!) Kilometer bei so einem Fahrzeug betragen…UND das aufladen sollte auch nicht länger als eine halbe Stunde dauern. DANN macht so ein Wagen als Reisemobil durchaus Sinn! Sonst eher nicht…..sorry….

Anzeige:
Linus Erbsmüller
Reply to  Stoho
6 Monate zuvor

Jetzt heißt es noch bis 2025 zu warten, dann kommt der nächste EQV mit einer leicht größeren Batterie und nochmals mehr Power.

Emil
Reply to  Stoho
6 Monate zuvor

Also Ich fahre mit meinem Eqv locker nach Spanien , von Luxemburg bei 100% bis zur Costa Blanca (Javea) 1600km mache sowieso immer nach 220-260km eine Pause wegen den Hunden , war vorher in der V-Klasse auch so, 20min Pause und dann weiter, jetzt 30min bei ungefähr 30% Restakku auf 90% , also 4 Ladestops bei Ionity in Frankreich , im Zwischenstop Hotel in La Jonquera mit 11kw über Nacht auf 100% aufladen , dann 2 Stops bis Javea , leider nur 50kw also 45 bis 50min . Also reine Fahrzeit 15 st 15min , Schnitt 105km/h gesamt 18St 45min , in der V-Klasse waren das plus minus 17 Stunden . Erstens fahre Ich kein Rennen , Zweitens brauch Ich kein Stress , und Drittens ist es mir egal ob Wir um 15 Uhr oder um 17Uhr in unserem Ferienhaus ankommen.

Baumhackl Helmut
Reply to  Stoho
4 Monate zuvor

Ja 600km hätte ich mir auch gewünscht – 300km waren mir zu wenig. So wurde es eben ein Tesla Model Y – bin sehr zufrieden damit, auch auf Langstrecken – vor allem wegen der Supercharger!
Das Platzangebot ist allerdings nicht mit der V-Klasse vergleichbar….

Mathias Binder
6 Monate zuvor

Sodalithblau metallic, nicht schlechtendlich mal Farbe mit Ansatz bekennen für die Großraum Van. Mal sehen wie viele den EQV Edition 2023 bestellen,es wird ein Hit werden wenn die Leistung und Reichweite stimmt.